Ordinationsanforderungen

This post is also available in: English Español Indonesia Français Nederlands Português

Nazarener Israel Ordinationsanforderungen
V3.0, revidiert 27.12.2019

Um die PDF-Datei herunterzuladen, klicken Sie hier.

Übersicht:

Dieses Dokument erläutert die Standards für die Ordination innerhalb von Nazarener Israel.

Babylonische Regierung gegen Elohims Regierung. In den griechisch-römisch-babylonischen Regierungen endet die starke Herrschaft über die Schwachen und die Herrscher mit Privilegien und Reichtümern für sich und ihre Kinder. Dies ist das Gegenteil von Elohims Regierung, in der die Starken den Schwachen dienen und sich um sie kümmern (wie Hirten sich um Schafe kümmern).

In den Königschaften der Menschen werden diejenigen, die regieren, in der Regel reich. Sie und ihre Kinder haben Privilegien, die die durchschnittliche Person nicht oft hat. Diese Art von egoistischer Dynamik zieht jedoch die falschen Leute an. Typischerweise zieht es diejenigen an, die Macht und Prestige suchen. Aus diesem Grund züchtet und nährt es Korruption.

Jeschuas Regierung ist das Gegenteil. Jeschuas Regierung basiert auf Service. Es erfordert eine große Disziplin der Dienerführer. Die einzigen wirklichen Belohnungen sind spirituell (nicht materiell). Dies hilft, für die richtige Art von Führern zu wählen.

Levitical vs. Melchisedekian Orden. Wie wir in “About the Change in Priesthoods“, in Nazarener Schriftstudien, Band 4,erklären, stehen wir nicht unter der levitischen Ordnung oder der rabbinischen Ordnung. Vielmehr stehen wir unter der melchisedekischen Ordnung, die ihre eigenen Anweisungen und Regeln hat, aber nach den gleichen Regeln arbeitet. (Details finden Sie unter “Über den Wandel in den Priestertumen“, in Nazarener Schriftstudien, Band 4.)

Kongregationspriestertum. Wie wir in der Tora-Regierung und in Apostelgeschichte 15erklären, gibt es zwei verschiedene Stufen der spirituellen Regierung innerhalb der melchisedekischen Ordnung. Die erste ist das, was man das Gemeindepriestertum (oder Laienpriestertum) nennen könnte. Dazu gehören Gemeindediakone und Älteste (auch Bischöfe oder Aufseher genannt). Kongregationspriester (Diakone und Älteste) sind nicht verpflichtet, ein Armutsgelübde abzulegen. Sie können Häuser, Ländereien und Geschäfte besitzen. Sie können ein Erbe an ihre Kinder weitergeben. In gewisser Hinsicht gilt: Je erfolgreicher sie sind, desto mehr sprechen sie die Menschen in ihrer Region an, daher wollen wir, dass sie erfolgreich sind. (Auf diese Weise sind sie analog zu den Stammesältesten des Levitischen Systems.)

Getrenntes Priestertum. Während die Gemeindeältesten und Diakone ihren Kindern ein Erbe geben können, kann das getrennte Priestertum nicht. Im Gegenzug für das Privileg, Jeschua zu dienen, müssen getrennte Priester alle weltlichen Besitztümer aufgeben und sich mit Raum, Verbretterung, Ausrüstung und Ausgaben begnügen.

Luqa (Lukas) 14:33
33 So kann auch der, der von euch nicht alles verleinen, was er hat, nicht mein Jünger sein.

In den babylonischen Systemen der Welt massen die Führung Reichtum, Macht und Privilegien für sich selbst. Wenn es jedoch Lucre oder Mammon (oder sogar die Möglichkeit von Lucre oder Mammon) gibt, zieht es die falschen Arten von Personen an.

Indem er von seinen Priestern verlangt, nichts zu besitzen, hilft Jeschua, die Anziehungskraft von Mammon, Lukre und Gier zu beseitigen. Dies hilft, zumindest einige der falschen Arten von Menschen abzuwenden, während gleichzeitig für diejenigen ausgewählt wird, die nichts anderes wollen, als zu dienen.

