Chapter 7:

Die zwei Arten der Prophezeiung

„Dies ist eine automatische Übersetzung. Wenn Sie uns bei der Korrektur helfen wollen, können Sie eine E-Mail an contact@nazareneisrael.org“ senden.

Beobachten: Die zwei Arten der Prophezeiung

Willkommen in Nazarener Israel. Mein Name ist Norman Willis.

Im letzten Kapitel sprachen wir über die zentrale, lebenswichtige Bedeutung des Lernens, Jahwes Stimme zu hören, für jeden Gläubigen des erneuerten Bundes in seinem Leben. Und einer der Gründe, warum es so wichtig ist, Jahwes Stimme zu hören, liegt darin, dass „zu lernen, seiner Stimme zu gehorchen„, eines der allerersten Dinge war, die Jahwe Israel beim Auszug aus Ägypten befahl. Wir können der Stimme Jahwes nicht gehorchen, wenn wir sie nicht einmal hören können.

Schemote (Exodus) 19:5
5 „Wenn ihr nun wirklich meiner Stimme gehorchenund meinen Bund halten werdet, dann sollt ihr mir ein besonderer Schatz sein vor allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein.“

In Die zwei Arten der Prophetie werden wir nun über die Bedeutung des Hörens der Stimme Jahwes in Bezug auf die zwei verschiedenen Arten der Prophetie sprechen. Wir werden auch sehen, dass eine dieser beiden Arten der Prophetie selten ist, während die andere Art ein täglicher Teil des Lebens eines jeden Gläubigen des erneuerten Bundes sein sollte.

Zunächst einmal ist Prophetie eine Gabe, die nicht jeder hat. Dennoch werden wir alle von der Heiligen Schrift aufgefordert, danach zu streben. Der Apostel Schaul (Paulus) spricht zum Beispiel im ersten Korintherbrief, Kapitel 14, über die Gabe der Prophetie.

Qoritim Aleph (1. Korintherbrief) 14:1
1 Trachtet nach der Liebe und begehrt die geistlichen Gaben, besonders aber, dass ihr weissagt.

Aber wie machen wir das? Nun, Prophetie ist etwas, das wir vielleicht alle tun könnten, wenn nicht die Welt unserer Verbindung mit Jahwe Elohim im Wege stünde.

Jochanan Aleph (1. Johannes) 2:16
16 Denn alles, was in der Welt ist – die Lust des Fleisches, die Lust der Augen und der Hochmut [egotism] des Lebens -, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt.

In Genesis, Kapitel 3, sehen wir zum Beispiel, dass Chavah (Eva) aufgrund ihrer Begierden (oder Lüste) aufhörte, auf die Stimme Elohims zu hören.

B’reisheet (Genesis) 3:66 Als nun die Frau [Chavah, (Eva), Symbol für Israel] sah, dass der Baum gut zum Essen war [lust of the flesh] und dass er angenehm für die Augen war [die Lust der Augen, offensichtlich] und dass er ein Baum war , der begehrenswert war, um einen zu machen [worldly] weise [an ihren Egoismus, ihren Stolz appellierend], nahm sie von seiner Frucht und aß.

Und weil sie aufhörte, auf Elohims Stimme zu hören, hörte sie natürlich auch auf, Elohims Stimme zu gehorchen. Dadurch wird die Verbindung zwischen uns und Elohim unterbrochen. Und wenn das geschieht, wird die Prophezeiung unmöglich. Denn Prophetie bedeutet, die Stimme Jahwes zu hören und ihr entsprechend zu sprechen.

Wenn wir also den Wunsch haben sollen, zu prophezeien, sollten wir mehr darüber erfahren, was das ist.

Strongs hebräische Konkordanz
OT:5012 naba‘(נָבָא); eine primitive Wurzel; prophezeien, d.h. sprechen (oder singen) durch Eingebung [NBW: Atmen] (in Vorhersage oder einfacher Rede):

Es bedeutet also offensichtlich, zu prophezeien. Aber was bedeutet das? Nun, es bedeutet, durch Inspiration zu sprechen oder zu singen. Und das ist eines jener Geheimnisse, die sich im Verborgenen abspielen, die Inspiration. Die Rede ist von unserer Atmung. Wenn wir uns auf Jeschua konzentrieren und darauf, wie Jeschua in uns ist und wir in ihm, und er im Vater und der Vater in ihm, dann haben wir eine Wiederherstellung dieser Verbindung mit Jahwe, dem Vater. Die Verbindung, die im Garten Eden verloren ging, zerbrach und durchtrennt wurde. Wenn wir diese Verbindung aufrechterhalten, indem wir uns auf ihn konzentrieren und auf ihn hören, und durch Disziplin die Lust unserer Augen und die Begierden unseres Fleisches und unseren Stolz oder unseren Egoismus ausblenden. Wenn wir diese Dinge nicht zulassen, wird unsere Verbindung zu Jahwe wiederhergestellt. Dann können wir seine Stimme hören und nach ihr sprechen.

