Von Adam zu Ishmael

This post is also available in: English

In diesem Buch wollen wir die Geschichte von Josephs jüngerem Sohn, einem Mann namens Ephraim (“Eph-rai-eem”), erzählen. Ironischerweise stammen, obwohl die meisten von ihnen es nicht wissen, viele der Christen sowohl geistig als auch körperlich von Ephraim ab. Seine Nachkommen werden Ephraimiter genannt, und sehr viele Prophezeiungen über Ephraim erfüllen sich heute. Sobald wir diese Prophezeiungen verstanden haben, sind die täglichen Nachrichten leichter zu verstehen. Es wird auch möglich, dem Messias Yeshua (oft Jesus genannt) in einer Weise zu gehorchen, wie es nicht möglich ist, ihm zu gehorchen, bevor wir erkennen, was die Prophezeiungen sagen.

Dieses Buch ist als eine Studie geschrieben. Während wir die relevanten Passagen hier aufführen werden, hoffen wir, dass Sie sich frei fühlen, diese Dinge in Ihren eigenen Schriften zu überprüfen, wie es auch die edlen Beröer taten.

Ma’asei (Apostelgeschichte) 17:10-11
Da schickten die Brüder sofort Schaul [Paulus] und Silas bei Nacht nach Beröa fort. Als sie ankamen, gingen sie in die Synagoge der Juden. Diese waren gerechter als die in Thessalonich, da sie das Wort mit aller Bereitschaft aufnahmen und täglich die Heilige Schrift durchsuchten, um herauszufinden, ob diese Dinge so waren.

Obwohl Ephraim erst gegen Ende der Genesis erscheint, werden wir am Anfang beginnen, um die Geschichte leichter nachvollziehbar zu machen. Das gesamte Buch Genesis gilt auch insofern als prophetisch, als es Muster vorgibt, die sich in der gesamten Heiligen Schrift wiederholen. Ein solches Muster besteht darin, dass Adam und Havvah (Eva) im Land des Schöpfers YAHWEH (Yehova) leben konnten, solange sie seinen Befehlen gehorchten. Als sie jedoch seinen Befehlen nicht gehorchten, wurden sie vertrieben.

B’reishit (Genesis) 3:24
Und er trieb den Menschen hinaus und setzte Cherubim an den Osten des Gartens Eden und ein flammendes Schwert, das sich wandte nach allen Seiten, um den Weg zum Baum des Lebens zu bewachen.

Der Sturz Adams und Havvahs von YAHWEH’s Gunst (Gnade) setzte eine lange Kette von Ereignissen in Gang, die schließlich dazu führen sollten, dass der ganzen Menschheit die Erlösung durch YAHWEH’s Sohn Yeshua angeboten wurde. Wir werden sehen, wie Ephraim eine Schlüsselrolle in diesem Wiederherstellungsprozess spielt, aber zuerst müssen wir mehr über die Patriarchen wissen.
Noach (Noah) hatte drei Söhne, Shem, Ham und Yepheth (Yapheth).

B’reisheet (Genesis) 5:32
Und Noah war fünfhundert Jahre alt, und Noah zeugte Sem, Ham und Yepheth.

Die Nachkommen Sems füllten den Nahen Osten aus, und sie verbreiteten sich auch nach Osten bis nach Asien und Amerika. Der Name Sem ist Strong’s OT:8034, was Name bedeutet, sowohl im Sinne einer Appellation (Aussprache) als auch im Sinne der Ehre, des Rufs oder der Bekanntheit einer Person.

OT:8034 shem (Scham); ein primitives Wort [vielleicht eher aus OT:7760 durch die Idee einer bestimmten und auffälligen Position; vgl. OT:8064]; eine Bezeichnung, als Zeichen oder Denkmal der Individualität; implizit Ehre, Autorität, Charakter:

Yepheths Nachkommen breiteten sich nordwärts nach Europa aus. Der Name Yepheth ist Strong’s OT:3315, und er bezieht sich auf Expansion.

