Chapter 9:

Die Moedim (die festgelegten) Zeiten

This post is also available in: English Español Indonesia српски Français Nederlands Português

Eine Moed ist eine Zeit, die YAHWEH für die Anbetung vorgesehen hat. (Der Plural von moed ist moedim.) Wir könnten dies als Daten betrachten, an denen unser Ehemann möchte, dass wir uns mit ihm treffen. Wenn wir wollen, dass er mit uns zufrieden ist und uns zu seiner Braut macht, sollten wir erscheinen, wenn er es sagt. Wir zeigen, wie man die Moedim im Thorakalender bestimmt.

Angenommen, wir erscheinen zur richtigen Zeit, wie sollen wir Ihn dann anbeten? Die levitischen Rituale und Opfer sind in der Melchisedekischen Ordnung nicht gültig, und die Schrift sagt nicht, was stattdessen zu tun ist. Aus diesem Grund werden wir versuchen zu extrapolieren /herauszulesen, was wir auf der Grundlage der Anforderungen der Schrift und des Beispiels Yeshua’s in der Zeit des Zweiten Tempels tun sollen.

Struktur und Auftrag gegenüber Intentionalität / Absichtlichkeit und Geist

Früher sahen wir, dass die Männer der Großen Synagoge bestimmte Gebete, die während der Zeit des Zweiten Tempels verwendet wurden, entweder komponiert oder zusammengestellt hatten.

Es wurde auch festgestellt: R. Hiyya b. Abba sagte im Namen von R. Johanan: Die Männer der Großen Synagoge haben für Israel Segnungen und Gebete, Heiligungen und Habdalahs eingeführt.
[Babylonischer Talmud, Berakhot 33a, Soncino]

Wir sahen jedoch auch, dass während einige Rabbiner und andere Leiter der Meinung waren, dass diese Gebete obligatorisch seien und auswendig gebetet werden sollten, die Mehrheit der Meinung war, dass diese Gebete am besten als Richtlinien genommen werden sollten, und dass zu viel Starrheit oder Einheitlichkeit in der Anbetung die Intentionalität/Absichtlichkeit erstickt (d.h. sie war gefälscht). Yeshua gehörte zu der Mehrheit, die der Meinung war, dass die meisten Gebete direkt aus dem Herzen kommen sollten.

Bei größeren Gruppen braucht man ein wenig Struktur und Ordnung. Diese Struktur und Ordnung sollte jedoch auch flexibel bleiben, damit sie den Geist nicht erstickt (oder auslöscht). Deshalb finden wir die Ausgewogenheit, die zu Yeshua`s Zeiten vorbildlich war, dass sie einen sehr lockeren Rahmen hatten, der Intentionalität und herzliches Gebet einschloss.

Ursprünglich festgelegte Rituale: Shema, Amidah, Aleinu, Plus

Wenn Yahwe uns sagt, wir sollen nicht arbeiten, müssen wir uns in der Regel versammeln. Und weil Jeschua unser Beispiel ist, möchten wir bei unserer Versammlung dieselben zwei Gebete beten, die zu Jeschuas Zeiten gesprochen wurden. Zuerst beten wir das Schema mit Ve’ahavta (5. Mose 6: 4-9). Danach sollte der Anbetungsleiter von Herzen über die achtzehn Punkte der Amida oder alternativ über das Gebet des Jüngers beten.

Corinthim Aleph (1. Korinther) 14,26
26 Wie ist es denn Brüder? Wann immer ihr zusammenkommt, hat jeder von euch einen Psalm, eine Lehre, eine Zunge, eine Offenbarung und eine Auslegung. Lasst alles getan werden zur Erbauung.

Ihr sollt sie behandeln, als wären es eure eigenen Kinder. Ihr sollt sie ermutigen, daran teilzunehmen, wie sie sich geführt fühlen. Sie sollen sie ermutigen, ihre Gaben zu entwickeln.

Hebräisch und Sprachen der Heiden

Es gibt eine immerwährende Debatte darüber, ob wir auf Hebräisch oder in unserer Muttersprache beten und singen sollen. Es wäre natürlich am besten, wenn wir alle Hebräisch könnten und alle in Hebräisch beten und singen würden. Die Realität sieht jedoch so aus, dass nicht alle Hebräisch können, und es ist auch von Vorteil, in unserer Muttersprache zu singen und zu beten, weil es dann für andere leichter ist, sich daran zu beteiligen.

