Chapter 8:

Männer, Ehemänner und Brüder

Es wird oftmals gesagt, dass die Familie der Grundbaustein der Gesellschaft ist. Während dies wahr ist, wollen wir uns daran erinnern, welche Art von Gesellschaft Yeshua möchte, die wir für Ihn aufbauen.

Die Schrift sagt uns, dass Yeshua als Haupt über jedem Mann dient, während die Männer als Haupt über ihren Häusern dienen.

Qorintim Aleph (1. Korinther) 11,3
3 Ich will aber, dass ihr wisset, dass der Messias eines jeglichen Mannes Haupt ist, der Mann aber des Weibes Haupt, Elohim aber das Haupt des Messias.

Einige Männer missbrauchen diesen Vers, um zu rechtfertigen, ihre Frauen mit Strenge und Härte zu regieren. Dies ist jedoch nicht Yeshua’s Art. Sein Wandel besteht vielmehr darin, Sein Leben für uns niederzulegen und uns ein Beispiel für Hingabe, Liebe und Dienst zu geben.

Ephesim (Epheser) 5,22-28
22 Die Frauen seien ihren eigenen Männern untertan, wie YAHWEH;
23 denn der Mann ist des Weibes Haupt, wie auch der Messias das Haupt der Gemeinde ist; er ist des Leibes Retter.
24 Wie nun die Gemeinde dem Messias untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren eigenen Männern in allem.
25 Ihr Männer, liebet eure Frauen, gleichwie auch der Messias die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat,
26 auf, dass er sie heilige, nachdem er sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort;
27 damit er sich selbst die Gemeinde herrlich darstelle, so dass sie weder Flecken noch Runzel noch etwas ähnliches habe, sondern heilig sei und tadellos.
28 Ebenso sind die Männer schuldig, ihre eigenen Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber; wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst.

Wir haben gesehen, dass Yeshua das Priestertum unterstützt und das Priestertum unterstützt die Ältesten. Die Ältesten unterstützen die Diakone und die Diakone unterstützen und dienen den Menschen.

Wenn eine Frau keinen Ehemann hat (oder wenn ihr Ehemann nicht im Glauben ist), können die Diakone den Frauen dienen und sie unterstützen. Wenn der Ehemann jedoch im Glauben ist, ist es besser, dass die Diakone sich hauptsächlich um ihn kümmern, da dies Yeshua’s heilige Ordnung auf den Haushalt ausdehnt.

In der Thora-Regierung zeigen wir, dass die Ordnung nach Melchisedek ein geistig militärisches Königreich ist, das wie eine umgekehrte Leistungsgesellschaft aussieht, was auf Dienst beruht. Das Haupt dieses geistig militärischen Königreichs ist Messias der Prinz.

Daniel 9,25
25 So wisse und verstehe: Vom Erlass des Befehls zum Wiederaufbau Jerusalems bis auf den Gesalbten, einen Fürsten, vergehen sieben Wochen; und innert zweiundsechzig Wochen werden die Straßen und Gräben wieder gebaut, und zwar in bedrängter Zeit.

Das Wort Prinz ist Strong’s Altes Testament 5057, nagid, und bezieht sich auf einen Militärbefehlshaber, der an der Front führt.

OT: 5057 Nagiyd (naw-gheed ‚); oder nagid (naw-gheed ‚); von AT: 5046; ein Befehlshaber (der die Front besetzt), zivil, militärisch oder religiös; allgemein (abstrakt, plural), ehrenwerte Themen:

Obwohl Jeschua ein König ist, herrscht er nicht mit Härte über Sein Volk. Vielmehr dient Er Seinem Volk durch Opfer. Dies gibt uns ein Beispiel, dem wir folgen können. Wenn wir Yeshua lieben und fürchten, müssen wir Ihm folgen. Es gibt auch gesonderte Anwendungen dieses Prinzips für Ehemänner und Ehefrauen.