Nun gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, wie Prophezeiungen stattfinden können. Eine davon ist die Vorhersage, und das ist eine ganz besondere Gabe, die von Jahwe kommt. Sie kann auch in einem einfachen Diskurs stattfinden. Die meisten Menschen wissen das nicht, aber das ist eine allgemeine Gabe, die jeder von uns haben und entwickeln kann, wenn wir die Disziplin aufbringen, dies zu tun.

Was meinen wir damit? Okay, sehen wir uns das noch einmal an. Es gibt zwei verschiedene Arten von Prophezeiungen. Die erste Art der Prophezeiung ist eine besondere Gabe, die Jahwe nur dann gibt, wenn er seinem Volk Israel eine Botschaft zu überbringen hat, und das nennt man Voraussage. Das ist es, was Strong’s meint, wenn er Vorhersage definiert. Wir werden uns das in einer Sekunde ansehen. Die zweite Art der Prophezeiung ist die häufigere. Und es ist etwas, das wir alle praktizieren könnten oder sollten, wenn wir um die Gabe bitten und die Disziplin aufbringen, es zu tun, und das wird Weitererzählen genannt. Strong’s nennt es einfaches Reden. Auch das werden wir uns ansehen. Aber auch hier gilt: Wenn wir uns auf Jeschua und Jeschua in uns konzentrieren, sind wir in Ihm (diese tiefe, beständige Beziehung), und Er ist im Vater und der Vater ist in Ihm (Wiederherstellung der verlorenen und abgebrochenen Verbindung zu Jahwe). Damit wir auf seine Stimme hören und dann einfach nach ihr sprechen. Diese besondere Art erfordert keine Vorhersage, wir werden uns gleich einige Beispiele ansehen. Aber wenn wir das tun, wenn wir mit Jeschua verbunden bleiben und auf die Stimme Elohims hören, werden wir uns selbst dabei ertappen, wie wir die Worte der Wahrheit Jahwes aussprechen. Wir werden uns dabei ertappen, wie wir über die Dinge seines Reiches sprechen. Wir werden uns das in einer Sekunde ansehen.

Schauen wir uns zunächst einige Beispiele für Vorhersagen an, oder was Strong’s als Vorhersage bezeichnet. Hier ist ein Beispiel, das jeder kennt.

Jeschajahu (Jesaja) 9:6-7a
6 Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben [speaking of Yeshua]; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter [And for those of you who doubt Yeshua’s deity]; sein Name wird genannt werden: Wunderbarer, Ratgeber, Mächtiger Elohim, [you cannot apply that title to a human], Ewiger Vater [you cannot apply that title to a human], Friedefürst [field marshal of peace].
7a Die Zunahme seiner Herrschaft und seines Heilswillens wird kein Ende nehmen…

Wir werden gleich mehr über Vers sieben erfahren.

Daniel, Kapitel 7, ist ein weiteres Beispiel für die Vorhersage, die wiederum eine besondere Gabe ist, die nur von Jahwe kommt, wenn er sie geben will. Daniel spricht hier von einer Figur, die „das kleine Horn“ genannt wird. Wir erklären in der Studie über das nazarenische Israel und auch in der Studie über die Offenbarung und die Endzeit, wie das Papsttum gemeint ist. Und wir sprechen hier über die Zeit um die siebte Posaune herum.

Daniel 7:26-27
26 „Aber das Gericht [heavenly] wird sich setzen, und sie werden die Herrschaft des kleinen Horns wegnehmen, um es zu verzehren und für immer zu vernichten.
27 Und dann wird das Reich und die Herrschaft und die Größe der Königreiche unter dem ganzen Himmel dem Volk, den Heiligen des Höchsten, gegeben werden. Sein Reich ist ein ewiges Reich, und alle Herrschaften werden ihm dienen und gehorchen.“

Achten Sie auf das Paradoxon, auf das Rätsel. Wir erklären das an vielen anderen Stellen, wir haben es in der Offenbarungsstudie und auch an anderen Stellen erklärt. Was hier geschieht, ist, dass dem Papsttum die Macht genommen und sie dem nazarenischen Israel gegeben wird. Und wir werden als Jeschuas Leib mit Jeschuas eisernem Stab regieren und herrschen, während Jeschua unser Haupt in den himmlischen Gefilden ist.

Okay, das sind also Beispiele für Vorhersagen (Prophezeiungen). Werfen wir nun einen Blick auf einige Beispiele für die zweite Art der Prophetie, die häufiger vorkommt und die jeder Gläubige des erneuerten Bundes praktizieren und ernsthaft anstreben sollte: das Weitererzählen. Dabei sprechen wir über die Dinge Elohims, und wir sprechen über die Botschaft Jahwes. Schauen wir uns zum Beispiel Exodus 5 an.

Schemote (Exodus) 5:1
1 Danach gingen Mosche [Moses] und Aharon hinein und sagten zu Pharao: „So spricht Jahwe Elohim Israels: ‚Lass mein Volk ziehen, damit sie mir in der Wüste ein Fest feiern.'“

Mosche sagt nichts voraus, er sagt nicht, dass dies oder jenes passieren wird. Er spricht nur die Botschaft, die Elohim ihm auftrug. Er hört die Stimme Jahwes, und dann spricht er nach der Stimme Jahwes. Das ist ein einfacher Diskurs.

