Chapter 11:

Das Laubhüttenfest (Sukkot)

Im Kapitel Chanukka besprechen wir warum es möglich sein kann dass Yeshua am ersten Tag des Herbstfestes dem Laubhüttenfest geboren wurde, auch als Sukkot bekannt. Aber warum gebietet YAHWEH uns das Laubhüttenfest zu halten? Welche Bedeutung hat es? Was sollen wir hieraus lernen?

Im Hebräischen Gedankengut ist eine Sukka anders wie ein Zelt. Zu antiken Zeiten hatten Zelte größere Strukturen, in denen Familien wohnen konnten, die auf Karren bewegt wurden durch Esel oder Kamele. Im Vergleich, das Wort für Zelt ist ‘oh-hel’ (אֹהֶל), während das Wort für Tabernakel oder Bude ‘Sukka’ (סֻכָּה) ist. Die Mehrzahl von Sukka ist Sukkot (סֻּכֹּת).

Aber was repräsentiert Sukkot? Wir finden Sukkot in der Schrift, wenn YAHWEH’S Volk einer ernsten und intensiven Gefahr entronnen ist. Zum Beispiel, nachdem Esau mit vierhundert Mann auszog um Jakob zu vernichten und YAHWEH den Jakob aus dieser Ausweglosigkeit befreit hat, zog Jakob an eine Ort namens Sukkot, wo er Sukkot für seine Herde errichtete

B’reisheet (Genesis) 1 Moshe 33:17
17 Jakob aber brach auf nach Sukkot und baute sich dort ein Haus und errichtete für seine Herden Hütten; daher wurde der Ort Sukkot genannt.
 (17) וְיַעֲקֹב נָסַע סֻכֹּתָה וַיִּבֶן לוֹ בָּיִת | וּלְמִקְנֵהוּ עָשָׂה סֻכֹּת עַל כֵּן קָרָא שֵׁם הַמָּקוֹם סֻכּוֹת

Sukkot ist auch ein Ort der Freiheit. Zum Beispiel, als der Pharao endlich die Kinder Israels ziehen ließ, nach der Plage vom Tod der Erstgeburt, als sie vertrieben wurden sind aus dem Land Ägyptens, zogen sie an einem Ort namens Sukkot.

Shemote (Exodus) 2. Moshe 12:36-38
36 Dazu gab YAHWEH dem Volk bei den Ägyptern Gunst, dass sie ihr Begehren erfüllten; und so beraubten sie Ägypten.
37 So zogen die Kinder Israels aus von Ramses nach Sukkot, etwa 600000 Mann Fußvolk, ungerechnet die Frauen und Kinder.
38 Es zog aber auch viel Mischvolk mit ihnen, und Schafe und Rinder und sehr viel Vieh.

Nach Jüdischer Tradition ist eine Sukka eher eine fadenscheinige Struktur. Dies soll symbolisieren dass, als die Kinder Israels gerade aus Ägypten auszogen, waren sie im Grunde unbewaffnet, ungeschützt und angreifbar für die Elemente. Obwohl diese Fadenscheinige Struktur welche sie gebaut haben, ihnen kaum Schutz gab gegen die Elemente, erkennt es an, dass die Sicherheit nicht von dicken Mauern, Festungen, Armeen, Gold, Silber, oder Wertpapieren kommen. Sicherheit kommt nicht von Allianzen, aber nur durch die Hand YAHWEH’S. Wenn YAHWEH mit uns ist, kann uns eine schwache Überdachung ausreichenden Schutz gegen Kälte, Hitze und Feinde geben. Jedoch wenn YAHWEH gegen uns ist, kann keine Überdachung uns schützen, egal wie stämmig sie gebaut wurde oder wie gut es bewacht wird. Dies könnte ein Grund sein, warum YAHWEH möchte das wir jedes Jahr in Laubhütten wohnen, damit wir daran gedenken, das unser Leben von Ihm und Seinem Willen abhängig ist.

Im Rabbinischen Gedankengut, tritt Israel jedes Jahr in Lebensgefahr während der Herbstfeste. Im Rabbinischen Gedankengut symbolisiert Yom Teruah göttliches Gericht und Yom Kippur ist auch eine Zeit des Gerichts. Nach diesen Zeiten der Gefahr, wohnt Israel dann in Sukkot, welche Orte der Sicherheit und Freiheit sind. Im Rabbinischen Gedankengut ist dies auch warum YAHWEH uns sagt dass das Fest der Laubhütten uns eine Zeit der Freude sein soll über die vielen Segnungen die YAHWEH uns gegeben hat.

