Chapter 1:

Warum ein nazarenisches Israel?

[Studie nach dem Video „Why Nazarene Israel?“, aus der Serie Warum das nazarenische Israel?]

Willkommen zu Nazarener Israel. Mein Name ist Norman Willis. Unser guter, himmlischer Vater YAHWEH (oder Jehova, aber YAHWEH) rief mich am 6. Juni 1999 durch ein Wunder in seinen Dienst. Und er hat mich gesegnet, dass ich seither die Heilige Schrift in Vollzeit studieren kann.

Seit dieser Zeit im Jahr 1999 liegt der Schwerpunkt meines Studiums schon immer auf der Frage, wie der ursprüngliche Glaube aus dem ersten Jahrhundert, der den Heiligen einst überliefert wurde, in der heutigen Zeit wiederhergestellt werden kann. Und der Vater YAHWEH war sehr treu und hat mir viele Dinge gezeigt. Deshalb möchte ich diese Dinge mit Ihnen teilen.

Galatim (Galater) 1:10
10 Denn überrede ich jetzt Männer oder Elohim? Oder will ich den Menschen gefallen? Denn wenn ich den Menschen noch gefiele, wäre ich nicht ein Knecht des Messias.

Bevor mein Vater einschlief, sagte er immer, dass ich, wenn ich die Ergebnisse meiner Forschung präsentieren sollte, einfach sagen sollte: „Das sind die Ergebnisse meiner Vollzeitforschung“, und dann sollten die Leute es selbst untersuchen und selber entscheiden. Und wenn sie der Meinung sind, dass dies das ist, was die Bibel sagt, dann sollten sie es tun. Deshalb möchte ich mit Ihnen die Ergebnisse meiner 23-jährigen Vollzeitforschung von 1999 bis heute mitteilen, bezüglich dem, was die Heilige Schrift wirklich sagt. Damit ihr dann wie die edlen Beröer seid und diese Dinge für euch selbst überprüfen könnt.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 17:11
11 Diese waren verständiger als die in Thessalonich, indem sie das Wort mit aller Bereitschaft aufnahmen und täglich die Schrift erforschten, um herauszufinden, ob diese Dinge wahr seien.

Aber man kann auch sagen: Wenn Sie Yeshua, Ihren Messias, lieben und ihm gefallen wollen, dann ist dies vielleicht die wichtigste Serie, die Sie je lesen werden. Denn im Laufe dieser Serie werden wir sehen, dass Geheimnisse in den Prophezeiungen, die über 2,000 Jahre lang versiegelt waren, heute zu einem bestimmten Zweck offenbart werden. Und wir werden sehen, warum diese Geheimnisse jetzt in der Endzeit offenbart werden und wie unser Messias und König von uns erwartet, dass wir die Prophezeiungen erfüllen, die sich heute entfalten. Es gibt für uns alle etwas zu tun, und wir müssen es gemeinsam als ein Mann tun.

In dieser Serie werden Sie sehen, wie unser guter himmlischer Vater YAHWEH das nazarenische Israel benutzt, um den ursprünglichen christlich-jüdischen Glauben aus dem ersten Jahrhundert wiederherzustellen, der den Heiligen ein für alle Mal gegeben wurde, und dass dies der Glaube ist, den der Messias seine Apostel lehrte, zu bewahren. Wir werden auch sehen, dass dies genau derselbe Glaube ist, den der Messias von uns allen erwartet, einzuhalten, wenn er wiederkommt. Wenn Sie also Ihren Messias und König lieben, laden wir Sie ein, sich mit uns auf eine Reise zu begeben, auf der wir zeigen, dass die gängige christliche Geschichte und das gängige christliche Verständnis nicht korrekt sind und sich nicht auf die Heilige Schrift stützen. Der wahre ursprüngliche Glaube, der den Heiligen einst überliefert wurde, war das nazarenische Israel, der ursprüngliche Glaube der Apostel.