Ein weiteres Beispiel: In Johannes, Kapitel 4, spricht Jeschua zu der Frau am Brunnen.

Johanan (Johannes) 4:17-19
17 „Die Frau antwortete Jeschua und sagte: „Ich habe keinen Mann.“ Jeschua sagte zu ihr: „Du hast wohl gesagt: ‚Ich habe keinen Mann‘,
18 Denn du hast fünf Männer gehabt, und der, den du jetzt hast, ist nicht dein Mann; darin hast du wahrhaftig gesprochen.“
19 Die Frau sagte zu ihm: „Adoni (Meister), ich habe erkannt, dass du ein Prophet bist.

Beachten Sie, dass er nichts vorausgesagt hat, er hat nicht gesagt, dass dies oder jenes geschehen wird. Er hat einfach nur die Wahrheit ausgesprochen, die er von seinem Vater Jahwe gehört hat, das ist alles, was er getan hat.

Ein weiteres Beispiel für die Weitererzählung findet sich in den Schriften des Arztes Lukas, in der Apostelgeschichte, Kapitel 1.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 1:3
3 denen er [Yeshua] sich auch nach seinem Leiden durch viele unfehlbare Beweise lebendig zeigte, indem er von ihnen 40 Tage lang gesehen wurde und von den Dingen sprach, die das Reich Elohims betreffen.

Wir wissen, dass Jeschua in Verbindung mit seinem Vater stand, und so spricht er einfach die Botschaft Jahwes weiter, er spricht von den Dingen des Reiches Elohims. Das ist es, was auch uns aufgetragen ist. Wir werden sehen, dass es sich hier um einen besonderen Abschnitt handelt, der gemeinhin als der fünffache Dienst bezeichnet wird und auf den wir uns später konzentrieren werden. Unser Gebot ist es, die Wahrheit zu sagen, die von Elohim kommt, in Liebe, und auch Jahwe ist Liebe. Wir werden auf diesen Abschnitt zurückkommen, aber lassen Sie uns zunächst einen Blick auf Epheser, Kapitel 4 werfen.

Ephesim (Epheserbrief) 4:14-15
14 auf daß wir nicht mehr seien [spiritual] Kinder, die hin und her geworfen und umhergetrieben werden von allerlei Wind der Lehre, durch die List der Menschen, durch die Schlauheit betrügerischer Ränke,
15 sondern indem ihr die Wahrheit in Liebe redet, werdet ihr in allen Dingen zu dem heranwachsen, der das Haupt ist – der Messias…

Mit anderen Worten: Indem wir auf Menschen hören und nicht auf Elohim, werden wir getäuscht durchdie List der Menschen und die Verschlagenheit betrügerischer Ränke„. Hier geht es um die messianischen Führer und Lehrer, und es geht auch um die messianischen Rabbiner. Die Lösung besteht darin, die Wahrheit in Liebe zu sagen. Wir sollen die Wahrheit verbreiten, und wir sollen die Wahrheit, die wir von Jahwe hören, weitergeben. So können wir als Leib in allen Dingen in Ihn, unser Haupt, Messias Jeschua, hineinwachsen.

Lassen Sie uns nun ein wenig zurückgehen, um einen etwas tieferen Zusammenhang zu erhalten. Wir werden sehen, dass die Gaben der Apostel und Propheten per Definition die Gabe der Weissagung haben. Die anderen Begabungen haben das nicht unbedingt, und darüber werden wir gleich noch sprechen.
Schauen wir also noch einmal in Epheser, Kapitel 4, und beginnen wir diesmal in Vers 11. Auch hier geht es um den fünffachen Dienst, ein sehr wichtiger Abschnitt, den jeder verstehen muss.

Ephesim (Epheser) 4:11-13
11 Und er [Yeshua] selbst gab einige zu Aposteln und einige zu Propheten,
[Warum stehen diese beiden an der Spitze? Weil sie in der Lage sind, die Stimme Jahwes zu hören und zu sprechen],
einige Evangelisten, und einige Pastoren und Lehrer.
[Warum? Weil wir die Heiligen ohne dies nicht für das Werk ausrüsten können, wir können den Leib des Messias ohne dies nicht wirklich erbauen].
12 zur Zur Zurüstung der Heiligen für das Werk des Dienstes, zur Auferbauung des Leibes des Messias,
13 bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Elohims kommen, zu einem vollkommenen Menschen, zum Maß des Wuchses der Fülle des Messias.

Wie lange soll dieser Auftrag dauern? Es soll so lange dauern, bis wir alle zur Einheit des Glaubens kommen. Das ist noch nicht geschehen, und bis wir alle zur Erkenntnis des Sohnes Elohims kommen, sind wir noch nicht so weit. Sie soll so lange andauern, bis wir zu vollkommenen Menschen (d. h. einem vollkommenen Körper des Messias Jeschua) werden. Das ist bisher nicht geschehen. Diese Geschenke sind also noch heute gültig. Denn es soll so lange dauern, bis wir das Maß der Fülle des Messias erreicht haben. Auch das ist bisher nicht geschehen. Übrigens erklären wir sowohl im Buch Thora Regierung als auch in der Apostelgeschichte 15 Ordnung, warum es im erneuerten Bund viel mehr Apostel als nur 12 gibt. Es sind mindestens 22, die Sie zählen können. Wenn Sie diese Studie lesen, wissen Sie warum.

