Chapter 39:

Die Vision des Nazareners Israel

„Dies ist eine maschinelle Übersetzung. Wenn Sie uns bei der Korrektur dieser Übersetzung helfen möchten, können Sie uns eine E-Mail an contact@nazareneisrael.org schicken.“ 

Manchmal wollen die Leute meine Vision für das Nazarener-Israel wissen, damit sie nicht nur verstehen können, wo wir sind, sondern auch, wohin wir gehen.

Mischle (Sprüche) 29:18
18 Wo kein Gesicht ist, da kommt das Volk um; wer aber die Thora hält, der ist glücklich.

Als Jahwe mich 1999 zum ersten Mal in den Dienst rief, fragte ich Ihn, was der Schwerpunkt des Dienstes sein sollte. Er zeigte mir Judas 3, der uns sagt, dass wir ernsthaft um den Glauben ringen sollen, der den Heiligen ein für allemal überliefert wurde.

Yehudah (Jude) 3
3 Geliebte, während ich sehr fleißig war, euch über unsere gemeinsame Rettung zu schreiben, fand ich es notwendig, euch zu schreiben und euch zu ermahnen, ernsthaft um den Glauben zu kämpfen, der ein für allemal den Heiligen übergeben wurde.

Aber die Frage war, was ist dieser Glaube, der den Heiligen ein für allemal überliefert wurde? Und wie sollen wir ernsthaft darum ringen?

Selbst im Jahr 1999 schien es intuitiv zu sein, dass Jeschua und seine Jünger Juden aus der Zeit des Zweiten Tempels waren, und sie praktizierten das Judentum aus der Zeit des Zweiten Tempels. Nur, sie verwarfen die rabbinische Ordnung und ersetzten sie durch eine erneuerte melchisedekische Ordnung. Es schien also, als müssten wir lernen, das Judentum zu praktizieren und alles Rabbinische zu entfernen. Damals, 1999, war die große Frage: Wie machen wir das? Wie können wir erkennen, was zu Babylon gehört und was nicht? Und wie stellen wir die melchisedekische Ordnung Jeschuas wieder her?

Mitte der 2000er Jahre gab es eine weitere Herausforderung. Einige Ephraimiten fragten, warum wir nicht einfach mit der Tora beginnen und von dort aus weitermachen könnten, weil wir (schließlich) aus Ephraim (und nicht aus Juda) sind? Es schien ein sehr überzeugendes Argument zu sein, und um es kurz zu machen, beschloss ich, es zu untersuchen. Jetzt, nach vielen Jahren der Forschung, haben mich meine Studien zu meiner ursprünglichen Schlussfolgerung zurückgeführt, nämlich dass wir dem synagogalen Stil der Anbetung folgen sollen, der Juda gegeben wurde. Das liegt daran, dass Jahwe die Adoption und den Gottesdienst Juda zur Aufrechterhaltung gegeben hat, während Ephraim in den Nationen unterwegs ist.

Röm (Römer) 9:3-4
3 Denn ich könnte wünschen, daß ich selbst vom Messias verflucht wäre für meine Brüder, meine Landsleute nach dem Fleisch,
4 die Israeliten sind, zu denen die Adoption, die Herrlichkeit, die Bündnisse, das Geben der Thora, der [worship] Dienst Elohims und die Verheißungen gehören…

Ich verstehe den Wunsch der Ephraimiten, ihre eigene Identität in Abgrenzung zu Juda zu erhalten. Schließlich ist Ephraim (und die mit ihm verbundenen Judäer) die Braut. Die Art und Weise, wie wir ein Teil der Braut werden, ist jedoch, dass wir in Jeschua bleiben, der Jude ist. Deshalb heißt es in Vers 4, dass die Adoption zu Juda gehört. Das ist auch der Grund, warum die wilden ephraimitischen Zweige in die jüdische Wurzel (Jeschua) eingepfropft werden müssen.

