Chapter 1:

Die Vorbestimmung

This post is also available in: English Español Indonesia српски Français Nederlands Português

Einer der ersten Lektionen die wir aus der Schrift erkennen ist, wenn wir uns selbst überlassen sind, neigen wir Menschen dazu die falschen Entscheidungen zu treffen. Wir haben einen starken Drang danach das zu wählen was unserem Fleisch gut tut, anstatt das was richtig ist.

B’reisheet (1. Moses 3:6)
6 Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre, und dass er eine Lust für die Augen und ein begehrenswerter Baum wäre, weil er weise macht; und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab davon auch ihrem Mann, der bei ihr war, und er aß.

 Eva, als einfache Frau symbolisierte Israel. Auch wenn sie von der Schlange betrogen wurde, wird im Text klar, dass sie einen eigenen freien Willen hatte sich zu entscheiden.

Das Männer und Frauen einen eigenen Entscheidungswillen haben ist klar. Aber geht es hier wirklich nur um den freien Entscheidungswillen? Apostel Kepha (Petrus) erklärt uns das Yeschuas Wirken vorherbestimmt war vor Grundlegung der Welt.

Kepha Aleph (1. Petrus) 1:20-21
20 Er war zuvor ersehen vor Grundlegung der Welt, aber wurde offenbar gemacht in den letzten Zeiten um euretwillen,
21 die ihr durch ihn an Elohim glaubt, der ihn aus den Toten auferweckt und ihm Herrlichkeit gegeben hat, damit euer Glaube und eure Hoffnung auf Elohim gerichtet seien.

Wenn Yeschuas Rolle in der Geschichte vor Grundlegung der Welt vorherbestimmt wurde, dann sind die Handlungen der Menschheit, mehr als nur die Ergebnisse des freien Willens. Obgleich Yeschua am richtigen Ort zur richtigen Zeit war, um Prophezeiungen zu erfüllen, wenn die Handlungen des Menschen nicht vorherbestimmt sind,  wie kann Yahweh dann wissen, dass Sein Volk dort sein wird, wo sie sein sollen, damit Seine prophetischen Worte  erfüllt werden?

Ephesim (Epheser) 1:3-6
3 Gepriesen sei Elohim und Vater unseres Herrn Yeschua Messias, der uns gesegnet hat mit jedem geistlichen Segen in den himmlischen Regionen in Messias,
4 wie Er uns in Ihm auserwählt hat vor Grundlegung der Welt, damit wir heilig und tadellos vor Ihm seien in Liebe.
5 Er hat uns vorherbestimmt zur Sohnschaft für sich selbst durch Messias, nach dem Wohlgefallen Seines Willens,
6 zum Lob der Herrlichkeit Seiner Gnade, mit der Er uns begnadigt hat in dem Geliebten.

 Es macht keinen Sinn, das Yahweh die Erfüllung Seines Wortes ändert. Shaul (Paulus) erklärt uns sogar, dass unsere Adoption als Kinder Elohims vorherbestimmt ist. Wenn aber unsere Adoption als Söhne Elohims vorherbestimmt ist, dann trifft auf der höchsten Ebene keiner von uns wirklich die Entscheidung Yeschua anzunehmen oder abzulehnen. Die Erlösung anzunehmen muss also etwas sein, dass uns als Geschenk gegeben ist, sodass wir es nicht ablehnen können.

 Qorintim Aleph (1. Korinther) 4:7
7 Denn wer gibt dir den Vorzug? Und was besitzt du, das du nicht empfangen hast? Wenn du es aber empfangen hast, was rühmst du dich, als ob du es nicht empfangen hättest?

 Wir wissen dass die Schrift voller Paradoxen ist, aber wie kann uns die Schrift erklären dass wir einerseits eigene freie Entscheidungen treffen können, andererseits ist es dem Menschen vorherbestimmt Kinder Elohims zu werden. Wenn der Mensch sich rein theoretisch frei entscheiden kann zwischen richtig und falsch, wie kann die Vorherbestimmung dann gewiss sein?

Die Lösung ist, dass Yahweh außerhalb der Zeit ist. Alles was geschehen wird, ist Ihm demzufolge bekannt, bevor es überhaupt geschieht. Er hat den Ablauf unseres Lebens in Seinem Buch niedergeschrieben.

