Den Sauerteig entfernen

14 Und dieser Tag soll euch zum Gedächtnis sein, und ihr sollt ihn feiern als ein Fest YHWHs in allen euren Geschlechtern; als ewige Ordnung sollt ihr ihn feiern. 15 Sieben Tage lang sollt ihr ungesäuertes Brot essen, darum sollt ihr am ersten Tag den Sauerteig aus euren Häusern entfernen. Denn wer gesäuertes Brot ißt vom ersten Tage an bis auf den siebenten Tag, dessen Seele soll ausgerottet werden aus Israel! 16 Ihr sollt aber am ersten Tage eine heilige Versammlung halten, desgleichen am siebenten Tage eine heilige Versammlung. Keine Arbeit sollt ihr tun; außer was zur Speise nötig ist für alle Seelen, das allein darf von euch besorgt werden. [Shemot (Exodus) 12:14-16]

Shalom, Nazarener.

Viele Leute fragen mich oft zu dieser Zeit im Jahr, wenn Pessach jeweils schnell näherrückt, wie man sein Haus von Sauerteig/Hefeprodukten befreit. Dieser Vorgang ist auf alle Fälle nicht „heilsentscheidend“, wie man so schön sagt, und deshalb sollten wir darüber nicht in Streit geraten. Wenn Er dich anders führt in gewissen Dingen, dann bedeutet das nicht das Ende der Welt. Hier gebe ich dir weiter, was ich zu wissen glaube.

Die orthodoxen Rabbis lehren, dass wir unser Haus gründlich von oben bis unten durchfegen sollen zu Pessach, damit jede noch so winzige Spur von Hefe/Sauerteig aus unserem Haus entfernt werden kann. Persönlich finde ich diese Anordnung nirgends in der Schrift, und ich bin nicht einverstanden damit, wenn man der Torah etwas hinzufügt.

2 Ihr sollt nichts hinzutun zu dem Worte, das ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, damit ihr die Gebote YHWHs, eures Elohim, haltet, die ich euch gebiete. [Devarim (Deuteronomium) 4:2]

Meiner Ansicht nach bedeutet diese Stelle, dass wir aufpassen müssen, der Torah nichts hinzuzufügen, wenn wir YHWHs Gebote halten möchten; wenn wir also etwas hinzufügen, dann halten wir Seine Gebote nicht wirklich. (Deshalb versuche ich genau das zu vermeiden.)

Unsere Vorväter hatten nur einige Tage Zeit, um sich für Pessach vorzubereiten, und sie setzten all ihre Energie wahrscheinlich fürs Packen und den bevorstehenden Auszug ein. Es liegt nahe, dass sie wahrscheinlich keine Zeit hatten, das Haus blitzblank zu putzen, welches sie sowieso in Kürze verlassen würden. Trotzdem ist ein guter alter Frühlingsputz grundsätzlich eine gute Idee, und deshalb halte ich nichts dagegen.

Hefe/Sauerteig steht für die Sünde, und zumindest aus dieser Perspektive macht es Sinn, unsere Haushalte gründlich zu reinigen, bevor wir an Pessach teilnehmen, denn wir werden ja aufgefordert, den Sauerteig auszufegen:

7 Feget den alten Sauerteig aus, damit ihr ein neuer Teig seid, gleichwie ihr ja ungesäuert seid! Denn auch für uns ist ein Passahlamm geschlachtet worden: der Messias. 8 So wollen wir denn nicht mit altem Sauerteig Fest feiern, auch nicht mit Sauerteig der Bosheit und Schlechtigkeit, sondern mit ungesäuerten Broten der Lauterkeit und Wahrheit. [Qorintim Aleph (1.Korinther) 5:7-8]

Für all diejenigen, die einfach nur wissen wollen, was denn die Torah sagt: Während Pessach und/oder dem Fest der ungesäuerten Brote sollen wir keine mit Sauerteig/Hefe versetzten Lebensmittel essen. Ausserdem sollen wir keine Hefe/Sauerteig (oder sonst etwas, das Hefe/Sauerteig aufweist) in unserem Wohnobjekt haben in dieser Zeit.

7 Man soll diese sieben Tage lang ungesäuertes Brot essen, daß bei dir kein Sauerteig gesehen werde; in allen deinen Grenzen soll kein gesäuertes Brot gesehen werden. [Shemot (Exodus) 13:7]

Während dem ersten Pessach mussten die Menschen alles ins Feuer werfen und verbrennen, was mit Sauerteig/Hefe versetzt gewesen war. Dies wird manchmal als Symbol dafür angesehen, wie wir geistlich gereinigt werden von der Hefe durch die Läuterung im Feuer.

