Chapter 10:

Den Wandel des Kindes trainieren

Bisher haben wir gesehen, wie das Priestertum, die Ältesten, die Gemeindediener und die Ehemann-Ehefrau Gruppen zusammenarbeiten müssen, um das Königreich Yeshua‘s zu vergrößern. Aber welche Rolle spielen die Kinder?

Die Rolle eines Kindes in der Versammlung besteht einfach darin, es so zu erziehen, wie es sein sollte, damit es, wenn es älter ist, nicht davon abweicht. Es soll lernen, so zu wandeln wie Yeshua wandelte.

Mishle (Sprichwörter) 22,6
6 Gewöhnt man einen Knaben an den Weg, den er gehen soll, so lässt er nicht davon, wenn er alt wird!

Eine der wichtigsten Aufgaben der Versammlung ist die Ausbildung der nächsten Generation von Israeliten. Training ist anders als Lehren. Zum Beispiel unterrichtet ein Baumpfleger einem jungen Baum nichts (es gibt keine Vorlesungen). Im Idealfall beugt und schneidet ein Baumpfleger die Gliedmaßen, während sie noch jung und flexibel sind. Wenn er seine Arbeit richtig macht, wird der Baum, wenn er gewachsen ist, stärker und in der Lage sein, das Gewicht von mehr Früchten zu tragen. Dies bedeutet auch, dass der Baum später im Leben weniger beschnitten werden muss. Das gleiche Konzept gilt für Kinder. Wenn wir unsere Kinder darin trainieren, in jungen Jahren korrekte Gewohnheiten zu üben, müssen sie später im Leben weniger beschnitten werden (was weniger Schmerzen bedeutet). Während das Training Disziplin, sowohl von den Eltern als auch von den Kindern erfordert, ist das Training Güte.

Mishle (Sprichwörter) 13,24
24 Wer seine Rute spart, der hasst seinen Sohn; wer ihn aber liebhat, der züchtigt ihn beizeiten.

Ein Kind nach Yeshua’s Weise zu erziehen bedeutet, dass wir ihm nicht nur zeigen, wie man wie Yeshua geht, sondern dass wir ihm auch dabei helfen. Das heißt, wir helfen ihm, gute Gewohnheiten zu entwickeln, die Yeshua gefallen werden. Das bedeutet, das Wort zu lesen, an YAHWEH’S Tagen anzubeten, den Zehnten zu geben, den Armen zu dienen, anderen in der Versammlung und außerhalb der Gemeinschaft zu dienen. Wenn unsere Kinder diese Gewohnheiten lernen, werden sie, während sie noch jung sind, wie der Baum in unserem früheren Beispiel, und benötigen später nur wenig beschnitten zu werden.

Manchmal wird Eltern geraten, „so zu leben, wie Sie es sich von Ihren Kindern wünschen“. Das heißt, dass unser Beispiel unseren Kindern mehr sagt als unsere Worte. Wenn wir möchten, dass unsere Kinder für das Lesen des Wortes gesegnet werden, sollten wir ihnen ein Beispiel für das Lesen geben. Wenn wir wollen, dass sie gesegnet werden, weil sie den Armen helfen, dann sollten wir den Armen helfen. Wenn Eltern ihren Kindern kein solches Beispiel geben, ist selbst der beste Ratschlag der Welt Heuchelei (und es ist unwahrscheinlich, dass es befolgt wird).

So grundlegend es auch ist, ein gutes Vorbild zu sein, so wichtig ist es auch, unseren Kindern dabei zu helfen, gute Gewohnheiten zu üben. Nehmen wir zum Beispiel an, ein Elternteil zahlt den Zehnten, bildet aber sein Kind nicht zum Zehnten aus, während es noch zu Hause lebt. Der Elternteil könnte erwarten, dass sein Kind, wenn es das Haus verlässt, dem Beispiel folgt, das ihm gegeben wurde. Während dies vorkommen kann und geschieht, ist es einfacher, wenn das Kind zu Hause im Zehnten geschult wurde. Auf diese Weise wird er, wenn es sein Zuhause verlässt, weiterhin die gleichen guten Gewohnheiten wie immer praktizieren. Diese Art von Training nimmt die Versuchung aus dem Vergleich heraus. Wie der Baum, der schon in jungen Jahren richtig trainiert wurde, nicht beschnitten werden muss, um ein Segen für die Versammlung zu sein.

