Chapter 8:

Team Rot-Grün vs. Team Schwarz-Weiss

This post is also available in: English Español

Dies ist eine fortgeschrittene Studie, die sich ausführlich auf unsere frühere Studie, Offenbarung und Endzeit, bezieht. Wenn Sie diese Studie nicht verstehen, lesen Sie bitte zuerst die Studie über Nazaren Israel und dann die Offenbarung und die Endzeit.

In Offenbarung und Endzeit zeige ich, dass die vier Pferde des Zacharias und der Offenbarung vier geistige Kräfte repräsentieren, die in der Welt am Werk sind. Diese entsprechen den vier Patriarchen in der Heiligen Schrift, Joseph, Esau, Juda und Ismael. Die Reihenfolge, in der diese Pferde erscheinen, ist wichtig, ebenso wie die Tatsache, dass die Reihenfolge zwischen Sacharja und der Offenbarung wechselt, aber wir werden an anderer Stelle über diese Veränderungen sprechen müssen. In dieser Studie ist es unser Ziel, über den Kampf zu sprechen, der zwischen diesen vier Pferden stattfindet, insbesondere im Hinblick auf zwei Teams, die sie bilden, und was das im Kontext der Endzeit bedeutet.

Yeshua kehrt in Offenbarung 19:11 auf einem weißen Pferd zurück.

Hitgalut (Offenbarung) 19:11
11Und ich sah den Himmel aufgetan, und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf saß, hieß Treu und Wahrhaftig, und in Gerechtigkeit richtet er und führt Krieg.

Aus diesem Grund repräsentiert das Weiße Pferd Yeshua und sein Volk (d.h. diejenigen, die ihm treu ergeben sind). Es bezieht sich auf das Haus Joseph und auch auf das Haus Ephraim (oder das ephraimitische Volk), da Ephraim Josephs Sohn war. In einem umfassenderen Sinne bezieht er sich auch auf jene Christen, die Yeshua lieben und die versuchen, seinem Wort zu gehorchen (auf welcher Ebene auch immer), denen aber das Geheimnis der beiden Häuser noch nicht offenbart worden ist. Die evangelikalen Christen gehören zu dieser Klasse, und im Allgemeinen unterstützen sie den zionistischen Staat Israel und die orthodoxen Juden (die, wie wir sehen werden, das Schwarze Pferd darstellen).

Das rote Pferd repräsentiert Esau, dessen Farbe rot war.

B’reisheet (Genesis) 1. Moshe 25:25
25 Und das erste kam rot heraus. Er war überall wie ein behaartes Kleidungsstück; so nannten sie seinen Namen Esau.

Wenn der Geist in Ephraim der Geist des weißen Pferdes ist, so ist der Geist in Esau der Geist des großen Drachens, Satan (dessen Farbe ebenfalls rot ist). Da Satan jedoch ein Betrüger ist, stellt er sich selbst als Vertreter des weißen Pferdes dar. Aus diesem Grund kleiden sich die Päpste in weiss (statt rot). Doch während das Papsttum dem Satan dient, gibt es innerhalb der katholischen Kirche immer noch einige wenige, die Yeshua lieben, nur sind sie sehr verwirrt.

Hitgalut (Offenbarung) 3:4
4 „Du hast auch in Sardes einige wenige Namen, die ihre Kleider nicht befleckt haben; und sie werden mit mir in weißen Kleidern wandeln, denn sie sind würdig.

Das Rote Pferd hasst die Ephraimiten des Weißen Pferdes. Es scheint das Weiße Pferd auf jede erdenkliche Weise entweder zu untergraben oder zu zerstören.

Das Schwarze Pferd repräsentiert unsere Brüder im orthodoxen Juda. Die orthodoxen Juden sind die gleichen wie die Pharisäer zu Yeshua’s Zeiten (die im Mittelalter ihren Namen geändert haben). Orthodoxe Juden tragen sogar Schwarz. Sie repräsentieren den Patriarchen Juda.