DEFINITIONEN UND STANDARDS:

Standards. Jeschuas Körper als Diakon, Ältester oder Priester zu dienen, ist buchstäblich, Jeschua in der Welt zu vertreten. Wer sich für diese Aufgabe qualifiziert fühlt, irrt. Das ist eine hohe Berufung, und sie verlangt besseres, als es jeder von uns zu bieten hat. Wenn die Standards hoch erscheinen, dann deshalb, weil wir als Jeschua-Körper tun müssen, was Jeschua tun würde. So sind wir seinem Beispiel angepasst, und so werden wir ihm gefallen und dienen ihm.

Gläubige. In der Tora-Regierung, in den Kapiteln “Yeshuas Definition des Glaubens“, und in “Priester, Jünger und Gläubige“, erklären wir, dass es zwar viele Gläubige gibt, aber nur wenige Jünger sind, weil nur wenige eine wirkliche Beziehung zu Jeschua und seinem Körper haben.

In jedem Lebewesen (wie einem menschlichen Körper oder einem Baum) muss es einen lebensspendenden Flüssigkeitsaustausch geben. Ohne dem Wirtsorganismus etwas zurückzugeben, ist jedes Glied oder Organ tot und muss daher aus dem Körper herausgeschnitten werden.

Yochanan (Johannes) 15:1-2
1 Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weingärtner.
2 Jeden Zweig in mir, der keine Frucht bringt, nimmt er weg; und jeden Zweig, der Frucht trägt, beschnitt er, damit er mehr Frucht bringe.”

Das bedeutet, dass man jeahua den Messias ist, und man kann sich selbst als Nazarener betrachten. Er ist jedoch kein Teil des Körpers, es sei denn, er trägt zur Gesundheit des Körpers bei. Wenn er nicht dazu beiträgt, dann ist er kein Jünger, sondern ein Gläubiger.

Nazarener Israel versucht, den Gläubigen zu dienen, aber unser eigentliches Ziel ist es, ihnen zu helfen, Jünger zu werden, denn das ist es, was Jeschua befiehlt.

Schüler und Chaverim (Freunde). Wie in der Toraregierung und der Apostelordnung 15erklärt, muss man als Jünger alles beachten (d.h., gehorchen) (vers 20).

Mattityahu (Matthäus) 28:19-20
19 Geht nun hin und macht Jünger in allen Nationen und taucht ihnen meinen Namen ein,
20 und lehrtsie sie, alles zu beachten, was ich euch geboten habe; und siehe, ich bin immer bei euch, bis ans Ende des Zeitalters.” Amein.

[*Für eine Erklärung, warum wir allein in Jeschuas Namen eintauchen, siehe “Immersion in Yeshua es Name Alone“, in Nazarene Scripture Studies, Volume 3.]

In der Tora-Regierung, in den Kapiteln “Jeschuas Definition des Glaubens” und in “Priester, Jünger und Gläubige“, erklären wir, dass während der Zeit, in der Jeschua sein zukünftiges Melchisedekisches Priestertum auswählte und ausbildete, der Standard war, dass man, um ein Jünger zu sein, alle weltlichen Besitztümer und Erbschaften aufgeben musste.

Luqa (Lukas) 14:33
33 So kann auch der, der von euch nicht alles verleinen, was er hat, nicht mein Jünger sein.

Dies ist immer noch der Standard für getrennte Priester, aber der allgemeine Standard für die Jüngerschaft wurde etwas gelockert. Heute ist der Zehnte immer noch ein Ideal für wahre Jüngerschaft, aber man kann auch ein kleinerer Typ von Jünger, genannt ein Chaver (Freund), sein, indem man freudig alles von echtem Wert zum Königreich Jeschuas beiträgt (Zeit, Geld, Besitz, Fähigkeiten oder alles, was Jaschuas Reich realistisch voranbringt, wie es durch das Priestertum bestimmt wird). Aber am wichtigsten ist, dass es fröhlich (und nicht erzwungen) sein sollte, denn Freude am Geben zeigt Liebe zu Jeschua und den Eifer, sein Reich aufbauen zu sehen. Es ist diese Priorisierung der Fröhlichkeit beim Geben nach unseren Fähigkeiten, die er wirklich sehen will. Und je mehr wir für ihn tun, desto mehr schätzt er es und belohnt uns.

