Chapter 6:

Das Passah und ungesäuerte Brote

Das Passah ist das erste Fest von den sieben jährlichen Feste in Israel. Unmittelbar danach folgt das zweite von Israels Festen, das Fest der ungesäuerten Brote. Da das Fest der ungesäuerten Brote gleich am nächsten Tag beginnt, wird oft gelehrt dass diese beiden Feste ein achttägiges Fest seien, (sogar YAHWEH bezieht sich auf sie in dieser Hinsicht). Diese zwei Eröffnungsfeste sprechen von der Erlösung Israels aus der Gefangenschaft und Knechtschaft. Und weil es später noch einige theologische Missverständnisse aufzuklären gibt, lasst uns einen Überblick auf die Geschichte werfen.

Avraham gebar Yitzhak (Isaak), und Yitzhak gebar Ya’akov (Jakob, später Israel genannt). Aus Israels Lenden ging Yosef (Joseph) hervor, der von seinen Brüdern nach Ägypten in die Knechtschaft verkauft wurde. Nach seinem Dienst im Gefängnis, wurde Yosef der zweitstärkste Mann Ägyptens, um das Wort YAHWEH’S zu erfüllen, welches Avraham gegeben wurde.

B’reisheet (Genesis)1. Moshe 15:12-14
12 Und es geschah, als die Sonne anfing sich zu neigen, da fiel ein tiefer Schlaf auf Avram, und siehe, Schrecken und große Finsternis überfielen ihn.
13 Da sprach Er zu Avram: „Du sollst mit Gewissheit wissen, dass dein Same ein Fremdling sein wird in einem Land, das ihm nicht gehört; und man wird sie dort zu Knechten machen und demütigen 400 Jahre lang.
14 Aber auch das Volk, dem sie dienen müssen, will Ich richten; und danach sollen sie mit großer Habe ausziehen“.

Yosef wurde zum zweitstärksten Mann in Ägypten ernannt, weil es klar war dass er mit dem Geist Elohim’s erfüllt ist und weil er dem Pharao so gut diente. Der Pharao lud Yosef ein, seine Familie in das Land Goshen einzuladen (beim Nil Delta). Allerdings, nach all diesen Verehrungen stieg ein neuer Pharao empor der nichts von Yosef wusste. Der neue Pharao hielt die Israeliten in Sklaverei gefangen und versuchte vermutlich sie auch auszurotten. Israel weinte bitterlich wegen den strengen Behandlungen und dem versuchten Völkermord. Israels Flehen erreichte YAHWEH’S Ohren und Er setzte Seinen Göttlichen Plan in die Tat um, um sie aus der Knechtschaft zu befreien.

YAHWEH schickte Moshe (Moses) zu dem Pharao um zu sagen, dass er Sein Volk ziehen lassen soll, aber der Pharao verhärtete sein Herz. Und weigerte sich. YAHWEH brachte im Anschluss eine Reihe von Plagen über die Ägypter, um das Herz des Pharaos zu verändern. An dieser Stelle greifen wir die Geschichte auf.

Im 2. Buch Moshe Kapitel sind neun von zehn Plagen schon dagewesen. In Vers 28 sagt der Pharao zu Moshe, dass er nie wieder sein Angesicht sehen wird. Im nächsten Vers 29 prophezeit Moshe dass das was der Pharao gesagt hat, eintreffen wird: Dass er nie wieder sein Angesicht sehen wird.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 10:27-29
27 Aber der YAHWEH verstockte das Herz des Pharao, sodass er sie nicht ziehen lassen wollte.
28 Und der Pharao sprach zu ihm: „Geh hinweg von mir und hüte dich, dass du nicht mehr vor mein Angesicht kommst; an dem Tag, da du vor mein Angesicht kommst, sollst du sterben!“
29 Und Moshe antwortete: „Du hast recht geredet; ich werde dein Angesicht nicht mehr wiedersehen!“

Im 2. Buch 11, spricht YAHWEH zu Moshe das Er die zehnte und letzte Plage schicken wird über Ägypten und diese Plage wird so furchterregend sein, das der Pharao Israel aus dem Land vertreiben wird, damit er sie (Israel) und die Plagen loswerde.

Shemote (Exodus) 2. Moshe) 11:1
1 Und YAHWEH sprach zu Moshe: „Ich will noch eine Plage über den Pharao und über Ägypten bringen; danach wird er euch fortziehen lassen; und wenn er euch ziehen lässt, so wird er euch sogar ganz und gar fortjagen.
 (1) וַיֹּאמֶר יְהוָה אֶל מֹשֶׁה עוֹד נֶגַע אֶחָד אָבִיא עַל פַּרְעֹה וְעַל מִצְרַיִם אַחֲרֵי כֵן יְשַׁלַּח אֶתְכֶם מִזֶּה | כְּשַׁלְּחוֹ כָּלָה גָּרֵשׁ יְגָרֵשׁ אֶתְכֶם מִזֶּה

Das Wort „fortjagen“ ist “garesh y’garesh”, (גָּרֵשׁ יְגָרֵשׁ), was eine Verdoppelung des Wortes „zu vertreiben“ ist.

AT: 1644 garash (gaw-rash‘); eine primitive Wurzel; von einem Besitz heraus zu schicken; insbesondere für Auswanderer oder Scheidung:

Da YAHWEH sagte dass der Pharao Israel aus Ägypten „fortjagen“ wird, zeigt dass der Auszug kein langsames Ereignis sein wird, aber das es zügig gehen wird.

Dann im nächsten Vers, Tage bevor der eigentliche Exodus stattfinden sollte, sagte YAHWEH zu Moshe dass die Kinder Israels Ägypten ausplündern sollen, in dem sie die Ägyptern nach silbernen und goldenen Gegenständen fragten. Es scheint als hätten die Kinder Israels die Ägypter nach den Gegenständen gleich im Anschluss gefragt denn, „YAHWEH gab ihnen Gunst“ in den Augen der Ägypter zu der Zeit.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 11:2-3
2 „So rede nun zu dem Volk, dass jeder Mann von seinem Nächsten und jede Frau von ihrer Nachbarin silberne und goldene Geräte fordern soll“.
3 Und YAHWEH gab dem Volk Gunst bei den Ägyptern; auch war Moshe ein sehr großer Mann im Land Ägypten in den Augen der Knechte des Pharao und in den Augen des Volkes.

Nachdem Israel geplündert hatte, gebot YAHWEH dass jede Familie aus den Kindern Israels sich ein Lamm nehme am zehnten des Monats, in Vorbereitung auf das erste Passah.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:3-5
3 “Redet zu der ganzen Gemeinde Israels und sprecht: Am zehnten Tag dieses Monats nehme sich jeder Hausvater ein Lamm, ein Lamm für jedes Haus;
4 wenn aber das Haus zu klein ist für ein Lamm, so nehme er es gemeinsam mit seinem Nachbarn, der am nächsten bei seinem Haus wohnt, nach der Zahl der Seelen; dabei sollt ihr die Anzahl für das Lamm berechnen, je nachdem jeder zu essen vermag.
5 Dieses Lamm aber soll makellos sein, männlich und einjährig. Von den Schafen oder Ziegen sollt ihr es nehmen“.

Dieses makellose Lamm ist natürlich ein prophetisches Abbild auf Yeshua. Vers 6 sagt uns dass die Kinder Israels das Lamm aufbewahren sollten bis zum vierzehnten Tag desselben Monats, um es dann „zwischen den Abenden“ zu schächten.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:6
Und ihr sollt es aufbewahren bis zum vierzehnten Tag dieses Monats. Und die ganze Versammlung der Gemeinde Israels soll es zur Abendzeit schächten.
(6) וְהָיָה לָכֶם לְמִשְׁמֶרֶת עַד אַרְבָּעָה עָשָׂר יוֹם לַחֹדֶשׁ הַזֶּה | וְשָׁחֲטוּ אֹתוֹ כֹּל קְהַל עֲדַת יִשְׂרָאֵל בֵּין הָעַרְבָּיִם

Anmerkung: in unsere Überlieferung heißt es „zur Abendzeit“. Im hebräischen steht „zwischen den Abenden“ (בֵּין הָעַרְבָּיִם).