Das Schwarze Pferd ist schwarz, weil es hinterhältige und geheime Mittel einsetzt, um globale Macht und Kontrolle zu erlangen, in dem Bemühen, eine neue Weltordnung für ihren (Anti-)Messias zu errichten. Sie sehen dies als ihre Pflicht an, Elohim zu dienen, und dieser alte Plan geht möglicherweise auf die Tage von König Salomo zurück (den einige als eine Art Anti-Messias betrachten).

Um ihre neue Weltordnung zu errichten, hat das Schwarze Pferd die Kontrolle über die Geldmenge der Welt übernommen. Dies gibt ihnen die nötige Macht, um die Medien zu besitzen oder zu kontrollieren und auch um die Illuminaten und durch sie die Freimaurerloge zu kontrollieren. Durch diese geheimen Organisationen sind sie in der Lage, die demokratischen Regierungen der Welt, einschließlich der Gerichte und Schulen, entweder zu kontrollieren oder zu beeinflussen.

Das Schwarze Pferd hasst das Weiße Pferd so sehr wie zu Yeshuas Zeiten, und Teil des neuen Weltordnungsplans ist der Plan, Joseph zu versklaven oder auszurotten, so wie Juda Joseph nach Ägypten in die Sklaverei verkauft hat.

B’reisheet (Genesis) 1. Moshe 37:26-28
26 Da sprach Juda zu seinen Brüdern: Was hilft’s uns, dass wir unsern Bruder töten und sein Blut verbergen?
27 Kommt, lasst uns ihn den Ismaelitern verkaufen, damit sich unsere Hände nicht an ihm vergreifen; denn er ist unser Bruder, unser Fleisch und Blut. Und sie gehorchten ihm.
28 Als aber die midianitischen Kaufleute vorüberkamen, zogen sie ihn heraus aus der Grube und verkauften ihn um zwanzig Silberstücke den Ismaelitern; die brachten ihn nach Ägypten.

Die meisten orthodoxen Juden meinen es gut und sind sich der dunkleren Agenda des Schwarzen Pferdes nicht bewusst, so wie die meisten Katholiken sich der dunkleren Agenda von Rom nicht bewusst sind. Es gibt jedoch eine Sekte innerhalb des Judentums, die sich Sabbat-Frankisten nennt, und sie glauben, dass der Weg, die Ankunft ihres (Anti-)Messias zu beschleunigen, darin besteht, so viel Böses zu tun, wie sie können. Während Yeshua den Satan ablehnte, haben sich die Sabbat-Frankisten dem Satan hingegeben und so Autorität über die Königreiche der Erde erlangt.

Lukqa (Lukas) 4,5-7
5 Da nahm ihn der Teufel auf einen hohen Berg und zeigte ihm in einem Augenblick alle Reiche der Welt.
6 Und der Teufel sprach zu ihm: „All diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn diese ist mir übergeben worden, und ich gebe sie, wem ich will.
7 Wenn du nun vor mir anbeten willst, so wird alles dein sein.

Das Schwarze Pferd hasst Yeshua und sein Volk so sehr wie damals im ersten Jahrhundert – aber obwohl das Schwarze Pferd die Geldmenge der Welt kontrolliert, braucht es immer noch Ephraims militärische Macht, um seine neue Weltordnung zu errichten, denn Ephraim ist YAHWEH’S Streitaxt und seine Kriegswaffe.

Yirmeyahu (Jeremia) 51:20-23
20 Du, Babel, bist mein Hammer, meine Kriegswaffe; durch dich zerschmettere ich Völker und zerstöre Königreiche.
21 Durch dich zerschmettere ich Rosse und Reiter, Wagen und Fahrer.
22 Durch dich zerschmettere ich Männer und Frauen, Alte und Junge, Jünglinge und Jungfrauen.
23 Durch dich zerschmettere ich Hirten und Herden, Bauern und Gespanne und Fürsten und Herren.

Doch obwohl die orthodoxen Juden Yeshua und sein Volk hassen, gibt es immer noch eine Beziehung zwischen ihnen, denn Juda und Joseph sind beide YAHWEH’S Volk. Wir werden uns gleich mit dieser Beziehung befassen, nachdem wir über das Grüne Pferd gesprochen haben.

Das Grüne Pferd vertritt Ismael (Islam). Ismaels Farbe ist Grün, so wie Grün die Grundfarbe des Islam ist.

