Chapter 6:

Die neue Webordnung

(Für ein vollständiges Hintergrundgespräch lesen Sie bitte Apostelgeschichte 15 Ordnung und Thora Regierung.)

Die ursprüngliche Melchisedekische Ordnung ging durch den großen Abfall in ein Thorahloses Christentum verloren, und in diesen letzten Tagen versuchen wir, sie wiederherzustellen. Da wir in der Zerstreuung sind, hoffen wir, das Internet zu nutzen, um ein virtuelles Heiligtum zu errichten, oder einen Online-Raum, der für die Anbetung Yeshua’s eingerichtet ist. Auf diese Weise kann der Überrest, der Yeshua nach Seinem Wort dienen möchte, einen Ort haben, an dem sie und ihre Familien sich mit Gleichgesinnten treffen können, um Ihm dann gemeinsam zu dienen.

An anderen Stellen wird erklärt, dass der Leib der Jünger mit einem lebendigen Tempel verglichen werden kann, und auch mit einem Ölbaum, in dem Yeshua die Wurzel ist.

Um eine Website zu erstellen, müssen wir dieses Baumdiagramm in mehrere Ebenen aufteilen, die den vielen verschiedenen Ebenen der Widmung oder der Weltabgewandtheit entsprechen. Der blaue Himmel steht für Gläubige, die keine lebenserhaltende wechselseitige Beziehung mit dem Baum haben. Dies wird manchmal auch als Missionsfeld bezeichnet.

Ebene 0: Blauer Himmel. Gläubige, die keine Jünger sind (d. h. das „Missionsfeld“).

Es gibt einen großen Unterschied zwischen denen, die Yeshua genug lieben, um Opfer zu bringen, um sein Reich zu bauen, und der Mehrheit, die das nicht tut. Wie ich an vielen anderen Stellen zeige, werden diejenigen, die sich nicht genug um Yeshua kümmern, um beim Aufbau seines Reiches nach seinen Anweisungen zu helfen, nicht Jünger genannt. Vielmehr werden sie als Gläubige bezeichnet. Diese werden in der Heiligen Schrift durch die 4.000, die 5.000, die Myriaden und die Scharen dargestellt. Weil sie nicht bereit sind, Yeshua etwas zurückzugeben, behandelt Yeshua sie nicht so, wie er die 12 (die eine extreme Minderheit waren) behandelt hat. Diese werden durch den blauen Himmel repräsentiert, mit dem der Ölbaum (Körper) interagiert, der aber nicht Teil des Ölbaume’s (Körper der Jünger) ist.

Berechtigungen:
Gläubige haben freien Zugang zu allen Social-Media-Seiten.
Gläubige können sich die Titelseite ansehen.
Gläubige können sich das Sendungsarchiv ansehen.
Gläubige können alle existierenden schriftlichen Studien lesen (um zu überprüfen, dass das Nazaren-Israel der Glaube ist, der den Heiligen einst übergeben wurde).
Alle zukünftigen Studien, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind, können von Gläubigen gelesen werden.
Gläubige können sich durch das Jüngerschaftsgespräch (hinter dem Dienereingang) bewerben, um Diener (Jünger) zu werden, und sich so dem Leib der Jünger anschließen.

Das Jüngerschaftsgespräch liegt zwischen Schicht 0 und Schicht 1.
Das Jüngerschaftsinterview ist so konzipiert, dass es wie ein Filter wirkt. Der Zweck dieses Filters ist es, den Überrest der Jünger von den anderen Gläubigen zu trennen (abzusondern). Während des Interviews werden Daten gesammelt, um herauszufinden, wer auf welche Bereiche der Foren zugreifen können soll und welche Funktionen der Website. Als letzten Schritt im Bewerbungsprozess wird er den Bewerber bitten, sich hinzusetzen und die wahren Kosten der Jüngerschaft in ewigen Begriffen zu zählen.

