Chapter 3:

Der Shabbat (Sabbat)

Das vierte Gebot ist das Gebot den Shabbat zu halten. Der Shabbat ist einer der Zehn Gebote die YAHWEH in Stein geschrieben hat.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 20:8-11
8 „Gedenke an den Shabbattag und heilige ihn!
9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun;
10 aber am siebten Tag ist der Shabbat YAHWEH’S, deines Elohim; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt.
11 Denn in sechs Tagen hat YAHWEH Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat YAHWEH den Shabbattag gesegnet und geheiligt“.

Der Shabbat ist der siebte Tag der Woche, und die Tatsache das YAHWEH das Gebot zu ruhen in Stein eingeschrieben hat (d.h. Shabbat), sollte uns aufzeigen, welche Wichtigkeit und Unveränderbarkeit YAHWEH hiermit verbindet.

Der Grund warum YAHWEH den Shabbat als siebten Tag der Woche vorgegeben hat ist, weil YAHWEH Himmel und Erde an sechs Tagen erschaffen hat und am siebten Tag ruhte.

B’reisheet (Genesis) 1. Moshe 2:2-3
2 Und Elohim hatte am siebten Tag Sein Werk vollendet, das Er gemacht hatte; und Er ruhte am siebten Tag von Seinem ganzen Werk, das Er gemacht hatte.
3 Und Elohim segnete den siebten Tag und heiligte ihn, denn an ihm ruhte Er von Seinem ganzen Werk, das Elohim schuf, als Er es machte.

Allerdings, ruhte YAHWEH nicht nur am siebten Tag, sondern Er wurde auch erquickt.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 31:12-17
12 Und YAHWEH redete mit Moshe und sprach:
13 Rede du zu den Kindern Israels und sprich: Haltet nur ja meine Shabbate! Denn das ist ein Zeichen zwischen Mir und euch für alle eure [künftigen] Geschlechter, damit ihr erkennt, dass Ich YAHWEH bin, der euch heiligt.
14 Und deshalb sollt ihr den Shabbat halten, weil er euch heilig ist. Wer ihn entheiligt, der soll unbedingt sterben; wer an ihm eine Arbeit verrichtet, dessen Seele soll ausgerottet werden aus seinem Volk!
15 Sechs Tage soll man arbeiten; aber am siebten Tag ist der Shabbat völliger Ruhe, heilig für YAHWEH. Jeder, der am Shabbattag eine Arbeit verrichtet, der soll unbedingt sterben!
16 So sollen die Kinder Israels den Shabbat halten, indem sie den Shabbat feiern für alle ihre Geschlechter, als ein ewiger Bund.
17 Er ist ein ewiges Zeichen zwischen Mir und den Kindern Israels; denn in sechs Tagen hat YAHWEH Himmel und Erde gemacht; aber am siebten Tag ruhte Er und erquickte sich“.

Die Sprache hier ist kurios. Da YAHWEH’S Kraft und Macht komplett ohne Grenzen ist, wie kann Er müde geworden sein? Wenn Er denn nicht müde werden kann, wie kann YAHWEH dann erquickt werden?

Für moderne Computerbegriffe, wenn ein Bildschirm derangiert ist, vielleicht weil er zu lange angelassen wurde und es zu heiß wird. Oder zu viele Rechenoperationen vorgenommen sind und der Computer nicht die Möglichkeit hat eine Pause einzulegen, wird der Bildschirm ungeordnet um diesen Zustand zu korrigieren, wird die „Aktualisieren-Taste“ gedrückt. Und genau auf diese gleichen Art und Weise, ist der Shabbat eine Art „Aktualisierungs-Taste“ für die Menschheit. Wobei die richtigen Ordnung zwischen Elohim und den Menschen wiederhergestellt wird, indem absichtlich einen Tag der Anbetung und Ruhe in Ihm genommen wird.

