Chapter 32:

Taufen/Eintauchen in Yeshuas Namen allein

This post is also available in: English Español Indonesia српски Français Nederlands

Im Großen Missionsauftrag sagt Yeshua, wir sollen in alle Nationen gehen, Jünger taufen/eintauchen und sie lehren, alles zu befolgen, was Er uns geboten hat. In den meisten gängigen Versionen des Großen Missionsauftrags heißt es, dass wir seine Jünger „in den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ eintauchen sollen. In den meisten Versionen heißt es etwa so:

Mattityahu (Matthew) 28: 18-20 (Luth 2017)
Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Dieser Artikel wird erklären, warum wir glauben, dass der Verweis auf „den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist“ wahrscheinlich eine spätere Ergänzung des Textes war, um dem alten heidnischen Drei-in-einem-Gott-Konzept Rechnung zu tragen, das als Trinität bekannt ist. Wir werden auch erklären, warum wir glauben, dass wir Yeshuas Jünger nur in Yeshuas Namen eintauchen sollten.

Bevor wir beginnen, ist es keine Kleinigkeit, eine Abweichung vom Nennwert des Textes zu empfehlen, und wir tun es nicht leichtfertig. Da dies ein so schwerwiegendes Problem ist, lassen Sie uns zunächst die Geschichte erneut betrachten, damit wir die Notwendigkeit der Änderung verstehen.

Als die Griechen um 333 v. Chr. In Israel einfielen, wurde Griechisch zur Umgangssprache im ganzen Land Israel. Als die Römer dann die Kontrolle über das Land übernahmen, ersetzte Latein das Griechische als Verkehrssprache, aber beide wurden weit verbreitet. Es war vielleicht wie in Europa heute, wo die gebildeten Menschen und die Kaufmannsklasse neben ihren Muttersprachen auch ein paar Sprachen sprechen könnten. Wir wissen jedoch, dass Hebräisch immer noch die Muttersprache der Hebräer war (einschließlich der religiösen Juden), da die Inschrift über Yeshuas Kreuz (oder Pfahl) in Griechisch, Latein und Hebräisch verfasst war.

Luqa (Luke) 23:38
Und eine Inschrift wurde auch in griechischer, lateinischen und hebräischer Schrift über Ihn geschrieben: DAS IST DER KÖNIG DER JUDEN.

Als Priester sagte Josephus, er spreche Hebräisch, habe aber nie gut Griechisch gelernt, weil Juden die Sprachen anderer Nationen nicht wirklich gern lernen.

Es hat mich sehr viel Mühe gekostet das Griechische zu erlernen und Teilelemente der griechischen Sprache zu verstehen, obwohl ich mich so lange daran gewöhnt habe, unsere eigene Sprache zu sprechen, dass ich Griechisch nicht mit ausreichender Genauigkeit aussprechen kann: denn unsere Nation ermutigt nicht die die Sprachen vieler anderer Nationen zu lernen (Josephus, Altertümer, 20: 11: 2)

Und wenn Josephus Hebräisch bevorzugte, weil er Jude war, dann ist es nur sinnvoll, dass Yeshuas Jünger es auch bevorzugten. Dies mag der Grund sein, warum die frühen Kirchenväter uns sagen, dass zumindest das Buch Matthäus auf Hebräisch geschrieben wurde. Nachstehend einige Beispiele:

Matthäus übersetzte die Wörter im hebräischen Dialekt, und jeder übersetzte, wie er konnte.
(Papias [um 150-170 n. Chr.], Zitiert von Eusebius in der Kirchengeschichte, 3:39)

Origenes erzählt uns, dass Matthäus auf Hebräisch schrieb, weil er es für jüdische Gläubige (d.h. Nazarener) schrieb.

Das erste [Evangelium] ist nach Matthäus geschrieben, derselbe, der einst als Steuereintreiber gedient hatte, aber später schrieb er es als ein Jünger von Yeshua, dem Messias, der es für die jüdischen Gläubigen veröffentlicht hatte, auf Hebräisch.
(Origenes, um 210 n. Chr., Zitiert von Eusebius, Kirchengeschichte, 6:25)

Jerome sagte, er habe eine Kopie des hebräischen Matthäusevangeliums von den Nazarenern in der syrischen Stadt Borea (Berea) ausgeliehen, aber es sei nicht bekannt, wer es ins Griechische übersetzt habe.