Röm (Römer) 11:16-18
16 Denn wenn die Erstlingsfrucht abgetrennt ist, so ist auch der Klumpen abgetrennt; und wenn die Wurzel abgetrennt ist, so sind auch die Zweige abgetrennt.
17 Und wenn einige von den Zweigen abgebrochen wären und du, der du ein wilder Ölbaum bist, unter sie eingepfropft wärest und mit ihnen teilhaftig geworden wärest an der Wurzel und Fülle des Ölbaums
18 rühmen Sie sich nicht mit den Zweigen. Aber wenn Sie sich rühmen, denken Sie daran, dass Sie nicht die Wurzel unterstützen, sondern die Wurzel unterstützt Sie.

Wie wir an anderer Stelle erklären, müssen wir Ephraimiten jetzt in unserem jüdischen Messias Jeschua bleiben, und später werden unsere Stammeszugehörigkeiten entsprechend dem Ort, an dem wir uns niederlassen, im Land neu zugewiesen werden (siehe Hesekiel 47 & 48). Jahwe wird sich darum kümmern, wenn die Zeit gekommen ist. Im Moment müssen wir uns viel mehr als um die Stammeszugehörigkeit darum kümmern, gute und treue Jünger für Jeschua zu sein, denn die Verheißungen gelten nicht den Gläubigen, sondern den Jüngern (d.h. den Mitarbeitern).

Außerdem sind wir heute in einer viel besseren Position, da wir die zusätzlichen Jahre der Forschung hinter uns gebracht haben. Heute haben wir eine Bibliothek mit Materialien, die als Grundlage für unsere zukünftige Yeshiva (d.h. Seminar) dienen soll. Jahwe hat uns auch mit dem Wissen gesegnet, wie wir die ursprüngliche melchisedekische Ordnung wiederherstellen können, komplett mit einem Kodex der Gemeindedisziplin, damit wir die Wölfe (und andere Raubtiere) ausschließen und die Schafe schützen können.

Manchmal fragen Brüder, wie die melchisedekische Ordnung aussehen soll. Der Gottesdienst selbst sollte wie ein jüdischer Synagogen-Gottesdienst aussehen (weil der Gottesdienst nach Juda gegeben wurde), aber ohne jegliche geschnitzte Bilder (wie Hexagramme oder Kreuze usw.). Es gibt ein paar kleine Änderungen, die am Siddur gemacht werden müssen, um ihn zu bereinigen (aber nicht viele), und wir hoffen, einen sauberen Siddur zu veröffentlichen, wenn Jahwe die Zeit dafür bereitstellt.

Es sollte auch keine Rabbiner („Große“) geben. Anstelle von Rabbinern sollten die Versammlungen von den geistlichen Ältesten der Stadt geleitet werden, die sich versammeln, um Jeschuas Namen zu verherrlichen und Ihn zu den Menschen in ihrem Gebiet zu erheben. Dies erfordert Freiwilligkeit unter den Jüngern.

Wie wir in
Tora-Regierung 
und  Apostelgeschichte 15 Ordnung
zeigen, sollen die Gemeinden nicht unabhängig sein. Vielmehr sollen sie durch das melchisedekische Priestertum verbunden werden. Manchmal fragen Brüder, wie das Priestertum aussehen soll, wenn es einmal eingerichtet ist. Die Antwort ist, dass die Versammlungen wie eine jüdische Synagoge aussehen sollen, während das Priestertum sehr wie das katholische Priestertum aussehen soll (aber ohne Uniformen). Das ist für viele Ephraimiten schwer zu hören, weil wir vom Kirchensystem unterdrückt worden sind und weil das Kirchensystem aus Babylon ist und uns gesagt wird, wir sollen aus Babylon fliehen.

Hitgalut (Offenbarung) 18:4
4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und von ihren Plagen empfangt.“

Was wir hier jedoch bedenken müssen, ist, dass die katholische Kirche nach dem Muster der melchisedekischen Ordnung aufgebaut ist, denn sie ist eine Täuschung für die melchisedekische Ordnung. Satan lässt seine Fälschungen gerne so ähnlich wie möglich wie die Originale aussehen, weshalb die katholische Kirche dem in Epheser 2 und 4 beschriebenen melchisedekischen Orden so ähnlich sieht.