Gelehrte debattieren die Bedeutung des Ausdrucks “zwischen den Abenden“ (בֵּין הָעַרְבָּיִם). Manche glauben es bedeutet „beim Sonnenuntergang“, aber dies kann nicht funktionieren, denn es dauert Stunden bis ein Lamm geschlachtet und vorbereitet ist und die Zeit würde nicht ausreichen, wenn zu Sonnenuntergang begonnen wird.

Viele Gelehrte glauben das es im Hebräischen Gedankengut zwei Abende gibt: einen zur Mittagszeit und den anderen zu Abenddämmerung. Die Zeit „zwischen“ den beiden Abenden bezieht sich auf Mitte Nachmittag, wenn die Sonne anfängt sich zu neigen aber noch nicht untergegangen ist. Dies harmonisiert mit 5. Buch Moshe 16:6, was uns sagt dass, das Passah geschlachtet werden sollte, „wenn die Sonne untergeht“ (כְּבוֹא הַשֶּׁמֶשׁ) [zurück zur Erde].

Dewrim (Deuteronomium) 5. Moshe 16:6
Sondern an dem Ort, den YHWH, dein Elohim, erwählen wird, um seinen Namen dort wohnen zu lassen, dort sollst du das Passah schlachten, am Abend, wenn die Sonne untergeht, zu eben der Zeit, als du aus Ägypten zogst”
 (6) כִּי אִם אֶל הַמָּקוֹם אֲשֶׁר יִבְחַר יְהוָה אֱלֹהֶיךָ לְשַׁכֵּן שְׁמוֹ שָׁם תִּזְבַּח אֶת הַפֶּסַח בָּעָרֶב | כְּבוֹא הַשֶּׁמֶשׁ מוֹעֵד צֵאתְךָ מִמִּצְרָיִם

Diese Passage wird fortgeführt mit den Anweisungen wie das erste Passah gegessen werden soll.

Shemote (Exodus) 12:7-10
7 “‘Und sie sollen von dem Blut nehmen und damit beide Türpfosten und die Oberschwellen der Häuser bestreichen, in denen sie essen.
8 Und sie sollen das Fleisch in derselben Nacht essen: am Feuer gebraten, mit ungesäuertem Brot; mit bitteren Kräutern sollen sie es essen.
9 Ihr sollt nichts davon roh essen, auch nicht im Wasser gekocht, sondern am Feuer gebraten, sein Haupt samt seinen Schenkeln und den inneren Teilen;
10 und ihr sollt nichts davon übrig lassen bis zum anderen Morgen. Wenn aber etwas davon übrig bleibt bis zum Morgen, so sollt ihr es mit Feuer verbrennen.’”

Als nächstes, Vers 11 verdeutlicht dass wir das Passah in Eile essen sollen, mit unseren Lenden umgürtet, Sandalen (oder Schuhe) an unseren Füßen und unserem Stab in unserer Hand.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:11
“‘ So sollt ihr es aber essen: eure Lenden umgürtet, eure Schuhe an euren Füßen und eure Stäbe in euren Händen, und in Eile sollt ihr es essen; es ist das Passah YAHWEH.’”
 (11) וְכָכָה תֹּאכְלוּ אֹתוֹ מָתְנֵיכֶם חֲגֻרִים נַעֲלֵיכֶם בְּרַגְלֵיכֶם וּמַקֶּלְכֶם בְּיֶדְכֶם | וַאֲכַלְתֶּם אֹתוֹ בְּחִפָּזוֹן פֶּסַח הוּא לַיהוָה

Das Wort ‘naaleichem’ (נַעֲלֵיכֶם) kann Sandalen bedeuten, aber es kann auch Schuhe bedeuten. Eine direkte Übersetzung wäre so was wie „auf das worauf du gehst“

Der Ausdruck „in Eile“ ist בְּחִפָּזוֹן (‘chippazown’), welches bedeutet ‘in hastiger Flucht.’ Aus Strongs AT:2649:

AT: 2649 chippazown (khip-paw-zone‘); aus AT: 2648; hastiger Flucht:

Schauen wir uns die Referenz zu Strongs AT: 2648 an, bekommen wir:

AT: 2648 chaphaz (Khaw-faz ‚); eine primitive Wurzel; richtig, plötzlich startet, d.h. (als Implikation), um den Weg zu beschleunigen, zu fürchten:

Mit anderen Worten, das Passah soll in Eile gegessen werden, als wären wir bereit zu fliehen. So haben unsere Vorväter in Ägypten das Passah gegessen, da ihnen gesagt wurde, dass sie fortgejagt werden, nach dem YAHWEH alle Erstgeburt Ägyptens geschlagen hat.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:12-13
12 “‘ Denn Ich will in dieser Nacht durch das Land Ägypten gehen und alle Erstgeburt im Land Ägypten schlagen, vom Menschen bis zum Vieh, und Ich will an allen Göttern der Ägypter ein Strafgericht vollziehen, Ich, YAHWEH.
13 Und das Blut soll euch zum Zeichen dienen an euren Häusern, in denen ihr seid. Und wenn Ich das Blut sehe, dann werde Ich verschonend an euch vorübergehen; und es wird euch keine Plage zu eurem Verderben treffen, wenn Ich das Land Ägypten schlagen werde’”.

Das Blut an den Pfosten sollte als Zeichen dienen, dass die Menschen die im Haus waren, YAHWEH treu sind und Seine Gebote halten. Da sie treu Seine Gebote gehalten haben, wird YAHWEH sie vor der bevorstehenden Zerstörung bewahren. Dies war prophetisch darauf wie das Blut Yeshua’s des Messias die „Pfosten unserer Herzen markieren“ wird, damit wir auch errettet werden können.

Während das Passah und das Fest der ungesäuerten Brote im Grunde zwei getrennte Feste sind, bezeichnet YAHWEH sie als ob sie ein und dasselbe sind, Zum Beispiel sagt uns Vers 14, dass „dieser Tag“ (d.h. das Passahfest) ein Denkmal ist und ein Fest von einer ewigen Verordnung.

Shemote (Exodus) 2.Moshe 12:14
14 “Und dieser Tag soll euch zum Gedenken sein, und ihr sollt ihn feiern als ein Fest YAHWEH bei euren [künftigen] Geschlechtern; als ewige Ordnung sollt ihr ihn feiern ”.

Allerdings, bezugnehmend auf das Passah, sagt uns YAHWEH das wir sieben Tage lang ungesäuertes Brot essen sollen und diejenigen die etwas Gesäuertes essen, oder derjenige der den Sauerteig nicht aus seiner Wohnung entfernt, wird aus Israel ausgerottet werden.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:15
15 “Sieben Tage lang sollt ihr ungesäuertes Brot essen; darum sollt ihr am ersten Tag den Sauerteig aus euren Häusern hinwegtun. Denn wer gesäuertes Brot isst vom ersten Tag an bis zum siebten Tag, dessen Seele soll ausgerottet werden aus Israel!.”

