Chapter 13:

Phase 3 Das rote Pferd reitet

Vorhin haben wir gesehen, wie die Apostel sich zuerst dem Geist der Wahrheit unterwarfen und dann einander in diesem Geist. Indem sie sich ganz dem Geist der Wahrheit hingaben, konnten die Apostel als ein apostolisches Fundament dienen, das das Gewicht des übrigen lebendigen Tempels trug.

Die Christen empfangen auch eine Art Heiligen Geist, aber ihr Heiliger Geist ist Babylonischer Natur und trägt andere Früchte. Während die Apostel dem Volk in einer von unten nach oben gerichteten Lebensbaumweise dienten, wissen die Christen (und Messianer) nur, wie man sich nach den Babylonischen/Ägyptischen Hierarchien von oben nach unten organisiert.

In diesem Kapitel werden wir sehen, wie die vier Pferde aus der Offenbarung uns heute beeinflussen. Doch lassen Sie uns zunächst einen genaueren Blick auf die Geschichte Israels werfen. Das wird uns zeigen, wie die vier Pferde eigentlich schon sehr lange am Werk sind.

Im Nazaren-Israel zeigen wir, wie der Verkauf Josephs nach Ägypten ein prophetischer Vorgeschmack darauf war, wie das Haus Israel (Ephraim) über die Nationen zerstreut werden würde, um die Prophezeiungen zu erfüllen, die Avraham gegeben wurden. Wir zeigen auch, wie sich die Nation Israel in zwei getrennte Königreiche aufgespaltet wurde.

König Salomo nahm Sklaven der Ephraimiten zum Bau des Tempels und seines Palastes. Nachdem Salomo gestorben war und sein Sohn Rehabeam auf dem Thron saß, kamen die Ephraimiten und baten ihn, die schwere Last, die Salomo auf sie gelegt hatte, zu erleichtern. Daraufhin handelte Rehabeam wie Pharao und sprach, das Joch der Ephraimiten noch zu vergrößern.

Melachim Aleph (1. Könige) 12:13-14
13 Da antwortete der König dem Volk grob und verwarf den Rat, den ihm die Ältesten gegeben hatten;
14 und er sprach zu ihnen nach dem Rat der jungen Männer und sagte: „Mein Vater hat euch das Joch schwer gemacht, ich aber will euch das Joch auflegen; mein Vater hat euch mit Peitschen gezüchtigt, ich aber will euch mit Geißeln züchtigen!“

Als die Ephraimiten sahen, dass der König nicht auf sie hörte (und sich eher wie ein Tyrann als wie ein Diener verhielt), rebellierten sie.

Melachim Aleph (1. Könige) 12:16
16 Als aber ganz Israel [Ephraim] sah, daß der König nicht auf sie hörte, antwortete das Volk dem König und sprach: „Welchen Anteil haben wir an David? Wir haben kein Erbteil an dem Sohn Isais. Zu deinen Zelten, Israel! Kümmere dich um dein eigenes Haus, o David!“ Da brach Israel zu seinen Zelten auf.

Die Ephraimiter salbten ihren eigenen König (Jerobeam). Er setzte ein neues Priestertum ein, das nicht aus der Linie von Levi stammte. Er errichtete den goldenen Kalbkult in Dan und Beit El (Bethel) und befahl dem Volk, dorthin zu gehen, anstatt nach Jerusalem hinaufzuziehen. Er verschob auch das Laubhüttenfest im Herbst vom siebten Monat auf den achten Monat und änderte den Wortlaut der Thora, um es so aussehen zu lassen, als sei es das, was YAHWEH wollte. Das alles sind Vorboten dessen, was die Katholische Kirche später tun würde.

Die Katholische Kirche hat den Bischof von Rom (den Papst) sowohl als König als auch als geistliches Oberhaupt der Katholischen Kirche eingesetzt. Der Papst führte ein neues Priestertum ein, das nicht aus der Linie Levis stammte, er entfernte das zweite der Zehn Gebote (gegen die Götzenanbetung) aus den Katholischen Bibeln, und er brachte Götzen in ihre Gotteshäuser. Er befahl den Menschen, in diese Kathedralen zu gehen (nicht nach Jerusalem), und er verlegte die Feste des siebten Monats in den Dezember (und änderte es in Weihnachten). In jeder Hinsicht ließ er es so klingen, als ob er die Macht hätte, die festgelegten Festzeiten und die Thora zu ändern. All diese Dinge geschahen in Erfüllung von Daniel 7:25, der uns sagt, dass ein Herrscher (der Papst) die Heiligen unterdrücken wird für „eine Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit“.

