Chapter 12:

Warum Entwöhnung (und nicht eine Bar Mitzwa)?

This post is also available in: English Español Indonesia Français Nederlands Português

In Der Thorakalender, in „Über Geburtstage“ erklären wir, dass Geburtstagsfeiern immer ein böses Bild abgeben. Als beispielsweise Paro (Pharao) seinen Geburtstag feierte, wurde der Oberste der Bäcker gehängt, und Joseph wurde im Gefängnis vergessen.

B’reisblatt (Genesis) 1. Moshe 40:20-23
20 Und es geschah am dritten Tage, da beging der Pharao seinen Geburtstag. Und er machte ein Festmahl für alle seine Knechte und erhob das Haupt des Obersten der Mundschenken und das Haupt des Obersten der Bäcker unter seinen Knechten 21 und setzte den Obersten der Mundschenken wieder in sein Amt, dass er den Becher reiche in des Pharao Hand, 22 aber den Obersten der Bäcker ließ er aufhängen, wie ihnen Josef gedeutet hatte. 23 Aber der Oberste der Mundschenken dachte nicht an Josef, sondern vergaß ihn.

Auch König Herodes feierte seinen Geburtstag. Weil Herodes sich auf sich selbst konzentrierte (und nicht auf Elohim), starb am Ende Jochanan HaMatbil (Johannes der Täufer).

Mattityahu (Matthäus) 14,6-8
6 Als aber Herodes seinen Geburtstag beging, da tanzte die Tochter der Herodias vor ihnen. Das gefiel Herodes gut. 7 Darum versprach er ihr mit einem Eid, er wolle ihr geben, was sie fordern würde. 8 Und wie sie zuvor von ihrer Mutter angestiftet war, sprach sie: Gib mir hier auf einer Schale das Haupt Johannes des Täufers!

Iyovs (Hiobs) Kinder werden auch als Feiern ihrer (Geburts-)Tage vor ihrem Tod aufgezeichnet (und dies könnte der Grund sein, warum Elohim ihre Tötung erlaubte).

Ijow (Job) Hiob 1:4
4 Und seine Söhne gingen hin und machten ein Gastmahl, ein jeder in seinem Hause an seinem Tag, und sie sandten hin und luden ihre drei Schwestern ein, mit ihnen zu essen und zu trinken.

Geburtstag der höchste Tag des satanischen Kalenders

Darüber hinaus sagt uns Anton LaVey, der Gründer der modernen Kirche Satans, dass in der satanischen Religion der höchste aller heiligen Tage das Datum des eigenen Geburtstages ist.

Der höchste aller Feiertage in der satanischen Religion ist das Datum des eigenen Geburtstags.
Die Satanische Bibel (Anton Szandor LaVey, [Air] Buch Luzifer – Die Aufklärung, Avon Books, 1969, Kap. XI, Religiöse Feiertage, S. 96).

Vielleicht ist ein Grund dafür, dass Satan Geburtstage liebt, dass er uns veranlasst, uns selbst und nicht Elohim zu feiern. Dies ist jedoch das Gegenteil von dem, was uns die Heilige Schrift sagt, nämlich in unseren eigenen Augen abzunehmen, damit er in unseren Augen zunimmt.

Yochanan (Johannes) 3:30
30 „Er muss zunehmen, ich aber muss abnehmen“.

Aber wie können wir in unseren eigenen Augen abnehmen, wenn wir uns auf uns selbst konzentrieren? In Johannes 15 sagt uns Yeshua weiter, dass wir immer in Ihm bleiben müssen, sonst werden wir ausgestoßen, verdorrt und ins Feuer geworfen.

Jochanan (Johannes) 15:6
6 Wer nicht in mir bleibt, der wird weggeworfen wie eine Rebe und verdorrt, und man sammelt die Reben und wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen.

Aber wie können wir uns auf Yeshua konzentrieren, wenn wir uns auf uns selbst konzentrieren? Nicht einmal die Idee macht Sinn. Und das ist auch eines der Hauptprobleme der Bar-Mizwa-Feier.