Ich bin in der methodistischen Kirche aufgewachsen, habe mich aber schon als Kind vom Glauben abgewendet. 26 Jahre später wurde ich am 6. Juni durch ein Wunder zur Umkehr gerufen. Und so wie es gekommen ist, war mir klar, dass ich ihm den Rest meines Lebens dienen muss. Was auch immer er wollte, das wollte ich auch tun. Also gab ich alles auf, was ich zu dieser Zeit tat, und begann, die Bibel in Vollzeit zu studieren, um selbst zu sehen, was sie wirklich sagt.

Timotheus Bet (2. Timotheus) 2:15
15 Seid fleißig [studiert], um euch selbst Elohim als anerkannt darzustellen, als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen braucht, der das Wort der Wahrheit recht teilt.

Jochanan (Johannes) 5:39
39 Ihr forscht in der Schrift, denn in ihr meint ihr das ewige Leben zu haben; und diese sind es , die von mir zeugen.

Aber ich hatte Fragen. Nicht darüber, wer mich gerufen hatte, sondern über das, was er wollte. Und ich wollte nichts als selbstverständlich ansehen. Ich wollte nicht einfach davon ausgehen, dass der Glaube, der mir als Kind beigebracht wurde, richtig war, sondern ich musste studieren, um zu wissen, was die Wahrheit ist. Damit ich sicher sein könnte. Es schien klar zu sein, dass es nichts Wichtigeres gibt, als mit unserem guten, himmlischen Vater und unserem Messias und König in gutem Verhältnis zu stehen. Wenn wir sterben, muss diese Beziehung bereits in Ordnung sein, also müssen wir sie jetzt schon in Ordnung bringen. Denn niemand von uns weiß, wann wir sterben werden. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, diese Beziehung zu verbessern.

Korintim Bet (2. Korinther) 6:1-2
1 So ermahnen auch wir, die wir mit ihm zusammen arbeiten, dass ihr die Gnade Elohims nicht vergeblich empfangt.
2 (Denn er spricht: Ich habe dich erhört zur rechten Zeit, und am Tage des Heils habe ich dir geholfen; siehe, jetzt ist die rechte Zeit, siehe, jetzt ist der Tag des Heils).

Das allererste, was ich mir allein anhand des Alten Testaments beweisen musste, war, ob der Messias bereits gekommen war oder nicht. Und ich war bereit, orthodoxer Jude zu werden, wenn mir das nicht gelingen sollte. Ich konnte jedoch allein anhand des Alten Testaments beweisen, dass der Messias bereits gekommen war. Es stellt sich heraus, dass es viele Beweise gibt. Wir werden Ihnen einige davon in dieser Serie und andere in späteren Serien vorstellen.

Yeshayahu (Jesaja) 53:9
9 Und sie machten sein Grab mit den Bösen und mit den Reichen bei seinem Tod; denn er hatte keine Gewalttat getan, und es war kein Betrug in seinem Munde.

Nachdem ich mir allein anhand des Alten Testaments gezeigt hatte, dass der Messias bereits gekommen war, lautete meine nächste Frage: „Okay, wenn der Messias bereits gekommen ist, welchen Glauben hat der Messias dann gelehrt?“ Das heißt, welchen Glauben will er, dass wir heute ausüben? Ich war mir nicht sicher.

Ist der Messias gekommen, um den Katholizismus zu lehren? Oder vielleicht das orthodoxe Christentum? Ist der Messias vielleicht gekommen, um den Protestantismus zu lehren? Ist er gekommen, um unabhängige Anbetung zu lehren? Das wusste ich nicht. Ich wusste einfach, dass es wichtig war, genau zu wissen, was der Messias seine Jünger zu tun lehrte, damit ich genauso anbeten konnte. Und später werden wir sehen, warum das so wichtig ist.

Jochanan Aleph (1. Johannes) 2:6
6 Wer sagt, er bleibe in Ihm, der soll auch so wandeln, wie Er gewandelt ist.

