Chapter 3:

Die Levitische Ordnung und ihre Parallelen

Im ersten Kapitel haben wir gesehen, dass es das ultimative Ziel YAHWEH’S ist, dass wir die Erde für seinen Sohn geistig erobern und unterwerfen. Wenn Yeshua wiederkommt, erwartet er von uns, dass wir ihm die Zügel einer bereits geistlich eroberten Welt überlassen. Im Gegenzug wird er die Zügel dieser Welt an seinen Vater übergeben.

Qorintim Aleph (1. Korinther) 15:28
28 Wenn nun alles Ihm unterworfen ist [Yeshua], dann wird auch der Sohn selbst Ihm unterworfen sein [Vater], der Ihm alles unterworfen hat, damit Elohim alles in allem sei.

Dies ist eine mehrstufige Operation, an der sowohl physische als auch geistige Armeen beteiligt sind. Heute befindet sich das nazarenische Israel ausschließlich in einer Phase der geistigen Kriegsführung, während YAHWEH den stellvertretenden Armeen Babylons erlaubt, den physischen Kampf zu führen. (Wir beschreiben dies später in diesem Buch ausführlicher.) Mit anderen Worten, wir benutzen zu dieser Zeit keine fleischlichen Waffen (außer zur Selbstverteidigung). Nach Harmagedon, wenn Babylon und ihre drei Stellvertreterarmeen (Christentum, Judentum und Islam) nicht mehr existieren, wird das nazarenische Israel wieder ein physisches Schwert tragen. Doch zwischen damals und heute sind wir nur zum geistigen Krieg aufgerufen. Gürten wir unsere Lenden und verhalten wir uns wie Männer, denn erfolgreiche geistliche Kriegsführung erfordert eine noch größere Organisation und Disziplin als die physische Kriegsführung.

YAHWEH wählte ursprünglich Avraham aus, um die Eroberung der Erde zu beginnen, weil Avraham den Gehorsam gegenüber Elohim mehr schätzte als sein eigenes Fleisch und Blut. Avraham verließ seine Familie und das Haus seines Vaters und ließ sich beschneiden. Sein Gehorsam setzt Maßstäbe für uns.

B’reisheet ( Genesis) 1.Moshe 22:15-18
15 Da rief der Bote YAHWEH’S Avraham ein zweites Mal aus dem Himmel zu,
16 und sprach: „Bei mir selbst habe ich geschworen, spricht YAHWEH, weil du dies getan hast und deinen Sohn, deinen einzigen Sohn, nicht zurückbehalten hast.
17 segnen will ich dich, und mehren will ich deine Nachkommenschaft wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Meeresstrand; und deine Nachkommenschaft soll das Tor ihrer Feinde in Besitz nehmen.
18 In deinem Samen sollen alle Völker der Erde gesegnet werden, weil du meiner Stimme gehorcht hast.“

Wir werden nun anhand verschiedener Stellen die Parallelen zwischen dem Levitischen Priestertum und der Melchisedekischen Ordnung, die Yeshua eingeführt hat, betrachten.

Im letzten Kapitel haben wir gesehen, wie YAHWEH die Leviten erwählte, um das Priestertum der Erstgeborenen zu ersetzen, weil sie, anstatt den Menschen zu gefallen, bereit waren, sich dem Wort YAHWEH’S zu widersetzen und sogar ihre eigenen Brüder und Söhne zu töten. Dies setzt einen priesterlichen Standard.

Shemote ( Exodus) 2.Moshe 32:27-29
27 Und er sagte zu ihnen: „So spricht YAHWEH Elohim Israel: ‚Ein jeder lege sein Schwert an seine Seite und gehe im ganzen Lager ein und aus von Eingang zu Eingang, und ein jeder töte seinen Bruder, ein jeder seinen Gefährten und ein jeder seinen Nächsten.'“
28 Also taten die Söhne Levis nach dem Wort von Moshe. Und etwa dreitausend Mann des Volkes fielen an diesem Tag.
29 Da sagte Moshe: „Weiht euch heute YAHWEH, damit er euch heute einen Segen schenkt, denn jeder Mann hat sich gegen seinen Sohn und seinen Bruder gestellt.“

Derselbe Standard der soldatischen Disziplin findet sich in Yeshua’s Melchisedekischer Ordnung.