Matthäus, der auch Levi ist und von einem Steuereintreiber als Abgesandter stammt, verfasste zuerst ein Evangelium des Messias in Judäa in hebräischer Sprache und in hebräischer Schrift für diejenigen, die an die Beschneidung geglaubt und diese übersetzt hatten ins Griechische, was aber nicht ausreichend geklärt ist. Darüber hinaus ist das Hebräische selbst bis heute in der Bibliothek von Cäsarea erhalten, die der Märtyrer Pamphilus so fleißig sammelte. Ich wurde auch von den Nazarenern, die diesen Band in der syrischen Stadt Borea benutzen, zum Kopieren zugelassen. Darin ist zu bemerken, dass der Evangelist, wo immer er sich der Zeugnisse der Alten Schrift bedient, nicht der Autorität der siebzig Übersetzer (der griechischen Septuaginta) folgt, sondern der des Hebräischen. (Jerome, circa 382 CE, Lives of Illustrious Men, 3)

Wenn Matthäus jedoch ursprünglich auf Hebräisch geschrieben und dann ins Griechische übersetzt wurde, weil es für jüdisches Publikum gedacht war, ist es nur sinnvoll anzunehmen, dass die anderen jüdischen Apostel (Jakobus, Petrus, Johannes usw.) ihre Briefe zuerst auf Hebräisch geschrieben hätten oder aramäisch, weil das ihre Alltagssprachen waren. Beachten Sie in diesem Zusammenhang, wie Clemens von Alexandria uns mitteilt, dass Shaul (Paulus) seinen Brief an die Hebräer auf Hebräisch geschrieben hat und dass er von Lukas sorgfältig übersetzt und unter den Griechen veröffentlicht wurde.

Um die Sache kurz zusammenzufassen, hat er [Clemens von Alexandria] in der Arbeit Hypotyposes alle kanonischen Schriften zusammengefasst in Hebräische Sprache; aber, dass es sorgfältig von Lukas übersetzt und unter den Griechen veröffentlicht wurde.
(Clemens von Alexandria, Hypotyposes, nach Eusebius in der Kirchengeschichte, 6: 14: 2)

Eusebius erzählt uns auch, dass Shaul seinen Brief an die Hebräer auf Hebräisch schrieb und dass er später übersetzt wurde.

Denn wie Paulus die Hebräer in der Sprache seines Landes angesprochen hatte; Einige sagen, dass der Evangelist Lukas, andere, dass Clemens, den Brief übersetzt hat.
(Eusebius, um 315 u. Z., Kirchengeschichte, 3: 38: 2-3)

Jerome sagt fast dasselbe mit anderen Worten.

„Er (Paulus), der ein Hebräer ist, schrieb auf Hebräisch, das heißt, seine eigene Sprache und am flüssigsten, während Dinge, die auf Hebräisch eloquent geschrieben wurden, eloquenter ins Griechische gedreht wurden. (Hieronymus, um 382 u. Z., Leben berühmter Männer, Band 5)

Es gibt mehr Zitate, und es gibt noch viel mehr, was wir sagen könnten, aber es ist sinnvoll, dass die Briefe der jüdischen Apostel für die Nazarener auf Hebräisch aufbewahrt worden wären, da Epiphanius uns erzählt, dass die Nazarener im vierten Jahrhundert „in der hebräischen Sprache sehr gelehrt“ waren. “

„Die Nazarener unterscheiden sich in keiner wesentlichen Hinsicht von ihnen [d.h. den orthodoxen Juden], da sie die vom jüdischen Gesetz vorgeschriebenen Bräuche und Lehren anwenden. außer dass sie an Christus glauben. Sie glauben an die Auferstehung der Toten und dass das Universum von Gott erschaffen wurde. Sie predigen, dass Gott einer ist und dass Jesus Christus sein Sohn ist. Sie haben die hebräische Sprache sehr gut erlernt. Sie lesen das Gesetz (das Gesetz von Moses) Deshalb unterscheiden sie sich von den wahren Christen, weil sie bis jetzt jüdische Riten wie die Beschneidung, den Sabbat und andere erfüllen. [Epiphanius, „Against Heresies“, Panarion 29, 7, S. 41, 402]

Darüber hinaus haben Wissenschaftler lange darauf hingewiesen, dass der erneuerte Bund auf Hebräisch einen guten grammatikalischen Sinn ergibt, auf Griechisch jedoch einen sehr schlechten grammatikalischen Sinn. Dennoch wird die Geschichte von den Siegern geschrieben, und nachdem Rom die Nazarener in den Untergrund getrieben hatte, fingen sie an, die heiligen Schriften in lateinischer Sprache zu lehren. Latein wurde im Westen als „Sprache der Schrift“ anerkannt, bis die Muslime 1453 Konstantinopel eroberten und den Osten eroberten.

Orthodoxe Priester fliehen nach Westeuropa. Die östlich-orthodoxen Priester brachten ihre griechischen Texte mit, einschließlich des sogenannten Textus Receptus (oder „erhaltener Text“). So kam der Westen zu der Überzeugung, dass die griechischen Übersetzungen die wahren Originale waren. Diese Idee wurde erst im 20. Jahrhundert in Frage gestellt, als Textkritiker darauf hinwiesen, dass viele Passagen sinnvoller seien, wenn man annimmt, dass sie auf Hebräisch geschrieben seien.

