Chapter 3:

Pessach-Seder-Empfehlungen

In den vorherigen Kapiteln haben wir gesehen, wie YAHWEH das erste Passahfest abhalten wollte, und wir haben auch gesehen, wie Israel das Passahfest im Land abhielt. In anderen Studien haben wir auch gesehen, wie YAHWEH Avrahams Samen in drei verschiedene Gruppen (Ephraim, Juda und Ismael) aufteilte, um den ganzen Klumpen namens Erde zu durchsäuern.

Mattityahu (Matthäus) 13:33
33 Ein anderes Gleichnis redete er zu ihnen: „Das Himmelreich ist gleich einem Sauerteig, den eine Frau nahm und in drei Maß Mehl verbarg, bis es ganz durchsäuert war.“

Wie der Sauerteig aus dem Brot im Ofen herausgebrannt wird, so wird der Sauerteig aus dem Judentum, Christentum und Islam während der Kriegsführung der kommenden Trübsal herausgebrannt werden. (Wir behandeln dies in Offenbarung und die Endzeit

Dieses Dokument ist nicht an das Orthodoxe Juda, an die Christen oder an den Islamischen Ismael geschrieben: Es ist vielmehr an die herausgerufenen Kinder Ephraims und Judas in allen Nationen geschrieben, die die Notwendigkeit verstehen, YAHWEH’S Thora mit Yeshua’s Geist in ihren Herzen zu halten. Aber wie wird das gemacht? Die Schrift sagt uns nicht, wie wir das Passahfest in der Zerstreuung halten sollten – wir können also nur schlussfolgern. Dies sind nur unsere Empfehlungen, und wenn Sie beten und YAHWEH’S Stimme Sie dazu führt, etwas anderes zu tun, folgen Sie bitte stattdessen seiner Stimme.

Das erste Passahfest wurde in den Häusern abgehalten, als Vorbereitung auf den Auszug aus Ägypten. Ein Jahr später hielten die Kinder Israels das Passahfest in der Stiftshütte (die gerade gebaut worden war). Neununddreißig Jahre danach, als Israel im Land war, wurde das Passahfest in der Stiftshütte abgehalten, an dem Ort, den YAHWEH auserwählt hatte, seinen Namen zu setzen (was schließlich Jerusalem wurde). Dann, Jahrhunderte später, wurde Ephraim zerstreut, und Juda ging ins Exil. Das Pessachfest wurde für Ephraim zu einer Neuheit, während Juda seine eigenen Regeln aufstellte, wie man ein Rabbinisches Pessach hält.

Yahweh wählte 1948 wieder Jerusalem, aber wir haben immer noch ein Dilemma, wie wir das Passahfest durchführen sollen. Weil YAHWEH wieder Jerusalem erwählt hat, sollten die Passahopfer, wenn sie irgendwo stattfinden sollen, in Jerusalem stattfinden. Da es jedoch keinen Tempel und keine gereinigte Levitische Ordnung gibt, können wir zu dieser Zeit keine Passahopfer in Jerusalem (oder irgendwo anders) darbringen. Was können wir, die wir in der Zerstreuung sind, also tun? Wir können üben, die Welt (d.h. das größere geistige Ägypten) zu verlassen, so dass wir und unsere Kinder bereit sind, wenn YAHWEH uns ruft, nach Hause zu gehen.

Die Prophetie ist uns nicht gegeben, damit wir die Zukunft kennen, sondern nur, damit wir, wenn prophetische Ereignisse eintreten, sie als Bestätigung unseres Glaubens betrachten können. Nichtsdestotrotz ist es oft möglich, in die Prophezeiung zu schauen und eine Vorstellung davon zu bekommen, was passieren könnte. In Offenbarung und die Endzeit erklären wir, dass es zwei weitere Exode für Ephraim geben wird, die wir den frühen und den späten zweiten Exodus nennen. Wenn dies richtig ist, wird der frühe Exodus nach Siegel 6 (Atombombe im Nahen Osten) stattfinden, wenn die Neue Weltordnung Israel in ein wirklich „internationales“ Land verwandelt und die Grenzen Israels für die Einwanderung geöffnet werden. Wir sollten alle beten, ob YAHWEH will uns nach Israel unter diesen Umständen zu bewegen – aber im Allgemeinen die Standard-Empfehlung wäre NICHT zu bewegen, in dem nicht nur das Land unter New World Order Kontrolle sein, aber wir werden auch aus dem Land gestoßen werden, wenn der Greuel der Verwüstung geht. Wie wir auch erklären in Offenbarung und die Endzeit erklären, wird der späte zweite Exodus ganz am Ende der Trübsalssequenz stattfinden (nach der Trübsal und der anschließenden Schlacht von Harmagedon). Alle babylonischen Regierungen werden am Ende der Trübsal fallen, so dass, während die frühen zweiten Exodus kann eine geordnete Veranstaltung (mit Flugtickets, Pässe, etc.) sein, können wir für die Gemeinschaft Sicherheit (mit YAHWEH’S Hilfe, wie während des ersten Exodus) zu schaffen.

