Chapter 1:

Hörende Position

Heute möchte ich gerne darüber sprechen, was die Armee der US Sondertruppe sowohl mit uns und Schafen gemeinsam hat.

In den Sondertruppen, wurden wir ausgebildet für viele verschiedene Arten von Missionen, aber eines unsere Missionen verlangte von uns eingesetzt zu werden 800-1200 Meilen hinter der feindlichen Linie (in der Regel per Fallschirm). Es ist eine riskante Situation. Wenn Sie aber eine der 12 Jungs sind, rund 1000 Meilen hinter den feindlichen Linien, müssen Sie weise sein. Sie müssen den Feind fast um jeden Preis meiden. Wenn der Feind Sie entdeckt, können Sie unmöglich zu Fuß (beladen mit schweren Rucksäcken und Ausrüstung), um von seine  Artillerien, seine Hundeteams, und/oder seine Hubschrauber schnelle entkommen. Wenn Sie in den Feind reinlaufen, sind sie ein toter Mann. Ihrer einzige Hoffung zu überleben ist, das Sie den Feind zuerst entdecken, bevor er Sie entdeckt, so können Sie ihn ganz vermeiden.

Wie Sie den Feind vermeiden, hängt ganz und gar von der Situation ab. Bei guter Sicht (wie in der Wüste), müssen sie an jedem Hügel anhalten und in den Tal   schauen, bevor sie hineingehen. Wenn die Sicht klar ist, können Sie Ausschau halten was vor ihnen liegt. Aber wenn die Sicht schlecht ist, können Sie das Terrain vor Ihnen nicht auskundschaften durch das bloße sehen, sondern Sie müssen sich auf ihr Gehör verlassen.

Wenn die Sicht schlecht war (sowie im Jungle oder in Wäldern), eines der Mittel die wir angewandt haben um Ärger zu vermeiden wurde die Hörende Position gennant. In der Regel versuchten wir so leise wie möglich zu sein, aber wenn die Sicht schlecht war, ungefähr alle 15 Minuten hielten wir an, saßen ganz still und lauschten. Dies war nicht die Zeit herumzuzappeln oder zu träumen, aber sorgfältig zu lauschen wie man konnte.

Yahweh vergleicht uns mit Schafen. Schafe sind vielleicht wie Sondertruppen Teams in schlechten sichtbaren Terrain, weil sie eine schlechte Sichtweite haben: sie können nicht weit vorraus schauen. Sie sind vielleicht auch wie das Sonderkommando, indem, wenn ein Feind auf sie zukommt, sind sie einfach überwältigt. Wenn ein Schaf von einem Wolf oder Bären angegriffen wird, ist es höchstwahrscheinlich, dass das Schaf sterben wird. Schafe überleben dann, in dem sie sorgfältig lauschen wegen dem Feind, und auf die Stimme ihres Hirten hören, der sie aus der Gefahr wegführt.

Wir sind ein wenig wie die Sondertruppen Teams, weil wir in Satans Welt leben. Bis Yahweh uns zurück ruft, wieder in dem Land zu wohnen, sind wir alle hinter der feindlichen Linie auf einer Weise. Keiner von uns kann es sich erlauben, gegen den Feind zu treten. Der Feind hat den Heimvorteil, und er ist viel mächtiger als wir es sind. Aus diesem Grund, müssen wir es meiden mit dem Feind in Kontact zu treten, genau so wie Yeschua uns sagt, das wir beten sollen, nicht in die Versuchung zu geraten, aber das wir von dem Bösen erlöst werden.

Mattityahu (Matthäus) 6:13
13 “Und führe uns nicht in Versuchung, sondern errette uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit! Amen.”

Eines unser besten Mittel, um zu vermeiden den Feind als Opfer zu verfallen ist, indem wir die hörende Position erproben. Was meinen wir hiermit? Als unsere Vorväter nach dem Passah Äygpten verlassen haben, sagte Yahweh dass, wenn wir Seine Stimme hören und Seine Gebote gehörchen werden, werden wir ein besonderer Schatz für Ihm sein, und das wir auch ein Königreich von Priestern sein werden und eine abgesonderte Nation.