Tehillim (Psalmen) 139:16
16  Deine Augen sahen mich schon als ungeformten Keim, und in dein Buch waren geschrieben alle Tage, die noch werden sollten, als noch keiner von ihnen war.

Um sicher zu stellen das seine Prophetien in Erfüllung gehen, hat Yahweh vorher alles festgelegt was geschehen wird. Das reicht sogar soweit, dass Er weiß, wann das Reh und die Bergziege ihre Jungen gebären.

Iyob (Hiob) 39:1-2
1 „Kennst du die Zeit, da die Steinböcke gebären, oder hast du beobachtet, wann die Hindinnen kreißen?
2 Zählst du die Monate, die sie erfüllen müssen, und weißt du die Zeit ihres Gebärens?“

Manche Menschen denken dass es einen logischen Konflikt gibt zwischen Vorherbestimmung und den eigenen freiem Willen, aber in Wirklichkeit gibt es keinen Konflikt. Die Vorherbestimmung schließt den freien Willen nicht aus. Diese Theorie besagt das Yahweh von vornherein weiß wer vorherbestimmt  ist und wer nicht ein Kind Yahwehs genannt wird, weil Er außerhalb von Zeit ist. Und Er kennt jede Entscheidung die wir jemals treffen werden. Er lässt es zu, dass gewisse Dinge ihren bestimmten Lauf nehmen, damit Sein perfekter Wille geschieht.

Romim (Römer) 8:28-30
28 Wir wissen aber, dass denen, die Elohim lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.
29 Denn die Er zuvor ersehen hat, die hat Er auch vorherbestimmt, dem Ebenbild Seines Sohnes gleich gestaltet zu werden, damit Er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.
30 Die Er aber vorherbestimmt hat, die hat er auch berufen, die Er aber berufen hat, die hat Er auch gerechtfertigt, die Er aber gerechtfertigt hat, die hat er auch verherrlicht.

 Yahweh wusste im Voraus, dass das Haus Juda Yeschua ablehnen würde. Er wusste im Voraus das Juda für eine gewisse Zeit blind sein wird für einen Zweck. Er weiß auch, dass eines Tages die Juden Yeschua akzeptieren werden und sie nach Ihm rufen werden, weil die Liebe zu Seinem Volk unabänderlich ist.

Romim (Römer) 11:28-32
28 Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde um euretwillen, hinsichtlich der Auserwählung aber Geliebte um der Väter willen.
29 Denn Elohims Gnadengaben und Berufung können ihn nicht reuen.
30 Denn gleichwie auch ihr einst Elohim nicht geglaubt habt, jetzt aber Barmherzigkeit erfahren habt um ihres Unglaubens willen,
31 so haben auch sie jetzt nicht geglaubt um der euch erwiesenen Barmherzigkeit willen, damit auch sie Barmherzigkeit erfahren sollen
32 Denn Elohim hat alle miteinander in den Unglauben verschlossen, damit Er sich über alle erbarme.

Obwohl unsere jüdischen Geschwister ihren freien Willen praktizieren Yeschua  abzulehnen, war dies keine Überraschung für Yahweh Elohim. Er wusste nicht nur dass das Haus Juda die falsche Entscheidungen treffen würde, Er hat es sogar zugelassen, damit Seine prophetischen Worte erfüllt werden können. Alles geschieht so wie Yahweh Elohim es vorherbestimmt hat, vor der Grundlegung der Welt. Dies löst uns jedoch nicht von unseren persönlichen Pflichten.