OT:3315 Yepheth (yeh’-feth); aus OT:6601; Erweiterung; Yepheth, ein Sohn Noahs; auch seine Nachkommenschaft:

Die expansive Natur von Yepheth trägt dazu bei, zu erklären, warum die europäischen Christen imperialistisch waren. So brutal der Imperialismus auch ist, wir werden sehen, dass YAHWEH Yaphet benutzte, um die Gute Nachricht von der Erlösung in Yeshua vielen anderen Nationen zu verbreiten (also benutzte YAHWEH ihn für das Gute).

Ham ging zuerst nach Süden, nach Afrika. Der Name Ham (Kham) bezieht sich auf ein heißes, tropisches Klima.

OT:2526 Cham (Khawm); dasselbe wie OT:2525; heiß (aus dem tropischen Lebensraum); Cham, ein Sohn Noahs; auch (als Patronymikum) seine Nachkommen oder deren Land:

In einer der am weitesten reichenden Prophezeiungen in der gesamten Heiligen Schrift prophezeite Noach, dass die Kinder von Yaphet (Europa) eines Tages in den Zelten von Shem (d.h. im Nahen Osten) wohnen würden.

B’reisheet (Genesis) 9:27
Möge Elohim [Gott] Yaphet vergrößern, und möge er in den Zelten von Sem wohnen; und möge Kanaan sein Diener sein”.

Später werden wir sehen, dass, wenn dies geschieht, viele der Kinder Ephraims zur gleichen Zeit nach Hause zurückkehren werden, und zwar in der großen Versammlung, die Yeshua Messias prophezeit hat.

Mattityahu (Matthäus) 8:11
Und ich sage euch, daß viele von Ost und West kommen und sich mit Avraham, Yitzhak [Isaak] und Yaakov [Jakob] im Himmelreich niederlassen werden.

Während Noach den Befehl YAHWEH befolgt hatte, eine Arche zu bauen, um sich und seine Familie zu retten, wurde Avram (später Avraham) aufgefordert, sein Haus und das Haus seines Vaters zu verlassen, obwohl sein Vater noch lebte.

B’reisheet (Genesis) 12:1-3
Nun hatte YAHWEH zu Avram gesagt: Gehe aus deinem Land, aus deiner Familie und aus dem Haus deines Vaters, in ein Land, das ich dir zeigen werde. Ich will dich zu einer großen Nation machen; ich will dich segnen und deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein. Ich will die segnen, die dich segnen, und den verfluchen, der dich verflucht; und in dir sollen alle Familien der Erde gesegnet werden.

Als YAHWEH zu Avram sagte, dass “in dir alle Familien der Erde gesegnet werden sollen”, meinte er damit, dass jede Familie auf Erden schließlich einen Teil von Avrams DNA erben würde. Wenn wir einen Eimer mit Farbstoff in einen Swimmingpool gießen, zirkuliert der Farbstoff schließlich in alle Teile des Pools. Später werden wir sehen, dass es in der Geschichte viele solcher “Farbeimer” gegeben hat, wobei die Kinder Israels immer wieder verstreut wurden. Das bedeutet, dass, weil die gesamte Menschheit einen Teil der Genetik Avrahams geerbt hat, die gesamte Menschheit nun den Verheißungen unterworfen ist, die Avraham (und auch seinem Enkel Yaakov) gegeben wurden.

YAHWEH sagte Avram, dass er einen Erben haben werde, der aus seinem eigenen Körper stamme.

B’reisheet (Genesis) 15:4
Und siehe, das Wort Jahwes kam zu ihm und sprach: “Dieser soll nicht dein Erbe sein, sondern einer, der von deinem Leibe kommen wird, soll dein Erbe sein.

Doch zehn Jahre später, als seine Frau Sarai (Sarah) noch nicht schwanger war, brachte sie ihre Magd Hagar, die Ägypterin, zu Avram, um für sie ein Kind zu gebären.

B’reisheet (1. Mose) 16:3-4
Dann nahm Sarai, Avrams Frau, ihre Magd Hagar, die Ägypterin, und gab sie ihrem Mann Avram zur Frau, nachdem Avram zehn Jahre im Land Kanaan gelebt hatte. So ging er zu Hagar und sie wurde schwanger. Und als sie sah, dass sie schwanger geworden war, verachtete sie ihre Herrin.