Shemote (Exodus) 19:5-6
5 „Wenn ihr nun wirklich meiner Stimme Gehör schenken und gehorchen werdet und meinen Bund bewahrt, so sollt ihr vor allen Völkern mein besonderes Eigentum sein; denn die ganze Erde gehört mir,
6 ihr aber sollt mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein! Das sind die Worte, die du den Kindern Israels sagen sollst.”

Yahweh zu gehörchen und Seine Gebote zu halten ist nicht einfach. Es ist keine kleine Sache. Bevor wir irgendetwas anderes tun, müssen wir wirklich Yahweh den Vater und unsere mitmenschen lieben (zumindest so sehr wie wir uns lieben). Ohne diese Liebe, bedeuten die anderen Gebote nichts.

Mattityahu (Matthäus) 22:35-40
35 Und einer von ihnen, ein Gesetzesgelehrter, stellte ihm eine Frage, um ihn zu versuchen, und sprach:
36 „Meister, welches ist das größte Gebot in der Torah?“
37 Und Yeschua sprach zu ihm: „Du sollst Yahweh, deinen Elohim, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken.
38 Das ist das erste und größte Gebot.“
39 Und das zweite ist ihm vergleichbar: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“
40 An diesen zwei Geboten hängen die ganze Torah und die Propheten.“

Nachdem wir eine ehrliche, bleibenden Liebe, gegenüber Yahweh und unseren Mitmenschen haben, gibt es paar Besonderheiten, die wir auch tun müssen. Yeschua errinert daran, das obwohl wir Gerechtigkeit, Gnade und Glaube haben, müssen wir trozdem diese Besonderheiten erfüllen.

Mattityahu (Matthäus) 23:23
23 „Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr die Minze und den Anis und den Kümmel verzehntet und das Wichtigere in der Torah vernachlässigt, nämlich das Recht und das Erbarmen und den Glauben! Dieses sollte man tun und jenes nicht lassen.”

Aber sobald wir dieses bleibende Herz der Liebe haben, und sobald wir daran errinern alles andere zu tun was die Torah von uns verlangt, was meint Yahweh dann in Exodus 19:5, wenn Er sagt um ein „besonderes Eigentum” für Ihn zu sein, müssen wir Seine Stimme gehörchen?

Shemote (Exodus) 19:5
5 “ Wenn ihr nun wirklich meiner Stimme Gehör schenken und gehorchen werdet und meinen Bund bewahrt, so sollt ihr vor allen Völkern mein besonderes Eigentum sein; denn die ganze Erde gehört mir.“

Die Schrift ist eine schrifftliche Aufzeichnung über Yahwehs Äußerungen aus vergangenen Zeiten. Sicherlich müssen wir die Aufzeichnungen Yahweh`s aus der Schrift gehörchen, genauso wie ein Kind das gehörchen muss was ihm seine Mutter und Vater im letzten Jahr gesagt haben; und zusätzlich gibt es noch etwas anderes. Jesaja 30:21 spricht von einer stillen leisen Stimme das zusätzlcih zu der Schrift existiert.

Yeshayahu (Jesaja) 30:21
Und deine Ohren werden das Wort hören, das hinter dir her so spricht: „Dies ist der Weg, den geht“, wenn ihr zur Rechten oder zur Linken abbiegen wollt.

Diese stille leise Stimme ist es was die Propheten hören: ihr Fleisch und Gedanken müssen ganz still sein, um es hören zu können. Wir loben die Propheten, weil sie so diszipliniert sind, und das sie Yahweh gehörchen, selbst in den großen Prüfungen, und dennoch paradoxerweise, selbst aus frühester Zeit, möchte unsere Fleisch nicht Yahweh`s Stimme gehörchen.