Qorintim Bet (2 Korinther) 9:6-9
6 Aber das sage ich: Wer sparsam sät, wird auch sparsam ernten, und wer reichlich sät, wird auch reichlich ernten.
7 So soll jeder geben, wie er in seinem Herzen dient, nicht widerwillig oder notwendigerweise; denn Elohim liebt einen fröhlichen Geber.
8 Und Elohim ist in der Lage, euch allen Gefallen zu tun, damit ihr, die ihr immer in allem übereinseid habt, eine Fülle für jedes gute Werk habt.
9 Wie geschrieben steht: “Er hat sich ins Ausland verzogen, er hat den Armen gegeben; Seine Gerechtigkeit hält ewig an.”

Die Realität ist, dass Jeschuas Königreich sowohl Gebete als auch Finanzen braucht, um seine beste Arbeit zu leisten. Während Gebete eindeutig wichtig sind, sind der Zehnte und das Opfer Jeschuas Reichssteuern. Wenn wir gute und loyale Bürger für unseren König sein wollen, müssen wir unsere Steuern mit Freude bezahlen. Eine solche freudige Gabe wird Treue genannt, weil sie auf echten Glauben hinweist. Eine solche freudige Treue ist ein normaler Teil des Guten Jüngers.

Kongregationsdiakone. Kongregationsdiakone (Diener, Shammeshim) werden normalerweise von ihren Gemeindeältesten ernannt. Sie dienen buchstäblich den Bedürfnissen der Gemeinde. Ihre Aufgabe ist es, die Gemeindeältesten bei allem zu unterstützen, was die Gemeinde braucht.

Kongregationsdiakone sind effektiv Führungspersönlichkeiten. Manchmal werden sie als Gemeindeälteste in der Ausbildung betrachtet. Weil sie mit gutem Beispiel vorangehen, ist es wichtig, dass sie die gesunde Lehre verstehen und ein gutes Zeugnis vom Geist geben. Sie sollten wissen, wie sie ihre eigene Familie führen können. Wenn ihre Familien noch nicht in Ordnung sind, dann können sie noch nicht als Diakone dienen (und niemandwird durch die Lockerung dieser Standards unterstützt).

TimaTheus Aleph (1. Timotheus) 3:8-13
8 Ebenso müssen die Diakone andächtig sein, nicht doppelzünchrig, nicht viel Wein gegeben, nicht gierig nach Geld,
9 das Geheimnis des Glaubens mit reinem Gewissen zu halten.
10 Diese aber auch zuerst geprüft werden sollen; dann sollen sie als Diakone dienen und tadellos gefunden werden.
11 Ebenso müssen ihre Weiber andächtrig sein, nicht Verleumder, gemäßigt, treu in allem.
12 Die Diakone sollen die Ehemänner einer Frau sein und ihre Kinder und ihre Häuser gut regieren.
13 Denn diejenigen, die gut gedient haben als Diakone, erlangen für sich selbst ein gutes Ansehen und große Kühnheit im Glauben, der in Messias Jeschua ist.

Es ist nicht richtig zu sagen, dass die Diakone den Zehnten und das Opfer sammeln, sondern dass die Gläubigen ihren Zehnten und ihre Opfergaben den Diakonen bringen, die die Gelder sammeln und verbuchen und sie dann den Gemeindeältesten überbringen. (In der levitischen Ordnung sind die Leviten nicht hinausgegangen, um den Zehnten vom Volk zu holen. Vielmehr brachten die Gläubigen ihren Zehnten und ihre Opfergaben zu den Leviten, die sie dann unter der Aufsicht des hohen Priesters zur zentralen Sammelstelle brachten. Die Gemeindeältesten zahlen den Diakonen dann bis zur einzelhaften Ehre (d.h. dem Durchschnittslohn in dem Gebiet, in dem sie arbeiten), vorausgesetzt, die Menschen sind treu, um Jeschuas Arbeit zu unterstützen.

Da Gemeindediakone Teil des Kongregationspriestertums sind (nicht das getrennte Priestertum), sind sie nicht verpflichtet, ein Armutsgelübde abzulegen. Sie können reich oder arm sein. Sie können hypothetisch Häuser und Ländereien haben und ihren Kindern ein Erbe übergeben.

