Chapter 2:

Einmal erettet, immer erettet?

Die bekannte christliche Lehre “einmal erettet, immer erettet”, besagt das sobald wir ein Mal Yeschuas Opfer für unsere Sünden annehmen, spielt es keine Rolle mehr was wir tun. Es sagt dies, weil wir nun unter der Gnade sind, das wir bewusst die Torah brechen (oder misachten können), und das wir es trotzdem in Sein Reich schaffen würden.

“Einmal erettet, immer erettet”, ist eine Art Ersatztheologie, weshalb die Ersatztheologie Kirche sie so eifrig begrüßt. Es besagt (im Wesentlichen), dass Yeschua nicht nur kam um die Torah abzuschaffen, aber auch die Strafe für das Brechen der Torah—und von daher, solange wir an Ihn glauben, werden wir niemals die Strafe für Sünde erleiden müssen.

Paradoxerweise, lehren manche Messianische “einmal erettet, immer erettet.” Es widerspricht Yeschuas Worte in Matthäus 5:17-19, wo Er uns deutlich sagt, das wir nicht denken sollen, das Er kam um den geringsten Teil der Torah hinwegzutun.

Mattityahu (Matthäus) 5:17-19
17 „Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen sei, um die Torah oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen!
18 Denn wahrlich, ich sage euch: „Bis Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Buchstabe noch ein einziges Strichlein von der Torah vergehen, bis alles geschehen ist.
19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute so lehrt, der wird der Kleinste genannt werden im Reich der Himmel; wer sie aber tut und lehrt, der wird groß genannt werden im Reich der Himmel.“

“Einmal erettet, immer erettet” verletzt auch 1 Johannes 3:4-6, was uns sagt dass, wer eine Sünde begeht, begeht auch Gesetzlosigkeit, und Gesetzlosigkeit ist Sünde.

Yochanan Aleph (1. Johannes) 3:4-6
4 Jeder, der die Sünde tut, der tut auch die Gesetzlosigkeit; und die Sünde ist die Gesetzlosigkeit.
5 Und ihr wisst, dass Er erschienen ist, um unsere Sünden hinwegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde.
6 Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt.

Wenn Sünde Gesetzlosigkeit ist, dann ist Gesetzlosigkeit (Torahlosigkeit) Sünde. Daher, wenn jemand uns sagt, das wir absichtlich gegen die Torah gehen können, (weil wir mit Seinem “Blut bedeckt sind”), lehren sie nicht nur gegen die Torah, sondern sie lehren auch gegen Hebräer 10:26-31, was uns sagt das Blut nicht mit Füßen zu treten.

Ivrim (Hebräer) 10:26-31
26 Denn wenn wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt für die Sünden kein Opfer mehr übrig,
27 sondern nur ein schreckliches Erwarten des Gerichts und ein Zorneseifer des Feuers, der die Widerspenstigen verzehren wird.
28 Wenn jemand die Torah Mosches verwirft, muss er ohne Erbarmen sterben auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen hin;
29 wie viel schlimmerer Strafe, meint ihr, wird derjenige schuldig erachtet werden, der den Sohn Elohims mit Füßen getreten und das Blut des Bundes, durch das er geheiligt wurde, für gemein geachtet und den Geist der Gnade geschmäht hat?
30 Denn wir kennen ja den, der sagt: „Die Rache ist mein; ich will vergelten!, spricht Yahweh“, und weiter: „Yahweh wird sein Volk richten“.
31 Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Elohims zu fallen!

Was Hebräer 10:26-31 sagt, ist dass, wenn wir willentlich sündigen, nachdem wir zur Erkenntnis der Wahrheit gekommen sind, gibt es keine Opfer mehr für unsere Sünden, weil wir nicht nur den Buchstabe der Torah mit Füßen treten,  aber auch Yeschuas Opfer.

Es hilft wenn wir verstehen, worum es bei Yeschuas Opfer wirklich ging. Wie wir gesehen haben in „Die Ehe aus Yahwehs Sicht“ (in Bundesbeziehungen), schied Yahweh Seine Braut Epfraim wegen Götzendienst (was geistige Hurerei ist).

Yirmeyahu (Jeremia) 3:8-9
8 “ich aber sah, dass, obwohl ich die abtrünnige Israel wegen ihres Ehebruchs entlassen und ihr den Scheidebrief gegeben hatte, sich ihre treulose Schwester Juda nicht fürchtete, hinzugehen und auch Hurerei zu treiben.
9 Und so kam es, dass sie durch ihre leichtfertige Hurerei das Land entweihte; und sie trieb Ehebruch mit Stein und Holz.”

In unsere Kultur, wenn wir unseren Ehepartner scheiden, denken wir das wir für immer mit ihm abgeschlossen haben. Dies ist sehr viel anders wie Yahweh, der Seine Braut so sehr liebt, das Er Seinen einzigen Sohn Yeschua schickte, um sie von ihren früheren Sünden zu erlösen, und sie um einen Preis erworben hat, um sie mit Seinem Blut zu reinigen.

Qorintim Aleph (1. Korinther) 6:20
20 Denn ihr seid teuer erkauft; darum verherrlicht Elohim in eurem Leib und in eurem Geist, die Elohim gehören.