Dass Hagar Ägypterin war, bedeutet, dass sie einen der damals in Ägypten praktizierten Glaubensrichtungen behielt. Nachdem Hagar schwanger geworden war, verachtete sie ihre Geliebte Sarai (Sarah), so dass Sarai hart mit ihr umging und sie floh. 1. Mose 16,7 berichtet uns, dass ein Bote (Engel) YAHWEH’s Hagar an einer Wasserquelle fand, die symbolisch für den Geist steht. Der Bote sagte Hagar, sie solle zurückgehen und sich Sarai unterwerfen, die Israel symbolisiert. Dies gibt uns einen Hinweis (hebräisch: remez) darauf, dass auch das muslimische Volk eines Tages den Geist (durch den Messias Yeshua) empfangen wird.

B’reisheet (Genesis) 16:6-9
Da sagte Avram zu Sarai: “Deine Magd ist in der Tat in deiner Hand; tu mit ihr, was du willst”. Und als Sarai hart mit ihr umging, floh sie aus ihrer Gegenwart. Der Gesandte YAHWEH’s aber fand sie bei einer Wasserquelle in der Wüste, bei der Quelle auf dem Weg nach Schur. Er sagte: “Hagar, Magd Sarai’s, woher bist du gekommen und wohin gehst du? Sie sagte: “Ich fliehe vor der Gegenwart meiner Herrin Sarai.” Der Gesandte YAHWEH’s sagte zu ihr: “Kehre zu deiner Herrin zurück und unterwerfe dich ihrer Hand.

Hagar würde dann einen Sohn gebären, Ismael. Er ist der Vater derer, die später das muslimische Volk werden sollten.

B’reisheet (Genesis) 16:11
Und der Gesandte YAHWEH`s sprach zu ihr: “Siehe, du bist schwanger, und du wirst einen Sohn gebären. Du sollst seinen Namen Ismael nennen, denn YAHWEH hat deine Bedrängnis gehört.”

Daraufhin änderte YAHWEH den Namen Avrams in Avraham und sagte Avraham, dass er ihm und seinen Nachkommen (einschließlich Ismael) das Land Kanaan geben werde.

B’reisheet (Genesis) 17:5-8
Dein Name soll nicht mehr Avram heißen, sondern dein Name soll Avraham sein; denn ich habe dich zu einem Vater vieler Völker gemacht. Ich will dich überaus fruchtbar machen, und ich will Völker aus dir machen, und Könige sollen von dir kommen. Und Ich werde Meinen Bund aufrichten zwischen Mir und dir und deinen Nachkommen nach dir in ihren Generationen, für einen ewigen Bund, um Elohim für dich und deine Nachkommen nach dir zu sein. Auch gebe Ich dir und deinen Nachkommen nach dir das Land, in dem du ein Fremder bist, das ganze Land Kanaan, als einen ewigen Besitz; und Ich will ihr Elohim sein.

Doch während Ismael eines Tages den Geist durch den Messias Yeshua empfangen würde, würde der Bund durch Sarahs Sohn Yitzhak (Isaak) kommen.

B’reisheet (1. Mose) 17:19-21
Dann sagte Elohim: “Nein, Sara, deine Frau, soll dir einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Yitzhak nennen; ich will mit ihm einen ewigen Bund schließen und mit seinen Nachkommen nach ihm. Und was Ismael betrifft, so habe ich dich gehört. Siehe, ich habe ihn gesegnet und werde ihn fruchtbar machen und ihn über alle Maßen vermehren. Er wird zwölf Fürsten zeugen, und ich werde ihn zu einer großen Nation machen. Meinen Bund aber will ich mit Yitzhak schließen, den Sara dir nächstes Jahr zu dieser bestimmten Zeit gebären wird.

Als Yitzhak entwöhnt wurde, verhöhnte Ismael ihn. Im Zusammenhang mit Erbschaft und Königtum könnte die Verachtung eines älteren Sohnes gegenüber einem jüngeren Sohn zu Mord (oder Attentat) führen. Sarah forderte daher Avraham auf, Hagar und Ismael fortzuschicken.