Ein Kind seinerseits soll seinen Eltern in YAHWEH gehorchen. Ihnen „in YAHWEH “ zu gehorchen, bedeutet, dass ein Kind das tut, was seine Eltern sagen, solange es der Schrift entspricht.

Ephesim (Epheser) 6,1-4
1 Ihr Kinder, seid gehorsam euren Eltern in YAHWEH; denn das ist billig.
2 «Ehre deinen Vater und deine Mutter», das ist das erste Gebot mit Verheißung:
3 «auf, dass es dir wohl gehe und du lange lebest auf Erden.»
4 Und ihr Väter, reizet eure Kinder nicht zum Zorn, sondern ziehet sie auf in Yeshua’s Zucht und Ermahnung.

Auch hier besteht eine wechselseitige Beziehung zwischen Ehemännern und Ehefrauen. Es ist wichtig, dass Eltern ihre Kinder mit Geduld trainieren, ohne sie zu frustrieren oder zum Zorn zu provozieren. Es braucht Geduld und Zeit, um Kinder auf diese Weise zu erziehen, aber solche Geduld und Liebe zahlen sich aus, denn dann werden die Kinder nicht bitter und verlieren sich nicht in der Welt.

Im Idealfall, werden wir alle in liebevollen Familien erzogen nach Yeshua’s Weise, und viele Menschen würden zum Glauben gerufen, die keine angemessene Erziehung erhielten. Die gute Nachricht hier ist, dass die Ältesten und Diener der Gemeinde diese Art der Ausbildung auch geben können, da die Ältesten zumindest teilweise ausgewählt werden, wenn ihre Familien einen guten Ruf haben (Vers 4).

TimaTheus Aleph (1. Timotheus) 3,1-5
1 Glaubwürdig ist das Wort: Wer nach einem Aufseheramt trachtet, der begehrt eine schöne Wirksamkeit.
2 Nun soll aber ein Aufseher untadelig sein, eines Weibes Mann, nüchtern, besonnen, ehrbar, gastfrei, lehrtüchtig;
3 kein Trinker, kein Raufbold, sondern gelinde, nicht händelsüchtig, nicht habsüchtig;
4 einer, der seinem eigenen Hause wohl vorsteht und die Kinder mit aller Würde in Schranken hält
5 wenn aber jemand seinem eigenen Hause nicht vorzustehen weiß, wie wird er für die Gemeinde Elohim’s sorgen?

Ein Merkmal eines Ältesten ist, dass seine Kinder nicht ungehorsam gegenüber liebevoller Autorität sind. Sie verschwenden (vergeuden) auch nicht ihre Energien in der Welt.

Titus 1: 5-6
5 Deswegen ließ ich dich in Kreta zurück, damit du das Versäumte nachholen und in jeder Stadt Älteste einsetzen möchtest, wie ich dir befohlen habe:
6 wenn einer untadelig ist, eines Weibes Mann, gläubige Kinder hat, über die keine Klage wegen Liederlichkeit oder Ungehorsam vorliegt.

Die Kinder eines Ältesten sollen der Gemeinde auch als Vorbild dienen. Sie sollten treu sein und nicht ungehorsam sein gegenüber liebevoller Autorität. Sie sollten auch ihre Energien in der Welt nicht verschwenden (vergeuden). Sie sollten vielmehr ein Herz haben, um andere zu lieben und ihnen zu dienen.

Wie Bäume wachsen Kinder auf und nehmen ihren Platz ein in Yeshua’s weltweiter Ordnung. Sie geben sich selbst hin, um den Bedürfnissen anderer in Liebe zu dienen. Je mehr wir Kindern helfen können, dieses Herz zu entwickeln, während sie noch jung sind, desto besser wird ihr Leben, sobald sie erwachsen sind.

If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give