Jochanan (Johannes) 8:32
32 Und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

Was ich bei meinen Nachforschungen entdeckte, veranlasste mich dazu, alles, was mir jemals über die Heilige Schrift beigebracht worden war, völlig neu zu überdenken und neu einzuordnen. Und eines der Dinge, die mich am meisten überraschte, war, als ich die eigenen Unterlagen der katholischen Kirche (ihre eigene alte Literatur) las und feststellte, dass die Christen und die Nazarener früher zwei verschiedene Gruppen waren.

Die Nazarener unterscheiden sich in nichts Wesentlichem von ihnen [den orthodoxen Juden], da sie die vom jüdischen Gesetz vorgeschriebenen Bräuche und Lehren praktizieren, außer dass sie an Christus glauben…Deshalb unterscheiden sie sich … von den wahren Christen, weil sie bis heute [solche] jüdische Riten wie die Beschneidung, den Shabbat und andere erfüllen.“Epiphanius von Salamis, „Gegen die Häresien“, Panarion 29, 7, S. 41, 402.

Nun, das war für mich schwer zu verstehen. Denn als Kind wurde mir immer beigebracht, dass die Begriffe Christ und Nazarener Synonyme sind und dass sie genau dasselbe bedeuten. Mir wurde beigebracht, dass ein Nazarener ein Christ ist und ein Christ ein Nazarener, und dass es überhaupt keinen Unterschied zwischen den beiden gibt. Das sind nur zwei verschiedene Bezeichnungen für ein und dieselbe Sache.

Bei meinen Nachforschungen über die katholische Kirche habe ich jedoch festgestellt, dass dies nicht stimmt. Und wie wir in den nächsten Abschnitten sehen werden, macht es einen großen Unterschied, wie wir die Heilige Schrift auslegen, verstehen und auf uns anwenden. Wir werden uns also noch eine Weile mit diesen Beweisen beschäftigen. Aber in diesem Kapitel werden wir sehen, dass sogar die eigentlichen Gründer der katholischen Kirche, und ihre eigenen Professoren und Gelehrten, zugeben, dass die Christen und die Nazarener ursprünglich zwei verschiedene Gruppen waren. Und dass der ursprüngliche Glaube des ersten Jahrhunderts nicht der Katholizismus war, sondern die israelitische Sekte der Nazarener (oder Nazarener Israel).

Einer der Gründe, warum diese Wahrheit bis heute ein Geheimnis geblieben ist, ist, dass die Christen und die Nazarener zwar zwei verschiedene Glaubensrichtungen waren, aber auch miteinander verwandt. Sie hatten viele Gemeinsamkeiten. Das heißt, man könnte sie möglicherweise als Schwesterreligionen bezeichnen, da sie sich beide zum Glauben an denselben jüdischen Messias bekennen. Wir werden auch Beweise dafür finden, dass diese beiden Gruppen zusammenkamen. Wir werden im weiteren Verlauf dieser Präsentation noch viel mehr darüber sprechen. Aber da die Christen und die Nazarener so viele Gemeinsamkeiten hatten, trafen sie sich auch gemeinsam. Deshalb verwischte sich die Unterscheidung zwischen den beiden Gruppen im Laufe der Zeit immer mehr. Wir werden die Einzelheiten dazu später in dieser Serie erläutern.

Aber hier geht es darum zu zeigen, dass es doch einen grundlegenden Unterschied zwischen den Christen und den Nazarenern gibt, den wir nicht auslöschen können, ohne versehentlich eine der grundlegenden Botschaften der Heiligen Schrift auszulöschen. Und das ist etwas, was sich niemand von uns leisten kann.

In dieser Serie werden wir auch sehen, dass es kein Zufall ist, dass diese Geheimnisse heute gelüftet werden. Denn unser guter himmlischer Vater arbeitet immer mit perfektem Timing.

Hoshea (Hosea) 6:1-2
1 Kommt, lasst uns zu YAHWEH zurückkehren; denn Er hat uns zerrissen, aber Er wird uns heilen; Er hat uns geschlagen, aber Er wird uns verbinden.
2 Nach zwei Tagen wird Er uns auferwecken; am dritten Tag wird Er uns auferwecken, damit wir vor Ihm leben können.

