Chapter 22:

Biblische Richtlinien für die Rolle in der Ehe

Der Grund für diese Studie ist, dass ein Jünger-Ehepaar Schwierigkeiten in ihrer Ehe hatte und sie mich baten, ihnen Richtlinien für die Rollen in der Ehe zu geben (d.h. „Der Mann tut dies und die Frau tut das“ usw.). Das half ihnen so sehr, dass vorgeschlagen wurde, diese Richtlinien für alle neu zu veröffentlichen. Ich stimmte zu, weil die Familie unter geistlichem Angriff durch die Populärkultur des roten Pferdes steht, die Ethik und Rollen lehrt, die im Gegensatz zu dem stehen, was die Heilige Schrift lehrt. Meine Hoffnung ist, dass dieses Dokument als Leitfaden (oder sogar als eine Form von „Ehevertrag“) von Paaren dienen kann, die sicherstellen wollen, dass ihre Ehen so gestaltet sind, dass sie Jahwe gefallen.

Unser Ziel ist es, einen einfachen, rollenbasierten Leitfaden für die Rollen von Männern und Frauen zu erstellen, wie sie in der Schrift beschrieben sind. Wer mehr Informationen möchte, sollte die Covenant-Beziehungen Sammlung].

Männer, Frauen und die Rolle in der Ehe verstehen

Weil die Welt YAHWEH und die Heilige Schrift ablehnt, fällt es ihr schwer, Männer, Frauen und die Rolle der Ehe zu verstehen. Diese Dinge sind jedoch leicht zu verstehen, wenn wir verstehen, wie YAHWEH uns entworfen hat und was er von uns will, dass wir für ihn tun.

YAHWEH gab Männern und Frauen eine tierische Natur, die im Gegensatz zu der geistigen Natur steht, die er uns entwickeln lassen will. Das heißt, unsere fleischliche biologische Natur ist das genaue Gegenteil der geistlichen zweiten Natur, die er uns entwickeln lassen will. Wenn wir jedoch unsere fleischliche, fleischliche Natur analysieren, dann können wir leichter verstehen, welche Art von geistlicher zweiter Natur Elohim uns entwickeln möchte. Wenn wir wissen, wie wir diese spirituelle zweite Natur entwickeln können, ist es dann viel einfacher, harmonische Ehen zu führen.

Gemäß der menschlichen Biologie streben sowohl Männer als auch Frauen danach, ihren Fortpflanzungserfolg zu maximieren. Da Männer und Frauen jedoch gegensätzlich sind, gehen sie auch gegensätzlich vor.

Männer

Der männliche biologische Imperativ ist es, so viele Weibchen wie möglich schwanger zu machen, aber nicht, sie zu versorgen (denn das kostet Zeit und Mühe). Das Problem dabei ist, dass es uns auf das Niveau der Affen reduziert. In der Affenwelt schwängern nur die fiesesten und stärksten Alphamännchen alle Weibchen, und keines der anderen Männchen hat überhaupt eine Ehefrau. Während das bei Affen gut funktionieren mag, gefällt das den Elohim im menschlichen Bereich nicht, denn während die Chancen des Alpha-Männchens, erfolgreiche Nachkommen zu zeugen, steigen, sinken die Chancen jeder einzelnen Frau, in einer komplexen Gesellschaft erfolgreich Kinder aufzuziehen. Daher bietet dies keinen guten Ausgleich. Deshalb möchte YAHWEH idealerweise, dass der Mann sich einer Frau für das ganze Leben widmet. Dies erhöht auch die Liebe, und deshalb erfreut es Elohim, denn Elohim ist Liebe.

Yochanan Aleph (1. Johannes) 4:8
8 Wer nicht liebt, der kennt Elohim nicht, denn Elohim ist Liebe.