Die Schrift weist uns an, plötzlich niemanden anzufassen (1. Timotheus 5:22). Darüber hinaus sagt uns 1 Timotheus 3:10 (oben), dass wir die Herzen derer testen sollen, die als Diakone dienen wollen, bevor sie ernannt werden, um sicher zu sein, dass sie sich berufen fühlen, zu dienen (und nicht nur arbeit suchen). Im Idealfall sollten sie mindestens drei Jahre lang freudige Treue und echten Dienst am Körper zeigen, bevor sie offiziell ernannt werden.

Wenn diejenigen, die als Diakone in anderen Sekten dienen, nach Nazarener Israel wechseln, werden sie als Diakone im Übergang betrachtet werden. Sie haben einen Übergangs- (oder Bewährungs-)Status für mindestens drei Jahre.

Es gibt keine Amtszeit in Nazarener Israel. Alle Positionen müssen jede Woche neu verdient werden. Wenn ein Diakon nicht treu dient, oder wenn er den Geist löscht, oder wenn jemand anderes qualifizierter kommt, sollte er anmutig zur Seite treten.

Kongregationsdiakone können eine der Gaben des Dienstes haben (Apostel, Propheten, Evangelisten, Pastoren oder Lehrer).

Während Frauen im Königtum (Regierung) dienen können und während weibliche Prophetinnen keine Seltenheit sind, sind Diakone und andere kirchliche Führer gewöhnlich männlich (während die Frau eine wichtige unterstützende Rolle spielt). In “Gender Roles in the Kingdom” (in Covenant Relationships) erklären wir, dass Diakoninnen immer unter der Deckung ihres Mannes dienen müssen. Aufgrund des Beispiels von Deborah in Richter 4 können Frauen in Führungspositionen ausscheiden, wenn es keine qualifizierten Männer gibt. Dies ist jedoch eindeutig nicht das Ideal, und wenn qualifizierte männliche Führung kommt, sollten die Frauen wollen, dass sie die kirchlichen Führungsrollen übernehmen (oder etwas stimmt nicht).

Kongregationsälteste. Da Gemeindeälteste als Vorbilder für die Versammlung dienen, sind die Standards für die Ältesten sehr hoch. Älteste sollten ausgewählt werden, weil sie bereits den Respekt der Menschen haben. Es sollten Menschen sein, die jeder schon nach Führung und Führung sucht und von allen für ihren abgewobenen Lebensstil, ihre Hingabe und ihr Wissen respektiert wird. Sie können bis zur doppelten Ehre (d. h. das Doppelte des Durchschnittslohns in der Stadt, in der sie leben) gezahlt werden, insbesondere wenn sie auch an der Predigt oder an der Etablierung der Lehre als Teil des Beit Din (Haus des Gerichts, d. h. Gericht, Rat) beteiligt sind.

TimaTheus Aleph (1. Timotheus) 5:17
17 Die Ältesten, die gut regieren, sollen als doppelt geehrt gelten, besonders die, die in Wort und Lehre arbeiten.

Wie Diakone können Gemeindeälteste hypothetisch erfolgreiche Geschäftsleute sein. Sie können hypothetisch Land und Häuser besitzen und ihren Kindern ein hypothetisches Erbe geben. Sie können auch hypothetisch arm sein. Ohne Rücksicht auf ihren finanziellen Status, ob reich oder arm, können Gemeindeälteste jedoch nicht mehr als das Doppelte des Durchschnittslohns in der Stadt erhalten, in der sie leben. Und wenn sie reich sind, werden sie auch ermutigt, den Armen (und vor allem den Armen des Glaubenshauses) zu geben, und zwar in einer Weise, die Jeschuas Körper begünstigt und erhöht.