In Israel interpretieren die Rabbis diese Stelle wörtlich. Anstatt dass die Geschäfte alle Lebensmittel, welche Hefe enthalten (z.B. Backpulver, Natron), wegwerfen, gilt die Regel, diese Lebensmittel so zu verdecken mit Papier oder Karton, dass sie „nicht gesehen werden“ können innerhalb der Grenzen. Zuerst empfand ich diese Handhabung als Ausweichmanöver, bis mir klar wurde, wie viel Lebensmittel (und Ressourcen) verschwendet werden müssten in ganz Israel, wenn man all dieses Essen einfach wegschmeissen (oder verbrennen) würde.

Es ist gut möglich, dass die Hefe/der Sauerteig nicht aus den Lebensmittelgeschäften verbannt werden muss (sondern lediglich aus dem Blickfeld genommen). Aber was unsere Haushalte anbelangt, sagt die Torah eindeutig, dass wir keine Hefe/keinen Sauerteig im Haus haben sollen, damit wir nichts davon essen.

19 daß man sieben Tage lang keinen Sauerteig in euren Häusern finde. Denn wer gesäuertes Brot ißt, dessen Seele soll ausgerottet werden aus der Gemeinde Israel, er sei ein Fremdling oder Einheimischer im Lande. 20 So esset kein gesäuertes, sondern ungesäuertes Brot in allen euren Wohnungen! [Shemot (Exodus) 12:19-20]

Es gibt Leute, die glauben, dass es besser wäre, wenn nirgendwo innerhalb der Grenzen Israels während Pessach und dem Fest der ungesäuerten Brote Hefe/Sauerteig anzutreffen wäre, und diese Art Eifer ist gut. Aber wir müssen uns daran erinnern, dass wir der Torah nichts hinzufügen oder wegnehmen:

32 Alles, was ich euch gebiete, das sollt ihr beobachten, es zu tun; ihr sollt nichts dazutun und nichts davontun. [Devarim (Deuteronomium) 12:32]

Die „Anforderung der Schrift“ ist es, in der eigenen Wohnung/im Haus jegliche hefehaltigen Lebensmittel zu entfernen sowie alle Zutaten, die ein Lebensmittel treiben. Dies beinhaltet Frisch- und Trockenhefe, Backpulver, Natron/Soda, frischen Sauerteig. Nicht nur Brot und Kekse enthalten diese Zutaten, sondern auch unzählige andere Lebensmittel wie Kartoffelchips, Tortillachips, Pitabrote, auch einige Hunde- und Katzentrockenfutter enthalten Aktivhefe (nicht Brauereihefe), sowie viele andere Lebensmittel, die man nicht sofort verdächtigt, hefehaltig zu sein (z.B. viele panierte Fertigprodukte wie Fischstäbchen, Chicken Nuggets usw.). Wenn du jetzt schon damit beginnst, deinen Kühlschrank zu durchforsten und diese Lebensmittel zu essen, dann musst du vor Pessach viel weniger wegwerfen (oder verbrennen).

Es gibt verschiedene Meinungen dazu, ob YHWH auch möchte, dass wir Lebensmittel mit Brauereihefe und/oder autolysierter Hefe wegwerfen. Es handelt sich dabei um „neutrale“ Hefe, die einen ernährungsbedingten Wert hat, aber Lebensmittel nicht treiben lässt. Am besten du betest darüber und hörst darauf, was Er von dir möchte. Aus meinem Verständnis sind Brauereihefe und autolysierte Hefe keine „aktiven“ Hefeformen, weil sie die Lebensmittel nicht treiben und aufgehen lassen, und deshalb gehören sie nicht wirklich zu der Form von Hefe, die Elohim verbietet.

Denken wir daran, dass Hebräisch eine handlungsorientierte Sprache ist und schauen wir uns die Definition von Hefe (שְּׂאֹר) genauer an, damit wir verstehen, was YHWH wirklich möchte.
OT:7603 se’or (seh-or‘); aus OT:7604; Germ- oder Hefe-Kuchen (aufgegangen durch Fermentation):
KJV – Hefe.

Germ- oder Hefekuchen (im Grunde Sauerteig) stammt vom Wurzelwort ‘sha’ar’ (שָׁאַר). Dieses Wort bezeichnet eine Handlung, durch die etwas anschwillt (d.i. der Hefeprozess).

OT:7604 sha’ar (shaw-ar‘); Wurzelwort; aufschwellen, überflüssig sein:
KJV – verlassen, zurückgelassen (sein), lassen, bleiben, Überrest, Reserve, der Rest.