Der Grund warum YAHWEH das Passah und das Fest der ungesäuerten Brote als ein Fest betrachtet ist der, der erste Tag der Ungesäuerten Brote fließt in das Passah ein, wenn das Passah ausklingt. Die nächsten Verse 16-18 unten zeigen uns auf, dass wir uns am ersten und am letzten Tag der ungesäuerten Brote versammeln sollen und keine Arbeiten verrichten sollen, außer dass wir unser Essen zubereiten.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:16-18
16 “‘Und ihr sollt am ersten Tag eine heilige Versammlung halten, ebenso am siebten Tag eine heilige Versammlung. Keine Arbeit sollt ihr an diesen [Tagen] tun; nur was jeder zur Speise nötig hat, das allein darf von euch zubereitet werden.
17 Und haltet das Fest der ungesäuerten Brote! Denn eben an diesem Tag habe Ich eure Heerscharen aus dem Land Ägypten herausgeführt; darum sollt ihr diesen Tag als ewige Ordnung einhalten bei euren [künftigen] Geschlechtern.
18 Am vierzehnten Tag des ersten Monats, am Abend, sollt ihr ungesäuertes Brot essen bis zum einundzwanzigsten Tag des Monats, am Abend.’”

Uns wird geboten ungesäuertes Brot zu essen vom Abend welches am 14. endet bis zum Abend der auf den 21. endet (beginn des 22. Tages). Wir sollen keinen Sauerteig in unseren Wohnungen zu dieser Zeit haben. Beachten wir das die einzige Möglichkeit wie dieses Gebot funktionieren kann ist, wenn wir das Passah auf der Anbindung vom 14/15 halten.

Shemote (Exodus) 2.Moshe 12:19-20
19 “‘Sieben Tage lang darf sich kein Sauerteig in euren Häusern finden. Denn wer gesäuertes Brot isst, dessen Seele soll ausgerottet werden aus der Gemeinde Israels, er sei ein Fremdling oder ein Einheimischer im Land.
20 So esst kein gesäuertes Brot; überall, wo ihr wohnt, sollt ihr ungesäuertes Brot essen!'“

Lasst uns einen Sprung machen in der Geschichte und wir kommen später auf die Verse 24-25 zurück. Verse 29-35 zeigen uns, dass die Kinder Israel keine Zeit hatten einen zusätzlichen Tag zu nehmen, um Ägypten zu plündern, da sie aus Ägypten in Eile fortgeschickt worden sind.

Shemote (Exodus) 2. Moshe) 12:33-34
33 Und die Ägypter drängten das Volk sehr, um sie so schnell wie möglich aus dem Land zu treiben, denn sie sprachen: Wir sind alle des Todes!
34 Und das Volk trug seinen Teig, ehe er gesäuert war, ihre Backschüsseln in ihre Mäntel gebunden, auf ihren Schultern

Manchmal werden Verse 35 und 36 unten genutzt um zu sagen dass der Auszug ein langsames Ereignis war (oder dass das Passah stattfand in der Verbindung vom 13/14 vom Aviv), weil in der Geschichte wird die Plünderung am Morgen nach dem Passah erwähnt. Allerdings, lasst uns beachten dass die Geschichte uns die Plünderung Ägyptens in der Vergangenheitsform erwähnt. („gefragt hatte“), was uns zeigt das die Kinder Israels schon die Ägypter geplündert hatten vor dem Morgen an dem sie ausgetrieben worden sind.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:35-36
35 Und die Kinder Israels handelten nach dem Wort Moses und forderten von den Ägyptern silberne und goldene Geräte und Kleider.
36 Dazu gab YAHWEH dem Volk bei den Ägyptern Gunst, dass sie ihr Begehren erfüllten; und so beraubten sie Ägypten.
(35) וּבְנֵי יִשְׂרָאֵל עָשׂוּ כִּדְבַר מֹשֶׁה | וַיִּשְׁאֲלוּ מִמִּצְרַיִם כְּלֵי כֶסֶף וּכְלֵי זָהָב וּשְׂמָלֹת
(36) וַיהוָה נָתַן אֶת חֵן הָעָם בְּעֵינֵי מִצְרַיִם וַיַּשְׁאִלוּם | וַיְנַצְּלוּ אֶת מִצְרָיִם

Vers 39 bestätigt auch, dass der Auszug ein hastiges Ereignis war, sie hatten keine Zeit zum trödeln. Sie hatten es so eilig das sie noch nicht mal Zeit hatten, Essen für sich zuzubereiten.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:39
39 Und sie machten aus dem Teig, den sie aus Ägypten gebracht hatten, ungesäuerte Brotfladen; denn er war nicht gesäuert, weil sie aus Ägypten vertrieben worden waren und sich nicht aufhalten konnten; und sie hatten sich sonst keine Wegzehrung zubereitet.

Als nächstes, 2. Moshe 12:51 gibt uns ein weiteres Zeugnis dass die Kinder Israels kein zusätzlichen Tag hatten um Ägypten zu plündern, weil YAHWEH sagt dass Er die Kinder Israels „am selben Tag“ aus Ägypten heraus geführt hat (am Passah/erster Tag der ungesäuerten Brote).

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:51
51 Und es geschah an eben diesem Tag, da führte YAHWEH die Kinder Israels nach ihren Heerscharen aus dem Land Ägypten.

Lasst uns nun zurückkehren zu der einen Geschichte und uns die Verse 24 und 25 anschauen, denn sie zeigen uns etwas ganz interessantes.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:24-25
24 „Und ihr sollt diese Verordnung einhalten als eine Satzung, die dir und deinen Kindern auf ewig gilt!
25 Und nun, wenn ihr in das Land kommt, das euch YAHWEH geben wird, wie er geredet hat, so bewahrt diesen Dienst.
(24) וּשְׁמַרְתֶּם אֶת הַדָּבָר הַזֶּה | לְחָק לְךָ וּלְבָנֶיךָ עַד עוֹלָם:
(25) וְהָיָה כִּי תָבֹאוּ אֶל הָאָרֶץ אֲשֶׁר יִתֵּן יְהוָה לָכֶם כַּאֲשֶׁר דִּבֵּר | וּשְׁמַרְתֶּם אֶת הָעֲבֹדָה הַזֹּאת

Vers 24 sagt uns dass, das Passah eine ewig gültige Ordnung für uns und unsere Kinder ist, aber Vers 25 sagt uns dass wir ein Passahopfer darbringen werden, wenn wir in das Land kommen (וְהָיָה כִּי תָבֹאוּ אֶל הָאָרֶץ). Während dieser Vers in vielen verschiedenen Richtungen verstanden werden kann, ist die eigentliche Aussage dass wir ein Passahopfer opfern müssen, wenn wir im Land Israel wohnen werden. Allerdings, sollten wir in der Zerstreuung kein Passahopfer opfern, wie wir in der Studie „Das Opfersystem“ erklären.

Allerdings, hielten die Kinder Israels dass Passah als sie in der Wildnis waren. Im zweiten Jahr nach dem Auszug gebot YAHWEH den Kindern Israels dass sie das Passah halten sollen in der gleichen Weise wie sie es zur Zeit des Auszuges taten, mit den gleichen Satzungen und Vorschriften.

Bemidbar (Numeri) 4. Moshe 9:1-3
1 Und YAHWEH redete zu Moshe in der Wüste Sinai im zweiten Jahr, nachdem sie aus dem Land Ägypten gezogen waren, im ersten Monat, und sprach:
2 „Die Kinder Israels sollen das Passah zu der bestimmten Zeit halten!
3 Am vierzehnten Tag dieses Monats sollt ihr es zur Abendzeit halten, zur bestimmten Zeit; nach allen seinen Satzungen und Vorschriften haltet es.“

Beachten wir das YAHWEH uns zusätzlich zu den vorherigen Passahvorschriften, uns noch ein paar zusätzliche Vorschriften in den Versen 6-14 gibt. Dies betrifft die, welche unrein geworden sind wegen einer Leiche und diejenigen die auf einer langen Reise sind, (die das Passah nicht zur bestimmten Zeit feiern können).