Wenn Sie fließend Hebräisch sprechen und Zeit und Unterstützung haben, möchten Sie den Hauptanbetungsdienst auf Hebräisch abhalten und auch einen Hilfsdienst in Ihrer Landessprache abhalten. Wenn Sie jedoch noch nicht fließend Hebräisch sprechen oder noch nicht die Zeit und Unterstützung haben, können Sie versuchen, so viel Hebräisch einzubauen, wie Ihr Volk aufnehmen kann (und das Priestertum arbeitet daran, Ihnen so viele hebräische Gebets- und Liedmaterialien zur Verfügung zu stellen, wie wir können).

Ganz gleich, ob Sie auf Hebräisch oder in Ihrer Muttersprache beten, in diesem Kapitel wollen wir uns jede der festgelegten Anbetungsdienstzeiten ansehen und sehen, was jeder Tag erfordert.

Verabredete Zeiten und abgetrennte Proben

Ein Moed ist eine Zeit, die YAHWEH für den Anbetungsdienst bestimmt hat.

Darüber hinaus ist eine miqra qodesh eine abseits gelegene Probe (die eine Versammlung erfordert).

Gewöhnlich versammeln wir uns an den Moedim, die auch als Ruhetage vorgeschrieben sind. (Die Gläubigen werden jedoch auch Wege finden, sich zu Gebet und Gemeinschaft auf den Moedim zu versammeln, denen keine Ruhetage verordnet sind).

Das Tamid-Opfer (Ewig, Täglich)

In der Stiftshütte befahl YAHWEH, zweimal täglich Opfergaben zu bringen (Numeri 28,1-8). Da dies keine Ruhetage waren, gab es keinen Befehl, sich zu versammeln (obwohl einige Leute es taten). Wenn Sie in Ihrer Gegend eine Nachfrage danach haben und es genügend Unterstützung gibt, können Sie hypothetisch zweimal täglich Gebetsversammlungen abhalten. Dies ist jedoch nicht Ihre oberste Priorität, es sei denn, YAHWEH sagt es. (Es hängt alles davon ab, wie YAHWEH Sie führt und wie groß die Unterstützung ist).

Da das Tamid kein befohlener Ruhetag und auch keine befohlene Versammlung ist, brauchen Sie das Shema, die Amidah oder das Aleinu nicht zu rezitieren (obwohl Sie es können.) Wenn Sie um der Struktur und Ordnung willen auswendig beten wollen, denken Sie an das Jünger Gebet (Matthäus 6,9-13).

Shabbat (Shabbath)

In den letzten beiden Kapiteln haben wir über den Shabbat berichtet. Der Shabbath ist ein Tag der befohlenen Ruhe und Versammlung. Deshalb sollten Sie das Shema, die Amidah und Aleinu rezitieren. Planen Sie auch Zeit für die Teilnahme des Volkes (wie vom Geist geleitet) und das Singen ein, wie oben erwähnt.

Brot und Wein sind traditionell ein Teil aller Shabbate, Neumonde und Feste. Traditionell ist dies ein geflochtenes Challah-Brot, obwohl Challah nicht erforderlich ist. Es ist wichtiger zu sehen, ob Sie organisches oder chemiefreies Brot finden können. Auch weil Zöliakie und andere moderne Empfindlichkeiten gegenüber Gluten so weit verbreitet sind, ist es möglich, alte Körner wie Dinkel oder Einkorn zu finden, die nicht so viel Gluten enthalten. Außerdem war in der Antike das meiste Brot Sauerteig, der leichter verdaulich ist. Wein sollte wenn möglich biologisch und wenn nicht, pestizidfrei sein.

Rosh Chodesh und Rosh Hashana

YAHWEH befahl, an den Neumondtagen besondere Opfergaben zu bringen (Numeri 28,11-15). Da die Neumondtage jedoch keine Ruhetage sind, gibt es kein Gebot, sich zu versammeln. Es ist jedoch Tradition, dass die Gläubigen die Gelegenheit nutzen, sich zu Gebet, Lobpreis, Anbetung, Musik und einem festlichen Mahl zu versammeln.

Shemuel Aleph (1. Samuel) 20:5
5 David sprach zu Yonatan: Siehe, morgen ist Neumond; da sollte ich mit dem König zu Tisch sitzen; aber lass mich, dass ich mich auf dem Felde verberge bis zum Abend des dritten Tages.