Interessanterweise enthalten die meisten islamischen Flaggen nicht nur Grün, sondern alle vier Farben der Trübsal: Weiß, Rot, Schwarz und Grün (als Symbol für alle vier Pferde).

Ismaels Mutter Hagar verachtete Sarai (Sarah), als sie sah, dass sie von Avram empfangen hatte, während Sarai nicht empfangen hatte.

B’reisheet (Genesis) 1. Mose 16:3-4
3 Dann nahm Sarai, Avrams Frau, ihre Magd Hagar, die Ägypterin, und gab sie ihrem Mann Avram zur Frau, nachdem Avram zehn Jahre im Land Kanaan gelebt hatte.
4 So ging er zu Hagar hinein, und sie wurde schwanger. Und als sie sah, dass sie schwanger geworden war, wurde ihre Geliebte in ihren Augen verachtet.

Weil Hagar Sarai verachtete, verachtete sie auch Sarais Sohn Yitzhak (Isaak). Und weil Ismael der Sohn von Hagar ist, verachtete auch er Yitzhak und verspottete ihn am Tag seiner Entwöhnung. Diese Verspottung deutet auf einen grundlegenden Mangel an Respekt hin.

B’reisheet (Genesis) 1. Moshe 21:8-10
8 So wuchs das Kind und wurde entwöhnt. Und Avraham gab an dem Tag, an dem Yitzhak entwöhnt wurde, ein großes Fest.
9 Und Sara sah den Sohn der Ägypterin Hagar, den sie Abraham geboren hatte, höhnisch belächelt.
10 Da sagte sie zu Abraham: „Vertreibe diese Knechtin und ihren Sohn; denn der Sohn dieser Knechtin soll nicht mit meinem Sohn Erben sein, nämlich mit Yitzhak.

Im Zusammenhang mit dem Königtum und der Erbschaft bedeutet es eine tödliche Bedrohung, wenn Ismael Yitzhak verspottet, denn wenn Ismael Yitzhak nicht respektiert und Yitzhak getötet hätte, dann würde das Königtum und die Erbschaft an ihn gehen. Deshalb versucht Ismael heute, die Nachkommen von Yitzhak (Juda und Ephraim) zu töten.

Team Rot-Grün: Die altrömische Ordnung

Yitzhak hatte zwei Söhne, Esau und Yaakov (Jakob). Wie Ismael hasst auch Esau Yitzhaks anderen Sohn Yaakov (einschließlich seiner Nachkommen Juda und Ephraim). Dies liegt daran, dass Yaakov (rechtmäßig) Esaus Geburtsrecht (d.h. das Königtum) gekauft und auch seinen Vater Yitzhak ausgetrickst hat, indem er ihm Esaus Segen gab.

B’reisheet (Genesis) 1. Moshe 27:41-42
41 So hasste Esau Yaakov wegen des Segens, mit dem ihn sein Vater segnete, und Esau sagte in seinem Herzen: „Die Tage der Trauer um meinen Vater sind nahe; dann werde ich meinen Bruder Yaakov töten.
42 Und die Worte Esaus, ihres älteren Sohnes, wurden Riwka mitgeteilt. Also schickte sie ihren jüngeren Sohn Yaakov und rief ihn an und sagte zu ihm: „Sicherlich tröstet sich dein Bruder Esau über dich, indem er vorhat, dich zu töten.

Wenn Esau Yaakov töten würde, dann würden das Geburtsrecht und der Segen wieder auf ihn zurückfallen. Außerdem heiratete er zwei von Ismaels Töchtern, Mahalath und Basemath, und so ist er mit Ismael blutsverwandt.

B’reisheet (Genesis) 1. Moshe28:9
9 Esau ging also zu Ismael und nahm Mahalath, die Tochter Ismaels, Avrahams Sohn, der Schwester Nebajoths, zusätzlich zu den Frauen, die er hatte, zur Frau.

B’reisheet (Genesis) 1. Moshe 36:1-3
1 Dies ist das Geschlecht Esaus, der auch Edom heißt:
2 Esau nahm sich Frauen von den Töchtern Kanaans: Ada, die Tochter Elons, des Hetiters, und Oholibama, die Tochter des Ana, des Sohnes Zibons, des Horiters,
3 und Basemat, Ismaels Tochter, Nebajots Schwester.