Frauen

Der weibliche biologische Drang ist das Gegenteil. Der weibliche biologische Drang ist es, so viel Unterstützung für ihre Kinder zu sichern, wie sie kann, wie auch immer sie kann. Im Idealfall möchte sie die alleinige Frau des mächtigsten und wohlhabendsten Mannes sein, den sie anziehen kann, aber wenn sie ihn nicht ganz für sich allein haben kann, teilt sie ihn vielleicht sogar mit anderen Frauen, wenn eine solche Aufteilung ihr mehr Mittel für die Erziehung ihrer Kinder zur Verfügung stellt, als wenn sie einen armen Mann heiraten würde. Mit anderen Worten: Manche Frauen sind nicht dagegen, Teil eines Harems zu sein. Doch obwohl Elohim historisch gesehen Polygynie erlaubt und unter bestimmten Umständen sogar befiehlt (z.B. Deuteronomium 25:5-10), ist es nicht das ursprüngliche edenische Ideal von einem Mann und einer Frau, die für das Leben heiraten, um ein Fleisch zu bilden.

Mattityahu (Matthäus) 19:4-6
4 Und er antwortete und sprach zu ihnen: „Habt ihr nicht gelesen, dass der, der sie am Anfang gemacht hat, ’sie als Mann und Frau gemacht hat‘?
5 und sprach: „Darum soll ein Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden, und die zwei sollen ein Fleisch werden“?
6 So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Darum, was Elohim zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht trennen.“

Ein Grund, warum YAHWEH die lebenslange monogame Ehe bevorzugt, ist, dass die Kinder zumindest hypothetisch mehr Gelegenheit für Liebe und Zuneigung von ihren Vätern bekommen.

YAHWEH’S Lösung: Das Patriarchat

Wenn also der biologische Drang des Mannes darin besteht, alle möglichen Frauen zu schwängern, sich aber nicht an sie zu binden oder für sie zu sorgen, während der Drang der Frau darin besteht, sich an die mächtigsten und wohlhabendsten Männer zu binden und von ihnen Ressourcen zu erhalten (bis hin zur Bildung von Harems), wie können wir dann erfolgreiche Ehen eingehen, so dass sich die Gesellschaft über das Niveau der Affen erhebt? Die Antwort ist, dass YAHWEH einen Weg bereitstellt, auf dem sowohl Männer als auch Frauen ihre Bedürfnisse befriedigt bekommen können, und dieser Weg wird Patriarchat genannt.

Im Patriarchat gilt der Mann als das Oberhaupt des Hauses. Er trägt die Verantwortung für alles, was schief läuft, und deshalb wird ihm auch die Autorität übertragen.

Im patriarchalischen Modell wächst ein junges Mädchen unter der Vormundschaft des Vaters auf. Wenn sie heiratet, geht ihr Haupt von ihrem Vater auf ihren Ehemann über, und es bleibt bei ihrem Ehemann, es sei denn oder bis sie wieder heiratet (Elohim verbietet es). Dies ist ein Grund, warum der alte Brauch, den Vater der Braut um seinen Segen für die Hochzeit zu bitten, eine gute Idee ist. (Für weitere Einzelheiten siehe „YAHWEH’S Herz in der Ehe“ in der Beziehungen im Bund Sammlung.)

Als Hausvater und Oberhaupt seines Hauses soll der Mann sich mit seiner Frau beraten und ihren Rat in praktisch allen Dingen ernst nehmen, denn sie sieht die Dinge aus einer anderen Perspektive, und ihr Schicksal ist mit dem seinen verbunden. Dann aber soll er die Entscheidung im Gebet zu YAHWEH bringen und YAHWEH entscheiden lassen. Wenn er es versäumt, sich mit seiner Frau zu beraten, oder wenn er es versäumt, die endgültige Entscheidung zu YAHWEH zu bringen (oder YAHWEH entscheiden zu lassen), ist er derjenige, der die letzte Verantwortung trägt.