Beachten wir die Sprache hier: Der Sinn des Shabbats ist die Ruhe in Ihm. Der Grund des Shabbats ist nicht das Fleisch auszuruhen im dem wir nähen, wandern, den Schlaf der Woche nachholen, in Erholungsaktivitäten geraten wie Angeln, Bootfahren, oder Fernsehen. Stattdessen ist der Grund für YAHWEH’S Shabbat die richtige Beziehung wiederherzustellen zwischen Elohim und den Menschen. Wie wir sehen werden, bedeutet es dass wir uns versammeln und als ein vereinter, kombinierter Leib Messias dienen sollen.

Ivrim (Hebräer) 10:24-25
24 Und lasst uns aufeinander achtgeben, damit wir uns gegenseitig anspornen zur Liebe und zu guten Werken,
25 indem wir unsere eigene Versammlung nicht verlassen, wie es einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das umso mehr, als ihr den Tag herannahen seht!

YAHWEH hat bestimmte Regeln für den Shabbat. Er sagt uns das nicht nur wir keine Arbeit verrichten dürfen an diesem Tag, aber auch das wir keinen anderen Menschen Arbeit an diesem Tage auferlegen: weder unseren Söhnen, noch Töchter, unseren Knechten oder Mägde, noch unserem Vieh noch irgendeinem Fremden in unseren Toren.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 20:8-11
8 „Gedenke an den Shabbattag und heilige ihn!
9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun;
10 aber am siebten Tag ist der Shabbat YAHWEH, deines Elohim; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt.
11 Denn in sechs Tagen hat YAHWEH Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und Er ruhte am siebten Tag; darum hat YAHWEH den Shabbattag gesegnet und geheiligt.

Das Basiskonzept ist das wir uns in Ihm ausruhen und erquicken und alle unter unsere Macht sich ausruhen und sich in Ihm erquicken sollen. Im praktischen bedeutet dies, dass wir niemanden einstellen sollen, der fürs uns Arbeiten verrichten, oder Arbeiten gegen Entgelt am Shabbat verrichtet.

YAHWEH segneten den siebten Tag und sonderten ihn ab. Durch die Segnungen, gab Er Seinem Volk einen Tag aus ihrer beschäftigten Woche, dass sie keine Arbeit verrichten dürfen. Dies ist so wahrhaftig, dass sie noch nicht mal am Shabbat Essen kochen dürfen.

In der Wüste Sinai, wurde den Kindern Israels gesagt dass sie zweimal soviel sammeln sollen am sechsten Tag der Woche (manchmal auch Rüsttag genannt). Damit kein Sammeln oder Kochen notwendig gewesen wäre am Shabbat.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 16:22-30
22 Und es geschah am sechsten Tag, da sammelten sie doppelt so viel Brot, zwei Gomer für jede Person. Da kamen alle Obersten der Gemeinde und berichteten es Moshe.
23 Und er sprach zu ihnen: Das ist es, was YAHWEH gesagt hat: Morgen ist eine Ruhe, ein heiliger Shabbat YAHWEH’S! Was ihr backen wollt, das backt, und was ihr kochen wollt, das kocht; was aber übrig ist, das legt beiseite, damit es bis morgen aufbewahrt wird!
24 Und sie legten es beiseite bis zum Morgen, wie Moshe geboten hatte; und es wurde nicht stinkend, und es war auch kein Wurm darin.
25 Da sprach Moshe: Esst das heute! Denn heute ist der Shabbat YAHWEH’S; ihr werdet es heute nicht auf dem Feld finden.
26 Sechs Tage sollt ihr es sammeln, aber am siebten Tag ist der Shabbat, da wird keines zu finden sein.
27 Es geschah aber am siebten Tag, dass etliche vom Volk hinausgingen, um zu sammeln; und sie fanden nichts.
28 Da sprach YAHWEH zu Moshe: Wie lange weigert ihr euch, Meine Gebote und Meine Anweisungen zu halten?
29 Seht, YAHWEH hat euch den Shabbat gegeben; darum gibt Er euch am sechsten Tag für zwei Tage Brot; so soll nun jeder an seiner Stelle bleiben, und niemand soll am siebten Tag seinen Platz verlassen!
30 So ruhte das Volk am siebten Tag.