Es ist nicht wünschenswert, dass diejenigen, die kein Herz haben, Yeshua zu dienen, in den Leib der Jünger aufgenommen werden. Wenn ein Gläubiger an Yeshua glaubt, aber kein Herz hat, Opfer zu bringen, um zu helfen, Yeshua’s Reich zu bauen, wird er immer noch in der Lage sein, viele Dinge zu finden, die er kostenlos in den sozialen Medien konsumieren kann, ohne dass wir ihnen Zugang zum Körper geben müssen. Da es aber auch viele arme Menschen auf der Welt gibt und solche, die wirklich unter finanzieller Not leiden, werden wir anstelle des Zehnten einen Arbeitsbeitrag zulassen. Es muss jedoch ein Arbeitsbeitrag sein, der ein Opfer darstellt und den Yeshua’s Reich realistisch nutzen kann.

Außerdem, weil viele Menschen es sich wirklich leisten können, ihre fälligen Zehnten und Opfergaben an Yeshua zu zahlen (aber einfach nicht wollen), ist das Jüngerschaftsgespräch ein Bewerbungsprozess, und die Genehmigung liegt in unserem Ermessen.

Wegen der Armen haben wir den Mindeststandard für den Beitrag auf die 2 Scherflein der Witwe alle 6 Monate (buchstäblich $0,02 USD) festgelegt. Die Überprüfung erfolgt nach der Frühjahrs- und Herbstfestivalsaison. Wenn alle 6 Monate kein Beitrag geleistet wird, wird der weitere Zugang zur Website verweigert. (Alternativ ziehen es manche vor, den gesamten Jahreszehnten jährlich zu senden, um Überweisungs- oder andere Gebühren zu sparen). Dies ist nicht dazu gedacht, ein “Spielen mit dem System” durch diejenigen zu ermöglichen, die es sich wirklich leisten können, den Zehnten zu zahlen. Vielmehr soll es den Armen helfen.

Diejenigen, die zu einer örtlichen Gemeinde gehören, werden den Zehnten an ihre örtliche Gemeinde zahlen, und dann hat ihre Gemeindeältestenschaft die Pflicht, einen Zehnten des Zehnten an die Priesterschaft des Nazaren Israel zu zahlen, um Projekte abzudecken, die dem ganzen Leib dienen (wie die Website, Videos, Lehren, Missionsbemühungen usw.). Die Ältestenschaft muss dann alle 6 Monate den Zugang für alle Personen bestätigen, damit der Zugriff auf die Website ohne Unterbrechung fortgesetzt werden kann.

Schicht 1: Beitragszahlende Jünger (aber noch nicht zehntelnde Jünger).
Mitwirkende Jünger, die einen Beitrag zu Yeshua’s Reichswerk in Höhe von 0,02 USD oder mehr leisten, erhalten alle Berechtigungen, die denjenigen in der Ebene Null, plus, gewährt werden:

Sie dürfen den Jüngerschaftsbereich (den Körper) betreten. Sie können den Newsletter erhalten und die Foren lesen. Wenn sie mit der Vereinbarung zum Posten in den Foren einverstanden sind, dürfen sie in den Foren entsprechend den Eigenschaften posten, die sie während des Jüngerschaftsinterviews angegeben haben/ Mit anderen Worten, Männer dürfen auf die männerorientierten Bereiche der Foren zugreifen, Frauen auf die frauenorientierten Bereiche der Foren usw. Zu den Merkmalen, die identifiziert werden müssen, gehören: männlich, weiblich, Mann, Frau, Vater, Mutter, Jungen und Mädchen. Es wird auch Abschnitte für Bekanntmachungen und Geschäftsangebote (keine Lehrmaterialien), zum Verkauf und für Interessengruppen usw. Geben.

Um die Arbeitsbelastung der bezahlten Administratoren zu verringern, können beitragende Schüler Moderatoren von Foren und Social-Media-Seiten von Interesse werden, wenn sie den Regeln für Foren- und Social-Media-Moderatoren zustimmen.

Mitwirkende Schüler können alle Lehren zur Jüngerschaft einsehen, die im Jüngerschaftsbereich veröffentlicht sind. Diese werden viele Themen beinhalten, die vielleicht nicht für den Evangelischen Bereich geeignet sind (Schicht 0, blauer Himmel).
Mitwirkende Schüler können Vorschläge in den Vorschlagsbriefkasten einwerfen.