Kepha Aleph (1. Petrus) 3,1-7
1 Gleicherweise sollen auch die Frauen ihren eigenen Männern untertan sein, damit, wenn auch etliche dem Worte nicht glauben, sie durch der Frauen Wandel ohne Wort gewonnen werden,
2 wenn sie euren in Furcht keuschen Wandel ansehen.
3 Euer Schmuck soll nicht der äußerliche sein, mit Haarflechten und Goldumhängen und Kleideranlegen,
4 sondern der verborgene Mensch des Herzens mit dem unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes, welcher vor Elohim wertvoll ist.
5 Denn so haben sich einst auch die heiligen Frauen geschmückt, welche ihre Hoffnung auf Elohim setzten und ihren Männern untertan waren,
6 wie Sarai dem Avraham gehorchte und ihn «mein Meister» nannte; deren Töchter ihr geworden seid, wenn ihr Gutes tut und euch durch keine Drohung abschrecken lasset.
7 Und ihr Männer, wohnet mit Vernunft bei dem weiblichen Teil als dem schwächeren und erweiset ihnen Ehre als solchen, die auch Miterben der Gnade des Lebens sind, und damit eure Gebete nicht gehindert werden.

Wenn der Ehemann seine Frau nicht als das schwächere Geschlecht ehrt oder nicht verständnisvoll ihr gegenüber ist, behindert YAHWEH seine Gebete (weil YAHWEH dies nicht wünscht). Vielmehr möchte YAHWEH, dass die Ehemänner ihren Frauen in Liebe dienen und dass die Ehefrauen darauf reagieren, indem sie versuchen, ihren Ehemännern in Liebe zu dienen. Dies schafft eine freudige Umgebung und wenn die Gläubigen dies tun, baut es das Königreich von Yeshua auf.

Yeshayahu (Jesaja) 9,7
7 Der Mehrung der Herrschaft und des Friedens wird kein Ende sein auf dem Throne Davids und in seinem Königreich, dass er es gründe und mit Recht und Gerechtigkeit befestige von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer YAHWEH der Heerscharen wird solches tun!

Genauso wie Elohim’s Königreich keine Demokratie ist, ist auch die Familie keine Demokratie. In der Offenbarung und der Endzeit haben wir gesehen, dass die (griechisch-römische) demokratische neue Weltordnung bei Siegel 7 zusammenbrechen wird, während Yeshua’s Königreich (das als Stein beschrieben wird) zu einem großen Berg (Regierung) heranwachsen wird, und die ganze Erde feinnehmen und über sie herrschen wird.

Daniel 2, 34-35
34 Du sahst zu, bis ein Stein losgerissen ward ohne Handanlegung und das Bild an seine Füße traf, die von Eisen und Ton waren, und sie zermalmte.
35 Da wurden miteinander zermalmt Eisen, Ton, Erz, Silber und Gold und wurden wie Spreu auf den Sommertennen, und der Wind verwehte sie, dass keine Spur mehr von ihnen zu finden war. Der Stein aber, der das Bild zertrümmert hatte, ward zu einem großen Berge und erfüllte die ganze Erde.

Während die Neue Weltordnung versucht, die Familie durch den Staat zu ersetzen, bemühen wir uns, YAHWEH’S ursprüngliche Wege (d.h. YAHWEH’S ursprüngliche Ordnung) wiederherzustellen.

Yirmeyahu (Jeremiah) 6,16
16 Also spricht YAHWEH: Tretet hin an die Wege und schauet und fraget nach den Pfaden der Vorzeit, welches der gute Weg sei, und wandelt darauf, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen! Sie aber sprechen: «Wir wollen ihn nicht gehen!»

Also, was sind die alten Wege in Bezug auf Familien? Lassen Sie uns zunächst erkennen, dass der Mann, weil er die Autorität besitzt, auch für alles Gute und Schlechte verantwortlich ist. Dies ist so, wie wenn ein Offizier des Militärs für alles verantwortlich ist, was unter seinem Kommando geschieht. Zum Beispiel war es ein Problem, als Abram den Rat YAHWEH‘S in Bezug auf Hagar nicht suchte. Dies zeigt uns, dass ein Mann im Idealfall über alles mit seiner Frau sprechen sollte (und sie das Wort ergreifen lassen sollte), es jedoch seine Aufgabe ist, die Angelegenheit YAHWEH zu übergeben und Ihn entscheiden zu lassen.

