Chapter 8:

Der Irrtum des Lunar-Shabbats

This post is also available in: English српски

In der Studie „Der Torah Kalender“ erklären wir den Kalender welchen Yahweh uns in der Schrift geboten hat zu halten. Eine Sache die wir festellen, ist das der Tag am Abend beginnt. Dies ist in der Tat einfach zu erkennen, denn Genesis 1 zeigt uns dass der Abend und der Morgen einen Tag bilden.

B’reisheet (Genesis) 1:19
19 Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der vierte Tag.

Dies wird bestätigt als Yahweh uns sagt das der Versöhnungstag vom Abend zum Abend währt.

Vayiqra (Levitikus) 23:32
32 “Ein Sabbat der Ruhe soll es für euch sein, und ihr sollt eure Seelen demütigen. Am neunten Tag des Monats, am Abend, sollt ihr die Feier beginnen, und sie soll währen von einem Abend bis zum anderen.“

Genesis 1:14-19 sagt uns das die Sonne, der Mond und die Sterne gemacht wurden sind für Zeichen, Jahreszeiten, Tage und Jahre. Die Sonne, Mond und Sterne scheiden den Tag von der Nacht.

 B’reisheet (Genesis) 1:14-19
14 Und Elohim sprach: „Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre,
15 und als Leuchten an der Himmelsausdehnung, dass sie die Erde beleuchten“ Und es geschah so.
16 Und Elohim machte die zwei großen Lichter, das große Licht zur Beherrschung des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung der Nacht; dazu die Sterne.
17 Und Elohim setzte sie an die Himmelsausdehnung, damit sie die Erde beleuchten
18 und den Tag und die Nacht beherrschen und Licht und Finsternis scheiden. Und Elohim sah, dass es gut war.
19 Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der vierte Tag.

In „Der Torah Kalender“ sehen wir auch das der Monat mit der Sichtung der ersten sichtbaren Mondsichel beginnt. Wir wissen dass dies das Kalendersystem ist, was zu Yeschuas Zeiten genutzt wurde, weil die historischen Aufzeichnungen aus dem Talmud  zeigen, dass es Zeugen bedarf zu der Sichtung der ersten sichtbaren Mondsichel. Mann nutzt nur Zeugen, wenn es etwas zu sehen gibt, (wobei in den meisten Versionen der Lunarshabbat Theorie, gibt es nichts zu beobachten).

Mishnah, Rosh Hashanah 23b
Wie haben sie die Zeugen getestet? Das Paar, welches zuerst ankommt, wird getestet. Der ältere von ihnen wird hinein gebracht und sie sagen zu ihm: „Sage uns, wie Du den Mond sahst, vor der Sonne, oder hinter der Sonne? Nördlich von ihm, oder im Süden? Wie groß war es, und in welche Richtung wurde es geneigt? Und wie breit war es? “
Wenn er sagt, „vor der Sonne“, wird seine Aussage abgelehnt. Danach werden sie den zweiten hinein bringen und ihn testen. Wenn ihre Berichte übereinstimmen wurden ihre Beweise akzeptiert, und andere Paare wurden nur kurz in Frage gestellt, nicht, weil sie überhaupt erforderlich wären, aber so, dass sie nicht enttäuscht sind, [und] so, dass sie nicht davon abgebracht werden wieder zu erscheinen.

Wir können wissen, dass der Lunar–Shabbat-Kalender falsch sei, weil es nicht von der Sichtung der ersten sichtbaren Mondsichel ausgeht. Dies ist entscheidend, da der Kalender zentral für die Anbetung ist. Wenn der Gersten-Neumond-Kalender der im ersten Jahrhundert im Gebrauch war, nicht richtig gewesen wäre, hätte Yeschua hierzu etwas gesagt, denn Er musste in Jerusalem zur richtigen Zeit sein, wegen Sein Opfer am Kreuz/Holz. Ferner, mussten die Aposteln im oberen Stockwerk sein in Apostelgeschichte 2 , als der Geist ausgeschüttet wurde. Dennoch sowohl Yeschua als auch Seine Jünger waren zur rechten Zeit am rechten Ort, und wir wissen das sie die Zeiten hielten entsprechend den Gersten-Neumond-Kalender. Dies alleine würde schon ausreichen um die Diskussion zu beenden, aber für diejenigen welche die vollen Beweise haben wollen, werden wir fortfahren.