Zurück in den Garten Eden, wusste Havvah (Eva, die symbolish für Israel ist) was sie tun sollte, aber sie wählte es der Stimme des Feindes zu gehörchen, der sagte: Du brauchst nicht das tun was Yahweh sagt! Tue das was DU denkst was richtig ist! Folge deine eigenen Gedanken! Das ist, weil DU wie Elohim sein kannst, und Du weißt was richtig und falsch ist, durch deine eigenen Gedanken“

B’reisheet (Genesis) 3:4-5
4 Da sprach die Schlange zu der Frau: „Keineswegs werdet ihr sterben.
5 Sondern Elohim weiß: An dem Tag, da ihr davon esst, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Elohim und werdet erkennen, was Gut und Böse ist.“

Und natürlich, weil Havvah menschlich war, fiel sie hierauf rein, weil die Natur des Menschens es ist, das tun zu wollen, was in unseren Augen richtig erscheint, und es gerechttfertigen mit unserem argumentierenden Verstand (anstatt einfach auf Yahweh zu hören, und Ihm gehörchen).

In seinem Fleisch, würde jedes Kind lieber das tun was er denkt was richtig ist, anstatt auf seine Eltern zu hören: so sind Kinder geschaffen. Es benötigt Training und selbst-Disziplin für ein Kind zu erkennen das es besser dran wäre, wenn es auf den Rat seiner Eltern hört, anstatt in Fehler hinen zugeraten durch seine eigenen unerfahrenen Gedanken und Triebe. (Leider lernen viele diese Lektion nie).

Yahweh hat schon immer gewollt das wir Sein Angesicht suchen, Seine Stimme hören und das Geschriebene Seiner Aufzeichungen gehörchen (d.h die Schrift). Doch als das Papsttum entstand, der Bischof von Rom (d.h der Papst) lehrte uns nicht Yahwehs Angesicht zu suchen, oder Seine Stimme zu gehorchen. Der Papst sagte uns auch nicht das gechrieben Wort der Aufzeichungen Yahwehs zu lesen, weil wir es fehlinterpretieren könnten. Stattdessen lehrte der Papst unseren Vorvätern die katholische Katechismus (d.h des Papstes Torah)  zu folgen.

Obwohl es aus einer anderen Richtung kommt, hat die säkuläre Welt uns genau das selbe gelehrt. Die Aufklärungen des 16. und 17. Jahrhundert hat uns gelehrt die Schrift den Rücken zu kehren, und uns auf unsere eigenen Vernunft (d.h. Gedanken) zu verlassen. Es lehrt uns die Lösungen für unsere Probleme zu finden durch unserem menschlichen Verstand. Dieses Muster wird unseren Kindern an den Staatliche Schulen unterrichtet. Anstatt zu beten und Yahweh zu gehorchen, und Ihn zu fragen, welchen Weg wir gehen sollen, lehrt die Staatliche Schule unseren Kindern in ihren eigenen rechten Arm zu vertrauen (oder in ihrem eigenen frontallappen). Es ist eindeutig, das die Schrift genau dagegen lehrt, aber das wir Yahweh mit unserem ganzen Herzen lieben sollen, und uns nicht auf unseren eigenen Verstand verlassen.

Mishle (Sprüche) 3:5-8
5 Vertraue auf Yahweh von ganzem Herzen
und verlass dich nicht auf deinen Verstand;
6 erkenne Ihn auf allen deinen Wegen,
so wird Er deine Pfade ebnen.
7 Halte dich nicht selbst für weise;
fürchte Yahweh und weiche vom Bösen!
8 Das wird deinem Leib Heilung bringen
und deine Gebeine erquicken.

Nicht lange nach dem Yahweh unseren Vorvätern sagte das sie Sein besonderes Eigentum werden, wenn sie Seine Stimme hören und gehörchen, sagten unsere Vorväter zu Mosche das es zu sehr Angst einflößend ist Yahweh zu hören; daher wollten sie das Mosche als Mittler dient.

Shemote (Exodus) 20:19
19 Und es sprach zu Mose: „Rede du mit uns, und wir wollen hören; aber Elohim soll nicht mit uns reden, sonst müssen wir sterben.“

Beachten wir das paradoxe, dass die Verweigerung Yahweh`s Stimme zu hören, beim aushändigen der Torah statt fand, was der Vorläufer der Ausgießung des Heiligen Geistes in Apostelgeschichte 2 ist, und so wie unsere Vorfahren zu verängstigt waren, um Yahwehs Stimme zu hören direkt in der Wüste Sinai, sind heute viele unserer Leute immer noch verängstigt zuzulassen das Sein Geist die  Herrschaft über ihr Leben übernimmt. Ist es, weil sie Angst davor haben, was Sein Geist ihnen sagen wurde zu tun?