Wir werden Prophezeiungen sehen, die Tausende von Jahren alt sind und uns sagen, dass diese Geheimnisse schon immer dazu bestimmt waren, in der heutigen Zeit und als Teil eines großen Gesamtplans offenbart zu werden.

Yirmeyahu (Jeremia) 3:14-15
14 „Kehrt um, ihr abtrünnigen Kinder„, sagt YAHWEH, „denn ich bin mit euch verheiratet. Ich nehme euch mit, einen aus einer Stadt und zwei aus einer Familie, und ich bringe euch nach Tsion.
15 Und ich werde euch Hirten nach meinem Herzen geben, die euch mit Wissen und Verstand weiden werden.“

Daniel 9:25
25 So wisset nun und begreift, daß von dem Ausgang des Befehls, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis zum Messias, dem Fürsten, sieben Wochen und zweiundsechzig Wochen vergehen werden; die Straße wird wieder aufgebaut werden und die Mauer, auch in unruhigen Zeiten.

All diese Dinge werden wir Ihnen ab unserem nächsten Kapitel offenbaren.

Zeit ist kostbar, und wir müssen wissen, wo wir sie verbringen. Aber das sind extrem hohe Forderungen. Manche Menschen fragen sich vielleicht, ob es überhaupt möglich ist, dass der Messias Yeshua wirklich gekommen sein könnte, um einen jüdischen und israelitischen Glauben zu predigen und nicht einen Sonntags-, Weihnachts-, Oster-, Ersatztheologie-Glauben. Manch einer mag sich auch fragen, ob die katholische Kirche sich überhaupt irren kann, da es sie schon seit etwa 1700 Jahren oder mehr gibt.

Bevor wir also ab dem nächsten Kapitel tief in die Prophezeiungen eintauchen, sollten wir erst einmal einen Schritt zurücktreten. Bevor wir uns in die Einzelheiten vertiefen, wollen wir die Position der katholischen Kirche aus einer realitätsnahen Perspektive betrachten. Wenn wir nichts zu verbergen haben, sollten wir uns nicht davor fürchten, dass andere einen kritischen Blick darauf werfen, wer wir sind und was wir tun.

Die Heilige Schrift berichtet uns, dass der Messias Yeshua, der aus Nazareth stammte, die jüdische oder israelitische Sekte der Nazarener gründete, der alle seine Jünger angehörten und die aus den Juden bestand, die dem Nazarener Yeshua folgten.

Mattityahu (Matthäus) 2:23
23 Und er kam und wohnte in einer Stadt namens Nazareth, damit erfüllt würde, was durch die Propheten gesagt ist: Er soll ein Nazarener genannt werden.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 24:5
5 Denn wir haben festgestellt, dass dieser Mann eine Plage ist, ein Verursacher von Zwietracht unter allen Juden in der ganzen Welt und ein Anführer der Sekte der Nazarener.

Und obwohl es letztlich nicht nur für die Juden war, werden wir sehen, dass es sich nicht um eine katholische oder sonntäglich-christliche Religion handelte, so wie wir uns den Katholizismus oder die sonntäglich-christliche Anbetung heute vorstellen. Vielmehr handelte es sich um eine 100-prozentig jüdische und israelitische Sekte, so wie auch der Messias selbst 100-prozentig jüdisch und israelitisch war und auch die Thora (oder das Gesetz) perfekt hielt. Wir müssen also wissen, dass die Sekte der Nazarener den Teil (oder die Sekte) des jüdischen und israelitischen Volkes darstellt, der dem Nazarener Yeshua (oder Jesus, aber Yeshua) folgt.