Galatim (Galater) 6:6-10
6 Wer das Wort gelehrt hat, soll an allem Guten mit dem, der lehrt, teilhaben.
7 Lässt euch nicht täuschen, Elohim wird nicht verspottet; für alles, was ein Mensch sät, daß er auch ernten wird.
8 Denn wer zu seinem Fleisch willen sät, erntet Verderben; wer aber dem Geist sät, der will ewigleben.
9 Und laßt uns nicht müde werden, wenn wir Gutes tun, denn zu gegebener Zeit werden wir ernten, wenn wir nicht den Mut verlieren.
10 Darum, wie wir Gelegenheit haben, wollen wir allen Gutes tun, besonders denen, die aus dem Hause des Glaubens sind.

Kongregationsälteste werden auch Bischöfe genannt. Im Hebräischen ist der Begriff Zakan (buchstäblich bärtig, d.h. jemand, der älter und daher kenntnisreicher und klüger ist). Sie werden für ihr ausgezeichnetes Zeugnis in der Versammlung ausgewählt, und ihre Fähigkeit, die Herde auf dem Weg von Jeschua zu führen (oder zu hüten).

TimaTheus Aleph (1. Timotheus) 3:1-7
1 Dies ist ein treues Sprichwort: Wenn ein Mensch die Stellung eines Bischofs wünscht, so wünscht er ein gutes Werk.
2 Ein Bischof muß dann tadellos sein, der Ehemann einer Frau, gemäßigt, nüchtern, von gutem Benehmen, gastfreundlich, fähig zu lehren;
3 nicht dem Wein gegeben, nicht gewalttätig, nicht gierig nach Geld, sondern sanft, nicht streitsüchtig, nicht gierig;
4 wer sein Haus gut regiert und seine Kinder mit aller Ehrfurcht in Unterwerfung hat
5 Denn wenn ein Mensch nicht weiß, wie er sein Haus regieren soll, wie wird er sich um die Versammlung Elohims kümmern?
6 kein Novize, damit er nicht vor Stolz aufgeblasen wird, wird er in dieselbe Verdammnis fallen wie der Teufel.
7 Und er muß ein gutes Zeugnis haben unter denen, die draußen sind, damit er nicht in Schmach und die Falle des Teufels verfällt.

Wie in anderen Studien erläutert, sollte nach dem klassischen hebraischen Beit Din (Gericht) Modell, jede Gemeinde sollte idealerweise mindestens drei Älteste haben. Es kann mehr sein, wenn es mehr echte Älteste in dieser Stadt gibt, die die eigentliche Arbeit machen. Oft kann es vorkommen, dass es nur einen Ältesten in einer Stadt gibt. Wenn er jedoch die Gabe eines Apostels (d. h. eines spirituellen CEO) hat, kann er als einsamer Ältester dienen, bis mindestens drei sind. Das Ziel ist jedoch immer, mindestens drei (oder mehr) zu haben.

Ein Ältester ist jemand, der nicht nur mit gutem Beispiel vorangeht, sondern auch gut respektiert wird und daher in der Lage ist, in der Gemeinde in liebe. Dies setzt auch voraus, dass er der richtigen Lehre folgt. Sowohl sein Zeugnis im Geist als auch seine Kenntnis der Lehre sollten gut etabliert sein, bevor er jemals zum Ältesten ernannt wird.

Titus 1:5-9
5 Darum habe ich euch auf Kreta gelassen, daß ihr das, was fehlt, in Ordnung setzt und Älteste in jeder Stadt ernennt, wie ich euch geboten habe—
6 wenn ein Mann tadellos ist, der Ehemann einer Frau, der treue Kinder hat, die nicht der Zerstreuung oder Unterwerfung beschuldigt werden.
7 Denn ein Bischof muß tadellos sein, wie ein Verwalter Elohims, nicht willig, nicht schlagfertig, nicht dem Wein gegeben, nicht gewalttätig, nicht gierig nach Geld,
8 sondern gastfreundlich, ein Liebhaber dessen, was gut, nüchtern, gerecht, abgesondert, selbstgesteuert ist,
9 indem er das treue Wort festhält, wie er gelehrt worden ist, damit er durch eine gesunde Lehre in der Lage sei, diejenigen zu ermahnen und zu überführen, die widersprechen.