Yahweh arbeitete sechs Tage und am siebten Tag vollendete Er Sein Werk. Danach, segente Er den siebten Tag, und sonderte ihn ab.

B’reisheet (Genesis) 2:1-3
1 So wurden der Himmel und die Erde vollendet samt ihrem ganzen Heer.
2 Und Elohim hatte am siebten Tag sein Werk vollendet, das er gemacht hatte; und er ruhte am siebten Tag von seinem ganzen Werk, das er gemacht hatte.
3 Und Elohim segnete den siebten Tag und heiligte ihn, denn an ihm ruhte er von seinem ganzen Werk, das Elohim schuf, als er es machte.

Diese Passage gibt und das Grundmuster bis sechs zu zählen, und dann am siebten Tag zu Ruhen. Wir werden dieses gleiches Muster in Exodus 16 wiederfinden.

Shemote (Exodus) 16:22-26
22 Und es geschah am sechsten Tag, da sammelten sie doppelt so viel Brot, zwei Gomer für jede Person. Da kamen alle Obersten der Gemeinde und berichteten es Moshe.
23 Und er sprach zu ihnen: „Das ist es, was der Yahweh gesagt hat: Morgen ist eine Ruhe, ein heiliger Sabbat Yahwehs! Was ihr backen wollt, das backt, und was ihr kochen wollt, das kocht; was aber übrig ist, das legt beiseite, damit es bis morgen aufbewahrt wird.“
24 Und sie legten es beiseite bis zum Morgen, wie Moshe geboten hatte; und es wurde nicht stinkend, und es war auch kein Wurm darin.
25 Da sprach Moshe: „Esst das heute! Denn heute ist der Sabbat Yahwehs; ihr werdet es heute nicht auf dem Feld finden.
26 Sechs Tage sollt ihr es sammeln, aber am siebten Tag ist der Sabbat, da wird keines zu finden sein.“

Einige der Israeliten weigerten sich am siebten Tag zu ruhen, was Yahweh verärgerte.

Shemote (Exodus) 16:27-30
27 Es geschah aber am siebten Tag, dass etliche vom Volk hinausgingen, um zu sammeln; und sie fanden nichts.
28 Da sprach Yahweh zu Moshe: „Wie lange weigert ihr euch, meine Gebote und meine Anweisungen zu halten?
29 Seht, Yahweh hat euch den Sabbat gegeben; darum gibt er euch am sechsten Tag für zwei Tage Brot; so soll nun jeder an seiner Stelle bleiben, und niemand soll am siebten Tag seinen Platz verlassen!
30 So ruhte das Volk am siebten Tag.

Lunar Shabbat Befürworter lehren, dass das Gebot ist nicht bis sechs zu zählen und dann zu ruhen, stattdessen an den Phasen des Mondes zu ruhen. Es gibt viele verschiedene Auslegungen dieser Lehre, aber im allgemein, suchen sie alle Unterstützung in Genesis 1:14-19 welches uns sagt das der Mond eine Rolle spielt in der festlegung des Kalenders.

B’reisheet (Genesis) 1:14-19
14 Und Elohim sprach: „Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre,
15 und als Leuchten an der Himmelsausdehnung, dass sie die Erde beleuchten“ Und es geschah so.
16 Und Elohim machte die zwei großen Lichter, das große Licht zur Beherrschung des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung der Nacht; dazu die Sterne.
17 Und Elohim setzte sie an die Himmelsausdehnung, damit sie die Erde beleuchten.
18 und den Tag und die Nacht beherrschen und Licht und Finsternis scheiden. Und Elohim sah, dass es gut war.
19 Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der vierte Tag.