Wenn wir nun zurückkommen und in Vers 14 weiter lesen, sehen wir, warum wir das tun sollten und warum wir uns mit dem fünffachen Dienst beschäftigen. Denn der Zweck des fünffachen Dienstes besteht darin, dass wir „nicht mehr geistliche Kinder sind, hin und her geworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre, durch die List der Menschen und durch die Schlauheit betrügerischer Ränke„.

Ephesim (Epheserbrief) 4:14-15
14 auf daß wir nicht mehr seien [spiritual] Kinder, die hin und her geworfen und umhergetrieben werden von allerlei Wind der Lehre, durch die List der Menschen, durch die Schlauheit betrügerischer Ränke,
15 sondern indem ihr die Wahrheit in Liebe redet, werdet ihr in allem zu dem heranwachsen, der das Haupt ist – der Messias …

Und auch hier geht es um die messianischen Führer und Lehrer, die Botschaften mit dem Verstand ihres Intellekts aussprechen, aber nicht die Dinge Elohims lehren. Denn sie stehen nicht in Verbindung mit Jeschua, noch hören sie diese Botschaften und sprechen sie in wahrer Prophetie aus. Starke Worte, aber es ist wahr.

Was ist also die Lösung? Was ist das Gegenmittel? Sie sagt uns, dass wir die Wahrheit in Liebe sagen sollen, damit wir in allem zu dem heranwachsen, der das Haupt ist, dem Messias. Und das Bild hier ist, dass, wenn Jeschuas Haupt im Himmel ist und wir uns sozusagen an unseren Stiefelschlaufen hochziehen müssen, wir uns selbst erziehen müssen, um in unser Haupt hineinzuwachsen. Damit wir unserem Haupt, Jeschua Messias, würdig werden.

Hier liegt das Problem, und deshalb ist es so schwierig. Wie wir im ersten Korintherbrief, Kapitel 12, sehen, hat nicht jeder die Gabe, die Stimme Jahwes zu hören. Die Lösung besteht darin, dass mehr von uns diese Gabe erlangen müssen, so wie es uns der Apostel rät (im ersten Korintherbrief, Kapitel 14, Vers 1).

Qorintim Aleph (1. Korinther) 12:28
28 Und Elohim hat diese in der Versammlung eingesetzt: zuerst die Apostel [die die Gabe haben, Jahwes Stimme zu hören, und die Gabe der Weissagung, (sie können Jahwes Stimme hören und danach reden). Sie haben auch die Gabe, die Lehre zu verstehen],
zweite Propheten [sie haben nicht unbedingt die Gabe, die Lehre zu verstehen, aber sie können die Stimme Jahwes hören und entsprechend sprechen],
dritte Lehrer [sie mögen eine Gabe für die Lehre haben, aber sie hören nicht unbedingt die Stimme Jahwes. Die Stimme Jahwes zu hören ist das Wichtigste, denn so erfahren wir, was die Lehre ist],
dann [other] Gaben der Wunder, Gaben der Heilung, der Hilfe, der Verwaltung und der verschiedenen Zungen.

Wie wir an anderer Stelle erklären, gibt es eine Vielzahl von Zungen, aber zumindest eine der verschiedenen Arten des Zungenredens ist, wenn wir Jahwes Stimme hören, aber nicht in der Lage sind, sie klar zu artikulieren. Wir sprechen darüber in der Studie über die Zungenrede in Band Eins der Nazarener-Bibelstudien. Sie können es kostenlos auf der Website lesen, Sie können eine Kopie der Studie kostenlos herunterladen, oder Sie können ein Taschenbuch bei amazon.com auf unsere Kosten erwerben.

Hier wird es nun schwierig. In Vers 29 stellt der Apostel Schaul die rhetorische Frage „Sind alle Apostel, sind alle Propheten?„, und so weiter.

Qorintim Aleph (1. Korintherbrief) 12:29
29 Sind alle Apostel? Sind alle Propheten? Sind das alle Lehrer? Sind alle Arbeiter von Wundern?

Offensichtlich nicht. Nicht alle sind Apostel, nicht alle sind Propheten. Das ist ein Teil des Problems, denn die Einzigen, die verstehen, wie wichtig es ist, auf Jahwes Stimme zu hören und nach ihr zu sprechen, sind diejenigen, die es tatsächlich tun. Und genau hier geht der Rest der Menschen verloren. Das ist ein Geschenk, um das wir bitten sollen. Wir sollen um die Gabe der Unterscheidung bitten, wir sollen um die Gabe der Prophetie bitten. Und wir sollen auch um Weisheit bitten, die eine Manifestation des Geistes ist. Wir bitten um die Gabe des Geistes, wir bitten Jahwe, uns zu helfen, den Geist zu manifestieren, so geben wir ein wahres Zeugnis von Jeschua Messias, indem wir seinen Geist manifestieren. Das ist etwas, das wir fordern können, sollten und müssen.