Daniel 7:25
25 „Und er [Papst] wird Worte reden gegen [entgegen dem Wort], des Allerhöchsten, und wird die Heiligen des Allerhöchsten zermürben; und er hat vor, die festgesetzten [Feste] Zeiten und die Thora zu ändern. Und sie [Heiligen] werden in seine Hand gegeben werden für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit.“

In Nazaren-Israel sahen wir, wie diese Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit den ungefähren 1.260 Jahren zwischen der Verfestigung der Christlichen Lehre in den späten 200er Jahren und dem Protestantischen Abbruch im Jahr 1517 entspricht. (Für weitere Details, siehe Nazaren Israel.)

In der Offenbarung und die Endzeit haben wir gesehen, dass es vier Babylonische geistige Kräfte gibt, die unsere Welt beeinflussen. Diese vier Kräfte werden als vier Pferde dargestellt, die jeweils eine andere Farbe haben.

Farbe Spirituelles Prinzip Manifestation
Weiß toralos, liebe Päpstliches Christentum
Schwarz Legalismus, Geld Judentum, Bankwesem
Rot Populistische Herrschaft Demokratie
Grüne Unternehmensdisziplim Insel, Scharia

Während Yeshua in Offenbarung 19 auf einem weißen Pferd reitet, ist das weiße Pferd in Offenbarung 6 das weiße Pferd des Antimessias, denn es zog aus, um zu erobern und zu siegen.

Hitgalut (Offenbarung) 6:2
2 Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Der, der darauf saß, hatte einen Bogen; und ihm wurde eine Krone gegeben, und er zog aus, zu erobern und zu siegen.

Als die Römischen Legionen auszogen, um zu erobern, folgte die Römische Kirche dicht dahinter und gewann Bekehrte für die Anbetung des Papstes. Die Loyalität des Volkes gegenüber dem Papst wurde so stark, dass noch viele Jahrhunderte nach dem Abzug der Römischen Legionen alle Könige dem Papst huldigen mussten, sonst würden sie die Herzen ihres Volkes verlieren. Deshalb wurde der Papst oft als König von Europa betrachtet, und die Christlichen Könige als seine Vasallen.

Als Martin Luther erkannte, dass das Papsttum die Prophezeiungen über den Antimessias erfüllte, bat er das Papsttum um Reformen (so wie die Ephraimiten Rehabeam um Reformen baten). Nachdem das Papsttum versucht hatte, Luther zu töten, löste er sich von Rom (wie die Ephraimiten sich von König Jerobeam lösten). Und nach der 1.260-jährigen Herrschaft des weißen Pferdes sahen die Menschen, dass der Papst nicht auf die Schrift hörte; deshalb lösten sie sich vom Papsttum, salbten ihren eigenen „König“ und begannen, die Schrift selbst zu studieren. Wenn wir uns das genauer ansehen, können wir noch mehr Parallelen erkennen.

Satan ist ein Meister der Täuschung, und er liebt es, falsche Glaubensrichtungen zu schaffen (die als Fälschungen für das Original dienen sollen). Deshalb begann, als die 1.260 Jahre der Herrschaft des weißen Pferdes abgelaufen waren, das rote Pferd (die Herrschaft des Volkes), die Ephraimiten sich vom weißen Pferd abzuwenden.

Hitgalut (Offenbarung) 6:4
4 Ein anderes Pferd, feuerrot, ging hinaus. Und es wurde dem, der darauf saß, gewährt, den Frieden von der Erde zu nehmen, und dass die Menschen einander töten; und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben.

Es war sowohl gut als auch schlecht, dass die Ephraimiten sich vom weißen Pferd abwandten, um dem roten Pferd zu folgen. Es war gut, dass die Ephraimiten erkannten, dass sie die Wahrheit in der Schrift suchen mussten, aber es war schlecht, weil es ein Spektrum von Überzeugungen schuf, das viele Gläubige verwirrte (und es immer noch tut).