Das Problem mit einmal gerettet, immer gerettet ist, dass es davon ausgeht, dass, weil Yeschua die Strafe für unsere früheren Sünden bezahlte hat, haben wir jetzt eine Lizenz für die Sünde. Dies wird manchmal als schluprige Gnade oder schludrige agape (Liebe) bezeichnet, und während wir es von der Kirche erwarten, ist es auch in der messianischen Bewegung üblich.

Was also ist verkehrt mit schluprige Gnade und schludrige Agape? Möge Yahweh verhindern,das dies geschieht, aber stellen Sie vor ihre Schweigertochter begeht ein Verbrechen. Wenn Sie ihre Kaution bezahlen, (damit sie aus dem Gefängnis frei kommt), heißt es dann das sie weitere Verbrechen verüben darf?  Oder bedeutet es nicht, das sie jetzt erst recht aufpassen muss was sie tut, da sie nur auf Kaution frei ist?

Und (Yahweh bewahre), wenn Ihre Schwiegertochter noch mehr Verbrechen übt, bleibt sie denn trotzdem noch in Ihrer Gunst (Gnade)? Oder besser gesagt, bedeutet es nicht, dass sie noch nicht wirklich das Opfer schätzt, das Sie für sie gemacht haben, und die Notwendigkeit, das Gesetz zu halten (d.h die Torah)?

Wir vertiefen dieses Thema im Kapitel “Über Opfer” (welches Teil von Nazarener Schrift Studien, Band 1 ist), aber im Gegensatz zu der Lehre “einmal gerettet, immer gerettet, wissen wir das es möglich ist das wir sagen das wir Yeschua folgen, aber trotzdem nicht das ewige Leben erben. Dies liegt daran, das Yeschua uns in Matthäus 7:21-23, sagt, dass, wenn Er wiederkommt, wird Er vielen seiner Anhänger sagen, dass, weil sie nicht die Torah gehalten haben, wird Er diese zurückweisen. Er wird ihnen sagen, dass Er sie nie gekannt hat, weil sie Gesetzlosigkeit (Torahlösigkeit) praktiziert haben.

Mattityahu (Matthäus) 7:21-23
21 „Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.
22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht?”
23 Und dann werde ich ihnen erklären: „Ich habe dich nie gekannt; geh weg von Mir, du, der du Gesetzlosigkeit praktizierst! „

Wie wir in Israel der Nazarener erklären, der Grund warum Yeschua sagt das Er die Verstoßen wird, die nicht die Torah gehalten haben ist, weil die Torah ein ehelicher Bund ist, durch der die Braut sich läutern muss. Wer auch immer den Ehelichen Bund nicht einhält, ist nicht Teil der Braut.

Wo viele Menschen hängen bleiben, ist bei der Tatsache das Yeschua für all unsere Sünden starb, vergangene, Gegenwart und Zukunft. Dies ist absolut richtig—aber wie wir im Kapitel “Über Opfer” erklären (in Nazarener Schrift Studien, Band 1), starb Yeschua nur für unbeabsichtigte Sünden. Er starb nicht damit wir offenkundige in Rebellion leben. Dies ist eine Spiegelung vom 4. Buch Mose 15, das uns sagt, dass das Tieropfer für die unbeabsichtigten Sünden sühnt.

Bemidbar (Numeri) 15:22
22 “Und wenn ihr aus Versehen eines dieser Gebote nicht haltet, die Yahweh zu Mosche geredet hat — “

Die Strafe für beabsichtigte Sünde (d.h Rebellion) war gewisslich der Tod.

Bemidbar (Numeri) 15:30-31
30 “Wenn aber eine Seele vorsätzlich handelt – es sei ein Einheimischer oder ein Fremdling –, so lästert sie Yahweh. Eine solche Seele soll ausgerottet werden mitten aus ihrem Volk;
31 denn sie hat das Wort Yahwehs verachtet und sein Gebot gebrochen; eine solche Seele soll unbedingt ausgerottet werden; ihre Schuld ist auf ihr.“

Yeshuas Opfer war nie dafür gedacht zu dienen als eine “ Freikarte aus dem Gefängnis.“ Wäre Yeschuas Opfer eine Lizenz für die Sünde gewesen, hätte Yeschua nicht zu dem Mann den Er von seiner Lähmung geheilt hat gesagt „geh und sündige nicht mehr, ehe dir was schlimmeres widerfährt.“

Yochanan (Johannes) 5:14
14 Danach findet ihn Yeschua im Tempel und spricht zu ihm: „Siehe, du bist gesund geworden; sündige hinfort nicht mehr, damit dir nicht etwas Schlimmeres widerfährt.“

Yeschua nahm die Strafe für jede Sünde die wir unabsichtlich begonnen haben. Wahrlich, wird Yahweh Dinge übersehen die wir in unsere Unwissenheit getan haben, aber von nun an, möchte Er das wir den ehelichen Bund einhalten, damit wir Teil seiner Braut werden.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 17:30-31
30 “Nun hat zwar Elohim über die Zeiten der Unwissenheit hinweggesehen, jetzt aber gebietet Er allen Menschen überall, Buße zu tun,
31 weil Er einen Tag festgesetzt hat, an dem Er den Erdkreis in Gerechtigkeit richten wird durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat und den Er für alle beglaubigte, indem er ihn aus den Toten auferweckt hat.“

Also lassen Sie uns das Opfer ehren was Yeschua gemacht hat, und nicht Dinge tun, die wir wissen das sie falsch sind. Lasst uns das tun, was wir wissen das richtig ist.

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give