Da die Gemeindeleiter in Autoritätspositionen sind, wird Satan sie aktiv ins Visier nehmen. Wie die Gemeindediakone müssen zunächst die Herzen der Gemeindeältesten geprüft werden, um sicherzustellen, dass sie sich ergeben, und um sicherzustellen, dass sie der Versuchung standhalten können. Da wir niemandem plötzlich die Hände auflegen sollen, ist das Ideal, dass sie mindestens fünf Jahre freudiger Treue gegenüber dem Körper zeigen, bevor sie ernannt werden.

Wenn sie bereits als Älteste in einer anderen Sekte dienen, können sie als Älteste im Übergang nach Nazarener Israel übergehen, wenn sie eine Affinität zur richtigen Lehre haben und ihr Zeugnis im Geist gut ist. Sie werden jedoch notwendigerweise einen Übergangs- (oder Bewährungs-)Status für mindestens fünf Jahre haben.

Es gibt keine Amtszeit in Nazarener Israel. Alle Positionen müssen jede Woche neu verdient werden. Wenn ein Ältester nicht treu dient oder wenn er aufhört, die Qualifikationen zu erfüllen, sollte er von sich aus anmutig zurücktreten (damit er nicht entfernt werden muss).

Gemeindeälteste können eine der Gaben des Dienstes haben (Apostel, Propheten, Evangelisten, Pastoren oder Lehrer). [Hinweis: Der Begriff “Pastor” bezieht sich auf ein Geschenk, nicht auf eine Position. Protestantische Römerchristen wenden diesen Begriff auf eine Position an, aber die Schrift unterstützt dies nicht. Auch “Rabbi” ist ein babylonischer jüdischer Begriff, und seine Verwendung wird auch in der Schrift nicht unterstützt (z.B. Matthäus 23:8).]

Während Frauen im Königtum (Regierung) dienen können und während weibliche Prophetinnen keine Seltenheit sind, sind Älteste und andere kirchliche Führer gewöhnlich männlich (wobei die Frau eine wichtige unterstützende Rolle spielt). Wie in “Gender Roles in the Kingdom” (in Covenant Relationships) erläutert, müssen Frauen immer unter der Deckung ihres Mannes dienen. Aufgrund des Beispiels von Deborah in Richter 4 können Frauen in Führungspositionen ausscheiden, wenn es keine qualifizierten Männer gibt. Dies ist jedoch eindeutig nicht das Ideal, und wenn qualifizierte männliche Führung kommt, sollten die Frauen wollen, dass sie die kirchlichen Führungsrollen übernehmen.

Getrennte Priester. Getrennte Priester werden zu einem anderen Dienstniveau berufen. Im Gegensatz zu Gemeindepriestern (oder Laienpriestern) müssen getrennte Priester ein Armutsgelübde ablegen. Während sie heiraten können, dürfen sie ihren Kindern kein Erbe geben. Vielmehr sollen sie all ihren weltlichen Besitz dem Werk geben und mit Raum, Verbretterung und Spesen zufrieden sein, im Austausch für das Privileg, Jeschua zu dienen und sein Reich zu erweitern.

Luqa (Lukas) 14:33
33 So kann auch der, der von euch nicht alles verleinen, was er hat, nicht mein Jünger sein.

Getrennte Priester können eine der Gaben des Dienstes haben (Apostel, Propheten, Evangelisten, Pastoren oder Lehrer). Normalerweise haben sie jedoch in der Regel die apostolische Gabe (die alle anderen Gaben umfasst).

Während es kein Problem mit Frauen gibt, die im Königtum (Regierung) dienen, und während weibliche Prophetinnen nicht ungewöhnlich sind, ist das Priestertum immer ausschließlich männlich. Wie in “Junia: Kurier oder Weiblicher Apostel” (in Nazarener Schriftstudien, Band 3) erklärt, gab es noch nie Priesterinnen oder Apostelinnen. Darüber hinaus gilt es für eine Frau, das Priestertum zu suchen, als Beweis für einen falschen Geist, weil Frauen als Helferinnen (nicht als Führer) geschaffen werden, und es ist falsch, etwas anderes zu wollen als das, was Elohim uns gibt (d.h. es wird als Begehren angesehen).