Die Idee ist es sich sechs Tage der Woche für den Shabbat vorzubereiten, und dann zweimal so viel Essen am sechsten Tag vorzubereiten. Damit man nicht am Shabbat Essen sammeln oder vorbereiten muss für den siebten Tag. Wenn die Vorbereitungen fürs Essen im Vorfeld gemacht worden sind, ist der Shabbat einfach erholsamer. YAHWEH sagt uns dass Er es ernst meint, dass Sein Volk sich von ihren Arbeiten am Shabbat erholen soll. Er sagt uns sogar, dass diejenigen die eine Arbeit verrichten sterben sollen. Dies ist ein Zeichen des Bundes zwischen YAHWEH und uns ewiglich, in allen unseren Generationen.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 31:12-17
12 Und YAHWEH redete mit Moshe und sprach:
13 Rede du zu den Kindern Israels und sprich: „Haltet nur ja Meine Shabbate! Denn das ist ein Zeichen zwischen Mir und euch für alle eure [künftigen] Geschlechter, damit ihr erkennt, dass Ich YAHWEH bin, der euch heiligt.
14 Und deshalb sollt ihr den Shabbat halten, weil er euch heilig ist. Wer ihn entheiligt, der soll unbedingt sterben; wer an ihm eine Arbeit verrichtet, dessen Seele soll ausgerottet werden aus seinem Volk!
15 Sechs Tage soll man arbeiten; aber am siebten Tag ist der Shabbat völliger Ruhe, heilig dem YAHWEH. Jeder, der am Shabbattag eine Arbeit verrichtet, der soll unbedingt sterben!
16 So sollen die Kinder Israels den Shabbat halten, indem sie den Shabbat feiern für alle ihre Geschlechter, als ein ewiger Bund.
17 Er ist ein ewiges Zeichen zwischen Mir und den Kindern Israels; denn in sechs Tagen hat YAHWEH Himmel und Erde gemacht; aber am siebten Tag ruhte Er und Erquickte sich“.

Allerdings, da Menschen so sind wie sie sind, testen sie YAHWEH manchmal. So war es in der Wüste. Unmittelbar nach dem YAHWEH den Menschen gewarnt hat, dass derjenige der gegen die Gebote rebelliert, sterben muss, entweihte ein Mann den Shabbat in dem er Hölzer sammelte. Als Moshe YAHWEH fragte was er tun soll, verordnete YAHWEH, dass der Mann gewisslich sterben muss.

Bemidbar (Numeri) 4. Moshe 15:32-36
32 Und als die Kinder Israels in der Wüste waren, fanden sie einen Mann, der am Shabbat Holz sammelte.
33 Da brachten ihn die, welche ihn beim Holzsammeln ertappt hatten, zu Moshe und Aaron und vor die ganze Gemeinde.
34 Und sie legten ihn in Gewahrsam; denn es war nicht genau bestimmt, was mit ihm geschehen sollte.
35 YAHWEH aber sprach zu Moshe: Der Mann muss unbedingt getötet werden; die ganze Gemeinde soll ihn außerhalb des Lagers steinigen!
36 Da führte ihn die ganze Gemeinde vor das Lager hinaus, und sie steinigten ihn, dass er starb, wie YAHEH es Moshe geboten hatte.

Der Grund warum dieser Mann den Shabbat entweihte war der, er entschied sich eine Arbeit am Shabbat zu verrichten, die entweder vor oder nach dem Sabbat erledigt werden konnte. Er hätte sich versammeln sollen mit anderen und YAHWEH anbeten während dieser Zeit.

Wenn YAHWEH eine auserwählte Zeit setzt um mit uns zusammenzukommen, sollten wir als Seine Braut alles in die Wege leiten, um uns zu der festgesetzten Zeit mit Ihm zu treffen. Wenn es irgendeine Arbeit gibt die vor dem Shabbat erledigt werden kann, damit wir mehr Zeit mit Ihm verbringen können, sollte die Arbeit auch vor dem Shabbat erledigt werden.

Obwohl der Mann den Shabbat entweihte, sagte Yeshua, dass Seine Jünger den Shabbat nicht entweihten, als sie Ehren am Shabbat abstreiften (und aßen).