Also:

Melachim Bet (2. König) 4:22-23
22 und rief ihren Mann und sprach: Schicke mir einen der Knechte und eine Eselin; ich will eilends zu dem Mann Elohim’s und bald zurückkommen.
23 Er sprach: Warum willst du zu ihm? Ist doch heute weder Neumond noch Sabbat. Sie sprach: Es ist gut!

Wir sollten auch das Shofar an den Neumonden blasen, basierend auf Psalmen 81:3.

Tehillim (Psalm) 81:3
3 Stimmt an den Gesang und lasst hören die Pauken, liebliche Zithern und Harfen!
Bei [vollem] Mond, an unserem feierlichen [Pilger-]Festtag.

Dieser Vers wird oft falsch übersetzt. Das Wort „voll“ bedeutet „mollig“. Wir erklären dies ausführlicher im Kapitel „Die Neumondtage“ im Thorakalender].

Wenn wir im Land Israel wären, würden sich die Gläubigen versammeln, um die erste Sichel des Neumondes physisch zu sichten und danach vielleicht ein gemeinsames Mahl zu teilen. In der Zerstreuung sehen wir den Neumond nicht immer physisch, da es wichtiger ist, den Sichtungen aus Israel zu folgen, um mit der Zeit in Jerusalem synchron zu bleiben.

Unsere orthodoxen Brüder haben auswendig Gebete für die Segnung des Neumondes, aber wir ignorieren sie. Da die Neumonde eine Zeit der Erneuerung sind, beten wir von Herzen und bitten um Erneuerung in jedem Aspekt unseres Lebens, der einer Erneuerung bedarf (Hingabe, Beziehungen usw.).
Da es weder ein befohlener Ruhetag noch eine befohlene Versammlung ist, brauchen Sie nicht das Shema, die Amidah oder die Aleinu zu beten. Es ist traditionell, einen der Hallel-Psalmen (Psalmen 113-118) zu singen, aber dies ist nicht befohlen. Sie können auch ein neues Lied singen.

Tehillim (Psalmen) 149:1
1 Gelobt sei YAHWEH!
Singen Sie YAHWEH ein neues Lied, Und Seinen Lobpreis in der Versammlung der Heiligen.

Wenn Sie begabte Musiker haben, können Musikinstrumente für eine angenehme Atmosphäre sorgen und eine anbetungswürdigere Umgebung schaffen.

Passah (Pessach)

Pessach und ungesäuertes Brot sind zwei getrennte Feste, aber da sie ineinander verlaufen, werden sie oft als ein einziges langes Fest betrachtet. Dennoch ist Pessach technisch gesehen kein Fest, sondern ein Ereignis. Das liegt daran, dass wir das Passahlamm erst am Nachmittag des Pessachs töten, während das Mahl an diesem Abend, am Beginn des ersten Tages der Ungesäuerten Brote, gegessen wird.

Manchmal wollen Christen das Passahfest halten, nachdem sie erkannt haben, dass das letzte Abendmahl Pessach war. Die Thora schreibt jedoch vor, dass nur die Familien teilnehmen sollten, in denen alle männlichen Personen körperlich beschnitten sind.

Shemote (Exodus) 2. Moshe12:48-49
48 „Und wenn ein Fremder bei euch wohnt und das Passah für YAHWEH halten will, so sollen alle seine Männer beschnitten werden, und dann soll er herantreten und es halten; und er soll sein wie ein Einheimischer im Land. Denn kein Unbeschnittener soll es essen.
49 Eine Thora soll für den Eingeborenen und für den Fremden, der unter euch wohnt, sein“.

Es kann sein, dass Sie Fragen bekommen, warum die körperliche Beschneidung nach Yeshua’s Opfer immer noch erforderlich ist. Die Antwort ist, dass Yeshua sagte, man solle nicht denken, er sei gekommen, um die Thora oder die Propheten abzuschaffen (Matthäus 5:17-21), und Hesekiel 44:9 sagt uns, dass die nichtjüdischen Bekehrten aus Ephraim noch immer in Hesekiels Tempel (der ein zukünftiger Tempel ist) körperlich beschnitten werden müssen.

Ezechiel (Hesekiel) 44:9
9 So spricht YAHWEH Elohim: „Kein Ausländer, weder unbeschnitten im Herzen noch unbeschnitten im Fleisch, soll mein Heiligtum betreten, auch kein Ausländer, der zu den Kindern Israel gehört.