Ya’akov (Jakobus) 1:5
5 Wenn es jemandem von euch an Weisheit mangelt, so soll er Elohim bitten, der allen Menschen reichlich und ohne Tadel gibt; und es wird ihm gegeben werden.

Wir brauchen nur zu bitten, zu suchen und anzuklopfen, und es wird uns gegeben werden.

Mattityahu (Matthäus) 7
7 „Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan.“

In 3. Könige sehen wir ein Beispiel dafür, als König Salomo um geistliche Gaben bat. Und das ist so wichtig, wenn Sie Ihren Glauben auf die nächste Stufe heben wollen. Es gibt so viele Menschen, die etwas für sich selbst wollen. Und dann wollen sie um Verständnis für sich selbst bitten, oder um ein neues Auto oder ein neues Haus, um mehr Geld oder einen besseren Job. Aber sie fragen diese Dinge für sich selbst. Und ja, Jahwe mag uns diese Dinge geben, aber wir sehen, dass Salomo um Dinge bat, damit er Jahwe und seinem Volk dienen konnte. Und wir sehen die Antwort Jahwes auf Salomos Gebet.

Melahim Aleph (1. Könige) 3:11-12
11 Da sprach Elohim zu ihm: „Weil du dies gebeten hast und nicht um ein langes Leben für dich gebeten hast, noch um Reichtum für dich gebeten hast, noch um das Leben deiner Feinde gebeten hast, sondern weil du für dich um Verständnis gebeten hast, um Gerechtigkeit zu erkennen [things for doing your job serving my people better],
12 Siehe, ich habe nach deinen Worten gehandelt; siehe, ich habe dir ein weises und verständiges Herz gegeben, so dass es vor dir keinen wie dich gegeben hat und nach dir keinen wie dich geben wird…“

Jahwe segnete Salomo wie niemanden vor ihm oder nach ihm, weil er um Verständnis bat, um Gerechtigkeit zu erkennen, um die Aufgabe eines Königs zu erfüllen. Was ist die Aufgabe eines Königs? Die Aufgabe eines Königs ist es, für Gerechtigkeit unter dem Volk zu sorgen. Er bittet also um Einsicht, damit er Gerechtigkeit herstellen und seine Arbeit besser machen kann. Das ist es, was wir alle tun müssen, wenn wir ihm dienen wollen. Wir bitten nicht um Geschenke für uns selbst.

Aber jetzt stellen Sie sich vor, Sie sind ein Elternteil, und stellen Sie sich vor, Ihre Kinder kommen zu Ihnen und sagen,

Papa, kann ich etwas für mich haben? Papa, kann ich noch etwas für mich haben? Mama, kann ich etwas für mich haben? Mama, kann ich dafür Geld haben? Papa, kann ich dafür Geld haben? Kann ich die Autoschlüssel haben, bitte?

Und wie fühlt es sich dann an, wenn Ihr Kind zu Ihnen kommt und sagt,

Mama, Papa, wie kann ich euch helfen? Du tust alles für mich. Du sorgst für mich, du gibst für mich, du tust all diese Dinge für mich. Was kann ich für Sie tun? Wie kann ich Ihr Leben besser machen?‘

Wisst ihr denn nicht, dass das Kind euch wirklich liebt? Verändert es nicht Ihre Einstellung zu diesem Kind und gibt Ihnen eine neue, frische Perspektive auf Ihr Kind, wenn es auf Sie zukommt und fragt, was es für Sie tun kann?

Lassen Sie uns nun auf den fünffachen Dienst zurückkommen und ihn auf eine tiefere Ebene bringen. Hier im Epheserbrief, Kapitel 2, werden wir etwas über das sogenannte Fundament der Apostel und Propheten lernen. Hier schreibt der Apostel Schaul (Paulus) an die so genannten Ephraimiten, die (wie wir an anderer Stelle erklären) im Grunde die verlorenen 10 oder 12 Stämme Israels sind. Sie können alles darüber in der Studie über das nazarenische Israel nachlesen, und wir haben weitere Materialien zu diesem Thema auf unserer Website.

Ephesim (Epheserbrief) 2:19-20
19 So seid ihr nun nicht mehr Fremde und Ausländer [nicht mehr Fremde und Ausländer für die Nation Israel. Ihr seid nicht mehr Fremde und Ausländer in der Familie], sondern ihr seid jetzt Mitbürger mit den Heiligen und mit den Gliedern des Hauses Elohims,
20 die auf dem Fundament der Apostel und Prophetenerbaut sind, wobei Jeschua Messias selbst der wichtigste Eckstein ist

Es gibt verschiedene Analogien, die wir verwenden können, wenn wir über Israel sprechen. Wir können über eine Familie sprechen, wir können über einen Körper sprechen, wir können über einen Olivenbaum sprechen. Wir können auch von einem lebendigen Tempel sprechen. Und so tauscht Shaul hier die Analogie aus. Er sagt, dass dieser lebendige Tempel, der aus lebendigen Steinen gebaut ist, auf dem Fundament der Apostel und Propheten(wie er es nennt) errichtet ist, wobei Jeschua Messias selbst der wichtigste Eckstein ist. Und das ist ein so wichtiges Konzept. Das fehlt heute in der messianischen Bewegung, und es ist so wichtig. Denn sie ist es, die für Einheit sorgt. Lassen Sie uns ein wenig darüber sprechen.