Wenn beitragszahlende Schüler anstelle des vollen Zehnten mehr als 10 Stunden pro Woche ehrenamtliche Dienste leisten, können sie auch die Schulungsmaterialien für Gemeindediakone in der Yeshiwa studieren.

Wenn beitragszahlende Jünger eine technische Fähigkeit haben, die Yeshua’s Körper realistischerweise gebrauchen kann, können sie als Helfer oder Verwalter angestellt werden, obwohl, wenn alle anderen Dinge gleich sind, bei der Anstellung diejenigen bevorzugt werden, die bereits den Zehnten geben (da dies ein größeres Maß an Hingabe zeigt, und diejenigen bevorzugt werden, deren Herzen bereits darauf ausgerichtet sind, unserem Meister und König zu dienen).

Verwalter und Helfer: (Nicht-Priesterschaft):
Autorität für Verwalter und Helfer wird in 1. Korinther 12:28 gegeben. Administratoren und Helfer werden möglicherweise aufgrund ihrer technischen Fähigkeiten (und nicht aufgrund ihrer theologischen Fähigkeiten) ausgewählt und müssen daher nicht unbedingt dieselben theologischen Standards erfüllen wie die Diakone in 1. Timotheus 3 (obwohl dies dringend empfohlen wird).

Weil Jünger ein Herz dafür haben sollen, Yeshua beim Aufbau seines Reiches zu helfen, sollten einmalige Arbeitseinsätze idealerweise von (unbezahlten) Freiwilligen übernommen werden. Im Gegensatz dazu gelten die Bezeichnungen Administratoren und Helfer für sich wiederholende Arbeitsaufgaben und Arbeiten, die mehr als 10 Stunden pro Woche umfassen oder eine spezielle Ausbildung oder Kontinuität erfordern. Eine solche regelmäßige oder technische Arbeit sollte kein Mittel zur Erzielung von Gewinnen sein (d. H. Es sollte sich nicht um eine “reguläre Arbeit” handeln). Sie muss jedoch angemessen entlohnt werden, damit die Arbeiter ihre Familien unterstützen können. Aus diesem Grund sollten Administratoren und Helfer “einzige Ehre” bezahlt werden, d.h. bis zum branchenüblichen Lohn für ihre Spezialgebiete, so wie es die Mittel erlauben und wie es der Geist anordnet. Auch dies geschieht nicht, um sie zu bereichern, sondern um ihnen die Möglichkeit zu geben, ihren Dienst fortzusetzen, ohne von den Sorgen dieser Welt abgelenkt zu werden.

Administratoren und Helfer dienen und unterstützen die Bedürfnisse der Priesterschaft und sollten sich daher entsprechend verhalten und kleiden. Zu den Berufen gehören Verwaltung, Büroleiter, Buchhalter, Computerprogrammierer, Videoprofis, Übersetzer usw. (Vergleiche mit Zivilisten des Verteidigungsministeriums oder Unterstützungsfunktionen beim Militär). Bevorzugt werden diejenigen, die den vollen Zehnten geben, obwohl sich auch diejenigen bewerben können, die einen Beitrag leisten.

Administratoren und Helfer können mit jeder spezialisierten Aufgabe betraut werden, die ihre besonderen Fähigkeiten benötigt, je nach Anweisung der Laien oder der getrennten Priesterschaft, je nach den finanziellen Möglichkeiten und wie der Geist es anordnet.

Verwalter und Helfer sind technisch gesehen nicht Teil des Priestertums und dürfen daher Häuser und Ländereien usw. Besitzen. Sie können auch ein Erbe an ihre Kinder weitergeben.
Gemeindeverwalter und Helfer können mit Buchhaltungsaufgaben betraut werden und dürfen über den Zehnten und die Finanzunterlagen Buch führen. Sie können auch bestätigen, wer in der Gemeinde Zugang zur Website des Nazaren Israel haben soll, so wie es die Ältesten der Gemeinde anordnen.