Selbstlos (nicht egoistisch)

Die patriarchalische Ehe ist die beste Form der Ehe, die es gibt, aber damit sie funktioniert, müssen sich sowohl der Mann als auch die Frau über ihre fleischliche Natur erheben. Sie müssen ihre Partner aktiv lieben und ihre zugewiesenen Rollen erfüllen. Auch, anstatt sich ausschließlich auf das, was sie wollen, sollten sie auf das, was YAHWEH will konzentrieren, denn das ist, wenn YAHWEH gerne Ehen segnen (ist, wenn er bekommt, was er will – das ist die nächste Generation von Israeliten, die erhoben werden, um anzubeten und ihm zu dienen).

Mischle (Sprüche) 22:6
6 Erziehe ein Kind in dem Weg, den es gehen soll,
Und wenn er alt ist, wird er nicht davon ablassen.

In der patriarchalischen Ehe müssen beide Partner daran denken, YAHWEH an die erste Stelle zu setzen, ihren Partner an die zweite, ihre Kinder an die dritte und sich selbst an die letzte. So funktioniert es.

Regeln für den Ehemann

Die Regeln für den Ehemann sind die ersten. Sie sind in keiner bestimmten Reihenfolge aufgeführt. Sie alle sind wichtig.

Traditionell dient der Ehemann als Priester des Haushalts. Da er derjenige ist, der die primäre Autoritätsposition innehat, gibt er den Ton in seinem Haushalt an.

Der Ehemann muss die volle persönliche Verantwortung für alles übernehmen, was in seinem Haus geschieht (oder nicht geschieht). Obwohl seine Frau sicherlich nicht alles richtig machen wird, ist es wichtig, dass er die Verantwortung für alles übernimmt, was passiert (und ihr nicht einfach die Schuld gibt, wie der erste Adam).

B’reisheet (Genesis) 1. Moshe 3:12
12 Da sagte der Mann: „Die Frau, die du mir gegeben hast, um bei mir zu sein, sie gab mir von dem Baum, und ich aß.“

Die Frau Havvah (Eva) hat sicherlich einen Fehler gemacht, aber es war trotzdem die Schuld ihres Mannes (und nach den meisten Lesarten war ihr Mann bei ihr, als sie diese Fehler machte).
Der Ehemann muss erkennen, dass es in der Ehe nicht um ihn geht, sondern um den Dienst an YAHWEH, an seiner Frau und an der Familie als Ganzes. Deshalb muss er sein Leben in Aufopferung und Dienst für seine Familie hingeben, so wie der Messias die Gemeinde liebte und sein Leben für sie gab.

Ephesim (Epheser) 5:25
25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch der Messias die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat …

Der Ehemann muss seine Frau als Teil von sich selbst sehen, d.h. als seine körperliche andere Hälfte (z.B. 1. Moshe 2,24). Moshe 2,18 sagt uns, dass YAHWEH die Frau als Helferin entsprechend dem Mann gemacht hat(עֵזֶר כְּנֶגְדּוֹ). Das Hebräische deutet hier an, dass sie anders sein wird als der Mann und eine andere Sichtweise haben wird. Auch hier ist es die Aufgabe des Mannes, auf diese „loyale Opposition“ zu hören und dann die Entscheidung zu YAHWEH zu bringen, und Jahwe die endgültige Entscheidung treffen zu lassen. Aber deshalb sollte er ihr ihren Rat nicht übel nehmen. Vielmehr sollte er es begrüßen und dafür dankbar sein.

Als Teil der Hingabe an seine Frau sollte ein Mann einen Bund mit seinen Augen schließen, keine anderen Frauen anzuschauen. Vielmehr sollte sein Verlangen nur für seine Frau gelten.

Ijow (Hiob) 31:1
1 „Ich habe einen Bund mit meinen Augen geschlossen; warum sollte ich dann eine junge Frau ansehen?“

Als Priester des Haushalts muss der Ehemann YAHWEH um die Erfüllung mit dem Geist bitten, bis er sie erhält. Denn nur wenn er in Verbindung mit dem Geist ist, kann er Yeshua gefallen (Johannes 15:4, etc.).