Nun, wenn wir einen Schritt zurücktreten und einen Blick darauf werfen, war die Sekte der Nazarener genauso eine jüdische und israelitische Sekte wie die jüdische Sekte der Pharisäer. Und sie war eine ebenso große jüdische Sekte wie die jüdische Sekte der Sadduzäer. Sowohl die Pharisäer als auch die Sadduzäer sind Sekten des Judentums, genau wie die orthodoxen Juden und die Karaiten heute Sekten des Judentums sind. Wenn also die Sekte der Pharisäer und die Sekte der Sadduzäer Sekten des Judentums oder der israelitischen Anbetung sind, warum sollte dann die Sekte der Nazarener anders sein? Es ist nicht anders. Sie alle sind Sekten (Abteilungen oder Teile) des Volkes Israel.

Wir sollten nun die israelitische Sekte der Nazarener nicht mit der Kirche der Nazarener verwechseln. Denn die beiden Gruppen sind sehr unterschiedlich. Die ursprüngliche Sekte der Nazarener aus dem ersten Jahrhundert war eine jüdische und israelitische Gruppe. Und per Definition befolgten und lehrten sie das, was man die Thora oder die Gesetze von Moshe (Moses) nennt. Im Gegensatz dazu gehört die Kirche der Nazarener zu den sogenannten ersatztheologischen Sonntagschristlichen Kirchen, die glauben, dass es Teil ihrer Mission ist, Israel und das jüdische Volk, einschließlich der Nazarener, zu ersetzen. Die Kirche der Nazarener mag zwar einen ziemlich coolen Namen haben, aber Tatsache ist, dass sie nicht dieselbe Lehre lehrt wie die ursprüngliche jüdische und israelitische Sekte der Nazarener aus dem ersten Jahrhundert.

Die katholische Kirche lehrt auch nicht die gleiche Lehre. In der Tat unterscheiden sich die Lehren der Kirche sehr von den ursprünglichen Lehren der Nazarener-Juden oder Nazarener-Israeliten. Mit anderen Worten, wir werden sehen, dass weder der Katholizismus noch das Sonntagschristentum das ist, was der Messias praktiziert hat. Es ist nicht das, was er seine Jünger lehrte, zu halten. Und obwohl die Katholiken und die Sonntagschristen es vielleicht sehr gut meinen und Ihn in ihren Herzen anbeten wollen, ist es eine Tatsache, dass der Katholizismus und das Sonntagschristentum mehrere wichtige Konzepte und Grundsätze, die der Messias Yeshua selbst gelehrt hat, nicht beachtet (oder sogar ignoriert).

Zum Beispiel mögen sowohl der Katholizismus als auch das Sonntagschristentum dies zugeben:

– Ja, der Messias war Jude.
– Ja, er hat die Thora (das Gesetz von Moshe) perfekt gehalten.
– Ja, er ist unser Vorbild, und wir sollen ihn in allen Dingen nachahmen.
– Ja, die Schrift sagt uns auch, dass wir so wandeln sollen, wie er gewandelt ist, was bedeutet, dass wir so anbeten sollen, wie er angebetet hat.

Jochanan Aleph (1. Johannes) 2:6
6 Wer sagt, er bleibe in Ihm, der soll auch so wandeln, wie Er gewandelt ist.

Aber trotz allen diesen Dingen bestehen die katholische und die christlichen Kirchen darauf:

– Ihn nicht zu imitieren.
– Sie beten nicht an denselben Tagen an, an denen er angebetet hat, oder in demselben Stil.
– Sie verehren den Vater nicht wie die Juden, obwohl der Messias dies tat.

Und obwohl der Messias ein Israelit und Jude war, lehrt uns die Kirche, dass das nicht so sein sollte. Und dass er kam, um Israel und das jüdische Volk abzuschaffen und etwas Neues zu beginnen.

Aber lassen Sie uns einen Schritt zurücktreten und uns fragen, was das alles für einen Sinn hat. Lassen Sie uns einen Schritt zurücktreten und die kirchliche Version der Dinge aus dem Blickwinkel eines Realitätschecks betrachten.