Wenn Sie durch Ihren Tag gehen, nehmen Sie sich viele Hörende Postionen. Alle fünfzehn Minuten oder so, nur eine Minute anhalten, ihre Gedanken frei räumen, und hören Sie einfach was Er Ihnen vielleicht sagen möchte. Und dann, seien Sie vorsichtig, nicht gegen das zu rebellieren, was Seine Stimmen Ihnen sagen möchte. Dies ist immer eine Herrausforderung, den Sein Geist sagt uns das zu tun, was unser Fleisch nicht unbedingt tun möchte, sowas wie den Armen geben, oder zu jemanden nett zu sein, der grausam zu uns ist.  Seine Stimme mag uns sagen ein Ministerium zu unterstützen, welches uns geistig nährt, oder nicht in Zorn zu reagieren (weil der Zorn des Menschen nicht die Gerechtigkeit Elohims hat).

Ya’akov (Jakobus) 1:19-20
19 Darum, meine geliebten Brüder, sei jeder Mensch schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn;
20 denn der Zorn des Mannes vollbringt nicht die Gerechtigkeit Elohims!

Wir werden Seine Stimme kennen, denn es ist eine stille, sanfte Stimme. Es kämpft nicht. Wir können es nur hören, wenn wir uns disziplinieren das unser Herz und Gedanken leise sind. Um es hören zu können, müssen wir unser Herz und Gedanken vom rasen stoppen.

Und wenn wir Seine Stimme hören, egal was sie uns sagt zu tun, sollten wir fröhlich sein das wir es hören. Wir müssen vorsichtig sein, das wir unsere Herzen nicht dagegen verhärten, weil dies der Weg zur Rebellion ist.

Ivrim (Hebräer) 3:15-19
15 solange gesagt wird: „Heute, wenn ihr seine Stimme hört, so verstockt eure Herzen nicht wie in der Auflehnung“.
16 Denn einige lehnten sich auf, als sie es hörten, aber nicht alle, die durch Mosche aus Ägypten ausgezogen waren.
17 Über wen war er aber 40 Jahre lang zornig? Waren es nicht die, welche gesündigt hatten, deren Leiber in der Wüste fielen?
18 Welchen schwor er aber, dass sie nicht in seine Ruhe eingehen sollten, wenn nicht denen, die sich weigerten zu glauben?
19 Und wir sehen, dass sie nicht eingehen konnten wegen des Unglaubens.

Und wann immer wir uns in der Klemme befinden (oder einem “engen Ort” wie die Schrift es nennt), anstatt das wir unseren einen Weg ausdenken, lasst uns einen Moment anhalten, beten und unseren Geist und Gedanken ruhig werden lassen und hörchen. Lasst uns uns disziplienieren das wir die Zeit abwarten, das Yahweh`s Antwort zu uns kommt. Dies beduetet nicht das wir überhaupt nicht denken sollen: es bedeutet nur das wir nicht zulassen sollen, das unsere Gedanken Yahweh`s Klarheit im Wege stehen.

Die Klarheit die Yahweh gibt, wenn wir Seine Stimme hören und gehörchen ist was die Schrift Weisheit nennt. Diese Art von Weisheit fürht zu große Freude.

Mishle (Sprüche) 8:34
34 Wohl dem Menschen, der auf mich hört,
indem er täglich an meiner Pforte wacht
und die Pfosten meiner Türen hütet.

Wenn wir weiterhin Yahwehs Stimme gehorchen, und das tun was immer Er sagt, werden wir Segen und wahre Freude finden. Diese Art von Weisheit und Glück ist Sein wahres Ziel für alle, die ihre Aufmerksamkeit ständig auf Ihn gerichtet halten.

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give