Mattityahu (Matthäus) 12:1-8
1 Zu jener Zeit ging Yeshua am Shabbat durch die Kornfelder; seine Jünger aber waren hungrig und fingen an, Ähren abzustreifen und zu essen.
2 Als aber die Pharisäer das sahen, sprachen sie zu Ihm: Siehe, deine Jünger tun, was am Shabbat zu tun nicht erlaubt ist!
3 Er aber sagte zu ihnen: Habt ihr nicht gelesen, was David tat, als er und seine Gefährten hungrig waren?
4 Wie er in das Haus Elohim’s hineinging und die Schaubrote aß, welche weder er noch seine Gefährten essen durften, sondern allein die Priester?
5 Oder habt ihr nicht im Gesetz gelesen, dass am Shabbat die Priester im Tempel den Shabbat entweihen und doch ohne Schuld sind?
6 Ich sage euch aber: Hier ist einer, der größer ist als der Tempel!
7 Wenn ihr aber wüsstet, was das heißt: »Ich will Barmherzigkeit und nicht Opfer«, so hättet ihr nicht die Unschuldigen verurteilt.
8 Denn der Sohn des Menschen ist Herr auch über den Shabbat..

Es gibt mehrere Gründe warum die Jünger nicht den Shabbat entweihten. Vermutlich ist einer der Hauptgründe der, dass die Jünger nicht für Geld arbeiteten. Sie haben auch nicht mit einer Sichel oder Korb geerntet, um zu verkaufen oder für spätere Zeiten aufzubewahren. Stattdessen haben sie Zeit mit ihren Ehemann verbracht und aßen was greifbar war als sie durch die Felder streiften, genauso wie wenn man ein paar Granatäpfel auf dem Weg zur Synagoge sammelt die am Wegesrand liegen. Da es keine wirkliche „Arbeit“ ist die Ehren abzupflücken und zu essen, musste es auch nicht auf später verschoben werden.

Eine andere Sache die nicht als die „übliche Arbeit“ zählt und die nicht verschoben werden braucht ist jemanden zu heilen oder etwas Gutes zu tun.

Mattityahu (Matthäus) 12:9-12
9 Und Er ging von dort weiter und kam in ihre Synagoge.
10 Und siehe, da war ein Mensch, der hatte eine verdorrte Hand. Und sie fragten Ihn und sprachen: Darf man am Shabbat heilen?, damit sie Ihn verklagen könnten.
11 Er aber sprach zu ihnen: Welcher Mensch ist unter euch, der ein Schaf hat und, wenn es am Shabbat in eine Grube fällt, es nicht ergreift und herauszieht?
12 Wie viel mehr ist nun ein Mensch wert als ein Schaf! Darum darf man am Shabbat wohl Gutes tun.

Manchmal taucht die Frage auf, „was ist mit Krankenhauspersonal“: da Yeshua selbst sagte das es in Ordnung sei am Shabbat zu heilen, wäre es in Ordnung, wenn Gläubige als Ärzte, Krankenschwestern, Polizisten, Feuerwehrmänner oder andere Notdienste arbeiten? Vielleicht ist es einfacher zu verstehen, wenn wir nachfolgende Darstellung nutzen:

Die Schrift vergleicht Israel mit einer Jungfräulichen Braut, und wenn Israel eine jungfräuliche Braut ist, dann könnte man den Shabbat (oder jede anderen Festtage) als ein ‚Date‘ zwischen der Braut und ihren zukünftigen Ehemann betrachten. Wenn die Braut ihren geliebten Verlobten nur einmal in der Woche sieht, wenn sie wirklich ihren Verlobten schätzt, und will mit ihm zusammen sein, dann wird sie nach Möglichkeiten suchen, um die meiste Zeit mit ihm zu verbringen. Aus diesem Grund wird sie versuchen, ihre irdischen Arbeiten während der Rest der Woche zu erledigen, damit sie so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen kann, an ihrem einzigen speziellen Treffen.