Bemidbar (Numeri) 4. Moshe 9:6-14
6 Und es waren etliche Männer da, die wegen der Leiche eines Menschen unrein waren, sodass sie das Passah an jenem Tag nicht halten konnten; sie traten vor Moshe und Aaron an jenem Tag,
7 und diese Männer sprachen zu ihm: „Wir sind unrein wegen der Leiche eines Menschen. Warum sollen wir zu kurz kommen, dass wir die Opfergabe YAHWEH nicht darbringen dürfen in der Mitte der Kinder Israels zur bestimmten Zeit?“
8 Und Moshe sprach zu ihnen: „Wartet, und ich will hören, was YAHWEH euretwegen gebietet!“
9 Und YAHWRH redete zu Moshe und sprach:
10 „Rede zu den Kindern Israels und sprich: Wenn jemand von euch oder von euren Nachkommen wegen einer Leiche unrein wird oder fern auf der Reise ist, so soll er dennoch YAHWEH das Passah halten.
11 Im zweiten Monat, am vierzehnten Tag sollen sie es zur Abendzeit halten und sollen es mit ungesäuertem [Brot] und bitteren Kräutern essen,
12 und sie sollen nichts davon übrig lassen bis zum Morgen, auch keinen Knochen an ihm zerbrechen; nach der ganzen Passahordnung sollen sie es halten.
13 Der Mann aber, der rein und nicht auf der Reise ist und es unterlässt, das Passah zu halten, eine solche Seele soll ausgerottet werden aus seinem Volk, weil sie die Opfergabe YAHWEH nicht zur bestimmten Zeit dargebracht hat; ein solcher Mann soll seine Sünde tragen!
14 Und wenn ein Fremdling bei euch wohnt und YAHWEH das Passah halten will, so soll er es nach der Satzung und der Vorschrift des Passah halten. Ein und dieselbe Satzung soll für euch gelten, für den Fremdling wie für den Einheimischen.“

Beachten wir, das YAHWEH zusätzliche Satzungen zufügt für diejenigen die wegen einer Leiche unrein sind und für diejenigen die auf einer langen Reise sind. Aber warum hat YAHWEH mehr Satzungen für das zweite Passah als wie für das erste?

Wie in der Nazaren Israel Studie erklärt, gibt uns die Thora bestimmte Richtlichtlinien um teilzunehmen, entweder am Shabbat, oder an YAHWEH’S Festen, indem wir spezielle Regeln für die rituelle Reinheit befolgen sollen (und diese Regeln sind für einige Feste unterschiedlich zu anderen Festen). Es mag sein dass YAHWEH keine dieser Regeln im Land Ägypten gab, bevor sie sicher ausgezogen sind, weil Er nicht wollte dass irgendeiner verwirrt wird. Vielleicht wollte Er dass ganz Israel das Blut an den Türpfosten hat ohne jegliche Ausnahme, und gab deshalb erst diese Regeln nach dem Auszug, als eine Art „nächste Stufe des Lernens.“ Wenn dem so ist, dann zeigt dies, Seine Liebe zu uns darin, dass Er sicherstellen wollte, dass ganz Israel in der Lage wäre, an dem Auszug teilzunehmen.

Die nächste Schriftstelle die uns aufzeigt das die Kinder Israels ein Passahopfer darbringen, ist in Joshua 5:10, kurz nach dem sie im Verheißenem Land angekommen sind.

Joshua 5:10
10 Während nun die Kinder Israels sich in Gilgal lagerten, hielten sie das Passah am vierzehnten Tag des Monats, am Abend, in den Ebenen von Jericho.
(10) וַיַּחֲנוּ בְנֵי יִשְׂרָאֵל בַּגִּלְגָּל | וַיַּעֲשׂוּ אֶת הַפֶּסַח בְּאַרְבָּעָה עָשָׂר יוֹם לַחֹדֶשׁ בָּעֶרֶב בְּעַרְבוֹת יְרִיחוֹ

Unsere Vorväter hätten die Lämmer nicht in ihren Häusern geschächtet, so wie sie es in Ägypten taten. Sondern sie hätten das Lamm zum Tempel gebracht und dort geschächtet. Dies ist weil YAHWEH uns genaue Anweisungen gibt, wie wir die Feste zu halten haben, wenn wir im Land Israel wohnen.

Dewarim (Deuteronomium) 5. Moshe 12:1
1 „Dies sind die Satzungen und Rechtsbestimmungen, die ihr bewahren sollt, um sie zu tun in dem Land, das YAHWEH, der Elohim deiner Väter, dir gegeben hat, damit du es besitzt, alle Tage, die ihr auf Erden lebt .”
(1) אֵלֶּה הַחֻקִּים וְהַמִּשְׁפָּטִים אֲשֶׁר תִּשְׁמְרוּן לַעֲשׂוֹת בָּאָרֶץ אֲשֶׁר נָתַן יְהוָה אֱלֹהֵי אֲבֹתֶיךָ לְךָ לְרִשְׁתָּהּ | כָּל הַיָּמִים אֲשֶׁר אַתֶּם חַיִּים עַל הָאֲדָמָה

Als Israel in das Land kam, sollten sie weiterhin das Passah halten in dem Monat Aviv, nur mit der Ausnahmen das anstatt, das sie das Passah in ihren Häusern halten, sollten sie eine Pilgerreise auf sich nehmen zu dem Ort den YAHWEH erwählen wird, um Seinen Namen dort wohnen zu lassen.

Devarim (Deuteronomium) 5.Moshe 16:1-2
1 „Halte den Monat Abib, und feiere YAHWEH, deinem Elohim, das Passah; denn im Monat Abib hat dich YAHWEH, dein Elohim, bei Nacht aus Ägypten herausgeführt.
2 Und du sollst YAHWEH, deinem Elohim, als Passah Schafe und Rinder opfern an dem Ort, den YAHWEH erwählen wird, um Seinen Namen dort wohnen zu lassen.”

Als die Stifthütte stand, war dies der Ort den YAHWEH auserwählt hat, dass Sein Name dort wohnt. Später wurde der Ort der Tempel in Jerusalem.

Melachim Aleph (1. Könige) 14:21
21 Rehabeam aber, der Sohn Salomos, regierte in Juda. Rehabeam war 41 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte 17 Jahre lang in Jerusalem, in der Stadt, die YAHWEH aus allen Stämmen Israels erwählt hatte, um Seinen Namen dort wohnen zu lassen.

Dennoch, während es ein Segen sein kann zu den Festen nach Jerusalem hochzuziehen, wird von den männlichen aus Israel erwartetet, dass sie zu den Festen nach Jerusalem hochziehen, wenn sie im Land Israel wohnen. Wir sehen Bestätigung in Apostel Shauls Beispielen. Wäre es relevant gewesen dreimal im Jahr nach Jerusalem hochzugehen, egal wo man wohnte, wäre Shaul definitiv in Jerusalem gewesen zu den Festen, aber Shaul ging nicht zum Tempel in den vierzehn Jahren, in denen er außerhalb des Landes wohnte.

Galatim (Galater) 2:1
2:1 Darauf, nach 14 Jahren, zog ich wieder hinauf nach Jerusalem mit Barnabas und nahm auch Titus mit.

Bis YAHWEH uns zurück in das Land bringt, können wir das Passah an unseren Wohnorten oder mit unserer örtlichen Gemeinschaft halten. Allerdings, wenn wir wieder im Land Israel versammelt sind, werden wir wieder das Passah im neuen Tempel halten in Jerusalem im Einklang mit dem 5. Buch Moshe’s.