Weil YAHWEH seine Braut Israel heiratete und ihr eine schriftliche Ketubah (Ehevertrag, d.h. die Thora) gab, sollte ein Ehemann YAHWEH’S Beispiel folgen und seine Frau formell heiraten, vor mindestens 2 oder 3 Zeugen. Er sollte ihr auch eine schriftliche Ketubah geben, die bei der Regierung registriert werden sollte, um seiner Frau finanzielle Sicherheit zu geben, falls ihm etwas Schlimmes zustoßen sollte (Elohim bewahre). (Für Details, siehe „Warum schenken Sie Ihrer Frau eine Ketubah“, in Bibelstudium des Nazareners, Band 4.) Die Ketubah sollte gut sichtbar im Haus aufgehängt werden, so dass alle Besucher und Gäste sie sehen können.

Die Demokratie ist vom roten Pferd (Esau). Aus diesem Grund sind die Gesetze bezüglich der Ehe in modernen Demokratien ganz anders als die Gesetze bezüglich der Ehe in der Heiligen Schrift. Aus diesem Grund kann eine schriftliche Vereinbarung vor der Eheschließung hilfreich sein, um sicherzustellen, dass sowohl der Ehemann als auch die Ehefrau verstehen, was die Heilige Schrift verlangt (und diese Studie kann ausgedruckt und unterschrieben werden, um als genau eine solche Vereinbarung zu dienen).

Der ursprüngliche Standard in der Schrift ist der einer Frau für das ganze Leben. Außerdem sagen uns 1. Timotheus 3 und Titus 1, dass jeder Kirchliche Leiter nur eine Frau haben darf. Wenn sie jedoch in den Ländern, in denen wir leben, nicht verboten ist, ist Polygynie (mehrere Ehefrauen) in der Schrift erlaubt und unter bestimmten Bedingungen sogar geboten (z. B. Deuteronomium/5. Moshe 25:5). Da der Standard in der Ehe jedoch eine Frau für das ganze Leben ist, sollte, wenn der Ehemann mehr als eine Frau nehmen möchte und die Frau damit einverstanden ist, dies schriftlich vereinbart und zum Zeitpunkt der Heirat festgehalten werden. Es wird erwartet, dass dies eher die Ausnahme und nicht die Regel sein wird, und wir sollten unter keinen Umständen die Gesetze des Landes, in dem wir leben, brechen. Die meisten Länder mit einem Christlichen Erbe haben Gesetze gegen Polygynie, aber manchmal konvertieren Muslime und haben mehr als eine Frau. Es ist nicht richtig, von ihnen zu verlangen, dass sie ihre anderen Frauen wegschicken, weil sie konvertiert sind. (Wie auch immer das Verständnis zum Zeitpunkt der Eheschließung ist, wenn es vom Biblischen Ideal abweicht, sollte es unterschrieben und aufgezeichnet werden [and not to break the laws].)

Weil dem Ehemann die Autorität in der Ehe gegeben wird, wird mehr von ihm verlangt. Deshalb soll ein Ehemann seine Frau lieben, wie er seinen eigenen Körper liebt, und sich auch für sie aufopfern.

Ephesim (Epheser) 5:25-29
25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch der Messias die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat,
26 damit er sie heilige und reinige mit der Waschung des Wassers durch das Wort,
27 damit er sie sich selbst als eine herrliche Versammlung vorstelle, die weder Flecken noch Runzeln noch dergleichen hat, sondern dass sie untadelig und ohne Makel sei.
28 So sollen die Ehemänner ihre eigenen Frauen lieben wie ihren eigenen Leib; wer seine Frau liebt, liebt sich selbst.
29 Denn niemand hat je sein eigenes Fleisch gehasst, sondern nährt und hegt es, wie YAHWEH die Gemeinde.