Da getrennte Priester in Autoritätspositionen sind, wird Satan sie aktiv ins Visier nehmen. Wie alle anderen kirchlichen Positionen müssen die Herzen getrennter Priester zuerst geprüft werden, um sicherzustellen, dass sie hingebungsvoll sind und Versuchungen widerstehen können. Da wir einem Menschen nicht plötzlich die Hände auflegen sollen, ist das Ideal, dass sie mindestens fünf Jahre freudiger Treue gegenüber dem Körper zeigen, bevor sie sich um einen getrennten Status bewerben. Sie sollten auch zeigen, dass sie die gesunde Lehre annehmen und im Geist ein gutes Zeugnis geben.

Nicht alle, die getrennt sind, sind Apostel. Keiner der zwölf begann sofort als Apostel zu dienstten, sondern trainierte zunächst unter Aufsicht. Shaul begann auch nicht, unmittelbar nach seiner Berufung in Apostelgeschichte 9 als Apostel zu dienen. Vielmehr wurde er zunächst nur zum Dienst gerufen. Erst in Apostelgeschichte 13 wurden er und Bar Naba vom Geist auserwählt, um ausgesandt zu werden, und wurden so zu “Gesandten” (Apostel oder Schaliachim auf Hebräisch).

Ma’asei (Akte) 13:1-3
1 In der Gemeinde aber, die zu Antiochia war, waren Propheten und Lehrer: Barnabas, Simeon, der Niger genannt wurde, Lucius von Kyrene, Manaen, der mit Herodes, dem Vierfürten, aufgewachsen war, und Shaul.
2 Und als sie dem HERRN taten und fasteten, sprach der leibfeste Geist: Nun trenne bar Naba und Shaul von mir wegen des Werkes, zu dem ich sie berufen habe.
3 Da sie aber fasteten und beteten und ihnen die Hände auflegten, sandten sie sie weg.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Apostel vor dem Aufstieg (d.h. die Zwölf) auf Weisung Jeschuas-Yahwehgetrennt wurden und Shaul und Bar Naba auch auf der ausdrücklichen Weisung von Jeschuas Geist getrennt wurden. Niemand sollte jemals getrennt oder ernannt werden, ohne die ausdrückliche Richtung des Geistes (und wenn nicht bekannt ist, was das bedeutet, sollte die Trennung nicht einmal in Betracht gezogen werden).

Es gibt keine Amtszeit in Nazarener Israel. Alle Positionen müssen jeden Tag verdient werden. Wenn ein Apostel nicht mehr treu dient oder wenn er aufhört, die Standards oder Qualifikationen zu erfüllen, sollte er von sich aus anmutig zurücktreten (damit er nicht öffentlich entfernt werden muss).

BEWERBEN UM SERVICE:

Wenn jemand versucht, Jeschuas Reich zu errichten und zu wachsen, indem er als Diakon, Gemeindeältester oder als getrennter Priester dient, sucht er ein gutes Werk.

Wenn Nazarener Israel wächst und voranschreitet, werden Tests und Zertifizierungen eingeführt, um eine gesunde Doktrin zu gewährleisten. Aber auch das Zeugnis und die Weisung des Geistes sind immer gefragt. Die Integrität beider Teile muss absolut sein. Dafür kann es keinen Ersatz geben.

Wer sich als Älteste bewerben möchte, sollte alle Studien von Nazarene Israel mindestens zweimal lesen. Bewerber sollten erklären, warum sie mit der Lehre von Nazarene Israel einverstanden sind und was sie (wenn überhaupt) nicht akzeptieren und warum. Nazarener Israel wird niemals einen Ältesten ernennen, der mit der erklärten Lehre Von Nazarenisraels Israels nicht einverstanden ist, aber wenn Sie die Beit Din Gadol (die die Lehre begründet) davon überzeugen können, dass eine Änderung der Lehre vorgenommen werden muss, wird sie sehr bemerkenswert sein und Sie in guter Position halten.

Die Standards für den Verwaltungs- und Unterstützungskanal werden in einem gesonderten Dokument festgelegt. (Die Autorisierung für Verwaltung und Unterstützung (Hilft) wird von 1 Korinther 12:28 festgelegt.)

Möge der HERR uns helfen, seinen Maßstäben gerecht zu werden. In Jeschuas Namen, amein.

Norman B. Willis
Apostel, Nasi (Präsidierend)
Nazarenisch Israel