Chapter 7:

DER Glaube Nach der Befreiung

„Dies ist eine automatische Übersetzung. Wenn Sie uns bei der Korrektur helfen wollen, können Sie eine E-Mail an contact@nazareneisrael.org“ senden.

Heute sind viele Gläubige der Meinung, dass alles, was wir brauchen, der Glaube an Jeschua Messias (Jesus Christus) ist. Dies ist jedoch nicht das, was die Heilige Schrift lehrt. Vielmehr lehrt die Heilige Schrift an vielen Orten und in vielerlei Hinsicht, dass von uns erwartet wird, „den“ Glauben zu bewahren, der ein für alle Mal den Heiligen übergeben wurde.

In Judas 3 sagt uns beispielsweise Jehudah (Judas), dass es im ersten Jahrhundert andere Gläubige gab, die ebenfalls gerettet wurden, aber nicht dasselbe glaubten wie er. Jude sagt ihnen, dass sie zwar alle eine gemeinsame Erlösung durch den Glauben an Jeschua teilten, diese aber nicht gut genug war. Vielmehr hielt er es nach wie vor für notwendig, ihnen zu schreiben und sie zu ermahnen, ernsthaft um „den“ Glauben zu kämpfen, der ein für alle Mal den Heiligen übergeben wurde.

Yehudah (Jude) 3
3 Geliebte, während ich sehr fleißig war, euch über unsere gemeinsame Rettung zu schreiben, fand ich es notwendig, euch zu schreiben und euch zu ermahnen, ernsthaft um den Glauben zu kämpfen, der ein für allemal den Heiligen übergeben wurde.

Wir sollten sorgfältig beachten, dass das Wort „der“ Strong’s Concordance NT:3588 ist und sich auf den bestimmten Artikel „das“ (wie in „das Glauben“) bezieht. (Betonung liegt auf mir.)

NT:3588 ho (ho); einschließlich des weiblichen he (Heu); und des kastrierten to (to); in allen ihren Beugungen; die def. Artikel; der (manchmal zu liefern, manchmal weggelassen, in englischer Sprache):
KJV – die, dieses, jenes, eins, er, sie, es, usw.

Auch wenn sie manchmal (falsch) geliefert und zu anderen Zeiten (falsch) weggelassen wird, bezieht sie sich auf den bestimmten Artikel, „den“. Während Jude also den anderen Gläubigen sagt, dass sie gerettet sind, ist es immer noch notwendig, dass sie „den“ Glauben praktizieren, der ein für alle Mal den Heiligen (nämlich dem Nazarener Israel) übergeben wurde.

Die Ermahnung und Ermutigung, „den“ Glauben zu halten, kommt im Erneuerten Bund mindestens 30 Mal vor.

In Epheser 4,13 sagt uns Schaul, dass wir den fünffältigen Dienst ausüben sollen, bis wir alle zur Einheit „des“ Glaubens kommen. Da das Thema Einheit ist, kann sich dies nur auf einen einzigen (punktuellen) Glauben (mit einer einzigen Doktrin) beziehen.

Epheser (Epheser) 4:13
13 bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Elohim kommen, zu einem vollkommenen Menschen, zum Maß der Größe der Fülle des Messias….

In Kolosser 2,7 schreiben der Apostel Schaul und Timotheus an die Heiligen in Kolossae und ermutigen und ermahnen sie, sich im Glauben „des“ Glaubens zu etablieren.

Kolossae (Kolosser) 2:6-7
7 in Ihm verwurzelt und aufgebaut und im Glauben verankert, so wie es euch gelehrt worden ist, in ihm reichlich mit Danksagung.

In 1 Timotheus 4,1 sagt Schaul Timotheus dann, dass einige von „dem“ Glauben abweichen werden, indem sie betrügerischen Geistern und Lehren von Dämonen Beachtung schenken. Diese mögen sich zwar immer noch zu Jeschua bekennen, aber die Wahrheit ist, dass sie, wenn sie andere Geister und andere Lehren annehmen, einem anderen Glauben beitreten.

TimaTheus Aleph (1 Timotheus) 4:1
4 Nun sagt der Geist ausdrücklich, dass in späterer Zeit einige vom Glauben abweichen werden, indem sie betrügerischen Geistern und Lehren von Dämonen Beachtung schenken…

In Titus 1:13 weist Schaul Titus an, untätige Redner und Betrüger zu tadeln, vor allem die der Beschneidung (d.h. rabbinische Messianiker, die an den Talmud glauben), damit sie in „dem“ Glauben (der nicht rabbinisch ist) gesund sein mögen.

Titus 1:10-16
10 Denn es gibt viele Ungehorsame, sowohl untätige Redner als auch Betrüger, insbesondere die der Beschneidung,
11 deren Münder gestoppt werden müssen, die ganze Haushalte untergraben und Dinge lehren, die sie nicht lehren sollten, um eines unehrlichen Gewinns willen.
12 Einer von ihnen, ein eigener Prophet, sagte: „Kreter sind immer Lügner, böse Tiere, faule Vielfraße“.
13 Dieses Zeugnis ist wahr. Tadeln Sie sie deshalb scharf, damit sie im Glauben gesund sind,
14 jüdischen Fabeln und Geboten von Menschen, die sich von der Wahrheit abwenden, keine Beachtung schenken.
15 Für die Reinen ist alles rein, aber für diejenigen, die verunreinigt und ungläubig sind, ist nichts rein; aber auch ihr Verstand und ihr Gewissen sind verunreinigt.
16 Sie bekennen, Elohim zu kennen, aber in Werken verleugnen sie ihn, sind abscheulich, ungehorsam und für jedes gute Werk disqualifiziert.

Dieser Abschnitt ist wichtig, weil er das talmudische rabbinische messianische Judentum als einen falschen Glauben identifiziert, der sich in seinen Werken von „dem“ Glauben unterscheidet, der einst den Heiligen überliefert wurde.

Und es gibt weitere versteckte Hinweise. Zum Beispiel fragt Jeschua in Lukas 18,8 rhetorisch, ob er „den“ Glauben finden wird, wenn er auf die Erde zurückkehrt. Wir müssen uns jedoch die griechischen Manuskripte ansehen, weil in den Übersetzungen manchmal fälschlicherweise der bestimmte Artikel „the“ ausgelassen wird.

Lukas (Lukas) 18:8
8 „Ich sage euch, dass Er sie rasch rächen wird. Dennoch, wenn der Menschensohn kommt, wird er dann wirklich [the] Glauben auf der Erde finden?“

Das bedeutet, dass Jeschua, wenn er zurückkehrt, nicht nur nach denen suchen wird, die an ihn glauben, sondern auch nach denen, die den spezifischen Glauben praktizieren, den er lehrte, als er hier war. Dieser Glaube wird die jüdische (oder israelitische) Sekte der Nazarener genannt.

Ma’asei (Akte) 24:5
5 Denn wir haben diesen Mann als Plage gefunden, als Schöpfer des Dissens unter allen Juden in der ganzen Welt und als Rädelsführer der Sekte der Nazarener.

Dies ist der einzige Glaube, der sein Reich so aufbaut, wie er sagt, dass er es aufbauen will.

Ist das der Glaube, den wir haben? Und praktizieren wir es so, dass wir an diesem Tag vielleicht genehmigt werden?

If these works have been a help to you in your walk with Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give