Es gibt auch eine Version des Erneuerten Bundes im syrischen Aramäisch namens Peshitta (was „gerade“ oder „einfach“ bedeutet). Einige glauben, dass die Peshitta von den fehlenden Originalen des ersten Jahrhunderts abstammt. Obwohl diese Idee sehr aufregend ist, gibt es viele Gründe, warum dies zweifelhaft ist. Zum einen ist das syrische Aramäisch der Peshitta nicht dasselbe wie das galiläische Aramäisch, das Yeshua und seine Apostel sprachen. Es gibt auch viele Hellenismen oder griechische Wörter, die im Text verwendet werden. Einige glauben, dass es sich um eine qualitativ hochwertige Übersetzung aus dem Griechischen ins Syrische Aramäisch handelt, während andere glauben, dass sie von den ursprünglichen Manuskripten abstammt, aber später umfassend geändert wurde, um mit dem Griechischen übereinzustimmen. In beiden Fällen repräsentiert die Peshitta keine Sammlung von Originalbriefen des ersten Jahrhunderts.

Trotz alledem glauben wir im Allgemeinen, dass die Schriften, die wir heute haben, zuverlässig sind. Wir glauben dies, weil alle diese Texte, sowohl östliche als auch westliche, in den meisten Punkten übereinstimmen. Es gibt jedoch einige spezifische Punkte, in denen diese Texte nicht übereinstimmen. Ein ganzes Fachgebiet namens Textkritik beschäftigt sich mit diesen Themen. Obwohl Textkritik faszinierend ist, verbringen wir normalerweise nicht viel Zeit damit, da unsere Zeit hier auf der Erde sehr begrenzt ist, und Yeshua hat uns geraten, unsere Zeit hier auf der Erde zu nutzen, um ein einheitliches globales Königreich für Ihn zu errichten. Wir müssen uns auf diese Aufgabe konzentrieren, sonst gelingt es uns nicht, Yeshuas Königreich aufzubauen. In diesem Fall müssen wir jedoch eine Ausnahme machen.

In der Textkritik wird davon ausgegangen, dass die Schreiber die Texte verändert haben. Dies erklärt, warum es so viele verschiedene Manuskripte gibt. Das angebliche Ziel der Textkritik ist es, herauszufinden, was die Originalmanuskripte gesagt haben müssen. Zumindest unter den ehrlichen Schülern besteht die Art und Weise, wie sie dies tun, darin, ein Manuskript mit einem anderen zu vergleichen. Wenn etwas in einem älteren Text existiert, aber nicht in einem neueren, ist dies ein Beweis dafür, dass etwas weggenommen wurde. Umgekehrt, wenn etwas in einem neueren Text existiert, aber nicht in einem älteren, spricht das dafür, dass etwas hinzugefügt wurde. Hinzufügen und Entfernen ist eine direkte und offensichtliche Verletzung der Schrift, die uns sagt, dass wir der Schrift nichts hinzufügen oder entfernen sollen, damit wir keinen Fluch erleiden. Nachstehend ein Beispiel aus dem Buch der Offenbarung:

Hitgalut (Offenbarung) 22: 18-19
Denn ich bezeuge jedem, der die Worte der Prophezeiung dieses Buches hört: Wenn jemand diese Dinge hinzufügt, wird Elohim ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen; und wenn jemand von den Worten des Buches dieser Prophezeiung etwas wegnimmt, wird Elohim seinen Teil vom Buch des Lebens, von der abgesonderten Stadt und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben sind, wegnehmen. “

Die protestantische Textkritik sagt uns, dass dies ursprünglich eine Glosse (eine Notiz) war, der am Rand eines lateinischen (d.h. Katholischen) Manuskripts aus dem 4. Jahrhundert geschrieben wurde. Das heißt, es wurde an den Rändern gekritzelt, und als das Manuskript später kopiert wurde, wandelte jemand das Kritzeln an den Rändern in zwei separate Verse um, die dann in den Text aufgenommen wurden. Diese zusätzlichen Verse schlichen sich im Mittelalter langsam in andere lateinische Manuskripte ein. Sie wurden dann im 15. Jahrhundert der griechischen Manuskripttradition hinzugefügt. Wir haben also zuerst Verse, die zuerst in die lateinisch-katholischen Schriften und dann in die griechischen Schriften aufgenommen werden (die sowohl von Ostkatholiken als auch von Protestanten verwendet werden). Vielleicht schockierend, obwohl protestantische Gelehrte wissen, dass diese Verse Ergänzungen sind, werden sie weiterhin in protestantischen Bibeln veröffentlicht, ohne dass es Erläuterungen dazu gibt, dass sie in den ältesten lateinischen oder griechischen Manuskripten nicht existieren und dass Vers 7 in der Osten-Peshitta nicht existiert!

Fragen wir uns, warum dem evangelischen Kanon Verse hinzugefügt wurden, obwohl evangelische Gelehrte wussten, dass diese Verse in den ältesten bekannten Texten nicht existieren? Und warum gibt es in den meisten Versionen keine Erläuterungen? Eine Antwort ist, dass Satan ein Fälscher Meister ist und gerne Fälschungen erzeugt. Wie alle Fälscher möchte er, dass seine Lügen der Wahrheit so ähnlich wie möglich sind. Während die heiligen Schriften von einem Vater, einem Sohn und dem Geist sprechen, ist der Geist auf Hebräisch ein Neutrum, und während er eine Stimme hat, hat er keinen Körper oder Namen. Satan gibt uns als seine Fälschung das altägyptische „Drei-in-Eins“ -Trio von Isis, Horus und Seb an, das von den Initialen IHS in der römisch-katholischen Kirche verehrt wird.