B’reisheet (1. Moshe) 16,1-6
1 Sarai aber, Avrahams Weib, gebar ihm nicht; aber sie hatte eine ägyptische Magd, die hieß Hagar.
2 Und Sarai sprach zu Avraham: Siehe doch, YAHWEH hat mich verschlossen, dass ich nicht gebären kann. Gehe doch zu meiner Magd, ob ich mich vielleicht aus ihr erbauen kann! Avraham gehorchte Sarais Stimme.
3 Da nahm Sarai, Avrahams Weib, ihre ägyptische Magd Hagar, nachdem Avraham zehn Jahre lang im Lande Kanaan gewohnt hatte, und gab sie Avraham, ihrem Manne, zum Weibe.
4 Und als er zu Hagar kam, empfing sie. Da sie nun sah, dass sie empfangen hatte, ward ihre Herrin verächtlich in ihren Augen.
5 Da sprach Sarai zu Avraham: Das Unrecht, das mir zugefügt wird, treffe dich! Ich habe dir meine Magd an den Busen gelegt. Nun sie aber sieht, dass sie guter Hoffnung ist, muss ich in ihren Augen verachtet sein. YAHWEH sei Richter zwischen mir und dir!
6 Avraham aber sprach zu Sarai: Siehe, deine Magd ist in deiner Gewalt, tue mit ihr, wie dir gefällt! Da nun Sarai sie demütigte, floh sie von ihr.

Avraham konnte YAHWEH fragen, weil er YAHWEH‘S Stimme hörte. Allerdings hören heute viele Männer YAHWEH’S Stimme nicht. Abhilfe schafft die Befragung eines Propheten oder eines Apostels in der Versammlung (zumindest zu wichtigen Fragen). Dies liegt daran, dass Propheten und Apostel (per Definition) YAHWEH’S Stimme hören. Diese Art der Untersuchung nimmt jedoch viel Zeit in Anspruch, und das bedeutet, dass es der Unterstützung der Apostel und Propheten und der richtigen Beziehung dazu innerhalb der Gemeinde bedarf (d.h. der Zehnte).

YAHWEH’S Worte werden uns nicht immer gefallen. Manchmal können Seine Worte zu großen Prüfungen führen. Ein Beispiel dafür ist in der Agida (die Bindung von Isaak) zu sehen, wo YAHWEH Avraham befahl, seinen Sohn Isaak als Brandopfer darzubringen.

B’reisheet (1. Moshe) 22,2
2 Und er sprach: Nimm doch deinen Sohn, deinen einzigen, den du liebhast, Isaak, und gehe hin in das Land Morija und opfere ihn daselbst zum Brandopfer auf einem Berge, den ich dir nennen werde!

Einer Lehrmeinung nach führte dies zu einer Entfremdung zwischen Avraham und Sarah, denn als Sarai starb, musste Avraham dorthin reisen, wo Sarah begraben lag, um über sie zu trauern und um sie zu weinen.

B’reisheet (1. Moshe) 23,2
2 Und Sarai starb in Kirjat-Arba, das ist Hebron, im Lande Kanaan. Da ging Avraham hin, daß er um Sarah klagte und sie beweint

Unabhängig davon, ob die Agida zu einer Entfremdung zwischen Avraham und Sarai geführt hat oder nicht, so ist doch die Hauptsache, dass der Mann für alles, was in seinem Haus passiert, voll verantwortlich ist. Aus diesem Grund muss er alle wichtigen Entscheidungen dem YAHWEH überlassen (und Ihn entscheiden lassen). Dies ist nicht der Weg der Demokratie, denn Demokratie fordert schließlich, dass Ehemann und Ehefrau gleich sind und die Autorität gleichermaßen teilen.

Obwohl die Ehe keine Demokratie ist und der Ehemann das letzte Wort hat, hat er auch die Pflicht, seine Frau glücklich zu machen. YAHWEH sagt uns, wenn ein Mann sich eine Frau nimmt, ist er für ein ganzes Jahr vom Militärdienst befreit, damit er seine Frau glücklich machen kann.