In der kirchlichen Version der Ereignisse schickt der Vater YAHWEH seinen Sohn Yeshua, um Seinem Volk Israel zu sagen, es solle alles ignorieren, was Er sage:

– Gebote
– Satzungen
– Gesetze
– Urteile
– Die ewigen Zeichen des Bundes (das Passahfest, der Shabbat, die körperliche Beschneidung und alle Überlieferungen der Väter).

Obwohl der Prophet sagte, dass so etwas nie passieren würde, und wir wissen, dass YAHWEH nichts tut, wenn er nicht vorher sein Geheimnis durch seine Diener, die Propheten, offenbart.

Mattityahu (Matthäus) 24:35
35 Himmel und Erde werden vergehen, aber Meine Worte werden keineswegs vergehen.

Amos 3:7
7 Wahrlich, YAHWEH Elohim tut nichts, es sei denn, Er offenbart Sein Geheimnis Seinen Knechten, den Propheten.

Wenn YAHWEHS Propheten nie etwas darüber gesagt haben, dass Elohim (oder Gott) seine Thora (seine Anweisungen) abschafft, und wenn YAHWEH selbst sagt, dass diese Gesetze niemals vergehen werden, und wenn der Messias Yeshua selbst klar gesagt hat, dass man nicht denken soll, dass er gesandt wurde, um die Thora oder eine der Prophezeiungen abzuschaffen, weil sie alle von seiner Wiederkunft und seiner endgültigen Herrschaft über die Erde sprechen und dass er Israel als Braut für immer zu sich nimmt, warum sollte die Kirche dann gegen diese Dinge lehren? Warum sollte die Kirche das Gegenteil von des Vaters Wort lehren? Ist es nicht nur ein Feind, der die Wahrheit in eine derart verdorbene Botschaft verdrehen will?

Mattityahu (Matthäus) 5:17-18
17 Denkt nicht, dass ich gekommen bin, um das Gesetz oder die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um zu zerstören, sondern um zu erfüllen.
18 Denn ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht ein Jota oder ein Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles erfüllt ist.

Hoshea (Hosea) 2:19-20
19 Ich will dich für immer an Mich binden, ja, Ich will dich an Mich binden in Gerechtigkeit und Recht, in Güte und Barmherzigkeit;
20 Ich will dich in Treue an Mich binden, und du sollst YAHWEH erkennen.

Wir sollten uns also fragen, welchen Sinn die Position der Kirche hat. Und wenn Sie ein König oder ein Premierminister oder auch nur ein Geschäftsinhaber wären, fragen Sie sich selbst. Würden Sie Ihren eigenen Sohn aussenden, um Ihrem eigenen Volk zu sagen, dass es Sie ignorieren, Ihre Regeln missachten und Sie nicht beachten soll? Wenn Sie ein Vater wären, würden Sie Ihren Sohn schicken, um Ihrer Familie zu sagen, dass sie Sie ignorieren und Ihnen nicht gehorchen soll? Warum sollten Sie das tun? Das ist verrückt! Aber das ist es, was die Katholiken lehren. Ist das der Gott der katholischen christlichen Kirche? Eine verdrehte, entstellte, gestörte Art von Gott?

Wie wir in diesen Kapiteln sehen werden, funktionieren viele der Lehren der christlichen Kirchen aus dem ersten Jahrhundert einfach nicht. Sie werden von der Schrift nicht wirklich unterstützt. Und außerdem, wenn man einen Schritt zurücktritt und die Dinge betrachtet, machen manche Dinge einfach keinen Sinn. Wir werden sehen, dass der Messias weder die Pharisäer noch die Sadduzäer dafür tadelte, dass sie die Thora seines Vaters hielten. Vielmehr tadelte der Messias Yeshua die Pharisäer und Sadduzäer dafür, dass sie die Thora seines Vaters durch ihre eigenen Traditionen und Lehren der Menschen ersetzt hatten.