Psalm 81:3 sagt uns, dass wir das Schofar blasen sollen, wenn der Mond voll ist, am Tag unseres Pilgerfestes. Zusätzlich zu den Neumonden bezieht sich dies auf Pessach / den ersten Tag der ungesäuerten Brote, und auch auf Sukkot.

Tehillim (Psalmen) 81:3
3 Blasen Sie zur Zeit des Neumondes in die Trompete,
Bei [vollem] Mond, an unserem feierlichen [Pilger-]Festtag.

Dieser Vers wird oft falsch übersetzt. Das Wort „voll“ wird korrekt mit „prall“ übersetzt. Wir erklären dies in „Die Neumondtage“ im Thorakalender].

Pessach im Land gegenüber Pessach in der Zerstreuung

Wie das Passahfest in der Zerstreuung gehalten werden kann, ist eine komplexe Frage. Wir behandeln es in der Nazaren-Israel-Pessach-Studie, aber wir werden hier die Grundlagen behandeln.

Als Israel in Ägypten war, befahl YAHWEH jedem Mann, ein Lamm für sein Haus zu nehmen und das Passahfest in seinem eigenen Haus zu braten und zu essen. Er und seine Familie sollten es ebenfalls in Eile essen und sich so kleiden, als würden sie sich auf die Abreise vorbereiten (was sie auch taten).

Shemote (Exodus) 12:11-12
11 „Und so sollst du es essen: mit einem Gürtel an deiner Taille, deine Sandalen an deinen Füßen und deinen Stab in deiner Hand. So sollst du es in Eile essen. Es ist das Passahfest des YAHWEH’S.
12 Denn ich werde in jener Nacht durch das Land Ägypten ziehen und alle Erstgeborenen im Land Ägypten schlagen, Mensch und Tier, und gegen alle Götter Ägyptens das Gericht vollstrecken: Ich bin YAHWEH.“

Nach dem Gesetz der ersten Erwähnung setzt das erste Mal, wenn eine Sache in der Schrift erwähnt wird, den Maßstab für diese Sache. Daher setzt Exodus 12 den Maßstab für das Pessach. Nun bedenken Sie, dass sich die Anforderung, das Pessachfest zu halten, zwar nie geändert hat, die Art und Weise jedoch schon. In Deuteronomium 12 beginnt YAHWEH einen langen Monolog, in dem er uns sagt, wie wir seine Satzungen und Urteile halten sollen, wenn wir im Land Israel leben.

Devarim (Deuteronomium) 12:1
1 „Das sind die Satzungen und Rechte, die ihr achten sollt in dem Land, das YAHWEH Elohim eurer Väter euch zu besitzen gibt, alle Tage, die ihr auf Erden lebt.

Dieser Monolog dauert bis zum 5. Moshe 16, wo YAHWEH uns sagt, dass wir, wenn wir im Land Israel leben, das Pessach nicht in unseren Häusern töten und rösten, sondern an dem Ort essen sollen, den YAHWEH auswählt, um sein Name daselbst wohne. (Historisch war dies die Stiftshütte oder der Tempel, und heute ist es wieder Jerusalem, in Übereinstimmung mit Sacharja 2:12).

Devarim (Deuteronomy) 5. Moshe 16:1-7
1 Achte auf den Monat Abib, dass du Passa hältst dem YAHWEH, deinem Elohim; denn im Monat Abib hat dich der YAHWEH, dein Elohim, bei Nacht aus Ägypten geführt.
2 Und du sollst dem YAHWEH, deinem Elohim, das Passa schlachten, Schafe und Rinder, an der Stätte, die der YAHWEH erwählen wird, dass sein Name daselbst wohne.
3 Du sollst kein Gesäuertes dazu essen. Sieben Tage sollst du Ungesäuertes essen, Brot des Elends – denn in Hast bist du aus Ägyptenland geflohen –, auf dass du des Tages deines Auszugs aus Ägyptenland gedenkst dein Leben lang.
4 Es soll sieben Tage lang kein Sauerteig gesehen werden in deinem ganzen Lande, und es soll auch nichts vom Fleisch, das du am Abend des ersten Tages geschlachtet hast, über Nacht bleiben bis zum Morgen.
5 Du darfst nicht Passa schlachten in irgendeiner deiner Städte, die dir der YAHWEH, dein Elohim, gibt,
6 sondern an der Stätte, die der YAHWEH, dein Elohim, erwählen wird, dass sein Name daselbst wohne. Da sollst du das Passa schlachten am Abend, wenn die Sonne untergegangen ist, zu der Zeit, als du aus Ägypten zogst,
7 und sollst es kochen und essen an der Stätte, die der YAHWEH, dein Elohim, erwählen wird, und sollst am Morgen umkehren und heimgehen zu deinen Zelten.