Die Bar Mitzwa: Eine glorifizierte Geburtstagsfeier

A bar mitzvah (בַּר מִצְוָה) ist ein jüdisches Ritual für die Volljährigkeit von Jungen. (Der Plural lautet b’nai mitzvah.) Nach dem Judentum gilt ein jüdischer Junge, wenn er 13 Jahre alt wird, als erwachsen und ist somit rechtlich für seine Handlungen verantwortlich. Im jüdischen Denken macht ihn das zu einer Bar Mitzwa (wörtlich: „Sohn der Gebote“). Von hier kommt auch der Name der Zeremonie.

Die Zeremonie für Mädchen wird als Bat Mitzvah bezeichnet (בַּת מִצְוָה). (Der Plural ist b’note mitzvah.) Interessanterweise sagt das orthodoxe Judentum, dass das Verantwortungsalter für Mädchen 12 Jahre beträgt. Reformjuden sagen jedoch, es seien 13 (vielleicht, um die Dinge gleichlautend zu machen).

Eine Bar- oder Bat-Mizwa-Zeremonie findet in der Regel entweder am Geburtstag des Kindes oder am Shabbat statt, der dem Geburtstag des Kindes am nächsten liegt. Daher lehnen viele gläubige orthodoxe Juden den Bar-Mizwa-Gottesdienst als eine verherrlichte Geburtstagsfeier ab (was sie als eine Art von Selbstvergötterung betrachten).

Die Zeremonie ist offensichtlich zeitlich so angesetzt, dass sie ungefähr dem Alter der Pubertät entspricht. Vor der Zeremonie wird davon ausgegangen, dass die Eltern für die Handlungen des Kindes verantwortlich sind. Nach der Zeremonie trägt das Kind zumindest hypothetisch seine eigene rechtliche Verantwortung. Es ist ihm auch theoretisch erlaubt, zu heiraten, obwohl die Mischna empfiehlt, bis zum Alter von 18 Jahren zu warten.

Zeitalter der Verantwortung in der Mischna

Die Mischna ist das Kerndokument des Talmud, und sie enthält mehrere Altersempfehlungen für den Beginn der verschiedenen Lebensphasen. Ein Jehudah ben Teima meinte zum Beispiel, dass man mit 5 Jahren mit dem Studium der Schrift beginnen sollte und dass ein junger Mann mit 13 Jahren den Geboten unterordnet wird (d.h. man wird zur Bar Mitzwa). Dies trägt dann das Gewicht des Gesetzes im orthodoxen Denken.

MISHNAH 21. HE [Yehudah ben Teima] VERWENDET ZUM SAGEN: FÜNF JAHRE [IS THE AGE] FÜR [THE STUDY OF] SCHRIFT, ZEHNFÜR [THE STUDY OF] MISHNAH, DREIZEHN-FÜR [BECOMING SUBJECT TO] GEBOTE, FÜNFZEHN-FÜR [THE STUDY OF] TALMUD, ACHTZEHN – FÜR DIE [BRIDAL] BALDACHIN, ZWANZIG FÜR VERFOLGUNG, DREIßIG FÜR [FULL] STÄRKE, VIERZIG FÜR VERSTÄNDNIS, FÜNFZIG FÜR [ABILITY TO GIVE] ANWALT, SECHZIG – FÜR EIN REIFES ALTER, SIEBZIG – FÜR EINEN GRAUEN KOPF, ACHTZIG [IS A SIGN OF SUPERADDED] STÄRKE, NEUNZIG [IS THE AGE] FÜR [A] BIEGUNG [FIGURE]MIT HUNDERT JAHREN IST MAN WIE EINER, DER TOT IST, DER VERGANGEN IST UND NICHT MEHR AUF DER WELT IST.
[Mischna, Tractate Avoht, 5:21, Soncino] [Mischna, Tractate Avoht, 5:21, Soncino]

Es mag überaus vernünftig erscheinen, dass Jungen und Mädchen etwa in der Pubertät für sich selbst und ihre Handlungen rechtlich verantwortlich werden. Das Problem hier ist jedoch, dass YAHWEH sich nicht darum kümmert. Vielmehr gibt er uns einen völlig anderen Zeitrahmen vor – und auch wenn der talmudische Zeitrahmen anfangs vielleicht sinnvoller ist, so ist der Zeitrahmen von YAHWEH doch viel besser.