Viele Gelehrte haben spekuliert, dass das Licht und Finsternis welche am ersten Tag geschaffen wurden, sich auf das geistige Licht und Finsternis beziehen (d.h. auf Gutem und Bösem, anstatt auf sichtbares Licht). Dennoch, was Wesentliches was wir betrachten sollen ist, dass der Mond nicht vor dem vierten Tag geschaffen wurde. Wenn Yahweh am ersten Tag anfing zu zählen, aber der Mond nicht vor dem vierten Tag geschaffen wurde, dann kann Yahweh Sein Zählen nicht auf die Mondphasen basiert haben.

Manchmal behaupten Lunarshabbathalter dass, das Zählen bis sieben im Babylonischen Exil verloren gegangen sei, aber dies ist nicht richtig. Wie wir bereits gesehen haben, hielt Yeschua (der nach dem babylonischen Exil kam) den Gersten-Neumond-Kalender.

Die berühmteste Version der Lunarshabbat Theorie ist das der Monat beginnt, wenn der Mond dunkel ist, auf dem, was in der Regel die Mondverbindung genannt wird. Dies wird auch als kein Mond oder dunkler Mond bezeichnet.

Übersetzung zu der oberen Grafik: (siehe unten)
Phases of the Moon= Phasen des Mondes
New Moon= Neu Mond
Not Visibly Lit = Nicht sichtbar beleuchtet.
First Quarter Moon= Erstes Mond Viertel
Partially Lit= Teilweise beleuchtet.
Full Moon=Voll Mond
Fully Lit= Voll beleuchtet
Last Quarter= Letztes Viertel
Partially Lit= Teilweise beleuchtet.
New Moon= Neu Mond
Not Visibly Lit = Nicht sichtbar beleuchtet

Diese Theorie basiert auf dem Konzept, dass man theoretisch in den Nachthimmel schauen kann und dann erkennen kann, wann der Sabbat ist, basierend auf die Phasen des Mondes. So schön wie dieses Konzept klingen mag, ist dies nicht was Yahweh sagte zu tun. Es gibt auch praktische Grenzen, weil im Land Israel, dauert die Verbindung (dunkler Mond) normallerweise zwei Tage, aund kann sich weiter bis auf 3,5 Tagen ziehen (oder mehr, wenn es wolkig ist). Welches dieser Tage soll als Ausgangspunkt verwendet werden für unser Zählen? Dies ist kein kleines Problem, und es gibt keine Möglichkeit für die Lunar–Shabbathalter die offensichtliche Diskrepanz in Einklang zu bringen, weil Yahweh nie etwas darüber sagt. Aus diesem Grund, halten sich die Lunar Shabbathalter in der Praxis, an  computergenerierten Grafiken basierend auf moderne astronomischen Daten. Sie brauchen diese Arten von Grafiken, damit ihre Leute nicht, den Sabbat auf verschiedenen Tagen feiern; aber diese Arten von Grafiken existierten nicht in der Antike.

Eine weitere wichtige Angelegenheit betrifft den Vorbereitungstag, welches der Tag vor dem Shabbat ist. Dies ist der Tag an dem Yahweh zu ganz Israel sagt das sie Essen für Zwei Tage zuzubereiten sollen, damit sie frisches Essen zu essen haben am Shabbat (wo sie nicht kochen sollen).