Levitikus 23 sagt uns, dass das Passah eine miqra qodesh ist. Dies wird gewöhnlich als heilige Einberufung übersetzt, d.h. als eine abgesonderte Versammlung, aber auch in dem Sinne, dass es eine Probe für ein zukünftiges prophetisches Ereignis oder zukünftige prophetische Ereignisse ist. Das Wort miqra ist Strongs hebräische Konkordanz OT:4744.

OT:4744 miqra‘ (mik-raw‘); aus OT:7121; etwas Ausgerufenes, d.h. eine öffentliche Versammlung (der Akt, die Personen oder der Ort); auch eine Probe:

Wenn also das Passahfest eine Probe für ein zukünftiges prophetisches Ereignis ist, was sollen wir dann proben?

Da Yeshua bereits im Land Israel wohnte, brauchte er nicht zu proben, dorthin zu gehen. Aus diesem Grund hielt er das Letzte Abendmahl als einen Dienst nach Deuteronomium 16, der sitzend oder liegend gefeiert werden kann. Im Gegensatz dazu befinden wir uns jedoch immer noch in der Zerstreuung, und Deuteronomium 16 trifft auf uns nicht zu. Vielmehr trifft in unserem Fall Moshe 12 zu. Deshalb sollten wir das Pessach in unseren Häusern essen, mit gegürteten Lenden und Schuhen an den Füßen, bereit, Ägypten zu verlassen. Und dann sollten wir uns am nächsten Tag in unserer Synagoge zum ersten Tag des ungesäuerten Brotes (1ULB) versammeln.

Wenn wir nach Harmagedon wieder im Land sind, werden wir uns zweifellos im Tempel zum Pessach versammeln, und wir werden wahrscheinlich wieder das Shema, die Amidah und Aleinu als Teil des öffentlichen Dienstes sagen. Das Shema, die Amidah und die Aleinu werden jedoch im Anbetungsdienst in Exodus 12 nicht erwähnt. Wir können sie beten, wenn wir wollen, aber die wichtigste Voraussetzung ist, von Herzen zu beten.

Einige Gemeinden möchten sich vielleicht als geistliche Familie zu Pessach versammeln. Moshe 12 liest sich zwar nicht so, aber dafür gibt es ein Argument, denn Yeshua hielt das Pessach mit seiner geistlichen Familie (d.h. den Jüngern). Wenn Sie sich entscheiden, sich als geistliche Familie zu versammeln, ist es üblich, zusätzlich zum Shema, der Amidah und dem Aleinu einen oder mehrere der Hallel-Psalmen (Psalmen 113-118) zu singen.

Marqaus (Markus) 14:26
26 Und als sie ein Lied gesungen hatten, gingen sie hinaus auf den Ölberg.

Wenn Sie sich entscheiden, sich als geistliche Familie zu versammeln, vermeiden Sie die moderne rabbinische Haggada (Seder-Hefte). Die erste Passah-Haggada wurde erst zwei oder drei Jahrhunderte nach Yeshua geschrieben (ob von Judah HaNasi oder wahrscheinlich von jemand anderem) und die alte Haggada war ganz anders als die moderne. Einige der Grundelemente gab es schon zu Yeshua’s Zeit (z.B. ein Becher Wein), die modernen Anbetungsdienste haben alle rituellen Elemente verändert (und Yeshua hat es nicht auf diese Weise getan). Anstatt einem modernen Haggada- oder Sederdienst zu folgen, lesen Sie stattdessen, wie es in der Heiligen Schrift war.

Wenn Sie einen Vorschlag haben möchten, lesen Sie den Passahbericht ab Johannes 13, beten Sie dann darüber und diskutieren Sie es in der Gruppe. (Wir betrachten das Fußwaschen als symbolisch und nicht als ein wörtliches Gebot, aber Sie können die Füße waschen, wenn Sie wollen). Doch was auch immer Sie tun, folgen Sie nicht einem auswendig gelernten Formeldienst. Yeshua hasste formelhafte Dienste, und es gibt weder in Exodus 12 noch in Deuteronomium 16 formelhafte Gebete oder Rituale.