Nun ist Jeschua Messias selbst unser wichtigster Eckstein. Das bedeutet, dass er unser Vorbild ist. Und bei einem Gebäude aus Stein ist das Gewicht immens. Wenn Sie ein Fundament für ein Steingebäude haben wollen, müssen Sie tatsächlich ein extrem starkes Fundament haben. Welches bessere Fundament und welche bessere Verbindung zwischen den Steinen kann es geben, als wenn Jeschua in den Aposteln und Propheten wohnt und die Apostel und Propheten in Jeschua Messias wohnen? Weil sie diese Verbindung haben. Es geht also darum, dass Jeschua in uns bleibt, und wir in ihm. Er in dem Vater, und der Vater in uns. Und auf diese Weise manifestiert sich tatsächlich Jeschuas Geist und spricht durch uns.

Mit den Aposteln, die auch die Gabe haben, die Lehre zu verstehen (und damit die Richtung für die Organisation vorgeben), und den Propheten, die auch die Stimme Jahwes hören und nach ihr sprechen, haben Sie also die Führung und Leitung der Organisation, die tatsächlich von Jeschuas Geist gegeben wird. Sie haben die Führung und Leitung der Organisation durch den Geist Elohims erhalten. Und das ist der einzige Weg, die Bewegung zu vereinen. Denn wenn man einen Tempel aus Stein baut, muss man die Steine nehmen und sie so anordnen, dass sie im Inneren einen Raum bilden, in den die Menschen zur Anbetung eintreten können. Es muss einen Ort geben, an dem der Geist Elohims wohnen kann. Und das geht nur, wenn die Steine richtig angeordnet sind, das geht nur, wenn das Fundament in der Lage ist, das Gewicht dieser Steine zu tragen. Diejenigen, die die größeren Gaben haben, tendieren also nicht zur Spitze, wie in den messianischen und christlichen Diensten. Sie neigen dazu, sich nach unten zu orientieren, damit sie das Gewicht der übrigen Organisation tragen können.

Das setzt voraus, dass alle Amtsträger diejenigen ausfindig machen, die nach der Stimme Jahwes sprechen. Und das ist es, was heute in der messianischen Bewegung nicht geschieht. Das ist das große Problem, denn die meisten Menschen hören die Stimme Jahwes nicht, die meisten Menschen wissen nicht, wie sie die Wahrheit finden können. Sie wissen nicht, dass sie diejenigen aufsuchen sollen, die nach der Stimme Jahwes sprechen. Und deshalb besteht die Lösung darin (wie der Fünffache Dienst sagt), dass wir Jahwes Stimme hören und dann die Wahrheit in Liebe sagen sollen. Damit diejenigen seiner Schafe, die seine Stimme hören, dann angezogen werden und ein wahrer Tempel gebaut werden kann. Auf diese Weise können diese lebendigen Steine so angeordnet werden, dass sie einen Raum für die Anbetung im Inneren bilden. Sonst hat man am Ende nur einen Steinhaufen und keinen Platz für die Anbetung im Inneren. Oder man hat (ähnlich wie in der heutigen messianischen Bewegung) einen Stein hier und einen Stein dort und keine Verbindung zwischen ihnen (es sei denn, sie wollen sich zusammentun, um etwas zu verkaufen).

Schauen Sie sich ein anderes Beispiel an. Wenn wir dies mit einem Olivenbaum vergleichen, sehen wir, dass Jeschua die Wurzel ist. Die Wurzel erhebt sich nicht selbst; die Wurzel ist nicht allumfassend; die Wurzel ist tatsächlich unter allem. Und man kann die Wurzel nicht sehen, die Wurzel ist im Grunde nicht sichtbar. Weil sie unten im Dreck eine kritische, wichtige Funktion erfüllt. Ohne die Wurzel gibt es kein Leben für den Baum. Was macht also die Wurzel? Die Wurzel sucht nach Mineralien und Nährstoffen im Boden, die Wurzel sucht nach Feuchtigkeit und gibt diese Dinge an den Rest des Baumes weiter. Sie brauchen also einen Teil des Baumes, der das Gewicht des restlichen Baumes, der sich auf der Oberseite des Bodens befindet, tragen kann. Von dort stammt die Stiftung der Apostel und Propheten, auch Stiftung der Apostel und Ältesten genannt. Es ist die Umkehrung der babylonischen Methode, bei der diejenigen, die am stärksten sind, an die Spitze kommen. Bei Jeschuas Methode sinken die Stärksten nach unten, um das Gewicht und die Last der anderen zu tragen. Das ist der Unterschied.

Aber die einzigen, die sich mit Jeschuas Tempel (mit Jeschuas Ölbaum) verbinden können, sind diejenigen, die in der Lage sind, seine Stimme zu hören und ihr zu gehorchen. Und deshalb werden sie immer in der Minderheit sein, denn es erfordert Disziplin, es ist schwer, und wir müssen die Wahrheit suchen.
In Johannes Kapitel 4, als er noch mit der Frau am Brunnen spricht, sagt Jeschua Folgendes.