Deuteronomium (5. Moshe) 24:5 legt fest, dass ein Mann für ein ganzes Jahr vom Militärdienst befreit ist, nachdem er eine neue Frau genommen hat, um der Frau, die er genommen hat, Glück zu bringen. Das kann vieles bedeuten, aber der Ehemann sollte sein Bestes tun, um ihr im Rahmen seiner Möglichkeiten einen angenehmen Lebensraum zu bieten.

Devarim (Deuteronomium) 5. Moshe 24:5
5 „Wenn ein Mann eine neue Frau genommen hat, soll er nicht in den Krieg ziehen oder mit irgendeinem Geschäft beauftragt werden; er soll ein Jahr lang frei zu Hause sein und seiner Frau, die er genommen hat, Glück bringen.“

Als Priester des Hauses sollte der Ehemann sein Haus jeden Tag im Gebet führen, ohne zu versagen. Ein Hauptziel ist es, dafür zu sorgen, dass sein Haushalt mit dem Geist Yeshua’s erfüllt ist und dass alles, was in seinen Mauern getan wird, dem Geist gemäß geschieht. Dies ist nach Norm, nicht nach Zeit zu tun. Es mag länger dauern, den Geist hineinzubeten als zu anderen Zeiten, aber er muss darauf vertrauen, dass, wenn er inbrünstig betet und seine Familie im Gebet anleitet, YAHWEH seine Gebete erhören wird. Die genaue Zeit, die benötigt wird, kann variieren, aber es geht darum, sicherzustellen, dass der Geist eingeladen wird, eintritt und bleibt.

Der Ehemann sollte seinen Haushalt täglich in der Schriftlesung führen, ohne zu versagen. Die genaue Zeitspanne kann variieren, aber eine Stunde ist ein guter (zufälliger) Standard.

Die Ehemänner sollen mit ihren Frauen in Freundlichkeit und Verständnis zusammenleben und die Frau als das schwächere Gefäß ehren, damit sie gemeinsam Erben der Gunst des Lebens sein können, und damit seine Gebete nicht behindert werden. (Das bedeutet auch, dass seine Gebete behindert werden, wenn er der Frau keine Gunst erweist.)

Kepha Aleph (1. Petrus) 3:7
7 Ihr Männer, wohnt auch bei ihnen mit Verständnis, indem ihr das Weib ehrt als das schwächere Gefäß und als Miterben der Gnade des Lebens, damit eure Gebete nicht behindert werden.

Es ist wichtig, dass ein Ehemann YAHWEH zu jeder Zeit vertraut, besonders aber in Zeiten der Prüfung und des Tests. Frauen sind von Natur aus emotionale Wesen, und sie sind darauf angewiesen, dass der Mann stark ist und die Normen aufrechterhält, besonders wenn sie Grenzen testen. Manchmal ist es notwendig, YAHWEH zu vertrauen und zum Wohle der Frau Schutz bei ihm zu suchen. Das ist alles Teil der Arbeit eines Ehemannes.

Regeln für die Ehefrau

Während der Ehemann sich dem Dienst an seiner Frau widmen muss, muss die Frau auch erkennen, dass es in der Ehe nicht um sie geht, sondern darum, dass der Ehemann und die Frau eine Familie aufziehen, um Yeshua zu dienen, als Teil seines globalen Reiches. Deshalb sollte sie das, was sie will, mäßigen und sich fragen, wie es Yeshua und seinem Reich dienen wird. So wie es in der Ehe nicht um den Mann oder seine Wünsche geht, geht es auch nicht um sie oder ihre Wünsche.

Die Ehefrau muss erkennen, dass sie in der Helfer- und Unterstützerrolle ist. Sie kann und sollte ihren besten Rat geben, aber die endgültige Entscheidung liegt nicht bei ihr. Vielmehr ist es die Entscheidung YAHWEH’S, die sie treffen muss, und sie soll durch ihren Ehemann kommen.