Romin (Römer) 9:16-28
16 So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Elohims Erbarmen.
17 Denn die Schrift sagt zum Pharao: „Eben dazu habe Ich dich aufstehen lassen, dass Ich an dir Meine Macht erweise, und dass Mein Name verkündigt werde auf der ganzen Erde.
18  So erbarmt Er sich nun, über wen Er will, und verstockt, wen Er will.
19 Nun wirst du mich fragen: „Warum tadelt Er dann noch? Denn wer kann Seinem Willen widerstehen?“
20 Ja, o Mensch, wer bist denn du, dass du mit Elohim rechten willst? Spricht auch das Gebilde zu dem, der es geformt hat: „Warum hast du mich so gemacht?“.
21 Oder hat nicht der Töpfer Macht über den Ton, aus derselben Masse das eine Gefäß zur Ehre, das andere zur Unehre zu machen?
22 Wenn nun aber Elohim, da Er Seinen Zorn erweisen und Seine Macht offenbar machen wollte, mit großer Langmut die Gefäße des Zorns getragen hat, die zum Verderben zugerichtet sind,
23 damit Er auch den Reichtum Seiner Herrlichkeit an den Gefäßen der Barmherzigkeit erzeige, die Er zuvor zur Herrlichkeit bereitet hat?
24 Als solche hat Er auch uns berufen, nicht allein aus den Juden, sondern auch aus den Heiden;
25 wie Er auch durch Hosea spricht: „Ich will das Mein Volk nennen, was nicht Mein Volk war, und die Geliebte, die nicht Geliebte war.“
26 Und es soll geschehen, an dem Ort, wo zu ihnen gesagt wurde: „Ihr seid nicht mein Volk!, da sollen sie Söhne des lebendigen Elohims genannt werden.“
27 Jesaja aber ruft über Israel aus: „Wenn die Zahl der Kinder Israels wäre wie der Sand am Meer, so wird doch nur der Überrest gerettet werden“
28 denn eine abschließende und beschleunigte Abrechnung in Gerechtigkeit wird der Herr durchführen, ja, eine summarische Abrechnung über das Land!

Yahweh hat sowohl das vorherbestimmt, was mit Juda geschehen soll, als auch, dass was mit den Ephraimitern geschehen soll.

Romin (Römer) 9:25-28
25 „Wie Er auch durch Hosea spricht: „Ich will das Mein Volk nennen, was nicht Mein Volk war, und die `Geliebte`, die nicht Geliebte war.
26 Und es soll geschehen, an dem Ort, wo zu ihnen gesagt wurde: Ihr seid nicht Mein Volk!, da sollen sie Söhne des lebendigen Elohim genannt werden.
27 Jesaja aber ruft über Israel aus: „Wenn die Zahl der Kinder Israels wäre wie der Sand am Meer, so wird doch nur der Überrest gerettet werden;
28 denn eine abschließende und beschleunigte Abrechnung in Gerechtigkeit wird YHWH durchführen, ja, eine summarische Abrechnung über das Land!“

Wenn Yahwehs Pläne für Sein Volk erfüllt werden sollen, dann macht es einfach nur Sinn dass unser freier Wille, die Entscheidung ist, die Yahweh für uns vorherbestimmt hat, die perfekt in Seinem Plan passt.

Ephesim (Epheser) 1:11
11 In Ihm, in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir vorherbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Ratschluss Seines Willens.

 Alles was Yahweh Elohim tut enthält versteckte Weisheiten, die er vorherbestimmt hat von je her.

Qorintim Aleph (1. Korinther) 2:6-7
6 Wir reden allerdings Weisheit unter den Gereiften; aber nicht die Weisheit dieser Weltzeit, auch nicht der Herrscher dieser Weltzeit, die vergehen,
7 sondern wir reden Elohims Weisheit im Geheimnis, die verborgene, die Elohim vor den Weltzeiten zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat.

Wenn unser Erbe gemäß Yahwehs Plan vorherbestimmt ist, dann müssen unsere Entscheidungen im Einklang sein mit Seinem Plan. Fakt ist, Shaul (Paulus) sagt uns dass unsere freie Entscheidung Yeschua zu akzeptieren oder abzulehnen war vor Grundlegung der Welt an etabliert und somit Yahwehs Plangefüge dient.

TimaTheus Bet (2. Timotheus) 1:8-9
8 So schäme dich nun nicht des Zeugnisses von unserem Herrn, auch nicht meinetwegen, der ich Sein Gefangener bin; sondern leide mit [uns] für das Evangelium in der Kraft Elohims.
9 Er hat uns ja errettet und berufen mit einem heiligen Ruf, nicht aufgrund unserer Werke, sondern aufgrund Seines eigenen Vorsatzes und der Gnade, die uns in Messias Yeschua vor ewigen Zeiten gegeben wurde…

Wenn wir bereit sind es anzunehmen, ist  Yahweh so souverän, dass nicht mal ein Spatz zu Boden fällt ohne Seine Zustimmung. Sogar die Haare unseres Hauptes sind kein Zufallsprodukt, sondern bis ins Detail konstruiert.