Devarim (Deuteronomium) 5.Moshe 16:5-6
5 „Du darfst das Passah nicht in einem deiner Tore schlachten, die YAHWEH, dein Elohim, dir gibt;
6 sondern an dem Ort, den YAHWEH, dein Elohim, erwählen wird, um Seinen Namen dort wohnen zu lassen, dort sollst du das Passah schlachten, am Abend, wenn die Sonne untergeht, zu eben der Zeit, als du aus Ägypten zogst”

Hesekiel 40-46 spricht auch von der Zeit, wenn die zwölf Stämme Israels zurück in das Land gebracht werden und der Tempel wieder aufgebaut wird. Hesekiel 45:21-23 sagt uns dass, das Passah wieder im Tempel geopfert wird.

Yehezqel (Hesekiel) 45:21-23
21 „Am vierzehnten Tag des ersten Monats sollt ihr das Passah halten, ein Fest von sieben Tagen; da soll man ungesäuertes Brot essen.
22 An jenem Tag soll der Fürst (Hebräisch: נשיא ‘Nah-see’) für sich und für das ganze Volk des Landes einen Stier als Sündopfer darbringen.
23 Und während der sieben Festtage soll er YAHWEH täglich sieben makellose Stiere und Widder als Brandopfer darbringen, sieben Tage lang; und als Sündopfer täglich einen Ziegenbock“.

Wir erforschen dies in weiteren Details in Offenbarung und die Endzeit, aber ein Grund warum der Fürst in dieser Passage (oben) nicht Yeshua sein kann, ist er opfert ein Sündopfer nicht nur für das Volk, aber auch für sich selbst. Denn wenn Yeshua aber das sündlose, makellose Passahlamm war, warum sollte Er dann für sich ein Sündopfer opfern? Dies ist ungereimt, mit der Idee dass der Fürst hier Yeshua sein soll.

Während wir im Idealfall alle im Land Israel leben und dreimal im Jahr die Pilgerreise zu den Festen (am Passah, an Pfingsten und am Fest von Sukkot/Laubhüttenfest) machen, zum Zeitpunkt dieses Schreibens sind wir noch in der Zerstreuung und der Tempel liegt in Ruinen. Wie sollen wir dann das Passah opfern? Sollten wir es in unseren Häusern opfern, wie es in Ägypten gemacht wurde, weil die Zerstreuung eine „Art“ Ägypten darstellt? Befürworter dieser Theorie erinnern uns daran, dass der Passahdienst als ewige Ordnung gegeben wurde; somit begründen sie es und meinen, wir sollten den Dienst, der in Ägypten gegeben wurde halten, wann immer wir nicht im Land Israel wohnen.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:24
24 Und ihr sollt diese Verordnung einhalten als eine Satzung, die dir und deinen Kindern auf ewig gilt!

Die Mehrzahl der Gelehrten glauben allerdings, dass:

1. Da YAHWEH Jerusalem auserwählt hat, aber
2. da kein Tempel gegenwärtig steht,
3. können wir kein Lamm opfern, bis der Tempel wiederaufgebaut ist (der Verfasser stimmt mit dieser Ansicht überein).

Eines der Anforderungen für Passah ist es unsere Kindern über die bittere Knechtschaft im Land Ägypten zu lehren und wie YAHWEH uns wunderbar daraus befreit hat.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:25-27
25 Und nun, wenn ihr in das Land kommt, das euch YAHWEH geben wird, wie er geredet hat, so bewahrt diesen Dienst.
26 Und wenn dann eure Kinder zu euch sagen: „Was habt ihr da für einen Dienst?“,
27 so sollt ihr sagen: „Es ist das Passah-Opfer YAHWEH, der an den Häusern der Kinder Israels verschonend vorüberging in Ägypten, als er die Ägypter schlug und unsere Häuser errettete!“ – Da neigte sich das Volk und betete an.

Wenn eines der Gründe des Passahs ist, unsere Kinder über das erste Passah zu lehren, wie können wir es dann unseren Kindern näher bringen, wenn wir kein Lamm opfern können, bis dass der Tempel wieder aufgebaut ist? Die Rabbinischen Juden lehren ihre Kinder über das Passah indem sie ein traditionelles Mahl halten, welches sie den Passah „Seder“ Dienst nennen. Die Juden begannen ein Sedermahl zu sich zu nehmen in dem Babylonischen Exil, obwohl der Sederteller kein Lamm mehr hat, bleibt das Sedermahl noch weitverbreitet wie es einmal im ersten Jahrhundert war. Ferner, wenn wir den Bericht des letzten Abendmahls lesen mit der Idee, dass Yeshua ein Seder führte, können wir einige auffallende Ähnlichkeiten sehen.

Im mittleren Osten, traditionell standen die Sklaven und warteten auf ihre Herren während sie aßen. Allerdings, dachten die Rabbis dass, da die Kinder Israels nun frei sind, brauchen sie nicht länger stehen und ihren Ägyptischen Herren dienen. Daher wurde die rabbinische Tradition so viel wie man konnte verändert, um sich am Passahtisch zu bücken oder zu liegen um ihre Freiheit zu feiern.

Mattithyahu (Matthäus) 26:20
20 Als es nun Abend geworden war, setzte Er sich mit den Zwölfen zu Tisch.

Beim Passahseder taucht man sein Essen in eine Schüssel oder Teller.

Mattithyahu (Matthäus) 26:23
23 Er antwortete aber und sprach: „Der mit mir die Hand in die Schüssel taucht, der wird mich verraten“.

Man dankt YAHWEH, bricht das Brot, nimmt vier Becher Wein (jedes zur bestimmten Zeit) und dankt.

Mattithyahu (Matthäus) 26:26-28
26 Als sie nun aßen, nahm Yeshua das Brot und sprach den Segen, brach es, gab es den Jüngern und sprach: „Nehmt, esst! Das ist mein Leib“.
27 Und Er nahm den Kelch und dankte, gab ihnen denselben und sprach: „Trinkt alle daraus!
28 Denn das ist mein Blut, das des neuen Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden“.

Der Passah Seder Dienst beinhaltet meistens das Singen von einem oder mehreren Psalmen oder (Hymen) in Lobpreis.

Mattithyahu (Matthäus) 26:30
30 Und nachdem sie den Lobgesang gesungen hatten, gingen sie hinaus an den Ölberg.

Die Peshitta Aramäisch sagt uns, dass Yeshua und Seine Jünger Lobgesänge sangen (d.h. Psalmen).

Mattithyahu 26:30 (Murdock Peshitta)
30 Und sie lobten und gingen hinaus auf den Ölberg.

Allerdings, wenn das letzte Abendmahl wie ein Seder Dienst gehalten wurde, ist es wichtig zu wissen dass das letzte Abendmahl einen Abend vor dem eigentliche Passah gehalten werden musste, (am Abend vom 13/14) weil Yeshua als Passahlamm geopfert wurde, wie die Thora es gebietet am Mittag des 14 des Avivs.

Qorintim Aleph (1. Korinther) 5:7
Denn unser Passahlamm ist ja für uns geschlachtet worden: Messias.

Sowohl der Aramäische wie auch der Griechische Text scheinen die Idee zu unterstützen dass das letzte Abendmahl einen Abend vor dem eigentlichen Passah stattgefunden hat, denn die Auswahl der Wörter deutet darauf hin dass das Brot welches für das Abendmahl genutzt wurde, gesäuertes war (weil gesäuertes Brot kann nicht gegessen werden in der Passahwoche). Zum Beispiel, in der Peshitta ist das Wort für Brot לחמא, welches das Aramäische Gegenstück zu dem Hebräischen Wort „lechem“ (לחם, Sauerteig Brot) ist.

Mattithyahu (Matthäus) 26:26
” Und als sie aßen, nahm Yeshua das Brot, dankte und brach; und gab sie seinen Jüngern, und sagte: „Nehmet, esset; das ist mein Leib“
(Murdock Peshitta) PEH Matthew 26:26
כד דין לעסין שׁקל ישׁוע לחמא וברך וקצא ויהב לתלמידוהי ואמר סבו אכולו הנו פגרי׃

Das Griechische scheint auch die Idee von einem aufgegangenen oder (gesäuertes) Laib zu unterstützen, das Wort ‘artos’ (a;rton) ist Strongs NT: 740, welches bedeutet einen aufgegangenen (oder gesäuerten) Laib.