Markaus (Markus) 7:6-7
6 Er antwortete und sprach zu ihnen: „Wohl hat Jesaja von euch Heuchlern geweissagt, wie es geschrieben steht: ‚Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir.
7 Und vergeblich beten sie mich an und lehren Menschengebote als Lehren„.

Yeshua war tatsächlich verärgert, weil die Rabbiner ihre eigenen Lehren über die Lehren seines Vaters stellten, was bedeutete, dass sie sich selbst wichtiger nahmen als seinen Vater.

Nun, wenn wir bereit sind, es zu akzeptieren, werden wir in dieser Serie sehen, dass das kirchliche System genauso schuldig ist wie die Sekte der Pharisäer und Sadduzäer, wenn es darum geht, ihre eigenen Gebote zu lehren, anstatt die Gesetze des Vaters. In Anbetracht all dessen werden wir später in dieser Reihe sehen, dass, obwohl die Unterscheidung zwischen Christen und Nazarenern in der Apostelgeschichte (Ma’asei), Kapitel 11, zu verschwimmen begann (weil die Nazarener den Christen oft dienten und weil sie sich in denselben Synagogen trafen), die Christen und die Nazarener im ersten Jahrhundert nie dieselbe Gruppe von Menschen waren. Es ist nur so, dass diese Unterscheidung im Laufe der Zeit verwischt worden ist, weil man Ma’asei 11:26 missverstanden hat.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 11:26
26 Und als er ihn gefunden hatte, brachte er ihn nach Antiochia. So versammelten sie sich ein ganzes Jahr lang mit der Kirche und unterrichteten viele Menschen. Und die Jünger wurden in Antiochia erstmals Christen genannt.

Wir werden in den Schriften der katholischen Kirche auch Beweise dafür finden, dass sich die Begriffe Christen und Nazarener nicht nur im ersten Jahrhundert auf zwei verschiedene Gruppen von Menschen bezogen, sondern dass das auch im 4. Jahrhundert der Fall war. Und das blieb so, bis die katholische Kirche die Sekte der Nazarener schließlich verfolgte und in den Untergrund trieb, bis zu ihrer Ausrottung, beginnend im 4. Jahrhundert. All diese Beweise und mehr werden wir in den nächsten Kapiteln finden.

Sie [die Nazarener] zeichnen sich im Wesentlichen durch ihr hartnäckiges Festhalten an den jüdischen Ritualen aus… Sie repräsentieren wohl… die direkten Nachkommen jener primitiven Gemeinschaft… mit demselben Namen, der ‚Nazarener‘.
Marcel Simon, Experte für das erste Jahrhundert, Judeo-Christianisme, S. 47-48.

Wir werden also sehen, dass die Nazarener, weil sie ihrem Wesen nach weiterhin Juden und Israeliten waren, weiterhin an die Notwendigkeit glaubten, die Gebote des Vaters zu halten und auf dieselbe Weise anzubeten, wie der Messias als Jude und Israelit angebetet hatte, während sie die Traditionen und Lehren der Menschen ignorierten. Im Gegensatz dazu bekannten sich auch die Christen zum Glauben an einen jüdischen Messias, aber genau wie heute ist es nicht derselbe Messias. Sie glauben nicht, dass es für den Messias notwendig war, die Gebote seines Vaters zu befolgen. Sie glauben auch nicht, dass es notwendig war, in der gleichen Weise anzubeten, wie der Messias angebetet hatte. weil sie glaubten, der Messias sei gekommen, um etwas Neues zu bringen. Obwohl wir den Messias in allen Dingen nachahmen und so wandeln sollen, wie er gewandelt ist, ist das nicht das, was die katholische Kirche lehrt.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Nazarener daran glaubten, den Worten des Messias zu gehorchen und die Gebote seines Vaters zu halten, während die Christen glauben, dass diese Dinge alle abgeschafft und durch ein geistiges Israel ersetzt worden sind.