Wie auch immer die Ereignisse der Endzeit verlaufen, wir wollen unseren Kindern helfen, sich auf den Tag vorzubereiten, an dem wir die Welt verlassen und in sein Land zurückkehren. Da Kinder ihr Identitätsgefühl durch praktische Erfahrungen und Traditionen lernen, können Traditionen sehr nützlich sein. Traditionen sind jedoch nur dann nützlich, wenn sie das Wort YAHWEH’S verstärken (und nicht widersprechen).

Viele glauben, dass die Feste Erinnerungen an vergangene Ereignisse sind, aber wir haben vorher gesehen, wie die Schrift uns sagt, dass die Feste keine Erinnerungen sind, sondern prophetische Schattenbilder von kommenden Ereignissen (z.B. Kolosser 2,16-17). Wenn Pessach und die Tage der ungesäuerten Brote eine Probe für den Auszug aus dem geistigen Ägypten sind, dann hat es keinen Wert, in der Zerstreuung einen traditionellen Sitzseder zu halten. Vielmehr müssen wir üben, zusammenzupacken, die Welt zu verlassen und nach Hause zu gehen.

Im nächsten Kapitel werden wir den zeitlichen Ablauf des Kalenders zusammenfassen, aber unter Berücksichtigung aller oben genannten Punkte schlage ich den folgenden traditionellen „Seder“ (Ablauf des Anbetungsdienstes) für Pessach in der Zerstreuung vor:

Am 10. Aviv packen Sie und Ihre Familie Ihre Koffer und machen sich bereit, die Welt (das größere geistige Ägypten) zu verlassen. Vor der Trübsal kann dies bedeuten, dass Sie Ihre Koffer für Flugreisen packen. „Nehmt ein Lamm“, indem wir erkennen, dass wir nicht automatisch seine Braut werden, nur weil wir an ihn glauben – sondern dass seine Braut eine kleine Teilmenge derer ist, die an ihn glauben. Wir widmen uns wieder unserem Ehemann. Geben Sie Ihren Kindern eine Aufgabe, die sich entweder auf den Exodus oder auf das Opfer Yeshua’s konzentriert (ein Theaterstück, Sketche, Bilder, Gedächtnisverse, Familienlesungen usw.). Machen Sie es für die Kinder so lustig wie möglich.

Stellen Sie am 14. Aviv sicher, dass alle regulären Brote und alle essbaren Sauerteige (Sauerteigstarter, Hefe, Backpulver, etc.) bis zum Mittag von Ihrem Grundstück entfernt sind. Essen Sie acht Tage lang ungesäuertes Brot (Rezepte in späteren Kapiteln). Versammeln Sie sich entweder bei Ihnen zu Hause oder in Ihrer örtlichen Gemeinde. Ihre Taschen sollten gepackt sein, die Schuhe an den Füßen, angezogen und bereit zum Aufbruch. (Wenn dies vor der Trübsal ist, kann dies anders aussehen als nach der Trübsal.)

Wenn Sie sich versammelt haben, essen Sie eine Mahlzeit ohne Sauerteig, in Eile und in Freude, und helfen Sie den Kindern, sich auf den Heimweg zu freuen. Es soll ihnen Spaß machen. Wenn vor der Trübsal, Pässe überprüfen. Alle männlichen Personen sollten körperlich beschnitten werden (Exodus 12:48-49).

Egal, wie Sie das Pessachfest durchführen, die Hauptsache ist, dass Sie Ihren Kindern helfen, den Wunsch zu entwickeln, das Weltsystem zu verlassen und nach Hause zu gehen. Es soll ihnen Spaß machen. Der zweite Zehnte in der Thora wurde verwendet, um mit der Familie nach Jerusalem hinaufzuziehen und alles zu kaufen, was das Herz begehrt, um es zu einer Zeit der Freude für Sie und Ihre Kinder zu machen. (Teilen Sie Ihre Mittel für den zweiten Zehnten auf alle drei Wallfahrtsfeste auf, um jedes einzelne zu etwas Besonderem zu machen).