NT:740 artos (ar‘-tos); vom NT:142; Brot (d.h aufgegangen) oder ein Laib.

Mattithyahu (Matthäus) 26:26
26 Als sie nun aßen, nahm Yeschua das Brot und sprach den Segen, brach es, gab es den Jüngern und sprach: „Nehmt, esst! Das ist mein Leib“. BGT Matthäus
26:26
26 Ἐσθιόντων δὲ αὐτῶν λαβὼν ὁ Ἰησοῦς ἄρτον καὶ εὐλογήσας ἔκλασεν καὶ δοὺς τοῖς μαθηταῖς εἶπεν· λάβετε φάγετε, τοῦτό ἐστιν τὸ σῶμά μου.

Allerdings, während dies darauf deutet dass, das letzte Abendmahl einen Abend vorher gehalten wurde, vor dem eigentlichen Passah, ist es nicht schlüssig, denn die Thora selbst verwendete diese Begriffe für gesäuertes Brot (לֶחֶם) und ungesäuertes Brot (מצות), dies ist an manchen Stellen austauschbar. Zum Beispiel, im 2. Buch Moshe 29:23 YAHWEH befiehlt Moshe gesäuerten Kuchen (לֶחֶם) aus einem Korb der ungesäuerten Brote (מַּצּוֹת) zu nehmen.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 29:23
23 “Und nimm einen Laib Brot und einen Ölbrotkuchen und einen Fladen aus dem Korb der ungesäuerten Brote, der vor YAHWEH steht“
(23) וְכִכַּר לֶחֶם אַחַת וַחַלַּת לֶחֶם שֶׁמֶן אַחַת וְרָקִיק אֶחָד | מִסַּל הַמַּצּוֹת אֲשֶׁר לִפְנֵי יְהוָה

Manche deuten an dass, das letzte Abendmahl ein traditionelles Shabbatmahl gewesen sei, da viele traditionelle Juden oftmals einen gesäuerten Laib Brot teilen, welcher „Challah“ genannt wird, um den Shabbat zu beginnen. Jedoch kann das letzte Abendmahl nicht am Shabbat gehalten worden sein, weil Yeshua in der Erde drei ganze Tage und drei ganze Nächte in der Erde verbracht hatte.

Mattithyahu (Matthäus) 12:40
40 „Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des Riesenfisches war, so wird der Sohn des Menschen drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde sein“.

Yeshua war zum ersten Tag der Woche auferstanden. Er stand entweder am Shabbat auf, am frühen Morgen des ersten Tages oder auf der Verbindung der beiden Tage.

Mattithyahu (Matthäus) 28:1
1 Nach dem Shabbat aber, als der erste Tag der Woche anbrach, kamen Maria Magdalena und die andere Maria, um das Grab zu besehen.

Der Grund warum das letzte Abendmahl nicht am Shabbat gehalten werden konnte war, weil Yeshua entweder am Shabbat oder am ersten Tag der Woche aufstand. Er war drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde, dann kann das Passah nur am vierten Tag der Woche gewesen sein, wie uns in Daniel 9:27 es gezeigt wird.

Daniel 9:27
27 Und er wird mit den Vielen einen festen Bund schließen eine Woche lang; und in der Mitte der Woche wird er Schlacht- und Speisopfer aufhören lassen.

Ein populäres Argument ist, dass das letzte Abendmahl das Passahmahl an sich war (am Abend des 14/15). Das große Problem mit diesem Argument ist, das dies erfordert, dass Yeshua nicht am Passahfest am 14. des Avivs geopfert wurde, jedoch am 15. am Mittag des ersten Tages der ungesäuerten Brote (der 15. des Avivs). Dies macht Yeshua dann nicht zu unserem Passahlamm, sondern zu unserem ersten Tag ungesäuertes Brot Matza.

Nichtsdestotrotz scheint dieses Argument Unterstützung in den englischen Übersetzungen der synoptischen Aufzeichnungen zu finden. Beispielsweise:

Mattithyahu (Matthäus) 26:17 GSB
17 „Am ersten Tag der ungesäuerten Brote traten die Jünger nun zu Yeshua und sprachen zu ihm: „Wo willst du, dass wir dir das Passahmahl zu essen bereiten?“

Allerdings, das Wort welches als „ersten“ übersetzt wurde, ist das griechische Wort ‘protos’ (πρώτῃ).

Mattithyahu (Matthäus) 26:17
17 „Am ersten Tag der ungesäuerten Brote traten die Jünger nun zu Yeschua und sprachen zu ihm: „Wo willst du, dass wir dir das Passahmahl zu essen bereiten?“ BGT Matthäus
26:17
Τῇ δὲ πρώτῃ τῶν ἀζύμων προσῆλθον οἱ μαθηταὶ τῷ Ἰησοῦ λέγοντες· ποῦ θέλεις ἑτοιμάσωμέν σοι φαγεῖν τὸ πάσχα;

Das Wort ‘protos’ (πρώτῃ) kann „ersten“, es kann aber auch „vor“, „vorher“ oder „zuvor“ bedeuten.

NT: 4253
pro (pro); eine primäre Präposition; „vorn“, d.h. vor, (bildlich, superior) zu:
Übersetzt aus der KJV – über, vergangen, vor, oder überhaupt. Im Vergleich behält es die gleichen Bedeutungen.

Was Matthäus dann eigentlich sagt ist dann dass, das letzte Abendmahl gehalten wurde vor dem Fest der ungesäuerten Brote.

Mattithyahu (Matthäus) 26:17
17 Am ersten Tag (vor) der ungesäuerten Brote traten die Jünger nun zu Yeschua und sprachen zu ihm: „Wo willst du, dass wir dir das Passahmahl zu essen bereiten“?

Markus nutzt das selbe Wort ‘Protos’ (πρώτῃ), welches nicht mit „ersten“ übersetzt werden sollte aber mit „vor“.

Marqaus (Markus) 14:12
12 Und am ersten Tag der ungesäuerten Brote, als man das Passahlamm schlachtete, sprachen seine Jünger zu ihm: „Wo willst du, dass wir hingehen und das Passah zubereiten, damit du es essen kannst?„
 BGT Markus 14:12
Καὶ τῇ πρώτῃ ἡμέρᾳ τῶν ἀζύμων, ὅτε τὸ πάσχα ἔθυον, λέγουσιν αὐτῷ οἱ μαθηταὶ αὐτοῦ· ποῦ θέλεις ἀπελθόντες ἑτοιμάσωμεν ἵνα φάγῃς τὸ πάσχα;

Während Matthäus das Wort ‘protos’ (πρώτῃ) hier nutzt, nutzt Johannes ein verwandtes Wort ‘pro’ (Πρὸ), welches richtig eingesetzt bedeutet „vor“.

Yochanan (Johannes) 13:1
1 .Vor dem Passahfest aber, da Yeshua wusste, dass Seine Stunde gekommen war, aus dieser Welt zum Vater zu gehen: Wie Er die Seinen geliebt hatte, die in der Welt waren, so liebte Er sie bis ans Ende.
BGT Johnannes 13:1
1 Πρὸ δὲ τῆς ἑορτῆς τοῦ πάσχα εἰδὼς ὁ Ἰησοῦς ὅτι ἦλθεν αὐτοῦ ἡ ὥρα ἵνα μεταβῇ ἐκ τοῦ κόσμου τούτου πρὸς τὸν πατέρα, ἀγαπήσας τοὺς ἰδίους τοὺς ἐν τῷ κόσμῳ εἰς τέλος ἠγάπησεν αὐτούς.