Wenn jemand vor die Tür der Braut stehen sollte und braucht dringend medizinische Versorgung (oder Nahrung), an dem Tag, wo sich sich mit mit ihrem Verlobten trifft, wird ihr Verlobter sehr wahrscheinlich zufrieden und glücklich sein, wenn sie das aufhört was sie tut und der Person hilft die in der Not ist. Allerdings im Gegensatz hierzu, wird ihr Verlobter nicht zufrieden sein, wenn sie die ganze Woche faul war, oder sie hat sich zu viele Kleinigkeiten auferlegt und ist zu erschöpft, so dass sie ihm nicht mehr die richtige Aufmerksamkeit schenken kannt.

Es ist wahr dass nicht jede Arbeit verschoben werden kann. Ein Beispiel sind Milchtiere. Sie müssen sieben Tage die Woche gemolken werden. Und Tiere wie Schafe brauchen ganz viel Hilfe, wenn sie kalben, egal welcher Wochentag das ist. Jedoch wie das Leben ist, entstehen medizinische Notdienste sieben Tage die Woche, Rettungsdienste und medizinisches Personal müssen allzeit bereit sein, um leben zu retten. Allerdings, in all diesen Szenarien, gibt es Arbeiten die gemacht werden müssen, wenn der Notstand ausbricht und es gibt auch Arbeiteten die auf später verschoben werden können. Die Arbeiteten die vor oder nach den Shabbat erledigt werden können, sollen so bleiben.

Was genau am Shabbat erledigt werden darf oder nicht ist eine Frage der Debatte. 2. Buch Moshe 35 zeigt uns dass, wer am Shabbat eine Arbeit verrichtet muss sterben und dann gibt es uns noch ein eigenartiges Gebot, kein Feuer anzuzünden am Shabbat.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 35:1-3
1 Und Moshe versammelte die ganze Gemeinde der Kinder Israels und sprach zu ihnen: „Das sind die Worte, die YAHWEH geboten hat, dass ihr sie tun sollt:
2 Sechs Tage soll gearbeitet werden, aber der siebte Tag soll euch heilig sein, dass ihr die Shabbatruhe YAHWEH’S feiert. Wer da Arbeit verrichtet, der soll sterben.
3 Am Shabbattag sollt ihr kein Feuer anzünden in allen euren Wohnungen“!

Warum würde YAHWEH uns es verbieten am Shabbat ein Feuer anzumachen in unseren Häusern? In vielen Klimazonen braucht man Feuer im Winter um uns warm zu halten und ohne Wärme wird der Shabbat nicht erholsam oder erquickend sein. Allerdings wenn wir diese Passage im hebräischen anschauen können wir ein Gefühl dafür entwickeln was YAHWEH genau damit meint.

2.Moshe 35:3
„Am Shabbattag sollt ihr kein Feuer anzünden in allen euren Wohnungen!“
(3) לֹא תְבַעֲרוּ אֵשׁ בְּכֹל מֹשְׁבֹתֵיכֶם | בְּיוֹם הַשַּׁבָּת

Wenn aber das Gebot im 2. Moshe 35:3 ist, dass wir kein Feuer machen sollen am Shabbat, bleibt immer noch die Frage offen, warum würde YAHWEH uns gebieten kein Feuer anzuzünden wegen Wärme (oder Licht) an Seinem Ruhetag der Erholung und Erquickung.

Hat Er Freude daran, dass wir im Dunkeln hocken und in der Kälte sitzen?Das Wort (aus dem englischen „to kindle a fire“) „anzünden“ hier ist ta-ba-aru (תְבַעֲרוּ), Das wahrscheinlich die hebräische Quelle für das englische Wort „to burn“ (zu brennen) ist. Dies ist auch das Wort welches verwendet wurde, um den brennenden Dornbusch im 2. Moshe 3:2 zu beschreiben. Somit ist das Gebot kein Feuer am Shabbat zu entfachen wahrscheinlich das Gebot nicht am Shabbat ein Feuer zu machen.