Es gibt mehr Zitate, und es gibt noch viel mehr, was wir sagen könnten, aber es ist sinnvoll, dass die Briefe der jüdischen Apostel für die Nazarener auf Hebräisch aufbewahrt worden wären, da Epiphanius uns erzählt, dass die Nazarener im vierten Jahrhundert „sehr gelehrt“ waren in der hebräischen Sprache. “

„Die Nazarener unterscheiden sich in keiner wesentlichen Hinsicht von ihnen [d.h. den orthodoxen Juden], da sie die vom jüdischen Gesetz vorgeschriebenen Bräuche und Lehren anwenden. außer dass sie an Christus glauben. Sie glauben an die Auferstehung der Toten und dass das Universum von Gott erschaffen wurde. Sie predigen, dass Gott einer ist und dass Jesus Christus sein Sohn ist. Sie können die hebräische Sprache lesen und verstehen. Sie lesen das Gesetz (das Gesetz von Moses). Deshalb unterscheiden sie sich von den wahren Christen, weil sie bis jetzt jüdische Riten wie die Beschneidung, den Sabbat und andere erfüllen. “
[Epiphanius, „Against Heresies“, Panarion 29, 7, S. 41, 402]

Darüber hinaus haben Wissenschaftler lange darauf hingewiesen, dass der erneuerte Bund auf Hebräisch einen guten grammatikalischen Sinn ergibt, auf Griechisch jedoch einen sehr schlechten grammatikalischen Sinn. Dennoch wird die Geschichte von den Siegern geschrieben, und nachdem Rom die Nazarener in den Untergrund getrieben hatte, fingen sie an, die heiligen Schriften in lateinischer Sprache zu lehren. Latein wurde im Westen als „Sprache der Schrift“ anerkannt, bis die Muslime 1453 Konstantinopel eroberten und die ostorthodoxen Priester nach Westeuropa flohen. Die östlich-orthodoxen Priester brachten ihre griechischen Texte mit, einschließlich des sogenannten Textus Receptus (oder „erhaltener Text“). So kam der Westen zu der Überzeugung, dass die griechischen Übersetzungen die wahren Originale waren. Diese Idee wurde erst im 20. Jahrhundert in Frage gestellt, als Textkritiker darauf hinwiesen, dass viele Passagen sinnvoller seien, wenn man annimmt, dass sie auf Hebräisch geschrieben seien.

Es gibt auch eine Version des Erneuerten Bundes im syrischen Aramäisch namens Peshitta (was „gerade“ oder „einfach“ bedeutet). Einige glauben, dass die Peshitta von den fehlenden Originalen des ersten Jahrhunderts abstammt. Obwohl diese Idee sehr aufregend ist, gibt es viele Gründe, warum dies zweifelhaft ist. Zum einen ist das syrische Aramäisch der Peshitta nicht dasselbe wie das galiläische Aramäisch, das Jeschua und seine Apostel sprachen. Es gibt auch viele Hellenismen oder griechische Wörter, die im Text verwendet werden. Einige glauben, dass es sich um eine qualitativ hochwertige Übersetzung aus dem Griechischen ins Syrische Aramäisch handelt, während andere glauben, dass sie von den ursprünglichen Manuskripten abstammt, aber später umfassend geändert wurde, um mit dem Griechischen übereinzustimmen. In beiden Fällen repräsentiert die Peshitta keine Sammlung von Originalbriefen des ersten Jahrhunderts.

Trotz alledem glauben wir im Allgemeinen, dass die Schriften, die wir heute haben, zuverlässig sind. Wir glauben dies, weil alle diese Texte, sowohl östliche als auch westliche, in den meisten Punkten übereinstimmen. Es gibt jedoch einige spezifische Punkte, in denen diese Texte nicht übereinstimmen. Ein ganzes Fachgebiet namens Textkritik beschäftigt sich mit diesen Themen. Obwohl Textkritik faszinierend ist, verbringen wir normalerweise nicht viel Zeit damit, da unsere Zeit hier auf dieser Erde sehr begrenzt ist und Yeshua dies getan hat.

In der Textkritik wird davon ausgegangen, dass die Schreiber die Texte verändert haben. Dies erklärt, warum es so viele verschiedene Manuskripte gibt. Das angebliche Ziel der Textkritik ist es, herauszufinden, was die Originalmanuskripte gesagt haben müssen. Zumindest unter den ehrlichen Spielern besteht die Art und Weise, wie sie dies tun, darin, ein Manuskript mit einem anderen zu vergleichen. Wenn etwas in einem älteren Text existiert, aber nicht in einem neueren, ist dies ein Beweis dafür, dass etwas weggenommen wurde. Umgekehrt, wenn etwas in einem neueren Text existiert, aber nicht in einem älteren, spricht das dafür, dass etwas hinzugefügt wurde. Hinzufügen und Entfernen ist eine direkte und offensichtliche Verletzung der Schrift, die uns sagt, dass wir die Schrift nicht hinzufügen oder entfernen sollen, damit wir keinen Fluch erleiden. Hier ist ein Beispiel aus dem Buch der Offenbarung.