Johanan (Johannes) 4:24
24 „Elohim ist Geist, und diejenigen, die ihn anbeten, müssen im Geist [Yeshua’s Spirit] und in der Wahrheitanbeten .“
[Sie müssen den Geist und die Wahrheit haben, beide Komponenten. Sie müssen die Thora haben, und sie müssen das Zeugnis haben (Jeschuas Geist manifestieren). Wir brauchen diese beiden Dinge].

So etwas passiert also ständig. Die Leute sagen : „Nun, ich habe den Geist und du hast den Geist, also können wir unmöglich Meinungsverschiedenheiten über die Lehre haben.

Aber genau das ist das Problem. Denn obwohl wir und sie beide den Geist haben, und diese Leute dort drüben haben den Geist, obwohl jeder den Geist hat, müssen wir uns alle der Wahrheit unterwerfen. Deshalb sagt der Fünffache Dienst, dass wir die Wahrheit in Liebe sagen müssen. Und dadurch, wenn wir (die Minderheit von uns) uns disziplinieren, der Wahrheit zu gehorchen, dann wird Jeschuas wahrer lebendiger Tempel gebaut werden.

Dies ist ein schwieriges Wort, aber wir wollen es sagen, weil es wichtig ist, die Wahrheit in Liebe zu sagen. Wir wollen niemanden beleidigen; unser Ziel ist es, niemanden zu verärgern. Aber wir müssen die Wahrheit in Liebe sagen. Damit die Menschen beginnen können zu verstehen, was die Probleme der heutigen messianischen Bewegung sind und wie man sie in Zukunft lösen kann.

In der Offenbarung, Kapitel 16, sagt Johannes Folgendes.

Hitgalut (Offenbarung) 16:13
13 Und ich sah drei unreine Geister wie Frösche aus dem Maul des Drachens, aus dem Maul des Tieres und aus dem Maul desfalschen Propheten gehen.

Ein Prophet ist jemand, der die Stimme Jahwes hört und nach den Dingen Elohims spricht. Was also ist der falsche Prophet? Ein falscher Prophet ist also jemand, der in Bezug auf die Dinge Elohims die Unwahrheit sagt. Und wir wissen, dass die Maßstäbe Jahwes vollkommen, 100 Prozent rein sind. Wenn also ein Prophet etwas Falsches sagt, wird Jahwe es von ihm verlangen, weil er diese wahre Reinheit verlangt. Das ist für viele Menschen schwer zu akzeptieren, aber es wird von entscheidender Bedeutung sein, wenn wir in diese Endzeit und in die Trübsal hinein gehen.
In der Apostelgeschichte, Kapitel 20, warnt der Apostel uns alle davor.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 20:30
30 „Auch aus eurer Mitte werden Menschen aufstehen, die verkehrte Dinge reden, um die Jünger an sich zu ziehen.“

Von wem? Er sagt, dass sich aus eurer Mitte Menschen erheben werden, er spricht von Menschen, die sich unter uns erheben. Sie reden perverse Dinge. Was ist ein perverses Ding? Eine perverse Sache ist etwas Verdrehtes, etwas, das einfach ein bisschen daneben ist. Und wir wissen, dass Satan ein Fälscher ist. Was macht ein Fälscher lieber, als eine Fälschung zu machen? Er möchte etwas schaffen, das dem Original so nahe wie möglich kommt, ohne das Original zu sein. Denn so ist sie als Fälschung umso überzeugender. Von wem ist hier die Rede, und was ist ihre Aufgabe? Es wird ausdrücklich und klar gesagt, dass das Ziel darin besteht, die Jünger von sich wegzulocken. Was wollen wir hier also wirklich sagen? Was wir wirklich sagen wollen, ist, dass Satan in der Endzeit Arbeiter haben wird, die verkehrte Dinge reden werden. Dinge, die einfach ein bisschen daneben sind. Es wird nicht die ganze Wahrheit sein; sie wird nur ein bisschen verdreht sein. Sie werden 75, 85, 90, 95 Prozent Wahrheit erfahren, aber es wird nicht die ganze Wahrheit sein. Es wird nicht zu dem wahren, gewünschten Ziel von Jeschuas wahrem, vereinigtem Königreich führen, Jeschuas wahrem lebendigen Tempel, der auf dem Fundament der Apostel und Propheten beruht. Stattdessen werden Sie eine Menge hochqualifizierter, sehr sachkundiger Lehrer haben, die ihre eigenen, unabhängigen Ämter aufbauen.

Sie werden „hier einen Dienst, dort einen Dienst, überall einen Dienst, einen Diensthaben!

Sie werden alle Arten von Diensten haben, die nicht auf dem wahren Fundament der Apostel und Propheten Jeschuas zusammenarbeiten. Aber eine Reihe von separaten, unabhängigen Ministerien. Dies sind die Wölfe, vor denen uns Schaul (Paulus) warnt, die in der Endzeit ihr Unwesen treiben werden. Ich überlasse es Ihnen, die Namen einzutragen.