Lasst uns beachten, dass der Ausdruck ‚euren Wohnungen‘ im hebräischen ‚moshavotheichem (מֹשְׁבֹתֵיכֶם) ist, was „Eure Gemeinschaft“ bedeutet. Da Holz von Hand gesammelt werden musste, hat nicht jede einzelne Familie immer ihre eigene Feuerstelle gebaut. Vielmehr in alten Zeiten bauten Familien und Clans ein Gemeinschaftliches Feuer. In diesem Fall, kochten die Menschen in einer Großfamilie zusammen und führten gemeinschaftlich Arbeiten durch die Feuer in Anspruch nahmen, sowie Schmiedekunst. Daher scheint es wahrscheinlich, dass das, was YAHWEH wirklich verbot, das Anzünden oder Verbrennen eines Arbeits- oder Kochfeuers am Shabbat war.

Wir haben im letzten Kapitel gesehen, dass viele Lampen im Obersaal brannten, wo der Apostel Shaul lehrte.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 20:7-8
7 Am ersten Tag der Woche aber, als die Jünger versammelt waren, um das Brot zu brechen, unterredete sich Shaul mit ihnen, da er am folgenden Tag abreisen wollte, und er dehnte die Rede bis Mitternacht aus.
8 Es waren aber zahlreiche Lampen in dem Obersaal, wo sie versammelt waren.

Viele Gelehrte bestreiten die Übersetzung „am ersten Tag der Woche“. Im griechischen liest es sich, „mia ton Shabbaton“ (mia/| tw/n shabba,twn), was viele Gelehrte behaupten das es richtig übersetzt wird mit „auf einen der Shabbate”.

Apostelgeschichte 20:7
Am ersten Tag der Woche aber, als die Jünger versammelt waren, um das Brot zu brechen, unterredete sich Shaul mit ihnen, da er am folgenden Tag abreisen wollte, und er dehnte die Rede bis Mitternacht aus.
 (TR) 7 εν δε τη μια των σαββατων συνηγμενων των μαθητων του κλασαι αρτον ο παυλος διελεγετο αυτοις μελλων εξιεναι τη επαυριον παρετεινεν τε τον λογον μεχρι μεσονυκτιου
8 ησαν δε λαμπαδες ικαναι εν τω υπερωω ου ησαν συνηγμενοι

Wenn diese Versammlung an einem der Shabbate stattfand, wie manche Gelehrte meinen, zeigt dies uns, dass Shaul glaubte dass man Feuer anmachen kann, welches nicht mit Arbeit in Verbindung gebracht wird am Shabbat für Licht (in diesem Fall die Lampen).

Was dies uns aufzeigt ist, das es nicht YAHWEH’S Absicht ist, dass wir an Seinem Tag der Anbetung und Erquickung in der Kälte oder im Dunkeln sitzen. Das heißt, wenn die Bestrafung den Shabbat zu entweihen strickt sind, müssen die Regeln für den Shabbat mit logischen Verstand angegangen werden.

Manchmal wird vorgeschlagen dass wir uns nicht am Shabbat versammeln brauchen, weil als die Kinder Israels in der Wüste waren, sagte YAHWEH ihnen dass sie an ihren Orten bleiben sollen am siebten Tag.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 16:29
“ Seht! YAHWEH hat euch den Shabbat gegeben; darum gibt Er euch am sechsten Tag für zwei Tage Brot; so soll nun jeder an seiner Stelle bleiben, und niemand soll am siebten Tag seinen Platz verlassen“!

Allerdings, der Kontext für dieses Gebot „jeder soll an seinem Platz bleiben“ ist nicht im Bezug auf die Versammlung für Anbetung, aber nur im Bezug auf Versammeln um Speisen zuzubereiten. Anstatt sich zu Versammeln und Speisen zuzubereiten am Shabbat, sollten die Kinder Israels ein Tag vorher ihre Speisen zubereiten, damit sie nicht am Shabbat kochen brauchten.

Das Gebot am Shabbat eine heilige Versammlung zu halten, ist im 3. Buch Moshe 23:3 gegeben. Wir schauen uns an dieser Stelle das Hebräische an.