Shemote (Exodus) 16:22-23
22 Und es geschah am sechsten Tag, da sammelten sie doppelt so viel Brot, zwei Gomer für jede Person. Da kamen alle Obersten der Gemeinde und berichteten es Moshe.
23 Und er sprach zu ihnen: „Das ist es, was Yahweh gesagt hat: Morgen ist eine Ruhe, ein heiliger Sabbat Yahwehs! Was ihr backen wollt, das backt, und was ihr kochen wollt, das kocht; was aber übrig ist, das legt beiseite, damit es bis morgen aufbewahrt wird.“

Die folgende Grafik illustriert warum der Lunar Shabbat so schwer (wenn nicht unmöglich) zu halten ist. Während der Mond manchmal groß im Himmel ragt, ist er normallerweise klein, und nicht einfach zu sehen (sogar an klaren Nächten, wenn es nicht wolkig ist). Aber noch wichtiger ist, dass die Mondphasen nicht umsichtig sind. In der folgenden Tabelle, würde die linke oberen Quadranten ein Sabbat representieren, weil es eine Mondphase (erstes Quartal) ist. Allerdings, die nächste Mondphase kommt 8 Tage später (zweite Zeile nach unten, zweiter von links), so dass eine Acht-Tage-Woche entsteht. Vielleicht hätte man denken können, dass der Vorbereitungstag am siebten Tag stattfinden soll, (vorausgesetzt, es gibt keine Wolken) , aber beacten Sie dann, dass der Mond ganze zwei Tage voll ist. Welchen von diesen beiden Tagen sollten dann als Lunar Shabbat gehalten werden? Es gibt keine Möglichkeit dies zu wissen, denn Yahweh sagt nichts darüber wie man ein derartiges Problem lösen soll (und in der Tat, ist dieses ganze Konstrukt nicht das was Er gebietet.)

Angenommen, wir entscheiden uns eines der ersten beiden Vollmondtage als unseren Shabbat zu wählen, dann sind es weitere sieben Tage bis zur nächsten Mondphase; aber in der dritten Reihe nach unten, erste Spalte (13.Tag), hätten Sie gewusst ihren Vorbeitungstag hier zu wählen?

Wir fahren fort, es gibt zwei Tage an denen der Mond finster ist “Tag 21 und 22). Hier wird der Vorbeireitungstag am letzten Tag in der dritten Reihe sein (am 19. Tag), jedoch ist die wirkliche Finsternis erst zwei Tagen später, in der vierten Reihe nach unten, zweiter von links (21.Tag).

Ein weiteres Problem ist, dass es ca. 29,5 Tage von einem Neumond bis zum nächsten sind, die nicht gleichmäßig durch 4 aufzuteilen sind. Wenn wir 29,5 Tage durch 4 teilen, kommen wir auf einem Durchschnitt von +/- 7,375 Tage in einer durchschnittlichen Mondwoche. Da es unsinnig ist, eine Woche zu haben, die 7,375 Tage anhält, muss in der Praxis jede dritte Mondwoche 8 Tage lang sein (in der Tat sehen wir zwei Beispiele von einer Acht-tägigen-Woche in der obigen Tabelle). Doch, sagt Yahweh uns nicht, dass eine Woche acht Tage haben kann. Yahweh befielt eine Sieben-Tage-Woche.

Wo diese Version der Lunar–Sabbat-Theorie wirklich chaotisch wird ist, in der Bestimmung der Feste, weil es vorgibt, dass die Feste alle auf den Mondphasen fallen sollen. Das heißt, es sagt das Passah, das Omer (Webegarbe), der letzte Tag der ungesäuerten Brote, und Pfingsten sollten alle auf den Lunar-shabbat fallen. Zunächst sieht diese Theorie gut aus, aber es fällt auseinander, wenn es genauer unter die Lupe genommen wird, weil es nicht nur im Widerspruch zu der Torah ist, aber es widerspricht auch dem Bericht von Yeschuas Auferstehung.

Es gibt eine Frage, ob Yeschua am Passahfest oder am ersten Tag der ungesäuerten Brote starb. Wir besprechen diese beiden Optionen in „Der Torah Kalender“, aber wir glauben, dass Er mit ziemlicher Sicherheit am Passah zu Tode gebracht wurde, als Messias unser Passah für uns gestorben ist.