Mattithyahu (Matthäus) 10:29-30
29 „Verkauft man nicht zwei Sperlinge um einen Groschen? Und doch fällt keiner von ihnen auf die Erde ohne euren Vater.
30  Bei euch aber sind selbst die Haare des Hauptes alle gezählt“

Wenn man der Prädestination ausgesetzt ist, erscheint dieses Konzept einem beunruhigend, erschreckend, vielleicht sogar angst einflößend. Haben wir uns aber einmal mit diesem Gedankengang angefreundet, dann können wir beruhigt darauf vertrauen, dass Yahweh absolut souverän agiert. Er hat die Allmacht über das ganze Universum. Nichts dass geschieht, wurde dem Zufall überlassen, sondern geschieht nach Seinem Belieben. Wenn wir dies realisieren, können wir uns zurücklehnen mit der Gewissheit das Yahweh alles unter Seiner absoluten Kontrolle hat und das Sein perfekter Wille immer geschieht im Himmel wie auf Erden.

Yeshayahu (Isaiah) 46:9-10
9 Gedenkt an das Frühere von der Urzeit her, dass Ich Elohim  bin und keiner sonst; ein Elohim, dem keiner zu vergleichen ist.
10 Ich verkündige von Anfang an das Ende, und von der Vorzeit her, was noch nicht geschehen ist. Ich sage: Mein Ratschluss soll zustande kommen, und alles, was mir gefällt, werde ich vollbringen.

Wenn Yahweh vollkommen zuständig für diese Welt ist, dann geschieht somit auch nichts ohne dass Er es zulassen würde. Demnach ist es unsere Aufgabe Ihn zu loben, für die Gnade, die Er uns zukommen lässt, Teil Seines Erbes sein zu dürfen.

Devarim (5. Buch Mose) 32:8-9
8 Als der Allerhöchste den Heiden ihr Erbe austeilte, als Er die Menschenkinder von einander schied, da setzte Er die Grenzen der Völker fest nach der Zahl der Kinder Israels.
9 Denn das Teil Yahwehs ist Sein Volk; Jakob ist das Los Seines Erbteils.

Er hätte uns auch unser Erbteil unter den Nationen austeilen können. Aber Er hat uns auserwählt, uns zuerst geliebt und gibt uns ewiges Leben. Von daher wie groß ist unsere Verpflichtung Ihm gegenüber?

Wenn wir erst einmal begreifen, dass Yahweh vollkommen ist, würde uns wahre Demütigung leichter fallen. Uns wird dann auch bewusst, dass wenn wir überwältigende Problemen ins Auge blicken, egal ob als Individuen oder als Nation,  wir uns an erster Stelle dem Gebet widmen sollten.

Divre HaYamim Bet (2. Chronik.) 7:13-14
13  Wenn Ich den Himmel verschließe, sodass es nicht regnet, oder den Heuschrecken gebiete, das Land abzufressen, oder wenn iIh eine Pest unter Mein Volk sende
14 und Mein Volk, über dem Mein Name ausgerufen worden ist, demütigt sich, und sie beten und suchen Mein Angesicht und kehren um von ihren bösen Wegen, so will Ich es vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land heilen.

Während Satan der Problemverursacher ist, gibt es keine Probleme, aber Yahweh lässt dies zu. Um Probleme abzuwenden, müssen wir uns zuerst zu Ihm wenden und Sein  Angesicht suchen.

Wenn wir verstehen wie das Leben niedergeschrieben ist, können wir Ihm in allen Dingen die Ehre geben.

Thessaloniqim Bet (2 Thessalonicher.) 2:13-14
13 Wir aber sind es Elohim schuldig, allezeit für euch zu danken, von Yahweh geliebte Brüder, dass Elohim euch von Anfang an zur Errettung erwählt hat in der Heiligung des Geistes und im Glauben an die Wahrheit,
14 wozu Er euch berufen hat durch unser Evangelium, damit ihr die Herrlichkeit unseres Herrn Yeschua Maschiach erlangt.

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give