Lukas nutzt insgesamt andere Ausdrucksweisen:

Luqa (Lukas) 22:7-8
7 Es kam aber der Tag der ungesäuerten Brote, an dem man das Passah schlachten musste.
8 Und Er sandte Kepha (Petrus) und Yochanan (Johannes) und sprach: „Geht hin, bereitet uns das Passah, damit wir es essen können!“

Es gibt mehrere Probleme hier. Erstens im 2. Buch Moshe 29:23 (oben), sehen wir, dass YAHWEH die Begriffe für gesäuertes und ungesäuertes Brot wechselseitig nutzte, in dem Er dem Leser es überlässt herauszufinden was gemeint ist anhand von dem Kontext. Wir sehen auch im 2. Buch Moshe 2:15-18 (oben) dass YAHWEH sich auf das Passah und das Fest der ungesäuerten Brote als ein langes Fest bezieht, (da das Fest der ungesäuerten Brote gleich im Anschluss beginnt am Ende vom Passah). Beachten wir dann, dass wenn YAHWEH sich auf das Passah und das Fest der ungesäuerten Brote wechselseitig bezieht, taten Yeshua und Seine Jünger wahrscheinlich dasselbe. Ferner die alten Hebräer dachten nicht immer mit der gleichen Art von „Blitz-Sekunden-Präzision“ wie moderne westliche Kulturen es zu denken pflegen. In der westlichen Kultur, wenn man sagt und dann kam „der Tag der ungesäuerten Brote“ würde man denken es war der Tag der ungesäuerten Brote selbst. Allerdings, in einer antiken Hebräischen Kultur kann es bedeuten, „der Tag des Passahs näherte sich“.

Wenn wir dann einfach verstehen dass das Wort ‘protos’ bedeutet einfach nur ‘Vor’, die synoptischen Überlieferungen bringen sich dann automatisch selbst in Einklang mit Yochanan. Jedoch beharren einige Gelehrte darauf ihren Versuch, Yeshua’s Hinrichtung auf den ersten Tag der ungesäuerten Brote zu legen, anstatt auf das Passah. Eine Theorie namens „die zweite Hagigah Hypothese“, fügt sogar einen ganzen Tag hinzu zwischen dem letzten Abendmahl in Yochanan 13-17, und Yeshua’s Verhaftung im Garten Gethsemane in Yochanan 18. Warum?

Einige, welche die “Zweite Hagigah Hypothese“ lehren, lassen vermuten, dass Yeshua’s Verhandlung am 13. Aviv stattfand, als “ Vorbereitungstag“ des Passahs.

Yochanan (Johannes) 19:14
14 Es war aber Rüsttag für das Passah, und zwar um die sechste Stunde. Und er sprach zu den Juden: „Seht, das ist euer König!“

Allerdings, ist dies nicht richtig. Das was Yochanan den Vorbereitungstag des Passahs nennt, ist in Wirklichkeit das Schlachten des Passah-Lammes (d.h. der Mittag des 14.) Oft wird gedacht dass dies der Vorbereitungstag des Passahmahles ist, welches am Abend des14/15 gegessen wird. Sobald wir verstehen wie Yochanan diese Begrifflichkeit nutzt, wird der scheinbare Konflikt gelöst und wir sehen das Yeshua am Nachmittag des 14. gestorben ist, somit erfüllt Er perfekt das Passahfest. Dies macht auch Sinn, wenn man bedenkt, dass das Priestertum mit Yeshua’s Gerichtsverfahren entweder am 13. oder frühst am 14. verwickelt gewesen sein könnte, und sie waren mit Tempelangelegenheiten am Nachmittag des 14. beschäftigt, sodass sie keine Teilnahme in jeglicher Art von Gerichtsverfahren haben konnten, welches am 15. stattfand, da es ein hoher Tag war.

Obwohl der Talmud nicht die Schrift ist, bestätigt der Talmud das Yeshua am Nachmittag des 14. zu Tode gebracht wurde. Yeshua wird hier ‘Yeshu’ genannt, (welches eine Rabbinische Verunglimpfung Seines Namens ist), und Ihm wird vorgeworfen dass Zauberei die Quelle Seiner Wunder sei. Allerdings, wenn all dies stimmen sollte, (welches die nächsten Fragen aufwirft), widerlegt es die sogenannte „zweite Hagigah Hypothese“ und bestätigt stattdessen unseren Zeitplan.

Und ein Herold eilt ihm voraus usw. Das bedeutet, erst unmittelbar vor der [Hinrichtung], aber nicht die vorherigen.
33 [im Widerspruch zu diesem] wurde gelehrt: Am Vorabend des Passah Yeshu [sic]
34 wurde gehängt. Vierzig Tage bevor die Hinrichtung stattfand, ging ein Herold hervor und rief: „Er wird gesteinigt werden, weil er Zauberei praktiziert und verlockt Israel abtrünnig zu werden. Jeder, der etwas zu seinen Gunsten sagen könnte, lasst ihn hervortreten und zu Seinen Gunsten etwas sagen. „Aber da nichts zu Seinen Gunsten gebracht wurde, wurde er am Vorabend des Passah (d.h. der 14.) aufgehängt!
35 ‚Ulla entgegnete: Nehmen Sie an, dass Er einer sei, für den eine Verteidigung gemacht werden konnte? War Er nicht ein Mesith [Verführer], über denen die Schrift sagt, Du sollst nicht schonen, und du sollst ihn nicht verbergen?
36 Mit Yeshu jedoch war es anders, denn Er war mit der Regierung verbunden [oder Königtum, d.h. Einfluss].
[Babylonischen Talmud Traktat 43a]

Obwohl diese Kommentare im Talmud Blasphemie sind, ist die Tatsache das Yeshua hier aufgezeichnet ist, ein weiteres Zeugnis das Yeshua existiert hat, denn, wenn Yeshua nicht existiert hätte, wurde der Talmud sich nicht die Mühe machen über Ihn zu sprechen.

Eine Frage die häufig gestellt wird ist, ob Yeshua nun einen weiteren Tag der Anbetung beim letzten Abendmahl eingeführt hat oder nicht, indem Er zu Seinen Jüngern spricht und zu ihnen sagt: „Wann immer sie das Brot und Wein zu sich nehmen, sollten sie es im Gedenken an Ihn tun“.

1. Korinther 11:23-26
23 Denn ich habe von dem Yeshua empfangen, was ich auch euch überliefert habe, nämlich dass der Yeshua in der Nacht, als er verraten wurde, Brot nahm,
24 und dankte, es brach und sprach: „Nehmt, esst! Das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird; dies tut zu Meinem Gedächtnis“!
25 Desgleichen auch den Kelch, nach dem Mahl, indem Er sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in Meinem Blut; dies tut, sooft ihr ihn trinkt, zu Meinem Gedächtnis!
26 Denn sooft ihr dieses Brot esst und diesen Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis Er kommt.
 BGT 1 Corinthians 11:23-26
23 Ἐγὼ γὰρ παρέλαβον ἀπὸ τοῦ κυρίου, ὃ καὶ παρέδωκα ὑμῖν, ὅτι ὁ κύριος Ἰησοῦς ἐν τῇ νυκτὶ ᾗ παρεδίδετο ἔλαβεν ἄρτον
24 καὶ εὐχαριστήσας ἔκλασεν καὶ εἶπεν· τοῦτό μού ἐστιν τὸ σῶμα τὸ ὑπὲρ ὑμῶν· τοῦτο ποιεῖτε εἰς τὴν ἐμὴν ἀνάμνησιν.
25 ὡσαύτως καὶ τὸ ποτήριον μετὰ τὸ δειπνῆσαι λέγων· τοῦτο τὸ ποτήριον ἡ καινὴ διαθήκη ἐστὶν ἐν τῷ ἐμῷ αἵματι· τοῦτο ποιεῖτε, ὁσάκις ἐὰν πίνητε, εἰς τὴν ἐμὴν ἀνάμνησιν.
26 ὁσάκις γὰρ ἐὰν ἐσθίητε τὸν ἄρτον τοῦτον καὶ τὸ ποτήριον πίνητε, τὸν θάνατον τοῦ κυρίου καταγγέλλετε ἄχρι οὗ ἔλθῃ.