Hitgalut (Offenbarung) 22: 18-19
Denn ich bezeuge jedem, der die Worte der Prophezeiung dieses Buches hört: Wenn jemand diese Dinge hinzufügt, wird Elohim ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen; und wenn jemand von den Worten des Buches dieser Prophezeiung etwas wegnimmt, wird Elohim seinen Teil vom Buch des Lebens, von der abgesonderten Stadt und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben sind, wegnehmen. “

Es gibt andere Verbote gegen Hinzufügung oder Wegnahme, aber trotz dieser Verbote gibt es ein berühmtes Beispiel für eine Hinzufügung in 1. Johannes 5: 7-8, das als Komma Johanneum bekannt ist. Diese Passage kommt in keinem der ältesten griechischen oder lateinischen Manuskripte vor, und Vers 7 existiert im östlichen Peshitta nicht.

Yochanan Aleph (1. Johannes) 5: 7-8 (NKJV)
Denn es gibt drei, die im Himmel Zeugnis ablegen: den Vater, das Wort und den Heiligen Geist; und diese drei sind eins. Und es gibt drei, die auf Erden Zeugnis ablegen: den Geist, das Wasser und das Blut; und diese drei Stimmen als eins überein.

Während eine vollständige Erörterung der Dreifaltigkeit außerhalb des Rahmens dieses Artikels liegt, müssen wir hier sehen, wie sie sich von den heiligen Schriften unterscheidet. Die Dreifaltigkeit stellt die Idee von „drei Göttern in einem“ auf, die getrennt, aber gleich sind (und paradoxerweise alle noch eins sind). Im Gegensatz dazu lehrt die Schrift, dass Elohim sich auf viele Arten manifestieren kann. Es begrenzt niemals die Anzahl der Möglichkeiten, wie Elohim sich manifestieren kann, auf drei. Darüber hinaus erwähnt das ältere Testament (Tanach) niemals die Idee von „drei Göttern in einem“, wie es die Trinität tut. (Einzelheiten siehe „Jeschua: Manifestation Elohims“ in Nazarene Scripture Studies, Band 1.)

Wie wir im Nazarene Israel sahen, wurde die Tora Israel als Hochzeitsvertrag gegeben. Ob wir als Yeshuas Braut genommen werden oder nicht, hängt davon ab, wie gut wir der Tora durch die Gabe von Yeshuas Geist gehorchen. Dies setzt jedoch voraus, dass die überaus wichtige spirituelle Beziehung zu Jeschua rund um die Uhr aufrechterhalten wird. Um Jeschua zu gefallen, müssen wir ununterbrochen in Ihm bleiben, während Jeschua selbst gleichzeitig sowohl in uns als auch in Seinem Vater bleibt. Dies ist die Essenz der Heilsbeziehung.

Yochanan (John) 17: 20-23
Ich bete nicht nur für diese, sondern auch für diejenigen, die durch ihr Wort an mich glauben werden. auf daß sie alle eins seien, wie du, Vater, in mir und ich in dir; dass sie auch eins in Uns sind, dass die Welt glaubt, dass Du Mich gesandt hast. Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, damit sie eins sind, wie wir eins sind. Ich in ihnen und du in mir; damit sie in einem vollkommen werden und die Welt weiß, dass du mich gesandt und sie so geliebt hast, wie du mich geliebt hast. “

Die Beziehung, die die katholische Kirche lehrt, unterscheidet sich sehr davon. Dies liegt daran, dass die Katholiken Isis, Horus und Seb heimlich verehren, auch wenn sie sich dessen nicht bewusst sind. Dies verstößt gegen das Erste Gebot, keinen anderen Elohim (falsche Götter) vor mir haben.

Shemot (Exodus) 20: 2-3
Ich bin der HERR, dein Elohim, der dich aus Ägyptenland und aus dem Haus der Knechtschaft geführt hat. „Du sollst keinen anderen Elohim (Götter) vor mir haben.“

In Revelation and the End Times haben wir gesehen, dass das Mystery Babylonian Empire tatsächlich eine Erweiterung des Ägypten Empire ist und denselben falschen Göttern dient, nur mit unterschiedlichen Namen. Diese Abfolge von Reichen hat Israel seit Jahrtausenden unterdrückt und wird uns in der kommenden Bedrängnis erneut unterdrücken.
(Einzelheiten finden Sie unter Offenbarung und die Endzeit)

  1. Ägypten (Hesekiel 29: 1-30: 26)
  2. Assyrien und Ninive (Nahum 3: 1-19)
  3. Babylon (Offenbarung 18: 2, Jeremia 50-51)
  4. Medea-Persia (Daniel 8: 20-22, 10:13, 11: 2)
  5. Griechenland (Daniel 11: 4)
  6. Rom (existierte, als die Offenbarung geschrieben wurde)
  7. Osmanisches Islamisches Kalifat (1299-1922)
  8. Eine babylonische Ein-Welt-Ordnung mit Sitz im Nahen Osten, einer vereinten Religion und
    einem erneuerten islamischen Kalifat.