Wenn eine Zutat (so wie Sauerteig Starter) Lebensmittel aufgehen lassen kann, dann möchte YHWH wahrscheinlich, dass wir diese wegwerfen, damit sichergestellt ist, dass wir diese nicht essen. Und wenn diese Zutat/dieses Lebensmittel nicht gegessen werden kann, dann gehört es wahrscheinlich nicht in die Kategorie, die YHWH aus unserem Haus rausfegen möchte oder im Laden verborgen werden soll. (Aber auch hier gilt: Wenn du betest und YHWH dir etwas anderes aufträgt, dann solltest du tun, was Er dir sagt!)

Einige rabbinische Autoritäten empfehlen ebenfalls Zahnpasta und/oder Waschmittel wegzuwerfen, welche Backpulver enthalten. Persönlich sehe ich darin keine Notwendigkeit, denn hoffentlich werden diese Produkte nicht gegessen. Aber wenn jemand betet und überzeugt ist von der Notwendigkeit diese Dinge aus dem Haus zu entfernen, dann sei YHWH gepriesen, wenn diese Person das zu Seiner Ehre tut.

Gesundheitsergänzungen sind ein anderes Thema. Zum Beispiel gibt es anti-Cholesterol Präparate wie roten Hefereis, welcher das „schlechte Cholesterol“ reduzieren soll. Zum einen werden diese Ergänzungen nicht verwendet, um Lebensmittel zu treiben. Zum anderen werden sie aber geschluckt und gelangen so in den Körper. Wenn du ein solches Präparat nicht wegwerfen möchtest, weil du es nach Pessach/Ungesäuerte Brote wieder kaufen müsstest, dann solltest du es wenigstens aus deiner Wohnung/deinem Haus entfernen, es also ausserhalb der Grenzen deines Wohnobjekts, aus deinem Blickfeld, verwahren, damit du es nicht versehentlich konsumierst während der Festtage.

Einige haben vielleicht das Gefühl, dass man sich die Regeln zurechtbiegt, wenn man die Hefe nicht zerstört, und dass YHWH das so nicht beabsichtigt hat. Wenn du meinst, dass ich in diesem Punkt falsch liege, dann schreib mir freundlich und in Liebe, und lass mich wissen, weshalb du anders denkst, indem du deine Aussagen mit der Schrift begründest. Es kann sein, dass YHWH mich vom Gegenteil überzeugt (oder auch nicht). Das Wichtigste ist aber, dass du diesen Ratschlag anhand von Seinem Wort überprüfst und nur an dem festhältst, das gut ist.

21 prüfet aber alles. Das Gute behaltet [Thessaloniqim Aleph (1. Thessalonicher) 5:21]

Aber worum geht es bei Pessach und dem Fest der ungesäuerten Brote wirklich? Was ist die wahre geistliche Bedeutung dahinter? Ich könnte falsch liegen, aber ich denke, Yeshua fasst es am besten zusammen, wenn er sagt, dass Hefe für Heuchelei steht.

1 Als sich inzwischen das Volk zu Zehntausenden gesammelt hatte, so daß sie einander traten, fing er an, zu seinen Jüngern zu sagen: Zuerst hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt, vor der Heuchelei! 2 Nichts aber ist verdeckt, das nicht aufgedeckt werden wird, und nichts verborgen, das nicht bekannt werden wird. 3 Darum wird man alles, was ihr im Finstern redet, am hellen Tage hören, und was ihr in den Kammern ins Ohr saget, wird auf den Dächern gepredigt werden. [Luqa (Lukas) 12:1-3]

Gibt es einen unter uns, der nicht heuchelt? Heuchelei bedeutet, sich besser darzustellen, als man wirklich ist. Es bedeutet Falschheit, Verlogenheit, Aufgeblasenheit. Geht es nicht genau darum bei der Hefe?

Wir sollen das ganze Jahr über auf unseren Geist achten, aber während acht Tagen sollen wir speziell unsere Aufmerksamkeit darauf richten, die Falschheit, Aufgeblasenheit und vorgetäuschte Tugendhaftigkeit sowie stolze Gedanken abzulegen. Für acht Tage sollen wir besonders darauf achten, zerbrochen und demütig vor Ihm zu sein.

17 Die Elohim wohlgefälligen Opfer sind ein zerbrochener Geist; ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, o Elohim, nicht verachten. [Tehillim (Psalm) 51:17]

Darum geht es doch in all Seinen Festern, zerbrochen und demütig sein, nicht wahr?

Ich bete, dass diese Ausführungen eine Hilfe für dich sind.

Shalom,

Norman

Leave a Reply
If these works have been a help to you and your walk with our Messiah, Yeshua, please consider donating. Give