Zeitalter der Verantwortung in der Schrift

YAHWEH sagt uns, dass wir, wenn wir jemanden durch ein Weihegelübde (Trennung) von ihm absondern, ihm je nach Alter unterschiedliche Werte beimessen sollten. Das Alter, das uns YAHWEH nennt, ist ein Monat, fünf Jahre, zwanzig Jahre und sechzig Jahre. Keines davon entspricht der Pubertät. Vielmehr scheinen sie ganz allgemein unserem Potenzial zu entsprechen, landwirtschaftliche oder andere körperliche Arbeit zu verrichten (sowohl damals als auch in Zukunft).

Vayiqra (Levitikus) 3. Moshe 27:2-7
2 Rede mit den Israeliten und sprich zu ihnen: Will jemand ein Gelübde für den HERRN einlösen, das er nach dem Wert eines Menschen abgelegt hat,
3 so soll das deine Schätzung sein: Einen Mann von zwanzig bis sechzig Jahren sollst du schätzen auf fünfzig Schekel Silber nach dem Gewicht des Heiligtums,
4 eine Frau auf dreißig Schekel Silber.
5 Von fünf Jahren bis zwanzig Jahren sollst du, wenn es ein Mann ist, schätzen auf zwanzig Schekel Silber, eine Frau aber auf zehn Schekel Silber.
6 Von einem Monat an bis auf fünf Jahre sollst du, wenn es ein Knabe ist, schätzen auf fünf Schekel Silber, ein Mädchen aber auf drei Schekel Silber.
7 Bei sechzig Jahren und darüber sollst du, wenn es ein Mann ist, schätzen auf fünfzehn Schekel Silber, eine Frau aber auf zehn Schekel Silber.

Warum ein Monat? Im Alter von einem Monat können wir nicht viel Arbeit leisten. Wir haben jedoch ein zukünftiges Arbeitspotenzial. Aber dann wird jemand fragen, wenn wir die zukünftige Arbeit in Betracht ziehen, warum ist die Bewertung für Kleinkinder nicht höher? Die Schrift sagt es nicht, aber die Säuglingssterblichkeit war in der Antike viel höher als heute. Viele Kinder starben im ersten Monat. Wenn ein Säugling jedoch einen Monat alt wurde, stieg die Wahrscheinlichkeit, dass er das Erwachsenenalter erreichen würde, stark an. Damit stieg auch seine Wahrscheinlichkeit, für die künftige Arbeit nützlich zu sein, und damit auch seine Wertschätzung.

Aber warum hat YAHWEH dann fünf Jahre für die nächste Erhöhung der Bewertung ausgewählt? Was ist das Besondere am Alter von fünf Jahren? Unsere Vermutung ist, dass dies der Zeit entspricht, als kleine Kinder entwöhnt wurden und nun als junge Erwachsene betrachtet wurden.

Entwöhnung (und warum sie wichtig ist)

Wenn in der Heiligen Schrift das Wort wean verwendet wird, ist es immer eine Übersetzung des hebräischen Wortes gamal (גָּמַל). Dies ist Strong’s Konkordanz OT:1580, d.h. behandeln, oder implizit durch Mühsal reifen. Im weiteren Sinne bezieht er sich auf die Entwöhnung und Früherziehung, durch die Kinder auf das Erwachsenenalter vorbereitet werden (oder reifer werden).

OT:1580 גָּמַל, ga-mal, eine primitive Wurzel; eine Person (gut oder krank) behandeln, d.h. Nutzen oder Vergeltung; durch Implikation (der Mühsal) reifen lassen, d.h. (speziell) entwöhnen: – schenken, großzügig austeilen, (Gutes) tun, belohnen, vergelten, belohnen, reifen lassen, + dienen, entwöhnen, ernten.