Devarim (Deuteronomium) 5. Moshe 16:13-17
13 Das Fest der Laubhütten sollst du sieben Tage lang halten, wenn du [den Ertrag] deiner Tenne und deiner Kelter eingesammelt hast

Den Ersten Zehnten

14 Und du sollst an deinem Fest fröhlich sein, du und dein Sohn und deine Tochter und dein Knecht und deine Magd und der Levit und der Fremdling und die Waise und die Witwe, die in deinen Toren sind.

Den dritten Zehnten

15 Sieben Tage lang sollst du YAHWEH, deinem Elohim, das Fest feiern an dem Ort, den YAHWEH erwählen wird; denn YAHWEH, dein Elohim, wird dich segnen im ganzen Ertrag [deiner Ernte] und in jedem Werk deiner Hände; darum sollst du von Herzen fröhlich sein.

Den zweiten Zehnten

16 Dreimal im Jahr soll alles männliche Volk bei dir vor YAHWEH, deinem Elohim, erscheinen an dem Ort, den Er erwählen wird: am Fest der ungesäuerten Brote und am Fest der Wochen und am Fest der Laubhütten. Aber niemand soll mit leeren Händen vor YAHWEH erscheinen,
17 sondern jeder mit dem, was er geben kann, je nach dem Segen, den YAHWEH, dein Elohim, dir gegeben hat.

Großer Missionsauftrag: Herzenseinstellung.

Das Laubhüttenfest wird oft als ein achttägiges Fest gesehen. Jedoch ist es sieben Tage lang, welches unmittelbar von einem Eintagesfest gefolgt wird, welches Shemini Atzeret genannt wird, was soviel bedeutet wie „die Versammlung am achten Tag“ oder der „letzte Große Tag“.

Vayiqra (Leviticus) 3. Moshe 23:33-44
33 Und YAHWEH redete zu Moshe und sprach:
34 Rede zu den Kindern Israels und sprich: Am fünfzehnten Tag dieses siebten Monats soll YAHWEH das Laubhüttenfest gefeiert werden, sieben Tage lang.
35 Am ersten Tag ist eine heilige Versammlung; da sollt ihr keine Werktagsarbeit verrichten.
36 Sieben Tage lang sollt ihr YAHWEH ein Feueropfer darbringen; und am achten Tag sollt ihr eine heilige Versammlung halten und YAHWEH ein Feueropfer darbringen; es ist eine Festversammlung; da sollt ihr keine Werktagsarbeit verrichten.
37 Das sind die Feste YAHWEH, zu denen ihr heilige Versammlungen einberufen sollt, um YAHWEH Feueropfer, Brandopfer, Speisopfer, Schlachtopfer und Trankopfer darzubringen, jeden Tag das, was vorgeschrieben ist –
38 zusätzlich zu den Sabbaten YAHWEH’S und zu euren Gaben und zusätzlich zu allen euren Gelübden und allen euren freiwilligen Gaben, die ihr YAHWEH gebt.

Dann in den nächsten fünf Versen sagt uns YAHWEH noch mal, wie Er möchte dass wir Sein Fest feiern sollen, in dem Er unterschiedliche Begriffe nutzt.

39 So sollt ihr nun am fünfzehnten Tag des siebten Monats, wenn ihr den Ertrag des Landes eingebracht habt, das Fest YAHWEH’S halten, sieben Tage lang; am ersten Tag ist ein Feiertag und am achten Tag ist auch ein Feiertag.

Im Vers 40, sagt uns YAHWEH das wir vier Arten von Pflanzen am ersten Tag des Festes nehmen sollen.

40 Ihr sollt aber am ersten Tag Früchte nehmen von schönen Bäumen, Palmenzweige und Zweige von dicht belaubten Bäumen und Bachweiden, und ihr sollt euch sieben Tage lang freuen vor YAHWEH, eurem Elohim. (40) וּלְקַחְתֶּם לָכֶם בַּיּוֹם הָרִאשׁוֹן פְּרִי עֵץ הָדָר כַּפֹּת תְּמָרִים וַעֲנַף עֵץ עָבֹת וְעַרְבֵי נָחַל | וּשְׂמַחְתֶּם לִפְנֵי יְהוָה אֱלֹהֵיכֶם שִׁבְעַת יָמִים

Rabbinische Auslegung sagt uns, dass die Frucht von schönen Bäumen, die Palmzweige, die Äste von Laubbäumen und die Bachweiden sind die Erträge (Zitrusfrucht ähnlich einer Zitrone), die lulav (Palmzweig), die Myrte und die Aravot (Weide) sind. Allerdings sollten wir beachten, dass die Thora keine vier Arten festlegt.