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:26-27
26 „Und es soll geschehen, wenn eure Kinder zu euch sagen: ‚Was meinst du mit diesem Dienst?‘
27 dass ihr sagen sollt: ‚Das ist das Passahopfer YAHWEH’S, der über die Häuser der Kinder Israel in Ägypten hinwegging, als er die Ägypter schlug und unsere Häuser befreite.'“ Da beugte das Volk sein Haupt und betete an.

Kinder lernen durch Traditionen und praktische Erfahrungen, wer sie sind, also geben Sie ihnen lustige Aktivitäten, die sie durchführen können. Bitten Sie sie, ein Theaterstück zu entwerfen, Bilder zu zeichnen, Plakate zu malen oder Dioramen zu erstellen, die die Plagen darstellen, usw. Ermutigen Sie sie, sich wie Moshe, Aharon, Zipporah und Miriam usw. zu verkleiden. Je nach Altersstufe können Sie sie ermutigen, die Exodus-Geschichte oder das Passionsspiel nachzuspielen. Sie können auch Belohnungen für verschiedene Memory-Verse oder Lesungen vergeben. Die Ideen sind so vielfältig wie Ihre Phantasie.

Auch hier handelt es sich lediglich um Empfehlungen. Vor allem sollten Ihr Hausherr oder Ihre Gemeindeältesten beten, hören, was YAHWEH will, und dann tun, was er Sie führt (und wenn YAHWEH Sie dazu führt, diese Tradition völlig zu ignorieren, dann folgen Sie auf jeden Fall seiner Führung).

Während das Laubhüttenfest (Sukkot) ein „offenes“ Fest ist (und jeder, der möchte, kann daran teilnehmen), ist Pessach ein Übergangsritus für Israeliten. Uns wird gesagt, dass, bevor wir am Passahfest teilnehmen können, alle männlichen Personen physisch beschnitten werden müssen.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:48-49
48 Und wenn ein Fremder bei dir wohnt und das Passah für den Herrn halten will, so sollen alle seine Männer beschnitten werden, und dann soll er näher kommen und es behalten; und er soll ein Eingeborener des Landes sein. Denn keine unbeschnittene Person soll es essen.
49 Eine Thora soll für die Einheimischen und für den Fremden, der unter euch wohnt, gelten.“
Diese Anforderung gilt auch nach dem Opfer Yeshua’s, denn es wird gesagt, dass im Millennium keine unbeschnittenen Männer den Tempel betreten können.

Yehezqel (Hesekiel) 44: 9
9 So spricht YAHWEH Elohim: „Kein Fremder, der unbeschnittenen Herzens oder unbeschnittenen Fleisches ist, soll Mein Heiligtum betreten, auch nicht ein Fremder, der unter den Kindern Israels ist.“

[Hinweis: Wir empfehlen keine „Sichtprüfung“. Unterrichten Sie nur diese Anforderung und stimmen Sie keinen „Verzichtserklärungen“ zu, aus welchem Grund auch immer].

Manchmal kommt es vor, dass in der Zerstreuung eine Schwester einen Mann geheiratet hat, der nicht in der Buße wandelt (und daher nicht körperlich beschnitten ist). Wenn diese Schwestern später erkennen, dass die Thora auch heute noch gilt, können sie sich fragen, ob sie das Pessach essen sollen oder nicht (da ihr Mann die Anforderungen von Exodus 12 nicht erfüllt). Während jede Situation anders ist, lautet unsere allgemeine Empfehlung, dass fromme Schwestern in der Zerstreuung das Passah essen dürfen, während ihre Ehemänner (die nicht in der Buße wandeln) es nicht tun sollten. Die Idee ist, dass diese Schwestern ihre Ehemänner und Kinder sanft dazu ermutigen, so viel Liebe zu Yeshua zu entwickeln, wie sie können, ohne die Thora zu brechen. Dann, wenn die Herzen ihrer Familie zu Yeshua gewandt sind, werden ihre Ehemänner und Kinder physisch beschnitten werden wollen, um Yeshua zu gefallen.