Rom ist die sechste Iteration dieses ägyptisch-babylonisch-römischen Tiersystems. Der Grund, warum Rom Isis, Horus und Seb ehrt, liegt genau darin, dass es Teil des ägyptisch-babylonisch-römischen Tieres ist. Betrachten wir in diesem Licht die Tatsache, dass Matthäus 28:19 der einzige Ort in der Schrift ist, an dem Yeshua sagt, dass er seine Jünger in drei Namen eintauchen soll. Hier nochmal das modifizierte NKJV.

Mattityahu (Matthew) 28: 18-20 (NKJV)
Und [Yeshua] kam und sprach zu ihnen: Mir ist im Himmel und auf Erden alle Vollmacht gegeben worden. So gehe nun hin und mache aus allen Völkern Jünger, und tauche sie in den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Lehre sie, alles zu beachten, was ich dir geboten habe; und siehe, ich bin immer bei dir, bis ans Ende des Zeitalters. „Amen.

Während die katholische Kirche behauptet, Matthäus 28:19 und 1. Johannes 5: 7-8 geben zwei Zeugen für die Dreifaltigkeit, wenn wir erkennen, dass 1. Johannes 5: 7-8 eine spätere Ergänzung des Textes ist (und dass er nicht da sein sollte) ), dann scheint das Trinity-Argument nur von Matthäus 28:19 gestützt zu werden, was es zu einem einzigen Zeugen für die Idee eines „Drei-in-einem-Gottes“ macht. Das Problem dabei ist, dass es überall anders in der Schrift steht. Es wird ihnen gesagt, dass sie Yeshuas Jünger in Seinen Namen eintauchen sollen (und nicht mehr). Dies ist keine erschöpfende Liste, aber für einige Beispiele sagt Kepha (Petrus) in Apostelgeschichte 2:38, dass die Menschen einfach in den Namen Yeshuas eingetaucht werden sollen.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 2:38
Da sprach Kepha zu ihnen: Tut Buße und laßt jeden von euch in den Namen Yeshua-Messias eintauchen, um die Sünden zu erlassen, und ihr werdet die Gabe des Ruach HaQodesh [Heiligen Geistes] empfangen.

In Apostelgeschichte 8,12 wird nur das Eintauchen in den Namen Yeshuas erwähnt.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 8:12
Als sie aber Philippus glaubten, als er über das Königreich Elohim und den Namen Yeshua-Messias predigte, waren sowohl Männer als auch Frauen eingetaucht.

In Korinth, als es eine Frage zur Lehre gab, wurde den Gläubigen nur gesagt, dass sie in Yeshuas Namen eintauchen sollten.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 19: 3-5
Und er sprach zu ihnen: In was warst du denn eingetaucht? Also sagten sie: „In Yochanans [Johns] Eintauchen.“ Dann sagte Shaul: „Yochanan ist in der Tat in ein Gefühl der Umkehr getaucht und sagt dem Volk, dass es an den glauben soll, der ihm nachfolgen wird, das heißt an Messias Jeschua.“ Als sie das hörten, waren sie eingetaucht in den Namen des MESSIAS Yeshua.

Können wir in Vers 5 sehen, wie das Eintauchen in den Namen Yahweh-Yeshuas (d.h. „Der Herr Jesus“) auf dieselbe innewohnende Beziehung anspielt, von der Yeshua in Johannes 17: 20-23 gesprochen hat?

In Apostelgeschichte 22:16 wird uns gesagt, wir sollen in den Namen des Herrn eingetaucht sein, aber wir wissen aus unseren anderen Studien, dass der Name Jeschuas den Namen Jehovas enthält, und daher ist dies ein Hinweis auf Yahweh Yeshua (oft falsch übersetzt als „der Herr Jesus“).

Ma’asei (Apostelgeschichte) 22:16
„Und warum wartest du jetzt? Mache dich auf, tauche ein und wasche deine Sünden ab und rufe den Namen des Yahweh an.“

Ein anderes ähnliches Beispiel gibt es in Apostelgeschichte 10: 47-48, wo die Jünger in den Namen Jahwes getaucht sind (der sich auf Yeshua bezieht).

Ma’asei (Apostelgeschichte 10: 47-48)
„Kann jemand Wasser verbieten, dass diese nicht untergetaucht werden, die den abgesonderten Geist so empfangen haben, wie wir es getan haben?“ Und er befahl ihnen, in den Namen des Yeshua einzutauchen. Dann baten sie ihn, ein paar Tage zu bleiben.

In Römer 6: 3 sagt Shaul, dass wir nur in den Messias Yeshua eingetaucht sein sollen. Er erwähnt weder den Vater noch den Geist.

Romim (Römer) 6: 3
Oder wissen Sie nicht, dass so viele von uns, wie in Messias Yeshua eingetaucht waren, in Seinen Tod eingetaucht waren?