Eine häufig gestellte Frage ist, ob wir für den zweiten Exodus einen Reisepass brauchen werden. Die Antwort ist, dass die Versammlung nach dem Fall des babylonischen Systems bei Posaune 7 stattfinden wird. Aus diesem Grund wird es keine babylonischen Regierungen mehr geben, und deshalb sollten wir keine babylonischen Regierungspapiere benötigen.

Eine andere häufig gestellte Frage ist, wenn wir Exodus 12 gehorchen sollen, sollten wir dann nicht auch ein Lamm schlachten und das Blut an unsere Türpfosten streichen? Die Antwort darauf ist, dass dies in der Vergangenheit richtig gewesen sein könnte, außer dass YAHWEH wieder Jerusalem auserwählt hat und sein Name jetzt dort wohnt.

Sacharja 2:12
12 „Und YAHWEH wird Juda in Besitz nehmen als sein Erbteil im Heiligen Land und wird wieder Jerusalem erwählen.

Aus diesem Grund sollten wir außerhalb Jerusalems keine Altäre errichten oder Opfer bringen. Darüber hinaus sollten wir hinzufügen, dass die Melchisedekische Ordnung per definitionem nicht auf Blutopfer oder einen Blutaltar angewiesen ist. Für weitere Einzelheiten siehe: Die Nazaren Israel Passah-Studie].

Chag Hamatzot (Das Fest der ungesäuerten Brote)

YAHWEH sagt uns, dass wir uns am ersten und am letzten Tag des ungesäuerten Brotes versammeln sollen. Der erste und der letzte Tag werden allgemein als die hohen Tage bezeichnet, während die anderen Tage als die mittleren Tage bezeichnet werden. Es gibt keine formellen Gebote für die dazwischen liegenden Tage, aber es ist gut, die Zeiten für Gebet, Studium, Musik und Gemeinschaft zu koordinieren.

Die Versammlung am ersten Tag des ungesäuerten Brotes ist eine Probe für den kommenden Zweiten Exodus. Sie sollten das Shofar blasen. Erklären Sie, dass wir proben, das Weltsystem zu verlassen (als eine Versammlung) und im Land zu wohnen (als eine wiederhergestellte Nation).
Da der erste und der letzte Tag der Ungesäuerten Brote beide vorgeschriebene Tage der Ruhe und der Versammlung sind, sollten Sie das Shema, die Amidah und Aleinu beten. Das Brot sollte ungesäuert sein.

Yom Hanafat Haomer (Die Weihegarbe)

Der erste Tag der Woche nach dem Passahfest ist Yom Hanafat Haomer, oder der Tag der Weihegarbe. Dieser fällt immer auf den ersten Tag der Woche, und es beginnt eine Zählung von fünfzig Tagen bis Shawuot (Pfingsten). Jom Hanafat Haomer ist kein befohlener Ruhetag, daher gibt es keine befohlene Versammlung. Es kann jedoch sein, dass die Gläubigen sich versammeln wollen.

Wenn Sie eine örtliche Versammlung haben, brauchen Sie nicht das Shema, die Amidah oder Aleinu zu beten. Wenn Sie ein Gebet auswendig lernen möchten, um die Anbetungsdienste zu beginnen, bevor Sie von Herzen beten, denken Sie an das Jünger Gebet (Matthäus 6:9-13).

Shawuot – Wochenfest (Pfingsten)

Shawuot ist ein befohlener Ruhetag mit einer befohlenen Versammlung. Beten Sie das Shema, die Amidah und Aleinu. Das Brot sollte Sauerteig enthalten. Das Thema der Lehre kann sein, wie man den Hochzeitsbund (Thora) durch die Erfüllung mit dem Geist YAHWEH-Yeshua’s einhält und wie man das in die Tat umsetzt.

Ignoriere den Machzor

Der Siddur ist ein Gebets- und Liederbuch für den Shabbat und die Frühlingsfeste. Die meisten Gebete sind direkt aus der Heiligen Schrift entnommen. (Wir verwenden unsere für ein Liederbuch, aber niemals für formelhaftes Gebet).

Für die Herbstfeste von Yom Teruah (das die Rabbiner fälschlicherweise Rosh Hashana nennen) und auch Yom Kippur erfanden die Rabbiner ein separates Gebetbuch, das Machzor genannt wird (obwohl andere rabbinische Juden einen Machzor für die drei Pilgerfeste benutzen). Da der Machzor erst im Mittelalter erfunden wurde, hat Yeshua nie davon gehört (deshalb ignorieren wir ihn).