Die Ehefrau sollte ihren Mann als den Anführer sehen, während ihre Rolle die der treuen, loyalen Unterstützerin und Helferin ist. Sie wird viele Dinge sehen, die zu wissen ihrem Mann helfen würde, wenn er nur zuhören würde. Dennoch muss sie verstehen, dass es als treue Unterstützerin und Helferin eine richtige und eine falsche Art gibt, Vorschläge zu machen.

Während Ehefrauen Liebe und Hingabe wollen, wollen Ehemänner Respekt. Ehefrauen verstehen das oft nicht, weil sie in einer einzigartigen Position sind, um all die vielen Fehler und Versäumnisse ihres Mannes zu sehen. Doch wenn sie ihren Mann lieben, werden sie ihn nicht in einer harschen oder kritischen Weise auf seine Schwächen hinweisen, sondern beten, bis YAHWEH ihnen zeigt, wie sie ihren Mann auf Dinge aufmerksam machen können, die er hilfreich findet und schätzt und respektiert.

Auch die Frau muss ständig um die Erfüllung mit dem Geist beten. Jedes Mal, wenn sie den Geist nicht bei sich spürt, muss sie innehalten und beten, bis sie die Rückkehr des Geistes spürt. Keine gute Kommunikation wird stattfinden, und keine gute Sache wird stattfinden, wenn sie nicht mit dem Geist ist (Johannes 15:4). Nur wenn sie mit dem Geist erfüllt ist, kann sie im Geist kommunizieren bzw. Yeshua gefallen.

Die Frau muss beten und YAHWEH bitten, ihr zu helfen, dass sie weiß, dass ihr Mann nur ein Mann ist und dass auch er aufgebaut und ermutigt werden muss und in Wort und Gebet aufgerichtet werden muss. Ehemänner fühlen sich oft von allen respektiert, nur nicht von ihren Ehefrauen. Aus diesem Grund sollte eine Frau, wenn sie etwas sieht, das ihrem Mann helfen würde, es zu wissen, beten und YAHWEH bitten, ihr zu zeigen, wie sie die Botschaft in Liebe und Respekt übermitteln kann, so dass ihr Mann sich nicht kritisiert fühlt, sondern er sich ermutigt und erbaut fühlt und YAHWEH dafür dankt und lobt, dass er ihm eine so gute, hilfreiche, unterstützende und weise Frau gegeben hat. Manchmal kann dies eine Menge Gebet erfordern, aber wir müssen immer darauf vertrauen, dass YAHWEH unsere Gebete erhört, oder wir wandeln nicht im Glauben (und alles, was nicht aus dem Glauben ist, ist Sünde).

Biblisch gesehen ist es nicht die Aufgabe des Mannes, seine Frau dazu zu bringen, sich seiner Autorität zu unterwerfen. Vielmehr soll sich eine Ehefrau freiwillig der Autorität ihres Mannes unterordnen und damit ihren Respekt vor ihm und seiner Hingabe an sie zeigen. Es ist auch biblisch, dass sie ihrem Mann Respekt signalisiert, indem sie ihn täglich adon (Herr) nennt.

Kepha Aleph (1. Petrus) 3:1-6
1 Ihr Frauen, seid auch euren eigenen Männern untertan, damit, wenn auch einige dem Wort nicht gehorchen, sie doch ohne ein Wort durch das Verhalten ihrer Frauen gewonnen werden können,
2 wenn sie dein keusches, von Furcht begleitetes Verhalten beobachten.
3 Lassen Sie Ihren Schmuck nicht nur nach außen gerichtet sein – ordnen Sie die Haare, tragen Sie Gold oder ziehen Sie feine Kleidung an –
4 Lass es lieber die verborgene Person des Herzens sein, mit der unbestechlichen Schönheit eines sanften und ruhigen Geistes, der in den Augen von Elohim sehr kostbar ist.
5 Denn auf diese Weise schmückten sich in früheren Zeiten auch die heiligen Frauen, die auf Elohim vertrauten, indem sie ihren eigenen Ehemännern untertänig waren,
6 wie Sara dem Abraham gehorchte und ihn Adon nannte, dessen Töchter ihr seid, wenn ihr Gutes tut und euch nicht fürchtet vor irgendeinem Schrecken.