Weil Esau und Ismael beide Yaakov und seine Nachkommen töten wollen, bilden sie das, was ich Team Rot-Grün (oder die Achse Esau-Ismael) nenne. Das erklärt die Günstlingsbeziehung der katholischen Kirche gegenüber dem Islam.

Was Esau jedoch nicht erkennt, ist, dass Ismael alle Söhne Yitzhaks hasst, auch ihn, denn nur durch die Auslöschung aller anderen Nachkommen Avrahams kann Ismael das Geburtsrecht und den Segen wiedererlangen.

Team Schwarz-Weiß, auch bekannt als die Neue Weltordnung

So wie Esau sich mit seinem älteren Onkel Ismael zusammenschließt, um die Söhne Yaakows zu töten, so schließen sich auch die Ephraimiten (d.h. die evangelischen Christen) mit ihrem älteren Onkel Juda (d.h. die orthodoxen Juden im Land Israel) zusammen, um sich gegen die Raubzüge Ismaels (und auch Esaus) zu verteidigen. Dies wird sich jedoch als ein tragischer Fehler erweisen, denn was die evangelikalen Christen nicht erkennen, ist, dass Juda für sie ebenso wenig ein legitimer Friedenspartner ist wie Ismael ein legitimer Friedenspartner für Juda. So wie Ismael neben den Söhnen Yaakovs auch Esau töten will, so hasst das Schwarze Pferd Juda auch das Weiße Pferd Ephraim und plant, ihn zu vernichten, nachdem er ihn so weit wie möglich ausgenutzt hat. Doch YAHWEH bewahrt Ephraim, selbst in seiner Unwissenheit, wegen YAHWEH’S Schutz. Das sehen wir an vielen Stellen, aber die offensichtlichsten sind in Sacharja 6 und auch in Genesis 35.

Zechariah – Sacharja 6:1-8
1 Und ich hob meine Augen abermals auf und sah, und siehe, da waren vier Wagen, die kamen zwischen den zwei Bergen hervor; die Berge aber waren aus Kupfer.
2 Am ersten Wagen waren rote Rosse, am zweiten Wagen waren schwarze Rosse,
3 am dritten Wagen waren weiße Rosse, am vierten Wagen waren scheckige Rosse, allesamt stark.
4 Und ich hob an und sprach zum Engel, der mit mir redete: Mein Herr, wer sind diese?
5 Der Engel antwortete und sprach zu mir: Es sind die vier Winde des Himmels, die hervorkommen, nachdem sie gestanden haben vor dem Herrscher der ganzen Erde.
6 Die schwarzen Rosse zogen in das Land des Nordens, die weißen zogen hinter ihnen her, und die scheckigen zogen in das Land des Südens.
7 Diese starken Rosse also zogen aus und wollten sich aufmachen, um die Lande zu durchziehen. Und er sprach: Geht hin und durchzieht die Lande! Und sie durchzogen die Lande.
8 Und er rief mich an und redete mit mir und sprach: Sieh, die in das Land des Nordens ziehen, lassen meinen Geist ruhen im Lande des Nordens.

Das „Nordland“ repräsentiert das spätere christliche Europa (und insbesondere die protestantischen Gebiete). Dazu könnte man noch viel mehr sagen, aber es wird auf ein anderes Mal warten müssen.

Eine weitere Passage, die uns zeigt, dass es eine Beziehung zwischen Juda und Ephraim geben würde, ist Genesis 35,10-12.

B’reisheet (Genesis) 35:10-12
10 Und Elohim sagte zu ihm: „Dein Name ist Yaakov; dein Name soll nicht mehr Yaakov heißen, sondern Israel soll dein Name sein“. Also nannte er seinen Namen Israel.
11 Auch Elohim sagte zu ihm: „Ich bin Elohim, der Allmächtige. Sei fruchtbar und mehre dich; eine Nation [Juda] und eine Schar von [ephraimitischen christlichen] Nationen wird von dir ausgehen, und Könige werden von deinem Leib kommen.
12 Das Land, das ich Abraham und Isaak gegeben habe, gebe ich dir; und deinen Nachkommen nach dir gebe ich dieses Land.