Mattityahu (Matthäus) 10:34-37
34 „Denkt nicht, dass ich gekommen bin, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern ein Schwert.
35 Denn ich bin gekommen, um ‚einen Mann gegen seinen Vater, eine Tochter gegen ihre Mutter und eine Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter aufzubringen‘;
36 und ‚die Feinde eines Menschen werden die seines eigenen Hauses sein‘.
37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als Mich, ist Meiner nicht würdig. Und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als Mich, ist Meiner nicht würdig.“

Nachdem die Leviten gezeigt hatten, dass sie sowohl loyal als auch gehorsam waren, setzte YAHWEH sie auf seine Gehaltsliste. Weil ihr Lohn von YAHWEH kommen muss, verfügte YAHWEH, dass der gesamte Zehnte des Landes Ihm (und nicht den Leviten) gehört. Das Volk gibt seinen Zehnten nur an die Leviten.

Vayiqra ( Levitikus) 3.Moshe 27:30-33
30 „Und der ganze Zehnte des Landes, ob vom Samen des Landes oder von der Frucht des Baumes, gehört YAHWEH. Es ist für YAHWEH abgetrennt.
31 Wenn jemand überhaupt etwas von seinem Zehnten einlösen will, soll er ein Fünftel dazugeben.
32 Was aber den Zehnten vom Vieh oder von der Herde betrifft, von allem, was unter die Rute kommt, so soll der Zehnte dem YAHWEH abgesondert werden.
33 Er soll nicht danach fragen, ob es gut oder schlecht ist, und es auch nicht umtauschen; und wenn er es überhaupt umtauscht, dann soll es und derjenige, der es umtauscht, abgetrennt werden; es soll nicht eingelöst werden.“

Da der gesamte Zehnte YAHWEH gehörte, war es sein Recht, dem Volk zu befehlen, den Leviten den Zehnten zu geben, um sie bei der Verrichtung seiner Arbeit zu unterstützen. Das bedeutete nicht, dass die Leviten dem Volk gehorchen oder versuchen sollten, dem Volk zu gefallen (wie es das Priestertum der Erstgeborenen getan hatte). Vielmehr sollten die Leviten versuchen, nur YAHWEH zu gefallen (der ihnen ihren Lohn gab). Alles andere würde sie zu Dienern des Volkes und nicht zu Dienern Elohims machen.

Das gleiche Prinzip zeigt sich auch im Erneuerten Bund.

Galatim (Galater) 1:10
10 Denn überrede ich jetzt Männer oder Elohim? Oder versuche ich Männern zu gefallen? Denn wenn ich immer noch Männer erfreuen würde, wäre ich kein Diener des Messias.

YAHWEH erklärte auch, dass die Leviten kein Erbteil im Land haben sollten. Das heißt, sie sollten keine anderen Mittel zur Unterstützung haben, außer dem Zehnten. Das bedeutete, dass sie Vollzeit für Ihn arbeiten sollten.

Bemidbar ( Numeri) 4. Moshe 18:20-24
20 Und der YAHWEH sprach zu Aharon: Du sollst kein Erbteil in ihrem Land haben, und du sollst keinen Anteil unter ihnen haben; Ich bin dein Teil und dein Erbe unter den Kindern Israel.
21 Siehe, ich habe den Kindern Levi alle Zehnten in Israel zum Erbteil gegeben als Gegenleistung für das Werk, das sie verrichten, das Werk der Stiftshütte der Begegnung.
22 Von nun an sollen die Kinder Israel nicht mehr in die Nähe der Stiftshütte kommen, damit sie nicht Sünde tragen und sterben.
23 Aber die Leviten sollen das Werk der Stiftshütte tun und ihre Schuld tragen; das soll eine ewige Satzung sein bei euren Geschlechtern, daß sie unter den Kindern Israel kein Erbe haben sollen.
24 Denn den Zehnten der Kinder Israels, den sie YAHWEH als Hebopfer darbringen, habe ich den Leviten als Erbteil gegeben; darum habe ich zu ihnen gesagt: ‚Unter den Kindern Israels sollen sie kein Erbteil haben.'“