Nun, wenn die Leute anfangen, sich mit dieser Art von Dingen zu befassen, reden sie darüber, wie schwer es ist, sich zurechtzufinden. Denn alles, was sie vorher gelernt haben, passt zwar irgendwie, aber nicht wirklich. Sie müssen also herausfinden, wie sie die Dinge zum Laufen bringen können. Manchmal sagen die Leute, es sei wie der Versuch, einen Schluck Wasser aus einem Feuerwehrschlauch zu nehmen. Denn was wir wirklich brauchen, ist etwas, das man als einen grundlegenden Wandel des Verständnisses bezeichnen könnte. Wir müssen das alte Wasser ablassen, damit das frische, neue Wasser eindringen kann. Wir müssen die alten kirchlichen Doktrinen und Ideen loslassen, wie z.B. den Irrglauben, dass der Vater seinen eigenen Sohn senden würde, um Ihn zurechtzuweisen, eine neue Religion zu gründen und allen zu sagen, sie sollten seinen Vater, seine Gesetze, seine Gebote, seine Satzungen und seine Wege ignorieren.

Wir müssen lernen, die Heilige Schrift gemäss dem zu lesen, was sie tatsächlich sagt, und unser Verständnis am Wort zu prüfen. Und um das zu tun, müssen wir lernen, die Schrift mit den jüdischen Augen des ersten Jahrhunderts zu verstehen, wobei wir darauf achten müssen, dass wir nicht versehentlich Dinge falsch interpretieren oder missverstehen, indem wir sie sozusagen durch die heidnische nichtjüdische Brille lesen.

Und es ist eine große Veränderung, es ist viel. Aber wenn Sie diese Serie weiter studieren und alles, was wir sagen, in Ihrer eigenen Bibel nachprüfen, dann werden Sie am Ende mehr über Ihre Bibel wissen als buchstäblich 99,9% aller Christen weltweit. Und das ist keine Übertreibung.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 17:11
11 Diese waren verständiger als die in Thessalonich, indem sie das Wort mit aller Bereitschaft aufnahmen und täglich die Schrift erforschten, um herauszufinden, ob diese Dinge wahr seien.

Machen Sie also bitte mit uns weiter in dieser Serie, die die wahre Bedeutung der Prophezeiungen aufdeckt und uns den ursprünglichen christlich-jüdischen Glauben aus dem ersten Jahrhundert zeigt, den der Messias von allen seinen wahren Jüngern erwartet. Gleich im nächsten Abschnitt werden wir sehen, wie selbst die eigenen Gelehrten der katholischen Kirche zugeben, dass das katholische Christentum nie der ursprüngliche Glaube war. Aber dass der Glaube, der den Heiligen einst überliefert wurde, die israelitische Sekte der Nazarener war. Begleiten Sie uns im nächsten Kapitel, wenn wir im Detail aufzeigen, was genau der Messias kam, um seine Jünger zu lehren, und wie es eher einer gläubigen Version des christlichen Judentums als dem Sonntagschristentum ähnelt.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 3:20-21
20 und dass er den Messias Yeshua sende, der euch zuvor verkündigt worden ist,
21 den der Himmel aufnehmen muss bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, die Elohim durch den Mund aller seiner ausgesandten Propheten von Anbeginn der Welt geredet hat.

Und wenn Sie unterwegs feststellen, dass die Ernte groß ist, aber nur wenige Arbeiter zur Verfügung stehen, dann beten Sie bitte mit uns, so wie es der Messias gesagt hat, dass wir es tun sollen. Dass der Meister der Ernte Arbeiter in seine Ernte aussenden wird, um die Endzeiternte der Seelen einzuholen. Und wenn Sie sich auf dem Weg entscheiden, dass Sie zu denen gehören wollen, die gesegnet sind, im Dienst ausgesandt zu werden, und sollten Sie sich entscheiden, dass Sie alles tun wollen, was der Messias Yeshua von Ihnen verlangt, um Ihm zu gefallen und hoffentlich ein Teil Seiner Braut zu werden, dann heißen wir Sie willkommen im nazarenischen Israel, dem ursprünglichen Glauben der Apostel.

If these works have been a help to you in your walk with Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give