Gemeindeverwalter und Helfer können alle anderen Aufgaben übernehmen, die die Gemeindeältesten oder das Priestertum im Geist anweisen.

Wenn Gemeindeverwalter und -helfer die Qualifikationen von Diakonen erfüllen, können ihnen in bestimmten Fällen auch Aufgaben als Diakone übertragen werden, vorausgesetzt, sie bestehen auch die Zertifizierung und Prüfung und halten die Regeln für Gemeindediakone ein (1. Timotheus 3).

Schicht 2: Zehntelnde Jünger
Für eine vollständige Diskussion über den Zehnten, siehe Thora Regierung.

Definitionsgemäß geben zehntreibende Jünger mindestens den ersten Zehnten. Sie sollten auch einen zweiten Zehnten auf ihr eigenes Konto zahlen (für die Feste). Dies kann jedoch in der Zerstreuung aufgrund von Fragen über Genesis 28:22 nicht durchgesetzt werden. (Für Details, siehe Thora Regierung.) Ein dritter Zehnter (für die Armen) ist richtig und wird auch dringend empfohlen, aber er kann auch in der Zerstreuung nicht durchgesetzt werden, wegen der gleichen Fragen über 1. Mose 28,22. (Für Details, siehe Thora Regierung.)

Die Berechtigungen für Zehntklässler umfassen alles in Ebene 1, plus:
Jünger, die den Zehnten geben, können sich um Seelsorge (in der Ehe oder anderweitig) bewerben, wenn es die Die Zehntklässler können aufstehen, um die Thora vor der Gemeinde zu lesen, wie von den Gemeindeältesten angewiesen.
Zehntklässler können als Kantor dienen.
Zehntklässler können das Schulungsmaterial für Gemeindediakone studieren.
Zehntklässler können sich nach drei Jahren treuen Zehntgebens und Dienstes für die Ausbildung und Prüfung zum Gemeindediakon bewerben, wenn das Zeugnis des Geistes vorhanden ist. (Von der Frist kann nur abgewichen werden, wenn der Geist es eindeutig anordnet.)

Schicht 3: Shammeshim / Kongregationsdiakone:
Shammeshim (Gemeindediakone oder Diener) sind Teil des nicht-getrennten (Laien-)Priestertums und sind daher für die Standards in 1. Timotheus 3 verantwortlich.

Da es sich um eine Ehrenposition handelt, haben Shammeshim eine Vorbildfunktion für das Volk. Deshalb muss der Shammeshim erfolgreich im Glauben mit einer Frau verheiratet sein, und seine Kinder müssen ebenfalls erfolgreich im Glauben erzogen werden und ein gutes Zeugnis geben (1. Timotheus 3).

Die Frau eines Diakons kann als Diakonin dienen. Ein Diakon und seine Frau werden als ein Team betrachtet. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass eine Diakonin einen Ehemann hat, der sich nicht als Diakon berufen oder qualifiziert fühlt, dennoch ist das Zeugnis des Geistes mit ihr. Sie kann als Diakonin dienen, wenn ihr Mann sie mit Vollmacht deckt (wie im Fall von Priscilla und Aquila) und wenn dies von der Ältestenschaft der Gemeinde genehmigt wird. Wenn ihr Ehemann sie jedoch nicht mit Vollmacht deckt, darf sie nicht als Diakonin dienen (sie darf aber immer noch als Helferin oder Verwalterin dienen, wenn die Ältestenschaft dies genehmigt).

Bevor einem Diener Aufgaben als Shammesh oder Shammesheet (weiblicher Shammesh) zugewiesen werden, sollte er sowohl das Zeugnis des Geistes haben, als auch die Zertifizierung in der Yeshiwa bestehen. Dadurch wird sichergestellt, dass keine Fehler an die Menschen weitergegeben werden.

Die Berechtigungen für Shammeshim umfassen alles, was in Ebene 2 steht, plus:

Ein Shamesh (Diener) darf den Bedürfnissen der Gemeinde dienen, wie es die Gemeindeältesten anordnen. Sie können Gruppen oder Arbeitsgruppen leiten.