41 Und so sollt ihr YAHWEH das Fest halten, sieben Tage lang im Jahr. Das soll eine ewige Ordnung sein für eure [künftigen] Geschlechter, dass ihr dieses im siebten Monat feiert.
42 Sieben Tage lang sollt ihr in Laubhütten wohnen; alle Einheimischen in Israel sollen in Laubhütten wohnen,
43 damit eure Nachkommen wissen, dass ich die Kinder Israels in Laubhütten wohnen ließ, als ich sie aus dem Land Ägypten herausführte; Ich, YAHWEH, bin euer Elohim.
44 Und Moshe verkündete den Kindern Israels die Feste YAHWEH’S.

Als die Kinder Israels zurückkehrten aus dem Exil nach Babylon bauten sie Laubhütten aus den vier Arten. Jedoch wird dies nicht in der Thora geboten.

Nehemia 8:13-18
13 Und am zweiten Tag versammelten sich die Familienhäupter des ganzen Volkes, die Priester und die Leviten zu Esra, dem Schriftgelehrten, damit er sie in den Worten der Thora unterrichte.
14 Und sie fanden im Gesetz, das YAHWEH durch Moshe geboten hatte, geschrieben, dass die Kinder Israels am Fest im siebten Monat in Laubhütten wohnen sollten.
15 Und so ließen sie es verkünden und in allen ihren Städten und in Jerusalem ausrufen und sagen: Geht hinaus auf die Berge und holt Ölzweige, Zweige vom wilden Ölbaum, Myrtenzweige, Palmzweige und Zweige von dicht belaubten Bäumen, um Laubhütten zu machen, wie es geschrieben steht!
16 Und das Volk ging hinaus, und sie holten [die Zweige] und machten sich Laubhütten, jeder auf seinem Dach und in ihren Höfen und in den Höfen am Haus Elohim und auf dem Platz am Wassertor und auf dem Platz am Tor Ephraim.
17 Und die ganze Gemeinde derer, die aus der Gefangenschaft zurückgekehrt waren, machte Laubhütten und wohnte in den Hütten. Denn die Kinder Israels hatten es seit der Zeit Josuas, des Sohnes Nuns, bis zu diesem Tag nicht so gemacht. Und sie hatten sehr große Freude.
18 Und es wurde im Buch der Thora Elohim’s gelesen Tag für Tag, vom ersten Tag bis zum letzten Tag. Und sie feierten das Fest sieben Tage lang, und am achten Tag war eine Festversammlung, nach der Vorschrift.

Vers 18 sagt uns das Esra das gesamte Buch der Thora dem Volk vorgelesen hat, während des Laubhüttenfestes, um das Gebot der Thora im 5. Buch Moshe 31 zu halten.

Devarim (Deuteronomium) 5. Moshe 31:10-13
10 Und Moshe gebot ihnen und sprach: Nach Verlauf von sieben Jahren, zur Zeit des Erlassjahres, am Fest der Laubhütten,
11 wenn ganz Israel kommt, um vor YAHWEH, deinem Elohim, zu erscheinen an dem Ort, den Er erwählen wird, sollst du dieses Gesetz vor ganz Israel lesen, vor ihren Ohren.
12 Versammle das Volk, Männer und Frauen und Kinder, auch deinen Fremdling, der in deinen Toren ist, damit sie es hören und lernen, damit sie YAHWEH, euren Elohim, fürchten und darauf achten, alle Worte dieses Gesetzes zu befolgen.
13 Und ihre Kinder, die es noch nicht kennen, sollen es auch hören, damit sie YAHWEH, euren Elohim, fürchten lernen alle Tage, die ihr in dem Land lebt, in das ihr über den Jordan zieht, um es in Besitz zu nehmen.