Eine Ehefrau sollte erkennen, wie viele Opfer ihr Mann für sie bringt, allein dadurch, dass er ihr treu ist und die Rechnungen bezahlt. Es ist nicht natürlich, dass ein Mann sich einer Frau widmen oder sie bei der Erziehung seiner Kinder unterstützen möchte. Doch das ist es, was YAHWEH verlangt. Die Ehefrau kann ihren Respekt vor seiner Unterwerfung unter YAHWEH zeigen, indem sie mit dem Geld ihres Mannes sorgsam umgeht. Sie sollte daran denken, dass er mit allem, was sie kauft, Geld verdienen muss, um die Rechnungen zu bezahlen, was seine Zeit in Anspruch nimmt. Wenn sie sorgsam mit Geld umgeht, schätzt dies seine Zeit und zeigt ihm auch Respekt.

Ehemänner sind nur Männer. Sie werden viele Fehler haben, und viele Dinge, die sie lernen müssen. Die Frau ist in der einzigartigen Lage, ihn entweder aufzubauen und zu ermutigen oder ihn zu zerstören. Da ihr Schicksal mit seinem verbunden ist, ist die einzige weise Entscheidung, zu beten und YAHWEH zu bitten, ihr zu helfen, zu lernen, wie sie ihn immer wieder aufbaut und ermutigt.

Eine Ehefrau muss die Idee im Hinterkopf behalten, dass sie wie ein Trainer am Rande eines Boxrings sein kann. Ihr Mann wird im Kampf (sozusagen) verprügelt werden, und sie sollte ihn ermutigen, sein Bestes zu geben und seine Einstellung beizubehalten. Wenn sie dies tut, wird er mehr seiner Kämpfe gewinnen (sozusagen), und dies wird auch ihr zugute kommen.

Es wird auch Zeiten geben, in denen der Ehemann schlechte Entscheidungen trifft, oder zumindest Entscheidungen, mit denen sie nicht einverstanden ist. In diesen Zeiten ist es sehr wichtig, inbrünstig zu beten und darauf zu vertrauen, dass Jahwe ein Belohner derer ist, die ihn fleißig suchen, und dass er sich um die kümmert, die das Richtige vor ihm tun.

Biblisch gesehen sollte auch die Ehefrau eine Kopfbedeckung tragen, als Zeichen der Unterordnung unter die biblische Autorität. (Einzelheiten finden Sie unter „Head Coverings in Scripture“ (Kopfbedeckungen in der Schrift) in Nazarener Schriftstudien, Band 1). Das gilt nicht nur für den Ehemann, sondern auch für den Rest der Gemeinde, für die Amtsträger und als Zeugnis für den Rest der Gemeinschaft.

YAHWEH ist ein eifersüchtiger Elohim (z.B. Exodus 34:14), und er ist eifersüchtig auf seine Braut. Eine Braut soll ihre Aufmerksamkeiten und Gunstbezeugungen niemandem außer ihrem Ehemann schenken. Sie darf sich elegant und gut kleiden, und es ist ein gutes Zeugnis, wenn sie schön aussehen kann, aber ansonsten sollte sie sich keusch kleiden. Biblisch gesehen ist es nicht korrekt, ein Dekolleté oder Kurven zu zeigen.

Kepha Aleph (1. Petrus) 3:1-3
1 Ihr Frauen, seid auch euren eigenen Männern untertan, damit, wenn auch einige dem Wort nicht gehorchen, sie doch ohne ein Wort durch das Verhalten ihrer Frauen gewonnen werden können,
2 wenn sie dein keusches, von Furcht begleitetes Verhalten beobachten.
3 Lassen Sie Ihren Schmuck nicht nur nach außen gerichtet sein – ordnen Sie die Haare, tragen Sie Gold oder ziehen Sie feine Kleidung an –

Insgesamt sollten ihr Verhalten und ihr Auftreten gegenüber allen außer ihrem Ehemann (und im Privaten) keusch sein. Das ist genau so, wie YAHWEH es mit seiner Braut Israel vorzieht.