Ein Shammesh (Diener) kann nach Anweisung der Gemeindeältesten Seelsorge leisten. Männer beraten Männer, und Frauen beraten Frauen. Shammesh-Teams aus Mann und Frau beraten Ehemänner und Ehefrauen. Wenn ein Mann eine Frau getrennt von ihrem Mann beraten muss, wird dies am besten von einem Mann-Ehefrau-Team durchgeführt. Wenn dies nicht möglich ist, sollte entweder ein weiterer Zeuge anwesend sein, oder es sollten Audioaufnahmen der Sitzungen oder Kopien von E-Mails entweder an den Ehemann der Frau oder an einen anderen Zeugen geschickt werden. Dies hilft nicht nur, den Ruf zu schützen und Gerüchte zu unterdrücken, sondern kann auch zu besseren Lösungen für den Ratsuchenden führen.

Ein Shamesh (Diener) darf in der Gemeinde lehren, wie es die Gemeindeältesten anordnen.
Ein Shammesh (Diener) darf Zehnten, Gaben und Opfergaben nach Anweisung der Gemeindeältesten einsammeln und abrechnen. Alle Gelder werden an die Ältesten der Gemeinde übergeben (die dann sein Gehalt zahlen, soweit es die Finanzierung erlaubt).

Ein Shammesh (Diener) kann Schulungsunterlagen lesen und studieren, um Gemeindeältester zu werden. Er kann sich nach insgesamt fünf Jahren treuem Zehntengeben und Dienst für die Ausbildung und Prüfung zum Gemeindeältesten bewerben. Auf diese Frist wird nur verzichtet, wenn der Geist eine klare Anweisung gibt.

Ein Shammesh (Diener) kann auch Ausbildungsmaterialien lesen, um ein getrennter Priester zu werden (was eine separate Schiene ist). Er kann sich für die Priestertumsausbildung und -prüfung bewerben, nachdem er insgesamt fünf Jahre lang treu den Zehnten gegeben und gedient hat. Auf diese Frist wird nur verzichtet, wenn der Geist eine klare Anweisung gibt.

Diakone und Diakonissen können für ihren Dienst nach Maßgabe der finanziellen Mittel und des Geistes bezahlt werden, besonders wenn sie mehr als 10 Stunden pro Woche dienen. Der Lohnsatz ist eine Einzelehre (d.h. der Durchschnittslohn für das Gebiet des Stadtstaates). Er kann Häuser, Grundstücke usw. Besitzen und ein Erbe an seine Kinder weitergeben.

Ein Shammesh (Diener) kann damit beauftragt werden, die Aufzeichnungen über den Zehnten und die Berechtigungen seiner Gemeinde auf der Website des Nazaren Israel zu aktualisieren, so wie es die Ältesten der Gemeinde anordnen. Er kann auch alle anderen Aufgaben wahrnehmen, die die Ältesten der Gemeinde im Geist anweisen.

Schicht 4: Versammlungsälteste (Laienpriestertum)
Gemeindeälteste sind Teil des Laienpriestertums, und als solche haben sie eine Vorbildfunktion für das Volk. Als solcher muss der Älteste erfolgreich im Glauben mit einer Frau verheiratet sein, und seine Kinder müssen erfolgreich im Glauben erzogen werden. (1. Timotheus 3.) Das Zeugnis des Geistes sollte vorhanden sein. Ältere Menschen werden als ein Mann-Frau-Team betrachtet.

Bevor ein Ältester von der Priesterschaft anerkannt wird, sollte er eine Zertifizierung in der Yeshiwa des Nazaren Israel bestehen, um sicherzustellen, dass kein Irrtum gelehrt wird.