Da Esra aus der Thora vorgelesen hat während des Laubhüttenfestes, könnte darauf hinweisen, dass es ein Sabbatjahr war oder es deutet daraufhin dass, da die Kinder Israels jahrelang nicht aus der Thora gelesen haben oder (sie wussten gar nicht so recht wann genau das Shabbatjahr war), haben sie um das Gebot zu erfüllen einfach mal sicherheitshalber gelesen.

Während des Festes gibt es eine traditionelle Wasserschöpfen-Zeremonie welches Nisuch HaMayim (נסוך המים) genannt wird, oder das Wasserausgießen. Yeshua sagt uns das dieses Fest Ihn symbolisiert.

Yochanan (Johannes) 7:37-41
37 Aber am letzten, dem großen Tag des Festes stand Yeshua auf, rief und sprach: Wenn jemand dürstet, der komme zu mir und trinke!
38 Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen.
39 Das sagte er aber von dem Geist, den die empfangen sollten, welche an ihn glauben; denn der Heilige Geist war noch nicht da, weil Yeshua noch nicht verherrlicht war.
40 Viele nun aus der Volksmenge sagten, als sie das Wort hörten: Dieser ist wahrhaftig der Prophet.
41 Andere sprachen: Dieser ist der Messias! Andere aber sagten: Kommt der Messias denn aus Galiläa?

Sacharja 14 sagt uns das in der Zukunft, werden die Nationen der Welt nach Jerusalem hochziehen um das Laubhüttenfest zu feiern, ansonsten bekommen sie keinen Regen.

Sacharja 14:16-21
16 Und es wird geschehen, dass alle Übriggebliebenen von all den Heidenvölkern, die gegen Jerusalem gezogen sind, Jahr für Jahr heraufkommen werden, um den König, YAHWEH der Heerscharen, anzubeten und das Laubhüttenfest zu feiern.
17 Und es wird geschehen: Dasjenige von den Geschlechtern der Erde, das nicht nach Jerusalem hinaufziehen wird, um den König, YAHWEH der Heerscharen, anzubeten, über dieses wird kein Regen fallen.
18 Und wenn das Geschlecht der Ägypter nicht heraufzieht und nicht kommt, dann wird er auch über sie nicht fallen. Das wird die Plage sein, mit welcher YAHWEH die Heidenvölker schlagen wird, die nicht heraufkommen wollen, um das Laubhüttenfest zu feiern.
19 Das wird die Strafe für die Ägypter und die Strafe für alle Heidenvölker sein, die nicht hinaufziehen wollen, um das Laubhüttenfest zu feiern.
20 An jenem Tag wird auf den Schellen der Pferde stehen: »Heilig YAHWEH und die Kochtöpfe im Haus YAHWEH werden sein wie die Opferschalen vor dem Altar.
21 Es wird auch jeder Kochtopf in Jerusalem und in Juda YAHWEH der Heerscharen heilig sein, sodass alle, die opfern wollen, kommen werden und davon nehmen und darin kochen. Und es wird keinen Kanaaniter mehr im Haus YAHWEH der Heerscharen geben an jenem Tag.

Hesekiel 45 sagt uns das der Prinz von Israel in der Zukunft Brandtopfer darbringen wird während des Festes.

Yehezqel (Hesekiel) 45:25
25 „Am fünfzehnten Tag des siebten Monats soll er an dem Fest sieben Tage lang dasselbe darbringen, sowohl Sündopfer als auch Brandopfer, sowohl Speisopfer als auch Öl“.

Apostelgeschichte zeigt uns ein Beispiel wie YAHWEH Sein Volk mit Laubhütten beschützt.

Ma’aseh (Apostelgeschichte) 15:12-17
12 Da schwieg die ganze Menge und hörte Barnabas und Paulus zu, die erzählten, wie viele Zeichen und Wunder Elohim durch sie unter den Heiden getan hatte.
13 Nachdem sie aber zu reden aufgehört hatten, ergriff Jakobus das Wort und sagte: Ihr Männer und Brüder, hört mir zu!
14 Simon hat erzählt, wie Elohim zuerst sein Augenmerk darauf richtete, aus den Heiden ein Volk für Seinen Namen anzunehmen.
15 Und damit stimmen die Worte der Propheten überein, wie geschrieben steht:
16 Nach diesem will Ich zurückkehren und die zerfallene Hütte Davids wieder aufbauen, und ihre Trümmer will Ich wieder bauen und sie wieder aufrichten,
17 damit die Übriggebliebenen der Menschen YAHWEH suchen, und alle Heiden, über die Mein Name ausgerufen worden ist, spricht YAHWEH, der all dies tut.

