Chapter 27:

Fürchte YAHWEH, und Nur Ihn

„Dies ist eine automatische Übersetzung. Wenn Sie uns bei der Korrektur helfen wollen, können Sie eine E-Mail an contact@nazareneisrael.org“ senden.

Die Trübsal ist auf dem Weg. Weltpolitiker treten offen für eine neue Weltordnung und eine Ein-Welt-Religion ein. Doch bei all dem sagt uns unser Elohim, dass wir keine Verschwörung fürchten sollen, solange wir Ihn und Ihn allein fürchten.

Yeshajahu (Jesaja) 8:12-13
12 „Sagt nicht: ‚Eine Verschwörung‘, bei allem, was dieses Volk eine Verschwörung nennt, und fürchtet euch nicht vor ihren Drohungen und seid nicht beunruhigt.
13 YAHWEH der Heerscharen, Ihn sollt ihr heiligen; Ihn sollt ihr fürchten, Er sei euer Schrecken.“

Ein Grund, warum wir uns nur vor YAHWEH (und nicht vor einer neuen Weltordnung) fürchten sollten, ist, dass er letztlich kontrolliert, was sie tun können und was nicht. Selbst Satan musste die Erlaubnis von YAHWEH einholen, um Ijow (Hiob) zu prüfen.

Ijow (Hiob) 1:12
12 Und Jahwe sagte zum Satan: „Siehe, alles, was er hat, ist in deiner Macht; nur lege keine Hand an seine Person.“ Da ging der Satan aus der Gegenwart YAHWEH’S hinaus.

Wenn Satan die Erlaubnis bekommen muss, uns zu testen, dann muss auch Satans Dienerin Babylon die Erlaubnis bekommen. In der Tat sollten wir bedenken, dass YAHWEH sogar Nebukadnezar, den König von Babylon, als seinen Diener bezeichnete.

Yirmejahu (Jeremia) 27:6
6 „Und nun habe ich alle diese Länder in die Hand meines Knechtes Nebukadnezar, des Königs von Babel, gegeben; und auch die Tiere des Feldes habe ich ihm gegeben, damit sie ihm dienen.“

Alle Bestien sind in Wirklichkeit ein und dieselbe Bestie. Während Babylon wie ein Löwe war, war Griechenland wie ein Leopard, Medien-Persien war wie ein Bär, und Rom (zusammen mit dem Islam) bildete die römisch-islamische Bestie. Doch in Hosea 13,7-8 sagt YAHWEH, dass er es ist, der diese Formen annimmt, da jede dieser Manifestationen Babylons zu ihm kommen musste, um die Erlaubnis zu bekommen, uns zu prüfen.

Hoshea (Hosea) 13:4-8
„Doch ich bin YAHWEH, euer Elohim, seit dem Land Ägypten, und ihr sollt keinen Elohim kennen außer mir; denn es gibt keinen Retter außer mir.
5 Ich kannte dich in der Wüste, im Land der großen Dürre.
6 Als sie Weide hatten, wurden sie satt; sie wurden satt, und ihr Herz war übermütig; darum vergaßen sie mich.
7 So will ich für sie sein wie ein Löwe [Babylon]; wie ein Leopard [Griechenland] am Wege will ich lauern;
8 Ich werde sie treffen wie eine Bärin [Medien-Persien], die ihrer Jungen beraubt ist; ich werde ihren Brustkorb aufreißen, und dort werde ich sie verschlingen wie ein Löwe [Babylon]. Die wilde Bestie [Rom und Islam] wird sie zerreißen.“

In der Tat ist Babylon also die Dienerin YAHWEH’S für das Böse, genau wie Schaul in Römer 13 sagt, wo er die (babylonische) Regierung als eine Autorität für das Böse bezeichnet.

Romim (Römer) 13:1-3
1 Jede Seele sei den Regierungsbehörden unterworfen. Denn es gibt keine Autorität außer von Elohim, und die existierenden Autoritäten werden von Elohim ernannt.
2 Wer sich also der Autorität widersetzt, widersetzt sich der Verordnung Elohims, und diejenigen, die sich widersetzen, werden über sich selbst urteilen.
3 Denn Herrscher sind kein Schrecken für gute Werke, sondern für das Böse. Möchten Sie keine Angst vor der Autorität haben? Tun Sie, was gut ist, und Sie werden von demselben Lob erhalten.

In Nazaren Israel haben wir gesehen, dass Ephraim die ehebrecherische Braut YAHWEH’S ist. Obwohl YAHWEH sie sehr liebt, ist er auch an die Ehre gebunden, alles zu tun, was nötig ist, um sie dazu zu bringen, zu ihm zurückzukehren und ihm treu zu sein. Wenn sie nicht umkehrt, muss er sie vernichten, um der Ehre willen.