Vayiqra (3. Moshe) 23:3
`Sechs Tage lang soll man arbeiten, aber am siebten Tag ist ein Shabbat der Ruhe, eine heilige Versammlung; da sollt ihr kein Werk tun; denn es ist der Shabbat YAHWEH’S, in allen euren Wohnorten.‘
(3) שֵׁשֶׁת יָמִים תֵּעָשֶׂה מְלָאכָה וּבַיּוֹם הַשְּׁבִיעִי שַׁבַּת שַׁבָּתוֹן מִקְרָא קֹדֶשׁ כָּל מְלָאכָה לֹא תַעֲשׂוּ | שַׁבָּת הִוא לַיהוָה בְּכֹל וֹשְׁבֹתֵיכֶם

Der siebte Tag wird als Tag der völligen Ruhe und abgesonderten Versammlung beschrieben. Das Hebräische an dieser Stelle ist ‘miqra qodesh’ (מִקְרָא קֹדֶשׁ), was in der Regel als „heilige Versammlung“ auf Englisch übersetzt wird. Eine ‘miqra’ ist eine öffentliche Sitzung und auch eine prophetische Erprobung.

AT: 4744 miqra ‚(mik-raw‘); von AT: 7121; etwas, rief d.h. einer öffentlichen Sitzung (die Handlung, die Personen oder der Ort); auch eine Generalprobe.

Der Buchstabe „MEM“ (מ) impliziert eine Masse und „karaw ‚(קְרָא) was „aufgerufen“ bedeutet. Daher ist eine miqra (מִקְרָא) eine „aufgerufene Masse“ oder ein „Aufruf zu einer öffentlichen Sitzung. Bitte beachte, dass dies auch eine prophetische Erprobung ist, wie wir in Kolosser 2:16-17 sehen (oben).

Es war Yeshua’s Brauch, dieses Gebot zu erfüllen in dem Er zu einem öffentlichen Anbetungsdienst und Gebetstreffen ging, in der örtlichen Synagoge.

Luqa (Lukas) 4:16
16 Und Er kam nach Nazareth, wo Er erzogen worden war, und ging nach Seiner Gewohnheit am Shabbattag in die Synagoge und stand auf, um vorzulesen.

Wie wir in Nazaren Israel erklären, scheint es Absicht der Apostel zu sein dass die zurückgekehrten Heidnischen Ephraimiten die Anforderung erfüllen sollen, sich an jedem Shabbat zum Gebet in den örtlichen Synagogen zu treffen.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 15:19-21
19 “Darum urteile ich, dass man denjenigen aus den Heiden, die sich zu Elohim bekehren, keine Lasten auflegen soll,
20 sondern ihnen nur schreiben soll, sich von der Verunreinigung durch die Götzen, von der Unzucht, vom Erstickten und vom Blut zu enthalten.
21 Denn Moshe hat von alten Zeiten her in jeder Stadt solche, die ihn verkündigen, da er in den Synagogen an jedem Shabbat vorgelesen wird.“

Wie wir in Nazaren Israel erklären, Apostelgeschichte Kapitel fünfzehn sagt uns dass, wenn die zurückgekehrten Heidnischen Ephraimiten damit anfangen würden sich zu enthalten von den vier Gräueln des Götzendienst, Ehebruch, erwürgtes Fleisch (d.h. unreines) und Blut, dann wird es ihnen gestattet sein, am Shabbat in die Synagogen zu kommen, da sie nicht den abgesonderten Raum entweihen würden. In den öffentlichen Gebetstreffen und Anbetung, lernen sie im Laufe der Zeit den Rest der Thora, da Teile aus der Thora jede woche laut vorgelesen werden in den Synagogen.

Es wird manchmal gelehrt, dass die Thorarollen im ersten Jahrhundert nicht leicht verfügbar waren, aber da heute die meisten Haushalte sich eine Kopie der Schrift leisten können, sei es nicht mehr notwendig, sich zu versammeln für den öffentlichen Anbetungsdienst am Shabbat. Dies ignoriert jedoch sowohl 3. Buch Moshe 23: 3, das uns deutlich sagt das wir uns am Shabbat versammeln sollen, sowie Hebräer 10:25, wo uns speziell befohlen wird unsere Versammlung nicht zu vernachlässigen, obwohl es der Brauch einiger ist.