Der Name Babylon bezieht sich auf Verwirrung, und Babylon versucht, Verwirrung zu stiften. Wenn sie Menschen verwirren kann, kann sie sie spalten – und wenn sie sie spalten kann, kann sie sie erobern. Der Geist dient dazu, die Art von Verwirrung zu vertreiben, die Babylon predigt. Deshalb ist die Unterwerfung unter den Geist der Wahrheit so wichtig.

Wenn wir die Geschichte betrachten, können wir sehen, wie die geistige Welt die materielle Welt beeinflusst. Das weiße Pferd verlor 1517 sein Monopol, und das rote Pferd begann, die Ephraimiten vom Papsttum wegzuführen. Nicht lange danach begannen die Protestanten zu fragen, warum sie einem König gehorchen sollten, den der Papst ernannt hatte.

Etwa ein Jahrhundert später, im Jahr 1619, begann die Aufklärung. Ein französischer Philosoph namens René Descartes hatte eine Reihe von Träumen, in denen er glaubte, mit einer spirituellen (d.h. dämonischen) Kraft kommuniziert zu haben. Nach diesen Träumen schuf er seine berühmte Maxime: „Ich denke, also bin ich.“ In der Heiligen Schrift ist es jedoch Elohim, der sagt: „Ich bin“.

Yochanan (Johannes) 8:58
58 Yeshua sagte zu ihnen: „Ganz gewiss, ich sage euch: Bevor Abraham war, war ich.“

Was Descartes wirklich behauptete, war, dass wir existieren (und wir sind Elohim), einfach weil wir denken. Doch wie wir an anderer Stelle erklären, ist das Denken ohne das Hören auf den Geist der Wahrheit dasselbe wie das Teilhaben am Baum der Erkenntnis von Gut und Böse. Ein solches Denken, abgesehen vom Hören auf den Geist, besteht darin, das zu tun, was uns in unseren eigenen Augen gut erscheint; und dieser Weg führt nur zum Tod.

Misele (Sprichwörter) 14:12
12 Es gibt einen Weg, der einem Mann richtig erscheint,
Aber sein Ende ist der Weg des Todes.

Da das rote Pferd die Menschen lehrt, selbst zu denken (anstatt auf YAHWEH zu hören), ist endlose Verwirrung die Folge. Wenn die Menschen verwirrt sind, kann Babylon sie spalten und erobern. Es überrascht nicht, dass dies das Ziel aller roten Pferdedemokratien (und des Nationalsozialismus) ist.

Im Jahr 1776 waren Amerikas Protestanten bereit, sich von Englands König Georg zu lösen. Obwohl König Georg ein protestantischer König war, wurde sein Königtum als Relikt eines illegitimen Papsttums mit weißem Pferd angesehen (was in gewisser Weise auch stimmte). Die meisten (wenn nicht alle) der Gründerväter waren Freimaurer, so dass argumentiert wurde, dass die Regierung keine Rechte haben sollte, außer denen, die vom Volk gewährt werden. Das ist die Grundlage der Demokratie des roten Pferdes überall – und schon 1948 haben die Vereinten Nationen in ihrer Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgehalten: „Der Wille des Volkes soll die Grundlage der Regierungsgewalt sein.“

Wie wir in der Offenbarung und die Endzeit zeigen, kontrolliert das schwarze Pferd die Geldversorgung, so dass es in der Lage ist, sowohl die Regierungen und die Gerichte (durch die Freimaurer), und auch die Medien (die es besitzt) zu kontrollieren. Das schwarze Pferd benutzt das rote Pferd als Werkzeug zur Irreführung der Menschen. Der Name Rothschild bedeutet „Roter Schild“, was darauf hinweist, dass sich das schwarze Pferd hinter der roten Pferdedemokratie versteckt und diese als Schild für seine Aktionen nutzt. Durch die Manipulation der öffentlichen Meinung durch die Regierung (einschließlich der Schulen), die Gerichte und die Medien, kann das schwarze Pferd die Zustimmung der Regierten herstellen.

Obwohl es Verwirrung, Tod und Zerstörung verursachte, musste das rote Pferd Ephraim vom Papsttum wegführen und sie dazu bringen, die Heilige Schrift für sich selbst zu studieren. Nun liegt es an uns, zum ursprünglichen Glauben zurückzukehren.

 

If these works have been a help to you in your walk with Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give