Die Wiederherstellung wird schwieriger sein, weil wir in die Endzeit kommen und es immer mehr Verfolgung geben wird. Doch Jahwe wird denen einen Weg bahnen, die seinen Geboten gehorchen und ihre Brüder in Wahrheit lieben. Das liegt daran, dass er verspricht, die Versammlung von Philadelphia (was „Bruderliebe“ bedeutet) vor der Stunde der Prüfung zu schützen, die über die Erde kommen wird.

Hitgalut (Offenbarung) 3:7-10
7 „Und dem Boten der Versammlung in Philadelphia [brotherly love] schreibe: ‚Dies sagt der, der gesetzt ist, der wahrhaftig ist, der den Schlüssel Davids hat, der auftut und nicht zuschließt und zuschließt und nicht auftut‘:
8 „Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe eine offene Tür vor dich gestellt, und niemand kann sie verschließen; denn du hast ein wenig Kraft, hast mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet.
9 Ja, ich will die von der Synagoge des Satans, die sagen, sie seien Juden, und sind es nicht, sondern lügen, ja, ich will sie dazu bringen, dass sie kommen und anbeten vor deinen Füßen und erkennen, dass ich dich geliebt habe.
10 Weil ihr mein Gebot des Ausharrens gehalten habt, werde auch ich euch bewahren vor der Stunde der Prüfung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, um die zu prüfen, die auf der Erde wohnen.“

Die größte Herausforderung bei all dem wird sein, saubere Baugruppen zu etablieren. Um in dieser Situation zu helfen, arbeitet Nazarener Israel an Rundfunksendungen für die Gläubigen und an einer neuen Website, um alle Jünger (Mitarbeiter) miteinander zu verbinden, gemäß den Lehren, die wir in unseren Studien der letzten zwanzig Jahre gelernt haben. Im Moment ist geplant, die hebräische Synagogenliturgie am Schabbat, an den Neumonden und an den Festen zu übertragen, zusammen mit einer Botschaft, die auf dem wöchentlichen Toraabschnitt basiert. Dies soll Apostelgeschichte 15 genügen, die dazu auffordert, den wöchentlichen Tora-Teil zu lesen.

Ma’asei (Akte) 15:19-21
19 „Deshalb urteile ich, dass wir diejenigen aus den Heiden nicht beunruhigen sollen, die sich (wieder) zu Elohim bekehren,
20 aber dass wir ihnen schreiben, um auf Dinge zu verzichten, die durch Götzenbilder verschmutzt sind, auf sexuelle Unmoral, auf erwürgte Dinge und auf Blut.
21 Denn Moshe hat seit vielen Generationen diejenigen, die ihn in jeder Stadt predigen und jeden Sabbat in den Synagogen gelesen werden. „

Wir planen, die evangelistischen Sendungen kostenlos und offen für alle zu machen, während die fortgeschritteneren Botschaften für die Jünger (Mitarbeiter) sein werden.

Es ist keine einfache Situation, aber Jahwe gibt mehr Gunst. Mein Gebet ist, dass Elohim die Sendungen benutzen wird, um die Verlorenen und Zerstreuten zu erreichen und sie zur Wahrheit zu bringen. Außerdem hoffen wir, dass dies ein Anreiz für die wahren Jünger ist, zusammenzukommen, so dass es, wenn wir schließlich in den Untergrund gedrängt werden, Netzwerke für die Jünger gibt, um sich gegenseitig beim Überleben zu helfen. Wir wissen, dass Jahwe vollkommen für alle Dinge zuständig ist, wenn wir also alles tun, was wir können, wird Er den Rest erledigen.

Ich hoffe, dies hilft, in ein paar Worten zu erklären, was der Plan ist und wie das nazarenische Israel versucht, die korrekte melchisedekische Ordnung wiederherzustellen, die nach Harmagedon über die Nationen herrschen und regieren wird. Einer der Vorteile dieses Plans ist, dass er, sobald er eingerichtet ist, mehr als nur „Ein-Mann-Band“-Dienste ermöglicht, sondern Jeschuas Dienst wiederherstellt (den alle wahren Jünger unterstützen sollten).

Möge Jahwe uns alle segnen und bewahren.

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give