Yom Teruah (Der Tag der Trompeten)

Yom Teruah ist der Neumondtag des siebten Monats. Auch wenn der Tag und die Stunde von Yom Teruah nicht im Voraus bekannt sind, ist es dennoch ein befohlener Ruhe- und Versammlungstag. Wir beten das Shema, die Amidah und Aleinu, wenn wir uns versammeln, und blasen das Shofar.

Tehillim (Psalm) 81:3
3 Blasen Sie die Trompete zur Zeit des Neumondes,
Bei [vollem] Mond, an unserem feierlichen [Pilger-]Festtag.

Da Tag und Stunde der Sichtung nicht im Voraus bekannt sind, ist dies traditionell der Tag der Rückkehr Yeshua’s

Mattityahu (Matthäus) 24:36-37
36 „Aber von jenem Tag und jener Stunde weiß niemand, nicht einmal die Engel des Himmels, sondern nur mein Vater.
37 „Wie aber die Tage Noahs waren, so wird auch das Kommen des Menschensohnes sein.

Yom Teruah beginnt traditionell die so genannten Zehn Tage der Ehrfurcht. Dies sind die zehn Tage, die bis zu Jom Kippur führen. Es soll eine Zeit der Besinnung und Selbstbesinnung sein. Ein gutes Unterrichtsthema ist es, den Menschen zu helfen, die Notwendigkeit zu verstehen, sich selbst klar zu sehen und nicht höher über sich selbst nachzudenken, als wir denken sollten.

Romim (Römer) 12:3
3 Denn ich sage durch die Gunst, die mir gegeben ist, jedem, der unter euch ist, nicht höher zu denken, als er denken sollte, sondern nüchtern zu denken, so wie Elohim einem jeden ein Maß des Glaubens gegeben hat.

Wenn wir uns selbst klarsehen, so wie Elohim uns sieht, dann können wir wissen, wie wir uns verbessern können.

Yom Kippur (Der Tag der Sühne[n])

Yom Kippur ist der am weitesten zurückliegenden Tag des Jahres. Er ist ein Tag der Vergebung und des Erlasses von Schulden. Der Befehl lautet, uns selbst zu demütigen. Es ist Tradition, zu fasten, aber wenn wir nur hungern, verpassen wir den großen Punkt des Schuldenerlasses und der Entschuldung.

YAHWEH sagt, wir sollen alle von allen Schulden, einschließlich der finanziellen und emotionalen, befreien. Wir sollen die Verletzungen und den Groll der Vergangenheit vergeben und loslassen. Wir sollen auch den Armen und Bedürftigen (vor allem in der Bruderschaft) Gutes tun. Es ist ein Tag, an dem wir uns daran erinnern, dass wir nicht nur der Behüter unseres Bruders, sondern auch der Behüter der Töchter unseres Bruders sein sollen. Das heißt, wir sollen uns um die Brüder und Schwestern kümmern, die in Not sind.

Yeshayahu (Jesaja) 58:6-8
6 Ist nicht das ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Lass los, die du mit Unrecht gebunden hast, lass ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die du bedrückst, reiß jedes Joch weg!
7 Heißt das nicht: Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut!
8 Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des YAHWEH wird deinen Zug beschließen.

Weil es ein befohlener Tag der Ruhe und Versammlung ist, beten wir das Shema, die Amidah und Aleinu. Beachten Sie jedoch, wie Yeshua betont, dass wir, wenn wir die Amidah (das Stehende Gebet) beten, anderen vergeben müssen, damit auch YAHWEH uns vergeben kann. Wenn wir nicht von Herzen verzeihen, wird YAHWEH uns nicht vergeben.

Marqaus (Markus) 11:25-26
25 „Und wenn du betend stehst und etwas gegen jemanden hast, so verzeihe ihm, damit auch dein Vater im Himmel dir deine Schuld vergebe.
26 Wenn ihr aber nicht vergebt, so wird euch auch euer Vater im Himmel eure Übertretungen nicht vergeben.

Auch wenn wir fasten und uns plagen, ist es eine Zeit großer Freude, da wir wissen, dass wir Ihm gehören.