Es muss zwischen den Positionen und den Gaben unterschieden werden. Gemeindeältestenschaft ist eine Position. Ein Ältester kann eine oder alle der Gaben der Apostel, Propheten, Evangelisten, Pastoren oder Lehrer haben. Wenn er die Gaben eines Apostels hat, kann er eine Gemeinde allein leiten, aber idealerweise sollte es in jeder Gemeinde mindestens drei Älteste geben, um für Rechenschaftspflicht und eine bessere Entscheidungsfindung zu sorgen. Dies fördert auch die Demut. Diese Art von Rat wird “beit din” genannt, was übersetzt “Haus des Gerichts” bedeutet. Es wird auch als Gericht oder Rat bezeichnet.

Ein Gemeinde-Beit-Din führt Buch über alle Gelder und entscheidet auch, wie alle gesammelten Gelder für die Förderung des Missionsbefehls in ihrem Gebiet ausgegeben werden sollen. Sie ermutigen auch zum dritten Zehnten und verteilen als Teil ihrer Aufgaben die Gelder des dritten Zehnten. Sie senden einen Zehnten des Zehnten an die getrennte Priesterschaft, um die weltweite Arbeit zu unterstützen.

Gemeindeälteste können bis zum doppelten Ehrensold für ihre Arbeit bezahlt werden (d.h. bis zum zweifachen des Durchschnittslohns in diesem Stadtstaatgebiet). Sie können Häuser, Grundstücke usw. Besitzen. Sie können auch ein Erbe an ihre Kinder weitergeben.

Zakanim (Gemeindeälteste) können Diakone (Diener, Shammeshim) ernennen, um den Bedürfnissen der Gemeinde in Übereinstimmung mit 1. Timotheus 3 und unter der Führung des Geistes zu dienen. Sie können entweder bestätigen, wer Zugang zur Website des Nazaren Israel haben soll, oder diese Aufgaben einem Shammesh, Administrator oder Helfer zuweisen, wie es der Geist führt.

Die angesehensten Gemeindeältesten, die die Gaben der Apostel oder Propheten haben, können eingeladen werden, im Beit Din Gadol (Großes Gericht, Großer Führungsrat) zu dienen, wie vom Beit Din Gadol angewiesen. Diese Ehre wird denen zuteil, die die Gaben der Apostel und Propheten haben, denn Apostel und Propheten sind per Definition in der Lage, im Geist zu hören.

Schicht 5: Getrenntes (abgetrenntes) Priestertum
Per Definition haben abgesonderte Priester alle geistlichen Gaben (der Apostel, Propheten, Evangelisten, Hirten und Lehrer). Deshalb werden abgesonderte Priester auch oft Apostel (Shaliachim) genannt. Während Frauen im Königtum dienen können oder Gaben als Prophetinnen haben, war das Priestertum immer die exklusive Domäne bestimmter Männer. (Für Details, siehe Thora-Regierung und “Junia: Kurier oder weiblicher Apostel?” in Bibelstudium des Nazareners, Band 3.)

Getrennte Priester (Shaliachim) können zölibatär, ledig oder verheiratet sein. Sie dürfen aber keine Besitztümer besitzen (Lukas 14:33). Sie dürfen auch kein Erbe an ihre Kinder weitergeben. Das ist so, wie die Leviten kein Erbe im Land haben sollten, sondern sich auf den Dienst des levitischen Amtes konzentrieren sollten, ohne ihre Aufmerksamkeit mit weltlichen Belangen zu teilen oder in einen Interessenkonflikt verwickelt zu werden (z.B. Levitikus 18). Aus diesem Grund muss der Melchisedekische Orden (als Institution) die notwendigen Mittel haben, um sie mit Unterkunft und Verpflegung zu versorgen und auch ihre notwendigen Ausgaben zu decken, ähnlich wie jede Armee ihre Soldaten mit den Dingen versorgt, die sie brauchen, um zu dienen.

Im ersten Jahrhundert war der Melchisedekische Orden noch nicht als Institution etabliert, und es gab keine Mittel, um den Apostel Shaul als Missionar zu unterstützen. Als das Volk Shaul nicht unterstützte, griff er daher auf seine Fähigkeiten als Zeltmacher zurück (um die Arbeit zu unterstützen). Er sagte ihnen aber auch liebevoll, dass es falsch sei, wenn sie ihn in der Arbeit nicht unterstützen würden, und dass Yeshua viel glücklicher mit ihnen wäre, wenn sie ihm und den anderen Aposteln helfen würden, Vollzeit an Yeshua’s Königreichsarbeit zu bleiben. Das ist auch der Grund, warum Schaul in fast jedem Brief, den er schrieb, das Volk um Unterstützung bat.