Galatim (Galater) 3: 26-27 spricht nur davon, in den Messias (Yeshua) eingetaucht zu sein, und spielt erneut auf die innewohnende Beziehung an, die Yeshua in Johannes 17: 20-23 erwähnt.

Galatim (Galater) 3: 26-27
Denn ihr seid alle Kinder Elohims im Glauben an den Messias Yeshua. Denn so viele von euch, wie in den Messias eingetaucht waren, haben den Messias angezogen.

Also, was sollen wir mit diesen Informationen machen? Die Schrift sagt, dass jede Angelegenheit von zwei oder drei Zeugen festgelegt wird und dass ein Zeuge nicht ausreicht.

Devarim (Deuteronomium) 19:15
„Ein Zeuge soll sich nicht gegen einen Menschen erheben wegen einer Ungerechtigkeit oder einer Sünde, die er begeht; durch den Mund von zwei oder drei Zeugen soll die Sache geklärt werden.“

Matthäus 28:19 ist ein einziger Zeuge dafür, dass er in drei Namen eingetaucht ist. Im Gegensatz dazu haben wir viele Zeugen dafür, dass wir nur in Yeshuas Namen eingetaucht sein sollen, da das Erste Gebot es verbietet, andere Elohim anzubeten.

Betrachten wir auch die Werke des Kirchenvaters Eusebius. Eusebius war ein römisch-katholischer Gelehrter und wird der Vater der Kirchengeschichte genannt. Er war 314 n. Chr. Bischof von Cäsarea und war beim Konzil von Nicäa anwesend, als die Natur der „Gottheit“ diskutiert und die katholische Doktrin eingeführt wurde. Vor dem Konzil von Nicäa zitiert Eusebius Matthäus 28:19 etwa 17 Mal in seinen Schriften, und er zitiert niemals die trinitarische Formel. Er zitiert Matthäus 28:19 immer mit den Worten: „Geht und macht Jünger in allen Nationen in meinem Namen.“ Zum Beispiel:

„Mit einem Wort und einer Stimme sagte er zu seinen Jüngern:“ Geht und macht Jünger aller Nationen in meinem Namen und lehrt sie, alles zu beachten, was ich euch geboten habe … “
(Beweis des Evangeliums von Eusebius, Buch III, Kapitel 6, 132 (a), Seite 152.)

Um vollständig zu sein, sollten wir auch erwähnen, dass es einige hebräische Manuskripte von Matthäus gibt, zu denen der hebräische Shem Tov gehört. Während diese hebräischen Matthäus-Manuskripte auch Hellenismen enthalten (und nicht als Originalmanuskripte gelten), sollten wir beachten, dass das Shem-Tov-Manuskript keine trinitarische Formel enthält. Vielmehr sagen die Verse 19-20 einfach:

Mattityahu (Matthew) 28: 19-20
Darum gehet hin und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe bis an der Welt Ende.

Schlussfolgerung:

Es ist eine ernste Sache, darauf hinzuweisen, dass wir vom Nennwert der Schrift abweichen, aber da wir nur einen einzigen Zeugen für die trinitarische Formel haben, obwohl es sehr viele Zeugen gibt, die nur das Eintauchen in Yeshuas Namen fordern, können wir nur daraus schließen wir sollten uns nur in Yeshuas Namen taufen.

Eine vollständige Studie über das Eintauchen liegt außerhalb des Geltungsbereichs dieses Artikels. Wenn Sie jedoch in die Namen „des Vaters, des Sohnes und des Geistes“ getauft sind, empfiehlt NAZAREN ISRAEL ein erneutes Eintauchen in Yeshuas Namen. Wir empfehlen auch, dass Sie Yahwe während des Eintauchens bitten, alle unreinen Dämonen und Geister, wie die Trinität, Isis, Horus und Seb (und alle anderen unreinen Dämonen), wegzunehmen.

Häufig gestellte Fragen:

Im christlichen Denken ist das Eintauchen ein einmaliges Ereignis. Dies spiegelt die Realität wieder, dass wir nur einmal in Yeshuas Körper eintauchen müssen (vorausgesetzt, wir sind in Yeshuas Namen und keine anderen Namen eingetaucht). Im hebräischen Denken ist das Untertauchen jedoch ein regelmäßiges Ereignis. Sie findet nach der Umkehr oder vor der Salbung statt. Idealerweise möchten wir lebendiges Wasser verwenden. Dies bezieht sich wahrscheinlich auf Wasser, das sauber genug ist, um das Leben zu erhalten. Es muss nicht unbedingt laufen, da in der Vergangenheit eine langsame Quelle oder ein anderes Becken (oder sogar eine Wanne) verwendet werden könnte. Wenn keine natürliche Wasserquelle zur Verfügung steht (wie eine Quelle, ein Fluss oder ein See), glauben manche, dass eine Badewanne oder ein Schwimmbad auch dienen können, solange man in der Lage ist, symbolisch vollständig ins Wasser einzutauchen um den alten Menschen der Sünde zu begraben.