Qorintim Aleph (1. Korinther) 9:20-23
20 und den Juden wurde ich wie ein Jude, damit ich Juden gewinne; denen, die „unter“ der Thora sind, wie „unter“ der Thora, damit ich die gewinne, die „unter“ der Thora sind [d.h. Orthodox];
21 zu denen, die ohne Thora sind, wie ohne Thora (nicht ohne Thora gegenüber Elohim, sondern unter Thora gegenüber dem Messias), damit ich die gewinne, die ohne Thora sind [d.h. die Christen];
22 den Schwachen bin ich wie ein Schwacher geworden, damit ich die Schwachen gewinnen kann. Ich bin allen Menschen alles geworden, damit ich mit allen Mitteln einige rette.
23 Dies aber tue ich um der guten Botschaft willen, damit ich mit euch teilhaftig werde.

Wie wir in „Das Herz YAHWEH’S  in der Ehe” (in der Sammlung “ Bundesbeziehungen „), ist jede Situation anders – aber wenn YAHWEH uns aufruft, zurück ins Land zu gehen, darf kein Mann gehen, der körperlich unbeschnitten ist. Deshalb sollten fromme Schwestern ihre Familie als ihren „Dienst“ behandeln. Sie sollten ihr Bestes tun, um ihren Mann und ihre Kinder zu ermutigen, Yeshua zu lieben, unabhängig von den Umständen. Auch wenn ihr Mann und ihre Kinder es nicht verstehen, sollten diese Schwestern dies mit ganzem Herzen tun, bis zu dem Zeitpunkt, an dem wir aufgerufen werden, nach Hause zurückzukehren. Während es zur Zeit des frühen zweiten Exodus eine Frage des Gebets ist, ob man zurückgeht oder nicht, müssen wir zur Zeit des späteren zweiten Exodus alle zurück ins Land gehen (es sei denn, YAHWEH’S Stimme sagt etwas anderes). Wenn ihr Mann und ihre Kinder zu diesem Zeitpunkt nicht bereit sind, in der Buße zu wandeln, wird sie wahrscheinlich trotzdem gehen müssen. (So schwierig dieses Szenario auch ist, es zeigt, wie wichtig es ist, innerhalb des Glaubens zu heiraten).

Im historischen Kontext ist das Gebot, allen Sauerteig zu entfernen, das Gebot, alle Sauerteigansteller wegzuwerfen. Wir sollten jedoch alles wegwerfen, was zum Sauerteig von Brot verwendet wird (z. B. aktive Hefe, Backpulver und Natron). Die Rabbinische Tradition sagt auch, dass man Zahnpasta, Waschseifen usw. wegwerfen soll, die entweder Backpulver oder Natron enthalten, aber da diese nicht zum Sauerteig für Brot verwendet werden, empfehlen wir das nicht.
Die Rabbinische Tradition fordert auch, das Haus direkt vor dem Pessachfest zu durchforschen. Während wir im Allgemeinen den Frühjahrsputz bevorzugen, haben sich unsere Vorfahren in Exodus 12 wahrscheinlich nicht die Mühe gemacht, die Häuser zu durchforschen, die sie in ein paar Tagen verlassen wollten. (Wenn jedoch jemand sein Haus für Pessach durchforschen möchte, sehen wir darin keinen Schaden).

Da YAHWEH’S Geist sein Volk zur Wahrheit ruft, wollen immer mehr Christen an einem Pessach-Seder teilnehmen, um etwas über die hebräischen Wurzeln ihres Glaubens zu erfahren. Das ist sehr gut, und es ist YAHWEH’S Wille, dass wir ihnen in Liebe die Hand reichen. Allerdings gibt es ein Dilemma, da das Passahfest ein sehr “geschlossenes” Fest ist (an dem nur geweihte, beschnittene Israeliten teilnehmen dürfen). Was sollen wir also tun? (Wie können wir dieses Dilemma auflösen?)

Eine Sache, die wir tun können, ist, einen “lehrenden” Seder an einem anderen Tag zu veranstalten, als eine aufsuchende Aktivität für Christen, die mehr wissen wollen. Das ist eine der fruchtbarsten Arten von evangelistischen Aktivitäten, die es gibt, denn diejenigen, die solche “lehrenden” Seders besuchen, sind bereits daran interessiert, mehr zu erfahren. Solange wir ihn an einem anderen Tag abhalten, können wir freundlich und gnädig sein, wie wir es unseren christlichen Vettern gegenüber sein können, und ihnen all die kraftvolle Symbolik beibringen, die im Pessach-Seder enthalten ist. Richtig gemacht, bietet dies eine unvergleichliche Gelegenheit, neue Verbindungen zu knüpfen und Samen zu säen (solange wir es an einem anderen Tag veranstalten).

Weitere Informationen über den Zeitpunkt des Passahfestes finden Sie im Kapitel “Bestimmung der Passahdaten”.

If these works have been a help to you in your walk with Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give