Sukkot (Laubhütten)

Uns wird befohlen, uns am ersten und letzten Tag von Sukkot auszuruhen und uns zu versammeln. Wir sollen auch am ersten Tag das Shofar blasen, da es ein Pilgerfest mit einem vollen Mond ist.

Tehillim (Psalmen) 81:3
3 Blasen Sie die Trompete zur Zeit des Neumondes,
Bei [vollem] Mond, an unserem feierlichen [Pilger-]Festtag.

Für Einzelheiten zu diesem Abschnitt siehe: „Die Neumondtage“ im Thorakalender].
Es wird uns auch befohlen, am ersten Tag des Festes unsere Sukka aufzustellen. Eine Sukka (סֻכָּה) ist anders als ein Zelt, das ein Ohel (אֹהֶל) ist. Der Befehl lautet, in Sukkot zu wohnen, die sehr fadenscheinige Strukturen sind, die keinen wirklichen Schutz bieten. Dies soll uns daran erinnern, dass YAHWEH unser Schutzschild ist, und Er wird uns beschützen.

Wenn Sie alle acht Tage von der Arbeit und für das Zeltlager freinehmen können, ist es am besten, da es als Probe dient, dass wir wieder mit YAHWEH in Zelten wohnen werden (und zwar bald).

Hoshea (Hosea) 12:9
9 „Ich aber bin YAHWEH, euer Elohim, seit dem Lande Ägypten; ich will euch wieder in Zelten wohnen lassen, wie in den Tagen des festgesetzten Festes“.

Allerdings können nicht alle die dazwischen liegenden Tage frei bekommen, und in vielen Städten gibt es auch keinen sicheren Platz für ein Zeltlager, so daß in diesen Fällen eine Sukka genügen muß. Wenn man es draußen aufstellen kann, ist es besser, aber wenn man es nur drinnen aufstellen kann, dann ist es auch gut. Es ist ideal, in der Sukka (oder in Ihrem Zelt) zu schlafen. Sie sollten nicht in Ihrem normalen Bett schlafen.

Wir wollen so viel Zeit in unseren Sukkot verbringen, wie wir können, lesen, beten und uns allgemein an Sein Versprechen erinnern, uns in Zeiten großer Gefahr (wie der Trübsal und Harmagedon) zu beschützen, wenn wir Ihm wirklich gehorchen.

Shemini Atzeret (Die Achte Tagesversammlung).

So wie der Pesach eine halbtägige Veranstaltung ist, auf die sieben Tage ungesäuertes Brot folgt, ist Sukkot ein siebentägiges Fest, auf das eine halbtägige Veranstaltung folgt, die als Shemini Atzeret (die Achte Vollversammlung) bekannt ist. An diesem Tag brechen wir die Sukka ab, brechen das Lager ab und versammeln uns zu einer Botschaft. Da Shemini Atzeret ein befohlener Ruhe- und Versammlungstag ist, beten wir das Shema, die Amidah und Aleinu. Dann teilen wir gewöhnlich auch eine Mahlzeit. Dann gehen wir nach Hause.

Wie wir im Thorakalender erklären, befasst sich Shemini Atzeret damit, von YAHWEH „überfallen“ zu werden. Einige sehen Parallelen zum Tarry-Dienst. Die Botschaft kann mit dem Verweilen für YAHWEH und seine Errettung zu tun haben. (Für weitere Parallelen siehe „Die Versammlung am achten Tag“ im Thorakalender).

Keine Auswendig gelernten Dienste

Was auch immer Sie für die Moedim tun, denken Sie daran, dass die Anbetungsdienste in der Synagoge zu Yeshua’s Zeiten nicht standardisiert waren. Erinnern Sie sich auch daran, dass Yeshua vehement gegen auswendige Gebete war. Vielmehr war er (und die meisten anderen Leiter und Lehrer in der Ära des Zweiten Tempels) der Ansicht, dass es weitaus besser sei, von Herzen zu beten.

Was auch immer Sie tun, muss mit der Thora, dem Geist und der Doktrin übereinstimmen, doch sollte es auch einzigartig für Sie sein und auf die Menschen zugeschnitten sein, die Elohim Ihnen anvertraut hat. Das ist genauso, wie Schafe alle individuelle Geschöpfe sind, und lebende Steine sind alle einzigartig.

Wenn Sie und Ihre Ältesten im Team beten und YAHWEH bitten, Ihnen zu zeigen, was Er möchte, dass Sie in ihrem Dienst tun, wird Er es tun.

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give