Auch diese Passage sagt uns das Abendmahl des Yeshua zu beobachten mit dem Wort ‘artos’ (a;rton) ist, welches Sauerteig Brot bedeutet.

Der Begriff gesäuertes und ungesäuertes Brot könnte hier austauschbar sein, wie im 2. Buch Moshe (oben). Der Erneuerte Bund scheint das Wort ‘artos’ als Oberbegriff für Brot zu verwenden, wie beim Abendmahl, als Seine Jünger ihn trafen auf dem Weg von Emmaus (während des Festes der ungesäuerten Brote).

Luqa (Lukas) 24:30
30 Und es geschah, als Er mit ihnen zu Tisch saß, nahm Er das Brot, sprach den Segen, brach es und gab es ihnen.
BGT Lukas 24:30
καὶ ἐγένετο ἐν τῷ κατακλιθῆναι αὐτὸν μετ᾽ αὐτῶν λαβὼν τὸν ἄρτον εὐλόγησεν καὶ κλάσας ἐπεδίδου αὐτοῖς,

Allerdings sind das Passah und des Messias Abendmahl zwei verschiedene Feste und im 1. Korinther 5:8, sagt uns der Apostel Shaul ausdrücklich das Passah mit ungesäuertem Brot zu halten (‘azumois’, avzu,moij).

1. Korinther 5:7-8
7 Darum fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr ein neuer Teig seid, da ihr ja ungesäuert seid! Denn unser Passahlamm ist ja für uns geschlachtet worden: Messias.
8 So wollen wir denn nicht mit altem Sauerteig Fest feiern, auch nicht mit Sauerteig der Bosheit und Schlechtigkeit, sondern mit ungesäuerten Broten der Lauterkeit und Wahrheit.
 BGT 1 Corinthians 5:7-8
7 ἐκκαθάρατε τὴν παλαιὰν ζύμην, ἵνα ἦτε νέον φύραμα, καθώς ἐστε ἄζυμοι· καὶ γὰρ τὸ πάσχα ἡμῶν ἐτύθη Χριστός.
8 ὥστε ἑορτάζωμεν μὴ ἐν ζύμῃ παλαιᾷ μηδὲ ἐν ζύμῃ κακίας καὶ πονηρίας ἀλλ᾽ ἐν ἀζύμοις εἰλικρινείας καὶ ἀληθείας.

Das Wort ‘azumois’ (avzu,moij) in Verse 7 und 8 bedeuten speziell “ungesäuertes” (Brot). Von daher ist das Gebot hier, das Fest der ungesäuerten Brote mit ungesäuertem Brot zu halten (avzu,moij). Im Gegenteil, wird uns im 1. Korinther 11:23-26 (oben) nicht ausdrücklich gesagt das wir ungesäuertes Brot nutzen sollen. Stattdessen wird uns gesagt das wir das Mahl des Messias halten sollen mit (artos, a;rton), welches gesäuertes Brot heißen kann.

Was meinte Yeshua dann damit als Er zu Seinen Jüngern sagte, dass sie Ihm gedenken sollen, wenn sie das Brot brechen und den Wein trinken? Wahrscheinlich, sagte Yeshua zu Seinen Jüngern, das sie an Ihn gedenken sollen, wenn sie das Brot brechen und Wein trinken an ihren wöchentlichen Shabbatmahlzeiten, welches die Religiösen Juden üblicherweise mit gesäuertem Brot und Wein teilen, wenn sie sich zur Versammlung treffen zu Beginn des Shabbats.

Man kann argumentieren, das Yeshua einen neuen Festtag eingefügt hat, aber dies ist unmöglich. Yeshua hielt die Thora perfekt und die Thora verbietet es uns zusätzliche Festtage einzuführen.

Devarim (Deuteronomium) 5. Moshe 13:2
32 „Das ganze Wort, das Ich euch gebiete, das sollt ihr bewahren, um es zu tun; du sollst nichts zu ihm hinzufügen und nichts von ihm wegnehmen!“

Allerdings, bleibt die Frage, wenn des Messias Abendmahl etwas ist, was wir tun sollen, wenn wir uns am Erev Shabbat treffen, wie halten wir dann das Passah? Anstatt sich zurück zu lehnen während des Passah Seder Dienstes, sagt uns die Thora, dass wir das Passah in Eile essen sollen, Lenden umgürtet, bittere Kräuter, Sandalen (oder Schuhe) an unseren Füßen und unsere Stäbe in der Hand haben sollen.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:11
“So sollt ihr es aber essen: eure Lenden umgürtet, eure Schuhe an euren Füßen und eure Stäbe in euren Händen, und in Eile sollt ihr es essen; es ist das Passah YAHWEH’S”.

Die Thora sagt uns auch, dass wir unsere Kinder lehren sollen wie YAHWEH uns auf wundersame Weise aus der Knechtschaft aus Ägypten heraus geführt hat.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:26-27
26 Und wenn dann eure Kinder zu euch sagen: Was habt ihr da für einen Dienst?,
27 so sollt ihr sagen: „Es ist das Passah-Opfer YAHWEH, der an den Häusern der Kinder Israels verschonend vorübergingin Ägypten, als Er die Ägypter schlug und unsere Häuser errettete!“ – Da neigte sich das Volk und betete an.

Schließlich, 2. Buch Mohse 12:48 sagt auch, dass diejenigen welche physisch beschnitten sind, sollen am Passah teilnehmen. Kein Unbeschnittener möge davon essen, dies ist die allgemeine Regel, obwohl wir eine Ausnahme in der Zerstreuung sehen werden.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:43-49
43 Und YAHWEH sprach zu Moshe und Aaron: „Dies ist die Ordnung des Passah: Kein Fremdling darf davon essen.
44 Jeder um Geld erkaufte Knecht eines Mannes aber kann davon essen, sobald du ihn beschnitten hast.
45 Ein Bewohner ohne Bürgerrecht und ein Mietling darf nicht davon essen.
46 In einem Haus soll man es essen. Ihr sollt von dem Fleisch nichts vor das Haus hinaustragen, und kein Knochen soll ihm zerbrochen werden.
47 Die ganze Gemeinde Israels soll es feiern.
48 Und wenn sich bei dir ein Fremdling aufhält und YAHWEH das Passah feiern will, so soll alles Männliche bei ihm beschnitten werden, und dann erst darf er hinzutreten, um es zu feiern; und er soll sein wie ein Einheimischer des Landes, denn kein Unbeschnittener darf davon essen.
49 Ein und dasselbe Gesetz soll für den Einheimischen und für den Fremdling gelten, der unter euch wohnt“.

In der Studie, “Das Passah und die Beschneidung” (welches Teil der Nazarene Schrift Studien Band 2 ist), sehen wir das obwohl dies die Allgemeine Regel bliebt, sollte keiner in der Zerstreuung ausgeschlossen sein am Passah teilzunehmen. Diese „Ausnahme“ zu den Regeln wird ein Ende haben, wenn Israel zurück in das Land gesammelt wird. [Für weitere Informationen, warum die Forderung nach physischer Beschneidung nicht hinweggetan wurde mit Yeshua’s Tod, siehe bitte die Nazaren Israel Studie]

 

If these works have blessed you in your walk with our Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give