Genauso wie ein Ehemann seiner Frau niemals finanzielle Unterstützung, Zuneigung oder liebevolle Güte vorenthalten darf, sollte eine Ehefrau niemals körperliche Intimität zurückhalten. Männer sind visuelle Wesen, und selbst wenn sie treu und wahrhaftig sein wollen, wenn sie in der modernen Welt mit Frauen zusammen sind, die nur teilweise bekleidet sind, ist es schwierig für sie, nicht körperlich erregt zu werden. Intimität ist eines der Bande, die verbinden, und für eine Frau, ihren Mann frustriert zu verlassen, ist nicht klug. So wie er einen Bund mit seinen Augen schließen soll, ist es klüger und besser, wenn sie ihn zufriedenstellen kann, so dass er keinen Grund oder Vorwand hat, woanders hinzusehen.

Eine Ehefrau sollte beten und YAHWEH bitten, ihr zu helfen, ihren Mann in allen Dingen zu ermutigen. Wenn sie mehr von etwas will, muss sie es ermutigen (anstatt zu kritisieren oder sich zu beschweren). Dies ist eine Fähigkeit und ein Umschulungsprozess, der erlernt werden kann. (Einzelheiten finden Sie unter „Sucht ernsthaft, was gut ist“, in Nazarener Schriftstudien, Band 3).

Wann immer sie das Gefühl hat, ihren Mann zu kritisieren, sollte sie stattdessen für ihn beten und auch beten und YAHWEH bitten, ihr zu zeigen, wie sie ihre Bedenken in einer liebevollen, freundlichen, ermutigenden und aufbauenden Weise äußern kann.

Regeln für Ehemann und Ehefrau

Sowohl der Ehemann als auch die Ehefrau werden erkennen, dass YAHWEH sie miteinander verbunden hat, und sie sollen einander lieben, ehren und wertschätzen, bis der Tod sie scheidet.

Weder der Ehemann noch die Ehefrau werden den anderen auslachen oder sich über den anderen lustig machen, unter keinen Umständen.

Sowohl der Ehemann als auch die Ehefrau werden ihr Bestes tun, um ihren Partner aufzubauen, in dem Bewusstsein, dass ihre Schicksale für immer miteinander verbunden sind, und wenn einer hochgehoben wird, werden beide hochgehoben, und wenn einer zu Fall gebracht wird, werden beide zu Fall gebracht.

Der Ehemann und die Ehefrau schlafen während der Zeit der rituellen Reinigung der Ehefrau in getrennten Betten. (Siehe“Über rituelle Reinheit“, in Nazarener Schriftstudien, Band 1).

Wie in „YAHWEH’S Herz in der Ehe“ in Covenant Relationships) erklärt, gibt es keine Autorität für eine Scheidung nach westlichem Muster. Wenn der Ehemann seine Frau nicht liebt, soll die Bruderschaft eingreifen und ihn überzeugen. Wenn die Ehefrau geht, verliert sie alles. So oder so, eine Scheidung ist nicht erlaubt. (Sie müssen es hinbekommen.)

Mann und Frau werden jeden Tag gemeinsam beten und YAHWEH um Vergebung, Führung und die Erfüllung mit dem Geist seines Sohnes von neuem bitten. Die Vormittage sind dafür ideal. Möge sein Geist Sie in allen Dingen leiten und führen.

Unterschrift des Ehemannes: __________________

Unterschrift der Ehefrau: _____________________

Zeuge: ____________________________________

Zeuge: ____________________________________

Zeuge: ____________________________________

Aufgezeichnet: ______________________________

If these works have been a help to you in your walk with Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give