In der Heiligen Schrift ist Ordnung wichtig. Juda wird in beiden Passagen zuerst erwähnt und sagt uns, dass Juda führen würde. Dies stimmt mit der Tatsache überein, dass Juda der Königsstamm sein sollte (zumindest vor Harmagedon).

Juda braucht Ephraim, um bei der Errichtung seiner neuen Weltordnung zu helfen, denn Ephraim ist YAHWEH’S Streitaxt und Kriegswaffe.

Yirmeyahu (Jeremia) 51:20-24
20 Du, Babel, bist mein Hammer, meine Kriegswaffe; durch dich zerschmettere ich Völker und zerstöre Königreiche.
21 Durch dich zerschmettere ich Rosse und Reiter, Wagen und Fahrer.
22 Durch dich zerschmettere ich Männer und Frauen, Alte und Junge, Jünglinge und Jungfrauen.
23 Durch dich zerschmettere ich Hirten und Herden, Bauern und Gespanne und Fürsten und Herren.
24 Aber nun will ich Babel und allen Bewohnern von Chaldäa vergelten alle ihre Bosheit, die sie an Zion begangen haben, vor euren Augen, spricht der YAHWEH.

Das einzige Problem hier ist, dass im größeren Gesamtkontext des Textes Ephraims gegenwärtige Heimat in den Vereinigten Staaten von Amerika liegt, die wir auch als das Land Babylon identifizieren. Und in der Tat spricht Jeremia 50-51 (in dem sich dieser Abschnitt befindet) von der Zerstörung des prophetischen Landes Babylon. Das bedeutet, dass Ephraim zwar für die Zwecke YAHWEH’S bei der Errichtung einer globalen tausendjährigen Herrschaft verwendet wird, dass sie aber am Ende auch schwer dafür bestraft werden, dass sie es nicht auf YAHWEH’S Weise getan haben.

Babylon und ihr Fall bei der Posaune 7

Wie ich in der Offenbarung und der Endzeit zeige, gehören alle vier Pferde gegenwärtig dem babylonischen Weltsystem an. Juda ist das Oberhaupt des Goldes, weshalb sie die Geldmenge der Welt kontrollieren und ihre Regierungen entweder kontrollieren oder stark beeinflussen. Esau ist der griechisch-römische Torso, und die Demokratie blühte sowohl in Griechenland als auch in Rom. Das römische Christentum bildet die Beine der Statue, und der Islam ist der Ton, der mit den Füßen der Statue vermischt ist.

Hier sind die gleichen Beziehungen, nur anders dargestellt.

In diesem Diagramm ist das Schwarzes Pferd Judah im Kopf der Statue zu sehen. Sie werden über eine demokratische Neue Weltordnung herrschen, die von christlichen Ephraimiten und ihrem Militär durchgesetzt werden kann. Das Schwarze Pferd Juda und auch das Rote Pferd Esau versuchen jedoch, das Grüne Pferd Ismael durch das, was heute als „Massenmigration“ bezeichnet wird, in die Ephraimitenländer des Weißen Pferdes zu bringen. Das Ziel ist der Zusammenbruch der christlichen Welt. Dies führt zu Verwirrung und Gewalt, und es erfordert einen totalitären Polizeistaat, um den Frieden (das ist kein Frieden) zu erhalten. Dies ist die Welt, zu deren Aufbau die evangelikalen Christen durch ihre Unterstützung des zionistischen Juda vom Schwarzen Pferd und seinem Wunsch, eine neue Weltordnung (ohne Yeshua) zu errichten, beitragen. Sie wird in Trompete 7 fallen, zusammen mit Esau in Rom (und dem gesamten babylonisch-römischen System), das Babylon auf einer viel tieferen Ebene heimlich kontrolliert.

Hitgalut (Offenbarung) 14:8
8 Und ein anderer Engel folgte und sagte: „Babylon ist gefallen, ist gefallen, diese große Stadt [Rom], weil sie alle Völker von dem Wein des Zornes ihrer Hurerei trinken ließ“.

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give