Gamal wird zwar korrekt als entwöhnt übersetzt, bedeutet aber viel mehr, als keine Milch mehr zu brauchen. Wenn ein Kind biblisch entwöhnt wird, hat man sich vielmehr vollständig um es gekümmert. Das heißt, er wurde ausgebildet, sich wie ein junger Erwachsener zu verhalten.

Es gibt unterschiedliche Quellen darüber, wie lange es im alten Israel dauerte, Kinder zu entwöhnen, aber in den meisten Stammesgesellschaften erfolgt die Entwöhnung im Alter zwischen 2 und 4 Jahren, wobei 3 Jahre der Durchschnitt sind. Allerdings wachsen die Zähne von Kindern im Alter zwischen 1 und 5 Jahren, so dass dies bis zu 5 Jahre dauern kann. Das Alter von fünf Jahren scheint auch dem Alter zu entsprechen, in dem die Wertschätzung eines Kindes steigt.

Vayiqra (Levitikus) 3. Moshe 27:2-7
5 „und wenn Sie zwischen fünf und zwanzig Jahre alt sind, so beträgt Ihr Wert für einen Mann zwanzig Schekel und für eine Frau zehn Schekel…“.

Entwöhnung deutet auf junges Erwachsenenalter

Wir wissen, dass sich das Wort Gamal auf viel mehr bezieht, als nur darauf, keine Milch mehr zu brauchen, denn Hannah hat Schemuel (Samuel) erst nach der Entwöhnung zur Stiftshütte hinaufgeführt. Nur hätte Hannah Shemuel in dem Moment, in dem er aufhörte, Milch zu trinken, nicht mit zur Stiftshütte nehmen können, denn bevor sie ihn zur Stiftshütte bringen konnte, um dort zu bleiben, musste er als junger Erwachsener in der Lage sein, für sich selbst zu sorgen. Und da sie ihn mitgenommen hat, als er entwöhnt worden war, bezieht sich das auf den Zeitpunkt, an dem Shemuel in der Lage war, für sich selbst zu sorgen und als junger Erwachsener einen Beitrag zu leisten.

Schemuel Aleph (1. Samuel) 1:21-24
21 Und als der Mann Elkana hinaufzog mit seinem ganzen Hause, um dem HERRN das jährliche Opfer zu opfern und was er gelobt hatte,
22 zog Hanna nicht mit hinauf, sondern sprach zu ihrem Mann: Wenn der Knabe entwöhnt ist, will ich ihn bringen, dass er vor dem YAHWEH erscheine und bleibe dort für immer.
23 Elkana, ihr Mann, sprach zu ihr: So tu, wie dir’s gefällt! Bleib, bis du ihn entwöhnt hast; der YAHWEH bestätige aber, was er geredet hat. So blieb die Frau und stillte ihren Sohn, bis sie ihn entwöhnt hatte.
24 Nachdem sie ihn entwöhnt hatte, nahm sie ihn mit sich hinauf, dazu einen dreijährigen Stier, einen Scheffel Mehl und einen Krug Wein, und brachte ihn in das Haus des YAHWEH nach Silo. Der Knabe war aber noch jung.

In vielen Kulturen wird heute von Kindern erst mit 18 oder sogar 21 Jahren erwartet, dass sie als verantwortungsbewusste Erwachsene agieren können. Selbst das orthodoxe Judentum erwartet von ihnen nicht, dass sie als verantwortungsbewusste junge Erwachsene agieren, bevor sie 12 oder 13 Jahre alt sind. In der Antike kam das Zeitalter der Verantwortung jedoch viel früher. Kinder wurden gebraucht, um in der Umgebung des Gehöfts zu helfen. Es wurde ihnen Arbeit gegeben, und es wurde von ihnen erwartet, dass sie sie erledigen. Nur müssen sie erst entwöhnt werden, bevor sie helfen können. Darauf bezieht sich die Entwöhnung, und sie ist eine echte Leistung.