Traditionell waschen die Hebräer ihre Körper und Kleidung, um sich auf den Sabbat und die Feste vorzubereiten. Jedes Mal, wenn wir uns Elohim nähern oder uns mit Seinem Volk versammeln wollen, ist es angebracht, Kleidung zu waschen oder neue anzuziehen. Das Eintauchen in Yeshua ist jedoch etwas Besonderes, da es eine besondere Art der Umkehr, des Todes und der Wiedergeburt symbolisiert.

Yochanan (John) 3: 5
Und Yeshua antwortete: Wahrlich, ich sage euch: Wenn einer nicht aus Wasser und Geist geboren ist, kann er nicht in das Reich Elohims eintreten.

Eintauchen ist nur ein Ritual, aber es gibt Kraft in Ritualen. Yeshua wurde von Yochanan HaMatbil (Johannes der Täufer) eingetaucht, bevor er mit seinem Dienst begann, weil es angemessen war, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.

Mattityahu (Matthäus) 3: 13-15
Dann kam Yeshua aus Galiläa an den Jordan, um von ihm eingetaucht zu werden. Und Yochanan versuchte, ihn zu hindern, und sprach: Ich muss von dir eingetaucht werden, und du kommst zu mir? Da antwortete Yeshua und sprach zu ihm: Lass es jetzt so sein, denn so ist es angebracht, dass wir alle Gerechtigkeit erfüllen. Dann erlaubte er es ihm.

Nachdem wir aus dem Wasser aufgetaucht sind, müssen wir daran denken, nach Yeshuas Geist zu fragen, und wir müssen weiter beten, bis er ihn sendet, da Eintauchen ohne die Gabe des Geistes bedeutet, im Tod begraben zu sein, und wir müssen das geistige Leben empfangen. Eine Sache, die wir über die Gabe des Geistes wissen müssen, ist, dass wir ihn ständig einladen müssen, sonst bleibt er nicht. Wenn wir den Geist zuerst einladen, aber dann aufhören, ihn einzuladen, wird der Geist das Gefühl haben, dass er nicht mehr willkommen ist, und es wird so lange dauern, bis wir ihn wieder willkommen heißen. Das ist es, was es bedeutet, den Geist nicht zu „löschen“.

Thessalonichim Aleph (1. Thessalonicher) 5:19
Lösche den Geist nicht.

Diejenigen, die die Gabe des Geistes empfangen und dann die Kontrolle über ihr Leben dem Geist überlassen, werden es wissen, wenn sie es empfangen, weil es ein unverwechselbares Gefühl des Friedens hervorruft. Nachdem sie mit Seinem Geist erfüllt sind, werden sie sehr bestrebt sein, Yeshuas Körper weltweit und lokal aufzubauen. Dies liegt daran, dass Yeshuas Geist Seinen Körper aufbaut, und deshalb wird jeder, der von Yeshuas Geist bewegt wird, begierig sein, Seinen Körper aufzubauen.

Manchmal waschen sich die Menschen physisch im Wasser, aber sie geben ihr Leben nicht auf, um den globalen Körper von Yeshua aufzubauen. Dies beansprucht den Namen Yeshua, aber es sei denn, es gibt eine grundlegende Änderung in unserem Leben und unserem Verhalten, ist es nur das Eintauchen in den Namen, so nützt es nichts. Es muss eine radikale Veränderung des Herzens zugunsten von Yeshua geben, oder die innewohnende Beziehung wird nicht begonnen, und es kann keine lebensspendende wechselseitige Beziehung zum Körper hergestellt werden.

Eine vollständige Erörterung des Eintauchens muss auf eine andere Zeit warten, aber wir können es wissen, wann wir mit Yeshuas Geist erfüllt sind, weil wir den Dienstort in seinem Körper finden wollen, an dem wir unseren besten Beitrag leisten. Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, wenn ein Diakon oder Ältester uns bei diesem Prozess begleitet und uns als Zeuge dient, während wir uns technisch eintauchen (waschen). Wenn es in Ihrer Nähe keinen qualifizierten Ältesten oder Diakon von Nazaren Israel gibt, können Sie Himmel und Erde als Zeugen für Ihr Eintauchen aufrufen, und dies kann funktionieren, solange Sie dann eine richtige Beziehung mit dem Körper eingehen, die ein wechselseitiges Leben erst möglich macht. Ohne diese wechselseitige lebensspendende Verbindung tragen wir nicht zum Aufbau des globalen Körpers von Yeshua bei.

Wir hoffen, dieser Artikel erklärt, warum Nazaren Israel so ist. Wir sollten nur in Yeshuas Namen eingetaucht sein und was zu tun ist, wenn wir in den trinitarischen Namen eingetaucht sind. Wir hoffen auch, dass es einige nützliche Informationen für diejenigen bietet, die das Innewohnen von Yeshuas Geist erhalten möchten und warum Yeshuas Geist sie dazu veranlassen wird, Yeshuas Körper weltweit aufzubauen.

Übersetzung: DeepL-Übersetzer & Hans Peter Ehrsam
Lektorat: Brigitta Ehrsam

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give