Der Melchisedekische Orden soll alle Gelder, Häuser, Ländereien und Besitztümer des Ordens als Institution (d.h. als eine international souveräne Organisation) halten und seine geistlichen Soldaten mit Unterkunft, Verpflegung und den notwendigen Betriebskosten versorgen. Es soll auch eine Buchhaltung für alle Ausgaben geben, um sicherzustellen, dass die Zehnten und Opfergaben des Volkes Yeshua’s in angemessener und weiser Weise verwendet werden. Dies wird vom Beit Din Gadol beaufsichtigt.

Melchisedekische Priester sollten vom Orden unterstützt werden, solange sie aktiv und ehrenhaft ihren Dienst verrichten, und zwar im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Wenn das Beit Din Gadol jedoch feststellt, dass sie in irgendeine Art von finanziellem oder sexuellem Skandal verwickelt sind, sollen sie ohne weitere Entschädigung entlassen werden, um Yeshua’s Körper rein zu halten.

Getrennte Priester ernennen (oder erkennen an) Gemeindeälteste in ihrem Zuständigkeitsbereich, wie der Geist sie leitet (Titus 1,5). Der Beit Din Gadol kann diese Termine auch beaufsichtigen oder überprüfen, um Yeshua’s Körper rein zu halten.

Schicht 6: Beit Din Gadol (aka Apostolische Stiftung, Rat der Apostel und Ältesten, Rat der Apostel und Propheten).
Die Biblische Autorität für das Beit Din Gadol findet sich in Apostelgeschichte Kapitel 15, Apostelgeschichte Kapitel 21 und im Judentum des ersten Jahrhunderts.

Im Judentum erfolgte die Führung durch ein beit din (Gericht, Haus des Gerichts, Rat). Die Mindestgröße für einen beit din war 3, und ihre Autorität war auf lokale Angelegenheiten beschränkt (d.h. für Angelegenheiten in einer Stadt). Ein größerer (regionaler) beit din bestand aus 23 Ältesten und wurde Beit Din Ketana (Kleiner Beit Din) genannt. Das Beit Din für die Nation wurde Beit Din Gadol (Großes Beit Din) genannt, und es bestand aus 71 der angesehensten Ältesten. Dies wurde von der Idee von Moshe HaNavi (Mohse, dem Propheten) und den 70 Ältesten (Numeri 11) übernommen. Wir sehen diese Art eines beit din in Apostelgeschichte 15 und Apostelgeschichte 21, wo die Apostel und die Ältesten einberufen werden, um über Angelegenheiten zu entscheiden, die die Nation des Nazarenischen Israels betreffen (für Details, siehe Thora-Regierung).

Während das traditionelle Judentum nach dem Mehrheitsprinzip funktioniert, soll es bei uns nicht so sein. Das Beispiel in Apostelgeschichte 15 fordert dazu auf, die Stimme des Geistes zu hören. Dies ist auch die Art und Weise, wie die Richter regierten (im Buch der Richter und in 1. & 2. Samuel). Aus diesem Grund lädt das Nazarenische Israel nur diejenigen ein, die die Gaben der Apostel und Propheten haben, im Beit Din Gadol zu sitzen. Das liegt daran, dass Apostel und Propheten per Definition in der Lage sind, die Stimme des Geistes zu hören und ihr entsprechend zu sprechen. Da jedoch niemand von uns perfekt hört oder spricht, ist es dennoch notwendig, dass andere Rechenschaft ablegen. Das fördert die Demut und die Rechenschaftspflicht, die nie angenehm sind, die aber letztlich notwendig sind, wenn wir YAHWEH’S Stimme hören und nach seinem Willen handeln wollen. (Für weitere Informationen siehe “Über das Zungenreden” und auch “Richter und richterliche Autorität” in Bibelstudium des Nazareners, Band 1.)