Avraham und Sarah feierten, als Yitzhaq (Isaak) als junger Erwachsener auftreten konnte.

B’reisheet (Genesis) 1. Moshe 21:8
8 So wuchs das Kind und wurde entwöhnt. Und Avraham gab an dem Tag, an dem Yitzhak entwöhnt wurde, ein großes Fest.

Wenn man bedenkt, dass dies für das Kind und die Eltern und alle um sie herum von Vorteil ist, sollten wir dann nicht auch feiern, wenn unsere Kinder beginnen, sich wie junge Erwachsene zu verhalten? Würde es ihnen nicht helfen, ihren wirklichen Reifegrad zu feiern, anstatt nur ihr Alter zu feiern?

Beobachtung: Der kritische Unterschied

Unser Glaube ist ein Glaube, der die Beobachtung über die Vorberechnung stellt. Wir sehen physisch das Aufgehen der Aviv-Gerste aus dem Halm, und wir sehen physisch den ersten halbmondförmigen Splitter des Neumonds. Wir beginnen den Tag, wenn die Sonne untergeht (nicht zu einer vorausberechneten Stunde). Es gibt wichtige spirituelle Lektionen in diesen Dingen, und eine davon ist, eine Sache physisch zu überprüfen, bevor man sie ankündigt.

Welchen Vorteil hat es, einen Mann für volljährig zu erklären, weil er 18 oder 21 Jahre alt ist? Ist sein Alter eine wirkliche Garantie für Reife? Und wenn wir warten, bis er 18 oder 21 Jahre alt ist, bevor wir erwarten, dass er anfängt, sich wie ein Erwachsener zu benehmen, wie soll er dann genug Übung darin haben, sich wie ein Erwachsener zu benehmen, wenn er heiratet und eine Familie führen will?

Oder ist es wirklich von Vorteil, bis zum Alter von 12 oder 13 Jahren zu warten, um den Kindern die Notwendigkeit beizubringen, die Gebote zu befolgen? (Lehrt das nicht insgeheim, dass es in Ordnung ist, bis zum Alter von 12 oder 13 Jahren unverantwortlich zu sein?)

Wie hilft es Kindern, zu lernen, sich ab dem Zeitpunkt der Entwöhnung wie junge Erwachsene zu verhalten, wenn wir nicht erwarten, dass sie sich ab dem Zeitpunkt der Entwöhnung wie junge Erwachsene verhalten?

Reife feiern, nicht ein scheinbar zufälliges Alter

Mit all dem im Hinterkopf wollen wir also feststellen, was Avraham nicht getan hat. Er hat nicht bis zu einem bestimmten Alter gewartet, um seinen Sohn für entwöhnt zu erklären. Vielmehr wartete er, bis sein Sohn vollständig entwöhnt war, und dann feierte er die Tatsache, dass sich sein Kind wie ein junger Erwachsener verhielt. Auch dies war die richtige Botschaft. Es sagte Yitzhaq, dass sein volles Verhalten wie ein junger Erwachsener eine Sache sei, die es wert sei, gefeiert zu werden.

Unsere Kinder dazu zu erziehen, sich wie verantwortungsbewusste junge Erwachsene zu verhalten, ist eine sehr reale Leistung. Dies ist etwas, das wir innerhalb der Gemeinschaft nicht nur um der Kinder willen, sondern auch um der Eltern willen und um unserer Nation willen feiern müssen.

Kinder reifen unterschiedlich schnell heran, aber wenn sie sehen, dass sie dafür anerkannt und gefeiert werden, dass sie sich wie junge Erwachsene verhalten, sendet dies eine stille, aber kraftvolle Botschaft des Lobes an alle Kinder, dass dies eine Sache ist, die es wert ist, getan zu werden. Es motiviert sie, nicht zu warten, bis sie erwachsen sind, sondern danach zu streben, sich wie Erwachsene zu verhalten. Das ist die Art junger Erwachsener, die Yeshua in seiner Gemeinde haben möchte.

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give