Hoshea (Hosea) 13:9-13
9 „O Israel, du bist zerstört, aber deine Hilfe kommt von mir.
10 Ich will euer König sein; wo ist ein anderer, daß er euch in allen euren Städten helfe? Und deine Richter, zu denen du gesagt hast: „Gebt mir einen König und Fürsten“?
11 Ich gab dir einen König in meinem Zorn und nahm ihn weg in meinem Grimm.
12 Die Missetat Ephraims ist gebunden; seine Sünde ist aufgespeichert.
13 Die Schmerzen einer gebärenden Frau werden über ihn kommen. Er ist ein unkluger Sohn, denn er sollte nicht lange dortbleiben, wo Kinder geboren werden [d.h. im Geburtskanal].“

Die Ephraimiten wurden geistig im torahlosen Christentum geboren. Aber die meisten von ihnen sind zu lange im Geburtskanal geblieben. Sie sollen in ihrem Glauben weitergehen; deshalb wird YAHWEH jede Bedrängnis herbeiführen, die sie brauchen, um sie von der Macht des Todes zu erlösen.

Hoshea (Hosea) 13:14-16
14 „Ich will sie erlösen von der Macht des Grabes, ich will sie erlösen vom Tod. O Tod, ich werde deine Plage sein! O Grab, ich werde deine Zerstörung sein! Mitleid ist vor Meinen Augen verborgen.
15 Obwohl er unter seinen Brüdern fruchtbar ist, wird ein Ostwind kommen; der Wind YAHWEH’S wird aus der Wüste heraufkommen. Dann wird seine Quelle versiegen, und sein Brunnen wird vertrocknen. Er plündert die Schatzkammer jedes begehrten Preises.
16 Samaria wird für schuldig gehalten, denn sie hat sich gegen ihren Elohim aufgelehnt. Sie werden durch das Schwert fallen, ihre Säuglinge werden zerschmettert und ihre schwangeren Frauen aufgerissen.“

Solange wir in Yeshua verweilen, brauchen wir keine Angst zu haben.

Mattityahu (Matthäus) 10:27-31
27 „Was ich euch im Dunkeln sage, das redet im Licht; und was ihr im Ohr hört, das predigt auf den Dächern.
28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Körper töten, aber die Seele nicht töten können. Sondern fürchtet lieber den, der Seele und Leib in der Hölle vernichten kann.
29 Werden nicht zwei Spatzen für eine Kupfermünze verkauft? Und nicht einer von ihnen fällt auf den Boden, abgesehen vom Willen Ihres Vaters.
30 Aber die Haare auf eurem Haupt sind alle gezählt.
31 Darum fürchtet euch nicht; ihr seid mehr wert als viele Sperlinge.“

Was auch immer kurzfristig geschehen mag, es wird gut enden für alle, die in der Umkehr wandeln. Und nachdem die Massen von Ephraim zu YAHWEH zurückkehren, werden sie auch Gnade finden.

Hoshea (Hosea) 14:1-9
1 O Israel, kehre um zu YAHWEH, deinem Elohim, denn du bist gestrauchelt wegen deiner Missetat;
2 Nimm Worte mit und kehre zu YAHWEH zurück. Sagt zu Ihm: „Nimm weg alle Schuld, nimm uns gnädig auf, denn wir wollen die Opfer unserer Lippen darbringen.
3 Assur soll uns nicht retten, wir wollen nicht auf Pferden reiten, und zu dem Werk unserer Hände wollen wir nicht mehr sagen: „Ihr seid unsere Götter. Denn bei Dir findet der Vaterlose Erbarmen.“
4 „Ich will ihren Rückfall heilen, ich will sie frei lieben, denn mein Zorn hat sich von ihm abgewandt.
5 Ich will Israel wie der Tau sein; er soll wachsen wie die Lilie und seine Wurzeln ausstrecken wie der Libanon.
6 Seine Zweige werden sich ausbreiten; seine Schönheit wird sein wie ein Ölbaum, und sein Duft wie der Libanon.
7 Die unter seinem Schatten wohnen, werden zurückkehren; sie werden aufleben wie Korn und wachsen wie ein Weinstock. Ihr Duft soll sein wie der Wein des Libanon.
8 Ephraim wird sagen: „Was habe ich noch mit Götzen zu tun? Ich habe ihn gehört und beobachtet. Ich bin wie eine grüne Zypresse, in mir ist deine Frucht zu finden.“
9 Wer ist weise? Er soll diese Dinge verstehen. Wer ist umsichtig? Er soll sie kennenlernen. Denn die Wege YAHWEH’S sind recht; die Gerechten wandeln auf ihnen, aber die Übertreter straucheln auf ihnen.

Wir können vor YAHWEH’S Zorn gerettet werden, indem wir in Yeshua bleiben.

Yochanan (Johannes) 15:4-8
4 „Bleibt in mir, und ich in euch. Wie die Rebe nicht von sich aus Frucht bringen kann, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt
.5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.
6 Wenn jemand nicht in mir bleibt, wird er wie eine Rebe ausgestoßen und verdorrt; und sie sammeln sie und werfen sie ins Feuer, und sie werden verbrannt.
7 Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren.
8 Dadurch wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt; so werdet ihr meine Jünger sein.“

Der Weg, die Endzeit zu überleben, ist, eine tiefe, beständige Beziehung zu Yeshua zu pflegen. Wenn wir in Ihm wohnen und Er in uns, dann wird Er uns zu Seiner Braut nehmen wollen, wenn die Zeit gekommen ist. Wir können es Ihm leicht machen, wenn wir alle seine Gebote halten – denn so zeigen wir unsere Liebe.

Yochanan (Johannes) 14:15
15 Wenn du mich liebst, so halte meine Gebote.

 

If these works have been a help to you in your walk with Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give