Ya’akov (Jakobus) zitiert Amos 9:11, das uns zeigt das YAHWEH’S Sukka ein Schutz für uns ist. Das gleiche Thema wie YAHWEH uns in Seiner Sukka beschützt ist in Jesaja Kapitel 4 dargestellt.

Yeshayahu (Jesaja) 4:1-6
1 An jenem Tag werden sieben Frauen einen Mann ergreifen und sagen: Wir wollen selbst für unser Brot und für unsere Kleider sorgen; lass uns nur deinen Namen tragen, nimm unsere Schmach hinweg!
2 An jenem Tag wird der Spross YAHWEH schön und herrlich sein, und die Frucht des Landes wird der Stolz und der Schmuck für die Entkommenen Israels sein.
3 Und es wird geschehen: Jeder Übriggebliebene in Zion und jeder Übriggelassene in Jerusalem wird heilig genannt werden, jeder, der zum Leben eingeschrieben ist in Jerusalem.
4 Ja, wenn YAHWEH den Schmutz der Töchter Zions abgewaschen und die Blutschuld Jerusalems aus seiner Mitte hinweggetan hat durch den Geist des Gerichts und den Geist der Vertilgung,
5 dann wird YAHWEH über der ganzen Wohnung des Berges Zion und über seinen Versammlungen bei Tag eine Wolke und Rauch schaffen und den Glanz einer Feuerflamme bei Nacht, denn über der ganzen Herrlichkeit wird ein Schutzdach sein;
6 und eine Laubhütte wird zum Schatten vor der Hitze bei Tag sein, und zur Zuflucht und zum Schirm vor Unwetter und Regen.

Laut Talmud Traktat Sukka, zündete das Priestertum vier riesigen goldenen Leuchter im Gericht von Frauen im Tempel an, während der Wasseropferzeremonie (נסוך המים). Die Dochte wurden aus alten Priesterlichen Gewänder gemacht, und nach dem Talmud, war es so hell, dass es nicht ein Hof in ganz Jerusalem gab, welches nicht durch ihr Licht während des Festivals beleuchtet wurde. Wenn diese Aufzeichnungen wahr sind, könnte es dann sein, dass Yeshua sagte dass dieses Fest mit Recht auf Ihn deutet?

Yochanan (Johannes) 8:12
12 Nun redete Yeshua wieder zu ihnen und sprach: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben„

Im Kapitel Chanukka werden wir mehr darüber sagen warum es sein kann das Yeshua zum Laubhüttenfest geboren wurde, aber lasst uns einen Blick auf die nachfolgenden Schriftstellen werfen und im Hinterkopf behalten, dass das wesentliche Thema vom Laubhüttenfest die Freude ist.

Luqa (Lukas) 2:6-11
6 Es geschah aber, während sie dort waren, da erfüllten sich die Tage, dass sie gebären sollte.
7 Und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen, und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in die Krippe, weil für sie kein Raum war in der Herberge.
8 Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Feld, die bewachten ihre Herde in der Nacht.
9 Und siehe, ein Engel YAHWEH trat zu ihnen, und die Herrlichkeit YAHWEH umleuchtete sie; und sie fürchteten sich sehr.
10 Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Denn siehe, ich verkündige euch große Freude, die dem ganzen Volk widerfahren soll.
11 Denn euch ist heute in der Stadt Davids der Retter geboren, welcher ist Messias, der YAHWEH.

Und:

Mattityahu (Matthäus) 2:7-10
7 Da rief Herodes die Weisen heimlich zu sich und erkundigte sich bei ihnen genau nach der Zeit, wann der Stern erschienen war;
8 und er sandte sie nach Bethlehem und sprach: Zieht hin und forscht genau nach dem Kind. Und wenn ihr es gefunden habt, so lasst es mich wissen, damit auch ich komme und es anbete!
9 Und als sie den König gehört hatten, zogen sie hin. Und siehe, der Stern, den sie im Morgenland gesehen hatten, ging vor ihnen her, bis er ankam und über dem Ort stillstand, wo das Kind war.
10 Als sie nun den Stern sahen, wurden sie sehr hocherfreut;

 

If these works have blessed you in your walk with our Messiah Yeshua, please pray about partnering with His kingdom work. Thank you. Give