Ivrim (Hebräer) 10:24-25
24 und lasst uns aufeinander achtgeben, damit wir uns gegenseitig anspornen zur Liebe und zu guten Werken,
25 indem wir unsere eigene Versammlung nicht verlassen, wie es einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das umso mehr, als ihr den Tag herannahen seht!

YAHWEH sagt uns das der Shabbat eines Seiner Festgesetzten Zeiten ist. Mit andern Worten, es ist eines der Zeiten, welche Er bestimmt hat, dass wir uns Versammeln, um Ihn als ein neuer Mensch anzubeten.

3. Mose 23:2-5
2 „Rede zu den Kindern Israels und sage ihnen: Das sind die Feste YAHWEH, zu denen ihr heilige Festversammlungen einberufen sollt; dies sind meine Feste:
3 Sechs Tage lang soll man arbeiten, aber am siebten Tag ist ein Shabbat der Ruhe, eine heilige Versammlung; da sollt ihr kein Werk tun; denn es ist der Shabbat YAHWEH, in allen euren Wohnorten.
4 Das sind aber die Feste YAHWEH, die heiligen Versammlungen, die ihr zu festgesetzten Zeiten einberufen sollt:
5 Im ersten Monat, am vierzehnten [Tag] des Monats, zur Abendzeit, ist das Passah YAHWEH’S.
 (2) דַּבֵּר אֶל בְּנֵי יִשְׂרָאֵל וְאָמַרְתָּ אֲלֵהֶם מוֹעֲדֵי יְהוָה אֲשֶׁר תִּקְרְאוּ אֹתָם מִקְרָאֵי קֹדֶשׁ | אֵלֶּה הֵם מוֹעֲדָי
(3) שֵׁשֶׁת יָמִים תֵּעָשֶׂה מְלָאכָה וּבַיּוֹם הַשְּׁבִיעִי שַׁבַּת שַׁבָּתוֹן מִקְרָא קֹדֶשׁ כָּל מְלָאכָה לֹא תַעֲשׂוּ |
שַׁבָּת הִוא לַיהוָה בְּכֹל מוֹשְׁבֹתֵיכֶם
(4) אֵלֶּה מוֹעֲדֵי יְהוָה מִקְרָאֵי קֹדֶשׁ | אֲשֶׁר תִּקְרְאוּ אֹתָם בְּמוֹעֲדָם
(5) בַּחֹדֶשׁ הָרִאשׁוֹן בְּאַרְבָּעָה עָשָׂר לַחֹדֶשׁ בֵּין הָעַרְבָּיִם | פֶּסַח לַיהוָה

Es geschieht oft, dass Ephraimiten Ausreden suchen um die Versammlung zu vernachlässigen, obwohl der Shabbat das vierte Gebot ist, welches YAHWEH in den Stein geschrieben hat. Lasst uns erinnern dass YAHWEH Elohim ist, und wenn ER Seinem Volk gebietet sich zu versammeln, ist es das Beste zu tun wie ER sagt.

Wir können oder können nicht die anderen mögen, die YAHWEH auserwählt hat als einen Teil Seiner geistlichen Familie hier auf der Erde. Und wenn wir sie nicht mögen, dann kann die Tendenz sein, ihnen ausweichen zu wollen oder sie zu meiden. Allerdings ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Apostel für uns vier Regeln in der Heiligen Schrift für Gemeinschaft festlegten, (kein Götzendienst, keine Ehebruch, kein erwürgtes Fleisch und kein Blut), und so lange, wie unsere Mitdiener diesen Regeln gehorchen, haben wir nicht die Freiheit, uns selbst zu isolieren, oder uns von ihnen fern zu halten.

Bei einem Dienst für YAHWEH geht nicht darum, dass es immer bequem oder immer angenehm ist. Es ist aber fast immer erbaulich, wenn wir die richtige Herzenseinstellung dazu haben.

 

If these works have blessed you in your walk with our Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give