Devarim (5. Moshe) 24,5
5 Wenn jemand kürzlich ein Weib genommen hat, so soll er nicht in den Krieg ziehen, und man soll ihm nichts auflegen; er soll in seinem Hause ein Jahr lang frei sein, dass er sich seines Weibes erfreue, das er genommen hat.

Shaul scheint auch verstanden zu haben, dass ein verheirateter Mann dafür verantwortlich ist, seiner Frau zu gefallen.

Qorintim Aleph (1. Korinther) 7,3
3 Der Mann leiste der Frau die schuldige Pflicht, ebenso aber auch die Frau dem Manne.

Und wie wir bereits gesehen haben, wird YAHWEH die Gebete des Mannes behindern, wenn er seiner Frau keine Ehre erweist.

Kepha Aleph (1. Petrus) 3,7
7 Und ihr Männer, wohnet mit Vernunft bei dem weiblichen Teil als dem schwächeren und erweiset ihnen Ehre als solchen, die auch Miterben der Gnade des Lebens sind, und damit eure Gebete nicht gehindert werden.

Jede Person im Körper hat einen Platz im Körper – und während alle Körperteile gleichzeitig Rollen und Aufgaben haben, sollten alle Körperteile mit Würde, Liebe, Ehre und Respekt behandelt werden. Während dies sowohl für Ehemänner als auch für Ehefrauen gilt, ist es die Pflicht des Ehemannes, den Ton für sein Haus festzulegen und das Beispiel des Dienstes in Liebe zu setzen, da der Mann die Autorität erhält.

BRÜDER

Wenn die Ältesten und Diakone Aufgaben und Rollen in der Versammlung haben, haben die Männer auch Aufgaben und Rollen zu spielen. Früher haben wir gesehen, dass Stadtälteste die Pflicht hatten, in ihren Städten Gerechtigkeit herzustellen.

Devarim (5. Moshe) 19,11-12
11 Wenn aber jemand seinen Nächsten hasst und ihm auflauert und sich über ihn hermacht und ihn totschlägt und in eine dieser Städte flieht,
12 so sollen die Ältesten seiner Stadt hinschicken und ihn von dannen holen lassen und ihn in die Hand des Bluträchers geben, dass er sterbe.

Stadtälteste können nur dann Gerechtigkeit schaffen, wenn die Männer der Stadt sie unterstützen. In ähnlicher Weise sagt Schaul uns auch, dass es die Aufgabe der Männer ist, das Böse aus der Mitte zu vertreiben.

Qorintim Aleph (1. Korinther) 5,1-5
1 Überhaupt hört man von Unzucht unter euch, und zwar von einer solchen Unzucht, die nicht einmal unter den Heiden vorkommt, dass nämlich einer seines Vaters Frau habe!
2 Und ihr seid aufgebläht und hättet doch eher Leid tragen sollen, damit der, welcher diese Tat begangen hat, aus eurer Mitte getan würde!
3 Denn ich, der ich zwar dem Leibe nach abwesend, dem Geiste nach aber anwesend bin, habe schon, als wäre ich anwesend, über den, welcher solches begangen hat, beschlossen:
4 im Namen unsres Adon Yeshua Messias und nachdem euer und mein Geist sich mit der Kraft unsres Adon Yeshua Messias vereinigt hat,
5 den Betreffenden dem Satan zu übergeben zum Verderben des Fleisches, damit der Geist gerettet werde am Tage des Adon Yeshua.

Jeder Mann ist dafür verantwortlich, dass die Versammlung, an der seine Familie teilnimmt, frei von Sünde ist. Gelegentlich kann dies eine liebevolle Zurechtweisung erfordern. Doch egal wie liebevoll, wenn Worte der Disziplin oder Korrektur von Familie zu Familie gebracht werden müssen, ist es die Aufgabe des Mannes, sie einem Bruder zum anderen zu überbringen und die Wahrheit in Liebe auszusprechen. So wird die Versammlung für Frauen und Kinder sicher.

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give