Das gleiche Prinzip taucht im Erneuerten Bund wieder auf. Obwohl die Jünger bereit waren, nach Yeshua’s Tod auf ihre Fischereifähigkeiten zurückzugreifen (Johannes 21), ist es klar, dass sie es vorzogen, YAHWEH’S Werk vollzeitig zu tun, nachdem sie mit dem Geist erfüllt waren.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 6:2-4
2 Da riefen die Zwölf die Schar der Jünger zusammen und sagten: „Es ist nicht wünschenswert, dass wir das Wort Elohim’s verlassen und Tischen dienen.
3 Darum, Brüder, sucht euch aus eurer Mitte sieben Männer von gutem Ruf, voll des abgesonderten Geistes und der Weisheit, die wir über dieses Geschäft einsetzen wollen;
4 sondern wir wollen uns beständig dem Gebet und dem Dienst des Wortes widmen.“

Das Volk hätte den Zehnten für YAHWEH in eine zentrale Schatzkammer bringen müssen, die unter der Kontrolle der Leviten stand. Nur so konnte sichergestellt werden, dass der Zehnte von YAHWEH gerecht unter allen Arbeitern aufgeteilt wurde. Von diesem Zehnten gaben die Leviten einen Zehnten an den Hohepriester, der ihn zum Unterhalt der Levitischen Priester verwendete.

Bemidbar (Numeri) 4. Moshe 18:25-32
25 Dann sprach YAHWEH zu Moshe und sagte,
26 „So sollst du zu den Leviten reden und zu ihnen sagen: ‚Wenn ihr von den Kindern Israels den Zehnten nehmt, den ich euch von ihnen als Erbteil gegeben habe, dann sollt ihr YAHWEH ein Hebopfer davon darbringen, einen Zehnten des Zehnten.
27 Und dein Hebopfer soll dir gerechnet werden wie das Korn auf der Tenne und wie die Fülle der Kelter.
28 So sollst du auch YAHWEH ein Hebopfer darbringen von all deinen Zehnten, die du von den Kindern Israels erhältst, und du sollst YAHWEH das Hebopfer davon dem Priester Aharon geben.
29 Von all euren Gaben sollt ihr YAHWEH jedes Hebopfer darbringen, das euch zusteht, von allem das Beste, den geweihten Teil davon.‘
30 Darum sollst du zu ihnen sagen: ‚Wenn ihr das Beste davon aufgehoben habt, dann soll der Rest den Leviten zugerechnet werden wie der Ertrag der Tenne und wie der Ertrag der Kelter.
31 Ihr dürft es an jedem Ort essen, ihr und eure Haushalte, denn es ist euer Lohn für eure Arbeit in der Stiftshütte der Begegnung.
32 Und du sollst keine Sünde deswegen tragen, wenn du das Beste davon aufhebst. Aber du sollst die abgesonderten Gaben der Kinder Israels nicht entweihen, damit du nicht stirbst.“

Das Wichtigste, was wir hier verstehen müssen, ist, dass dieselben Prinzipien, die in der Levitischen Ordnung galten, auch in der melchisedekischen Ordnung wirksam sind. Auch wenn wir in alle Nationen der Erde verstreut sind, gilt immer noch die Notwendigkeit der Organisation und der ordnungsgemäßen Abrechnung des Zehnten von YAHWEH.

Wir werden in späteren Kapiteln mehr Details geben, aber kurz gesagt, heute soll der Zehnte YAHWEH’S den geistlichen Ältesten der Stadt gegeben werden, und von ihnen verwendet werden, um den Missionsbefehl in ihrem Gebiet durchzuführen. Es ist optional, aber YAHWEH ist nicht zufrieden, bis unsere Herzen freudig sind, dies zu tun, weil wir wissen, dass es das ist, was es braucht, um das Priestertum weltweit am Laufen zu halten.

Genau wie die Leviten sollen auch die Ältesten der Stadt durch den Zehnten unterstützt werden; tatsächlich sollen sie eines doppelten Teils der Ehre würdig sein.

TimaTheus Aleph (1. Timotheus) 5:17
17 Die Ältesten, die gut regieren, sollen als doppelt geehrt gelten, besonders die, die in Wort und Lehre arbeiten.

So wie die Leviten dem Levitischen Priestertum den Zehnten gaben, sollen die Stadtältesten dem Melchisedekischen Priestertum den Zehnten schicken. Es wird dann verwendet, um Lehrmaterialien (wie dieses Buch) zu erstellen, die helfen, unsere Nation zusammenzuhalten. Sie wird auch für Evangelisation, Einsätze, Missionen und viele andere Zwecke verwendet, über die wir in späteren Kapiteln sprechen werden.

 

If these works have blessed you in your walk with our Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give