Für das Nazarenische Israel setzt sich das Beit Din Gadol nur aus den ältesten und qualifiziertesten Aposteln und Ältesten zusammen. Apostel und Älteste haben unterschiedliche Aufgaben und verschiedene Rollen im Leib zu spielen. Die Ältesten dienen den Bedürfnissen der Gemeinden, während die Apostel den Bedürfnissen des Leibes weltweit dienen. Doch um ihre Aufgaben effektiv zu erfüllen, müssen sie unter der Leitung des Heiligen Geistes zusammenarbeiten. Es ist nicht klar, wie viele Sitze es im beit din gadol des ersten Jahrhunderts gab, oder wie das Verhältnis von Aposteln zu Ältesten war. Dies kann zu einem späteren Zeitpunkt festgestellt werden, wenn unser Körper weiter wächst, aber man könnte annehmen, dass ein Gleichgewicht von 50 % ideal wäre. Der beit din gadol wird vom Nasi (Präsident, erinnert an Moshe HaNavi) geleitet. Im ersten Jahrhundert füllte der Apostel Yaakov diese Rolle aus.

Da Entscheidungen durch das Hören im Geist (und nicht durch Mehrheitsentscheidungen) getroffen werden müssen, sollten Sitze besser unbesetzt bleiben, als von denen besetzt zu werden, die unqualifiziert sind oder die nicht bereit sind, sich dem Geist zu unterwerfen. Alle Positionen und Sitze werden als vorübergehend betrachtet, wie vom Geist geführt.

Stufe 7 ist YAHWEH-Yeshua Elohim.
Yeshua ist unser perfektes Beispiel. Er ist der Eckstein des apostolischen Fundaments (Epheser 2,20). Das bedeutet, dass alles immer getan werden sollte, um Ihm zu gefallen, und auch seinem perfekten Beispiel entsprechen sollte. Es muss jedoch auch verstanden werden, dass Yeshua während seines Dienstes in einer Prophetisch-Apostolischen Rolle kam, und dass er im Gegensatz dazu seine Apostel ernannte, um eine erneuerte Priesterliche Ordnung von Melchisedek aufzubauen (und die Regeln und Rollen für die Melchisedekische Ordnung sind anders als die Regeln und Rollen für Propheten).

Forum-Kategorien:
Das Forum soll zunächst die folgenden Kategorien bedienen, und nur wer die Kriterien erfüllt, soll diese Forenbereiche betreten können:

Männer, Frauen, Ehemänner, Ehefrauen, Väter, Mütter, männliche Teenager [nach bar-mitzvah], weibliche Teenager [nach bat-mitzvah], Jungen [vor-bar-mitzvah], Mädchen [vor-bat-mitzvah]. Es kann auch einen Forumsbereich für Interessengruppen, Bekanntmachungen, Geschäftsangebote (aber keine Lehrmaterialien), Gesuche und zum Verkauf geben.

Es kann auch separate Abschnitte für Verwalter, Helfer, Gemeindediakone, Diakonenfrauen, Gemeindeälteste, Ältestenfrauen, Apostel, Apostelfrauen, Yeshiwa-Lehrer, Kantoren usw. Geben.

Eine “Single”-Kategorie ist zur Zeit nicht geplant. Singles, die eine Ehe anstreben, wird geraten, zu beten und dann an jenen Aktivitäten teilzunehmen, zu denen sie das Gefühl haben, dass der Geist sie führt, und sich von YAHWEH den Ehepartner seiner Wahl bringen zu lassen. Das ist viel besser, als selbst Entscheidungen zu treffen. Es fördert auch das erste Kennenlernen von Menschen, anstatt zuerst nach einem Ehepartner zu suchen.

Es ist zu hoffen, dass diese neue Website-Struktur dazu beiträgt, einen virtuellen Raum für die Jünger zu schaffen, die zusammenkommen wollen, um dabei zu helfen, Yeshua’s Reich zu bauen, in Übereinstimmung mit seinem Wort.

If these works have been a help to you in your walk with Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give