Qorintim Aleph (1.Korinther) 5:7
7 Darum fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr ein neuer Teig seid, da ihr ja ungesäuert seid! Denn unser Passahlamm ist ja für uns geschlachtet worden: Messias.

Nach dem Er in der Mitte der Woche getrennt war, war Yeschua in der Erde für drei Tage und drei Nächte.

Marqaus (Markus) 8:31
31 Und er fing an, sie zu lehren, der Sohn des Menschen müsse viel leiden und von den Ältesten und den obersten Priestern und Schriftgelehrten verworfen und getötet werden und nach drei Tagen wiederauferstehen.

Yeschua wurde dann auferweckt entweder am Shabbat oder ganz früh am ersten Tag der Woche (vielleicht in der Dämmerung, als der Shabbat wich, für den ersten Tag der Woche). Er wurde nicht mitten in der Woche auferweckt.

Marqaus (Markus) 16:9
9 Als er aber früh am ersten Tag der Woche auferstanden war, erschien er zuerst der Maria Magdalena, von der er sieben Dämonen ausgetrieben hatte.

Das Problem mit der Lunar-Shabbat Theorie ist, dass es besagt, dass das Passah und der Shabbat beide an Mondphasen stattfinden. Dies bedeutet dann dass Yeschua an einer Mondphase starb, und drei Tage später an einer anderen Mondphase auferstanden ist. Damit diese Theorie stimmt, muss die Mondphase drei Tage später stattfinden (was unmöglich ist). Es gibt keine Hilfsmittel hierfür.

1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag 5. Tag 6. Tag 7. Tag Shabbat
8. Tag 9. Tag 10. Tag 11. Tag 12. Tag 13. Tag 14. Tag
Passah
15. Tag 16. Tag 17. Tag
Auferstehung
18. Tag 19. Tag 20. Tag 21. Tag
Shabbat
22. Tag 23. tag 24. Tag 25. Tag 26. Tag 27. Tag 28. Tag Usw.

Das Pfingstfest hat ähnliche Probleme. Im Hebräischen heißt das Pfingsten  Schavuot, das bedeutet „das Fest der Wochen.“ Die Torah sagt sieben komplette Sabbate (7×7 = 49) zu zählen, einen Tag hinzuzufügen (um 50 Tagen zu machen), und dann, das Fest halten.

Levitikus 23:15-16
15 “Danach sollt ihr euch vom Tag nach dem Sabbat, von dem Tag, da ihr die Webegarbe darbringt, sieben volle Wochen abzählen,
16 bis zu dem Tag, der auf den siebten Sabbat folgt, nämlich 50 Tage sollt ihr zählen, und dann Yahweh ein neues Speisopfer darbringen.”
(15) וּסְפַרְתֶּם לָכֶם מִמָּחֳרַת הַשַּׁבָּת מִיּוֹם הֲבִיאֲכֶם אֶת עֹמֶר הַתְּנוּפָה | שֶׁבַע שַׁבָּתוֹת תְּמִימֹת תִּהְיֶינָה:
(16) עַד מִמָּחֳרַת הַשַּׁבָּת הַשְּׁבִיעִת תִּסְפְּרוּ חֲמִשִּׁים יוֹם | וְהִקְרַבְתֶּם מִנְחָה חֲדָשָׁה לַיהוָה

Das Problem ist, dass der Mondkalender, jede dritte Woche eine 8-Tage-Woche (durchschnittlich) haben muss. Nach 7 Wochen wird es entweder 2 oder 3 dieser 8 Tage Wochen geben, was zusätzlich 2 bis 3 Tage zu der Zählung hinzufügt. Anstatt die 50 Tage, die Yahweh befiehlt, wird die Mond Omer Zählung in der Regel entweder 52 oder 53 Tage dauern.