B’reisheet (1. Mose) 21:9-10
Und Sara sah den Sohn der Ägypterin Hagar, die sie Abraham geboren hatte, höhnisch belächelt. Da sagte sie zu Abraham: “Vertreibe diese Magd und ihren Sohn; denn der Sohn dieser Magd soll nicht mit meinem Sohn Erbe sein, nämlich mit Yitzhak.

Obwohl Avraham sehr verärgert war, sagte YAHWEH, er solle auf Sarahs Stimme hören, und so schickte er Hagar und Ismael fort. Weil der Name Ismael “Elohim soll hören” bedeutet, hörte Elohim den Schrei Ismaels und zeigte Hagar einen Brunnen mit Wasser (auch symbolisch für die Wasser des Geistes).

B’reisheet (Genesis) 21:17-21
Und Elohim hörte die Stimme des Jungen. Da rief der Engel Elohim zu Hagar aus dem Himmel und sagte zu ihr: “Was quält dich, Hagar? Fürchte dich nicht, denn Elohim hat die Stimme des Jungen gehört, wo er ist. Steh auf, nimm den Jungen und halte ihn mit deiner Hand fest, denn ich werde ihn zu einer großen Nation machen. Da öffnete Elohim ihre Augen, und sie sah einen Brunnen mit Wasser. Und sie ging hin und füllte den Schlauch mit Wasser und gab dem Jungen zu trinken. Und Elohim war bei dem Knaben; und er wuchs und wohnte in der Wüste und wurde ein Bogenschütze. Er wohnte in der Wüste Paran; und seine Mutter nahm für ihn eine Frau aus dem Land Ägypten.

Paran liegt auf der saudi-arabischen Halbinsel, wo sich Mekka und Medina befinden, südlich des Landes Israel. Dort etablierte Mohammed später den Islam.

In Vers 21 heißt es, dass Hagar für ihren Sohn eine Frau aus Ägypten (woher sie auch stammte, 1. Mose 16,3) zur Frau nahm. Anstatt jedoch die ägyptischen Götter anzubeten, könnte es sein, dass Hagar und ihre Schwiegertochter Hindus waren. Hinduistische Händler reisten auf den Handelsrouten der Seidenstraße zwischen Ägypten und Indien und errichteten überall, wo sie hinkamen, Kultstätten. Hinduistische Gelehrte berichten uns, dass es in Mekka ein großes Gotteshaus gab, darunter ein sehr großes hinduistisches Shiva Lingham (schwarzer Stein). Sie stellen die Theorie auf, dass die Kaaba (der muslimische schwarze Stein in Mekka) in Wirklichkeit ein Fragment des ursprünglichen hinduistischen Shiva-Lingham-Steins ist, der vor dem Aufstieg des Islam in Mekka verehrt wurde. Wenn das wahr ist, würde dies die vielen Ähnlichkeiten zwischen dem Islam und der hinduistischen Shiva-Lingham-Verehrung erklären.

In Offenbarung und Endzeit zeigen wir, wie der Islam mit dem grünen (blassen) Pferd der Offenbarung in Verbindung gebracht wird. Vor dem Aufstieg des Islam wird Ismael jedoch mit den gefleckten Pferden von Sacharja 6 in Verbindung gebracht, die in Richtung des südlichen Landes (d.h. in die Wildnis von Paran) ziehen.

Sacharja (Sacharja) 6:6
Der mit den schwarzen Pferden geht in das nördliche Land, die weißen gehen ihnen nach, und die gefleckten gehen in Richtung des südlichen Landes.

Wir erklären mehr über die Pferde in der Offenbarung und in der Endzeit, aber wir sollten hier beachten, dass Shiva “der Zerstörer” genannt wird. Das ist auch die Bedeutung von Abaddon und Apollyon (wie in Offenbarung 9:11 erwähnt).

NT:3 Abaddon (ab-ad-dohn’); hebräischen Ursprungs [OT:11]; ein Zerstörungsengel:
NT:623 Apolluon (ap-ol-loo’-ohn); aktives Partizip von NT:622; ein Zerstörer (d.h. Satan):

Im nächsten Kapitel werden wir die zweieiigen Zwillinge Esau und Yaakov (Israel) treffen.

Leave a Reply
If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give