Was, sagt Jahwe, wird mit ihnen geschehen? Dies ist eine Warnung an alle. Denn ich weiß, dass sie zufällig unsere Lehren studieren und das nehmen, was ihnen gefällt, und den Rest liegen lassen. Lesen wir in Deuteronomium Kapitel 18. Wir sprechen sowohl von Vorhersage als auch von Voraussage. Sowohl die Vorhersage als auch die Voraussage sind Prophezeiungen.

Devarim (Deuteronomium) 18:20
20 [Yahweh says] „Aber der [false] Prophet, der sich anmaßt, ein Wort in meinem Namen zu reden, das ich ihm nicht befohlen habe zu reden, oder der im Namen anderer falscher Elohim redet, dieser Prophet soll sterben.“

Ich glaube, dass die Menschen dazu neigen, diese Dinge viel zu leicht zu nehmen. Und hier sind die Gründe, warum wir es nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Ob wir nun versuchen, Unterhirten zu sein oder einfach nur gute Schafe zu sein, wir müssen verstehen, wie hoch Elohims Standards wirklich sind. Und wie die Entwicklung der Gabe der Prophetie uns helfen kann, ihm zu gefallen.

Betrachten wir also das Studium des Torakalenders. Wir sprechen von Spiegelbildern bei den Festen und auch im Hinblick auf die Endzeit und die Reinigung Israels. Bei den Festen des ersten Monats handelt es sich um das Pessachfest (Passah), ein Nachmittagsfest (man könnte es auch als Halbtagsfest bezeichnen), gefolgt von den sieben Tagen der ungesäuerten Brote. Wenn wir dann zum Fest des siebten Monats kommen, haben wir Sukkot (Laubhüttenfest), wo wir sieben Tage lang in Laubhütten wohnen, gefolgt von einem halbtägigen Fest am Morgen (der achte große Tag). Zwischen den Festen des ersten Monats und dem Fest des siebten Monats gibt es praktisch eine Spiegelung. Denken Sie auch daran, wie Sie frühe Festerfüllungen und endzeitliche Erfüllungen haben.

In Exodus, Kapitel 12, sahen wir einen plötzlichen Auszug aus dem Land Ägypten und dann 40 Jahre der Reinigung, in denen die Gebeine derer, die den Maßstäben Elohims nicht entsprachen, in die Wüste geworfen wurden. Und nur diejenigen, die ihn genug liebten, um die Dinge auf seine Weise zu tun, sind diejenigen, die in das gelobte Land einziehen. Dann haben wir die Endzeit.

Jetzt befinden wir uns in einem 40-jährigen Zeitrahmen (man könnte sagen: 40 Jahre der Reinigung). Wir erwarten einen plötzlichen Zustrom von Menschen.
Wenn wir die Dinge auf Elohims Weise tun, wenn wir einfach diese Verbindung mit Jeschua herstellen (wenn wir in Ihm wohnen und Er in uns, und Er im Vater und der Vater in Ihm). Und wenn wir uns auf ihn konzentrieren, seine Stimme hören und danach reden, dann werden wir nicht ketzerisch reden. Wir werden nicht die falschen Dinge tun. Wir werden keine separaten Ämter neben seinem Amt einrichten. Wir werden Dinge tun, die die Bewegung zusammenbringen werden. Wir werden ein einziges Amt einrichten, das auf dem Fundament der Apostel und Propheten beruht, so wie er es sagt. Und der Schlüssel zu all dem ist, um die Gabe der Prophetie zu bitten und sie dann durch Disziplin zu entwickeln.
Und ich glaube, das ist der Grund, warum der Apostel Shaul die Gabe der Prophetie so sehr betont, wie er uns im ersten Korintherbrief, Kapitel 14, sagt.

Qorintim Aleph (1. Korintherbrief) 14:1
1 Trachtet nach Liebe und begehrt geistliche Gaben, besonders aber, dass ihr weissagen möget.

Denn um zu prophezeien, müssen wir die Verbindung herstellen, die im Garten Eden verloren gegangen ist. Und dann müssen wir Jahwes Stimme hören und nach ihr sprechen und handeln. Wir müssen Jahwe auch durch unser Handeln gehorchen, wie er es uns in Exodus Kapitel 19 befohlen hat. Und dazu müssen wir unsere menschlichen Begierden und unseren Stolz loswerden. Wir müssen uns von der Lust unserer Augen, der Lust unseres Fleisches und unserem Egoismus (Stolz) befreien. Und ist es nicht das, was jeder Jünger tun sollte?

Wenn wir also prophezeien wollen, müssen wir nur diese Verbindung herstellen. Und dann hören wir zu, und dann reden wir nach dem, was wir hören, ohne zuzulassen, dass sich die Lust unserer Augen, die Lust unseres Fleisches oder unser Stolz einmischen und uns in die Quere kommen. Das ist es, was wir tun müssen, um Elohim in der Endzeit zu gefallen. Das ist die Bedeutung der beiden Arten von Prophezeiungen.

If these works have been a help to you in your walk with Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give