Aus dem selben Grund, werden alle drei Jahre (im Durchschnitt), die 7 Tage Ungesäuerte Brote  in wirklickeit 8 Tage dauern. Ferner, weil die Flugbahnen der Himmelskörper unregelmäßig sind, kann man nie diese Dinge vorhersagen. Es ist ein sprunghaftes Problem welches die Lunar-Sabbat Befürworter nicht lösen können.

Um das Zählen bis 50 zu vollenden, beginnen manche ihr wöchentliches Zählen mit der ersten sichtbaren Sichel des Neumondes. Das Problem hier ist das es alle anderen Zählungen über Board wirft. Die Woche nach dem Passah ist sehr kurz (4 oder 5 Tage), während die Woche vor dem Neumond sehr lang ist (10 oder 11 Tage). Und am schlimmsten ist, dass es eine Änderung der Torah verlangt, was Yahweh ausdrücklich verbietet.

Devarim (Deuteronomium) 4:2
2 “Ihr sollt nichts hinzufügen zu dem Wort, das ich euch gebiete, und sollt auch nichts davon wegnehmen, damit ihr die Gebote Yahwehs, eures Elohims, haltet, die ich euch gebiete.”

Eine andere Variante verfügt über drei Wochen, jeweils 7 Tage mit der letzten Woche ausgedehnt, bis der nächste Monat beginnt. Das Problem hierbei ist, dass der Mondmonat rund +/- 29,5 Tage lang ist, was in der Praxis bedeutet, dass etwa die Hälfte der Monate 29 Tage lang sein werden, während die andere Hälfte der Monate 30 Tage lang sind. Was soviel bedeutet, das die letzte Woche entweder 8 oder 9 Tage lang sein muss, je nachdem, ob es ein 29 tägiger oder 30 tägiger Monat ist. In der unteren Tabelle, sehen wir zuerst eine bildliche Darstellung von einem 30 tägigen Monat und dann einem 29 tägigen Monat.

Mond 2 3 4 5 6 7
1 2 3 4 5 6 7
1 2 3 4 5 6 7
1 2 3 4 5 6 7
8
(Schattierung)
9
(Schattierung)
Mond 2 3 4 5
6 7 1 2 3 4 5
6 7 1 2 3 4 5
6 7 1 2 3 4 5
6 7 8
(Schattierung)
Mond 2 3 4

Es gibt einfach zu viele Varianten der Lunar–Shabbat Theorie, um alle hier darzustellen. Alle von ihnen sind verheerend schlimm, weil sie folgen nicht dem Gebot welches Yahweh uns in der Torah gebot, welches ist bis sechs zu zählen und dann uns erquicken wie Er es tat.

B’reisheet (Genesis) 2:1-3
1 So wurden der Himmel und die Erde vollendet samt ihrem ganzen Heer.
2 Und Elohim hatte am siebten Tag sein Werk vollendet, das er gemacht hatte; und er ruhte am siebten Tag von seinem ganzen Werk, das er gemacht hatte.
3 Und Elohim segnete den siebten Tag und heiligte ihn, denn an ihm ruhte er von seinem ganzen Werk, das Elohim schuf, als er es machte.

Yahweh mag es nicht wenn wir nicht das tun, was Er uns sagt.

Shemote (Exodus) 16:28-30
28 Da sprach Yahweh zu Moshe: „Wie lange weigert ihr euch, meine Gebote und meine Anweisungen zu halten?
29 Seht, Yahweh hat euch den Sabbat gegeben; darum gibt er euch am sechsten Tag für zwei Tage Brot; so soll nun jeder an seiner Stelle bleiben, und niemand soll am siebten Tag seinen Platz verlassen“.
30 So ruhte das Volk am siebten Tag.

Wenn wir Yahweh lieben, und wir Ihm gefallen wollen, was ist denn daran verkehrt das wir einfach Sein Beispiel folgen, und das tun was Er uns gebietet?

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give